Freitag, 24. Mai 2013

Mohammed Al Arifi - nur ein Pickel auf einer Religion







Es geht um diese Geschichte: http://boxvogel.blogspot.com/2013/05/der-arab-nil-rhein-verein-in-mainz-oder.html

Nun, man mag es mir verzeihen, aber es ist mir vollkommen schnurz, ob ein Mohammed Al Arifi in den arabischen Ländern ein großes Ansehen besitzt und zwar genauso schnurz, als ein sich dem Erdmittelpunkt nähernder Reissack oder eine dahinsiechende Eintagsfliege, kenne ich die Aussagen des Wüstenhetzers ja zur Genüge und man kann mir diesen Herrn deswegen weder schönreden, noch schönsaufen - er ist, was er eben ist, und das ist in seinem Fall eben nur ein eitriger Pickel auf dem Korandeckel.

Der oben zitierte Dr. Wolfgang Benz wird dies übrigens nicht anders sehen....

http://www.sueddeutsche.de/politik/antisemiten-und-islamfeinde-hetzer-mit-parallelen-1.59486

.....kritisiert er in seinem Beitrag ja eigentlich nur die fehlende Differenzierung und die Gleichstellung aller Muslime mit Terroristen, wobei ich ihm durchaus Recht gebe, darf man ja von ein paar Blendern nicht auf eine ganze Religion schließen und dies wäre auch im Falle des Arab-Nil-Rhein-Vereins falsch, so haben 99 Prozent der anderen Moscheen den wütenden Spaltungsscheich ja nicht zu sich eingeladen und man sollte dies auch aus dieser Perspektive sehen und nicht den Eimer der Empörung auch über diese ausschütten. Die wenigsten hier lebenden Muslime haben etwas mit den Salafis zu tun - im Gegenteil gehen ihnen diese Sektierer wohl noch mehr auf den Keks, als unsereins, jedoch fehlt den meisten die Plattform, um dies auch kundzutun, außerdem wächst täglich das Misstrauen gegen die Gesellschaft, versteht so mancher Bürger mit Migrationshintergrund zu recht nicht, warum er sich für die Verfehlungen einer Handvoll Ewiggestriger zu rechtfertigen hat. Oder mögen Sie es, wenn Sie im Türkeiurlaub auf eine Beate Tschäpe angesprochen werden und mit dieser in einem Topf zu einem müffelnden Süppchen verköchelt werden?

Eben, deswegen soll und muss man Radaubrüder wie die Voglianer auch gesondert betrachten, repräsentieren die ja nur den rechten Rand dieser Ideologie und lassen Sie sich bitte auch nicht von Schmierblättern a la Dawa-News über den Tisch ziehen, gibt es ja den einen Islam nicht, genausowenig wie es das eine Christentum bzw den einen Deutschen gibt - von "verbohrt-brutal" bishin zu "kann keiner Fliege etwas zu leide tun" ist da alles dabei, genauso wie beim Rest der Erdbevölkerung. Die Nagie-Brüder gehören zur ersten Kategorie und diese müssen in die rechtsstaatlichen Schranken gewiesen werden, jedoch nicht weil sie Muslime sind, sondern einzig menschenverachtende Seelenverkäufer, die andere Menschen aus Gründen der persönlichen Bereicherung ins Unglück stürzen. Und Verbrecher darf man eben auch kritisieren und auch bekämpfen, ist das ja sogar Bürgerpflicht, deshalb meine Bitte, welche an Muslime und auch an Nichtmuslime gerichtet ist: Lassen Sie es nicht zu, dass sich die Herrschaften und Dämlichkeiten hinter dem Koran verstecken können, ist es ja genau das, was sie wollen. Und lassen sie ihre Vorurteile tief im Kasten ruhen. Damit all diese Spalter nicht gewinnen.

Guten Tag


Kommentare:

  1. eine Salafisten Seite warnt vor Salafisten Sabri und Alpa Gun, ?? Muss man das verstehen?
    https://www.facebook.com/pages/Islam-Der-Wahre-weg-zu-Allah-/152455011526046?ref=stream

    "Alpa Gun bei der benifitzveranstaltung für syrien bei den sogenannten "salafisten " !! möge allah uns alle rechtleiten und uns festigen amin

    ..Abuu"
    https://www.facebook.com/permalink.php?id=152455011526046&story_fbid=471439702913237

    oder war es keine Warnung, sondern einfach ein Hinweis?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wird die Zukunft aussehen?
      Was denkt sich ein Richter eigentlich über die zukünftigen Entwicklungen?
      Seine Entscheidung ist Richtungsgebend.

      Ich sehe die Zukunft:
      Rechtsextremismus ist die Pflanze die aus den Samen des Salafismus entstehen wird. Die Leidtragenden sind die aufgeklärten und friedlichen Demokraten.
      Fanatiker werden von der Demokratie geschützt und erhalten keine klaren Grenzen aufgezeigt.
      Das Verhalten der Salafisten wird ungehindert fortlaufen. Das Ergebnis: Rechtsextremismus wird zunehmen. Rechtsextremismus fördert wiederrum Linksextremismus. Beide fördern wiederrum Salafismus, da der Islamhass stetig steigen wird, und aufgrund Pauschalisierungen und der Arbeit von Salafisten (die sagen: !Salafisten? Nennt uns Muslime!") werden immer mehr liberale Muslime auf die Seite von gemäßigten Salafisten rücken (sie sagen: "Der Islam ist meine Identität, ich werde mir die Gruppe suchen, die für meine Religion spricht")...

      und was ist das Resultat?
      Eine von der Demokratie inszenierte innenpolitische Gesellschaftsschlacht.
      Was passiert wenn Radikale in einem Land gegenüber stehen? Lass es 100 000 sein?

      Na was passiert dann?

      Lasst es uns ausmalen:
      Stadt für Stadt wird in Schutt und Asche liegen.

      Auch ein angesehenes Land wie Deutschland, dass wirtschaftlich und öffentlich politisch Stabil ist, wird innenpolitisch zermalmt.

      Ich habe Angst vor dieser Zukunft.
      Ich möchte in Frieden hier leben, egal wo die Menschen herkommen und welche Religion sie im privaten nach gehen.

      Unsere Demokratie verfolgt einen nicht zeitgemäßen Weg. Sie zerstört sich selbst und untergräbt sich selbst:
      Der Fehler: Sie zeigt Extremisten nicht die rote Karte, sondern trägt Probleme weiter in die Zukunft.
      Diese Probleme, werden sich irgendwann wie ein Gewitter entladen.

      Löschen
    2. Das beweist nur wie gerne sie sich gegenseitig zerfleischen. Ich denke die spielen "Islam sucht den Supermoslem"

      Löschen
    3. Ich freue mich, dass sich die Ummah verkracht hat. Es scheint nicht gut zu laufen für die Salafis. In ihrer Verzweiflung schlagen sie auf alles ein, auch auf "eigentlich gleichgesinnte".
      Usama al Gharib gegen Sabri und gegen die Wahabiten.

      Vor kurzem saßen sie noch zusammen, der Usama, Deso Dogg und Abu Nagie:
      http://www.youtube.com/watch?v=mJwdBaqeBrU

      Jetzt scheint der ganze Haufen auseinanderzufallen, so hoffe ich jedenfalls.
      Die Salafis überschätzen sich massiv! Sie glauben an ihren "Endsieg", jedoch folgen nur ein paar dumme Loser ihrer Dawa. Den normalen Muslim sind diese idioten ziemlich egal, ausser, dass die sich ärgern, dass diese Salafideppen den ganzen Islam in ein schlechtes Licht rücken.

      Löschen
    4. Vielen sind diese Idioten egal, das stimmt. Bekannten von mir (leider) auch. Mit Ignoranz ist aber nicht viel getan. Man sollte schon ein bisschen mehr dagegen unternehmen und nicht nur wegschauen.

      Löschen
  2. Hat die DAWA-NEWS auch darüber berichtet?


    "Staatsanwaltschaft ermittelt: Salafisten bedrohten Gebetsverein"


    http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Staatsanwaltschaft-ermittelt-Salafisten-bedrohten-Gebetsverein

    Nein? Warum nicht? Ah, ich verstehe! Als ob man über begangene Straftaten aus den eigenen Reihen berichten würde?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich nicht! Aber glaubst du "Dawa-News" ist an einer neutralen Darstellung des radikalen Islams gelegen? Nö! Bei "Dawa-News" trifft sich eine kleine Gemeinde von Konvertitenlosern. Die Posts dort werden vielleicht von einer Handvoll Salafis gelesen. Völlig unbedeutend und mal wieder ein Beleg dafür, dass diese dummen Salafis sich Maßlos überschätzen.

      Löschen
  3. @ Georg E.:
    Ein sehr guter Beitrag FÜR die Integration und GEGEN Islamophobie!!!
    Man muss nur den Teufel beim Namen nennen. Der Teufel ist in diesem Fall nicht der Islam, gibt es ja soviele herzensgute und vernünftige Muslime. Der Teufel trägt den Namen Salafismus, Extremismus, Faschismus, Rechtsextremismus etc...Alles die gleiche Rotze, säen nur Hass und Spaltung. Die Dummheit des Menschen kann, in einigen Fällen, kaum übertroffen werden.
    In diesem Sinne, liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es immer wieder faszinierend zu sehen, wie oft sich die Islamfaschisten über Hetze und Propaganda beschweren und sich in einer vermeintlichen Opferrolle sehen (so dass es einem beinahe die Tränen in die Augen treibt), obwohl gerade sie ein Paradebeispiel für die kontinuierliche und quasi selbstverständliche Anwendung von Desinformationen, Lügen, Verunglimpfungen, Diskriminierungen und Drohungen sind.

    Vielleicht sollte der Spaßvogel(ianer) Al Arifi einmal über die eigentliche Aussage folgender Lebensweisheit sinnieren:

    WER IM GLASHAUS SITZT, SOLL NICHT MIT STEINEN WERFEN!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen