Freitag, 17. Mai 2013

Ein schönes Pfingstfest wünscht der Georg

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=mwjhE-WR668

Wie? Die übliche Bettelei? Ja auch, allerdings zeigt uns der Sven, dass die Dawa international wird und deshalb müssen wir.....nein, nicht betteln, schließlich besitzt unsereins ja Anstand, außerdem schinden wir unsere edlen Körper mit Arbeit...... auch international werden, weswegen unser Flyer in den nächsten Tagen in mehreren Sprachen erscheinen wird, auf dass uns der Kopf über die Pfingstfeiertage rauche und den Salafis der Schaum vor dem bärtigen Munde stehe.

Apropos Pfingsten: Auch ich werde mich für 3 Tage zurückziehen und mir ein paar freie Stunden gönnen und wir sehen uns deshalb am Dienstag, den 21.Mai hier hoffentlich alle wieder - ausgeruht und in alter Frische, auf dass wir auch in Zukunft der Vogelsekte kräftig auf die Zehen steigen.

Guten Abend und schöne Feiertage





Kommentare:

  1. Danke, lieber Georg. Dir auch schöne Pfingsttage. Ein bisschen Abschalten tut immer gut.

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Pfingsten, lieber Georg E. Und lass dir die Feiertage nicht von svenie, dem süßen Pierre oder Sexy-Abu-Nagi verhageln. Ich wünsche dir, alhamdullilah ;) eine schöne Auszeit und freue mich auf weitere wertvolle Beiträge von dir :)

    AntwortenLöschen
  3. http://www.sabah.de/de/stadtteil-sucht-einen-turkische-namen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön! Deutschland wird auch bei Namensgebungen für Stadtteile international. Sollen die deutschen Nationalisten von mir aus schäumen, so viel sie wollen. Denen sage ich nur eins: Heult doch!!! Soll mir recht sein. Ihr werdet noch viiieeel heulen! Und das ist auch gut so.

      Löschen
    2. In der Stadt in deren Nähe ich wohne gibt es auch einen Stadtteil mit "ausländischem" Namen. Dort wurden vor 30-40 Jahren Sozialbauten hochgezogen und es wohnen dort überwiegend Muslime.Wohnen will dort kaum einer freiwillig, außer er muß, mangels ausreichendem Einkommen. Der Name ist zwar offiziell anders und typisch deutsch, aber den Einheimischen nur als "Texasviertel" bekannt, weil es da zugeht wie im wilden Westen, Schlägereien, Messerstechereien usw. Dort wohnen die Verlierer der Gesellschaft. Ich halte das ohnehin nur für eine Satire od. eine Zeitungsente, denn welche Stadt will schon, dass einige Bürger mit ihrer Adresse im Ausweis breits von vornherein gebrandmarkt sind.

      Löschen
    3. Anonym18. Mai 2013 07:57

      aber sonst geht es dir gut? Ich wette, wenn in einem islamischen Land ein westliches Stadtviertel entstehen würde in irgendeiner Stadt, dann würde man das nicht so einfach tolerieren.

      Löschen
    4. Die ersten Schäumen schon rum.

      Löschen
    5. "Little Istanbul" - wie lachhaft ist das denn? Vielen Dank für diese Perle der Kreativität!
      Ich krümme mich vor Lachen und falle hier gleich vom Stuhl. Die engste Stelle des nächsten Flusses nennen wir dann „Little Bosporus“.
      Nett wäre doch als Analogie zum Namen „China-Town“ der Name „Turkey-Town“

      Lieber Herr Anonym 18. Mai 2013 07:57
      Was kommen Sie denn schon wieder mit diesem "Ihr" und "Wir". Wenn Sie mit „Wir“ Salafisten oder bedauernswerte Islamisten meinen, dann haben Sie mein Beileid. Wenn nicht, dann sollten Sie sich diesen anschließen. Sie scheinen gut in eine dieser Gruppierungen zu passen. Ich habe gehört, dem NSU mangelt es an Mitgliedern. Vielleicht stoßen Sie dort auf Gehör. Ich vermute zwar nur auf ein Taubes, aber die Gesinnung scheint der Ihren gleich zu sein.

      Diese ständig wiederkehrende faschistische Haltung gleicht einer nervigen Fliege, die um einen Sch....-Haufen kreist.

      Um Sie aber zu beruhigen: Ja, wir werden weinen. Wir werden so sehr weinen, weil wir derart über diesen Schwachsinn lachen werden, dass wir das Gefühl dabei nur noch in Tränen zum Ausdruck bringen können.

      Die andere Art von „Weinen“ wird ja eher gern von anderen Ethnien betrieben.

      HadDschi! Gesundheit!

      Löschen
    6. @HadDschi! Gesundheit!

      Sie und Ihresgleichen sind die zeitgenössische Form des Nationalsozialismus. Aber dafür sind wir wehrhaft genug, um es mit euch aufzunehmen.

      Löschen
    7. @ anonym 19.Mai 2013 18:12

      " Sie und Ihresgleichen sind die zeitgenössische Form des Nationalismus."

      Da ist es ja schon wieder: das Totschlagargument. Wird grundsätzlich dann verwendet, wenn man keine anderen Argumente mehr hat um seinen Standpunkt zu verteidigen.

      " Aber dafür sind wir wehrhaft genug, um es mit euch aufzunehmen."

      Mit Worten? Wohl kaum...

      Salima

      Löschen
    8. Ich schäume gerne wenn es darum geht mein Recht zu verteidigen un das wofür meine Vorfahren gekämpft haben. Will nicht zurück in die Steinzeit

      Löschen
    9. @Anonym20. Mai 2013 07:35

      Wenn Sie sich schon in Ihren Rechten berührt/verletzt sehen, weil ein Stadtteil einen türkischen Namen bekommen soll und deshalb schäumen, dann verraten Sie damit nur, welch geistes Kind Sie sind: Ein kleines nationalistisches . Doch mit wem rede ich nur? So einer wie Sie ist nicht ernst zu nehmen.

      Löschen
    10. Anonym20. Mai 2013 12:44

      beruht auf Gegenseitigkei^^

      Gegenfrage: wir ziehen ine Gruppe Deutscher nach Saudiarabien, hängen uns Kreuze um den Hals und verlangen, dass unser Stadtviertel den Namen "Little Berlin" kriegt. Wird uns das erlaubt?

      Löschen
    11. Das übliche Totschlagargument. Ich weise Ihre Frage zurück. Als ob Türken in Deutschland für Saudi-Arabien geradestehen müssten. Dass das Recht auf einen türkischen Stadtteilnamen davon abhängig gemacht wird, wie es im Ausland ist, ist wohl das allerletzte.

      Löschen
  4. Typische salafisten bullshit Propaganda und hirnmanipulation:
    "Rayan A. sagt:
    17. Mai 2013 um 11:29
    Das Wort “Salafisten” ist eine Wortschöpfung der Islamhasser!Alle Terroranschläge wurden von den Regierungen und deren Geheimdiensten durchgeführt(siehe Bushs Piloten)!ISLAM VERBIETET TERROR UND DAS IST GENAU DAS WAS PIERRE VOGEL MIT VOLLER ÜBERZEUGUNG PRÄDIGT!DIE WAHREN TERRORISTEN WAR UND IST DER WESTEN SELBST, DIE WEGEN BODENSCHÄTZE FRAUEN UND KINDER UND UNBEWAFFNETE MÄNNER ABSCHLACHTEN UND SOGAR TERRORANSCHLÄGE MACHEN UM IHRE FEIGEN TERRORISTISCHEN KRIEGE GEGEN DEN ISLAM ZU RECHTFERTIGEN!!!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehen Sie es doch endlich ein:

      Al-Kaida = CIA

      Das ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, nur Sie und Ihresgleichen wollen das noch nicht wahrhaben. Passt ja schließlich nicht so ins medial vermittelte Bild. Nun, wer es nicht glauben will, dem ist eh nicht zu helfen.

      Löschen
    2. Blödsinn. Pures Halbwissen.
      Al kaida wurde für einen Zeitraum von der CIA unter Vertrag genommen (nicht die gesamte al kaida, sondern nur eine Splittergruppe) um den Feind zu bekämpfen. Ab und zu muss man eben mit einem seiner Feinde gemeinsame Dinge durchführen um einen größeren Feind zu zerstören.

      Löschen
    3. Anonym19. Mai 2013 08:00

      Verrschwörungstheoretiker?

      Löschen
    4. @ Anonym, 19. Mai, 08:00

      Es ist ja erstaunlich, dass Sie Ihre "Welt-Formel" nicht noch um folgende "Wahrheiten" ergänzt haben:

      Al-Qaida = CIA = Mossad = Weltjudentum bzw. Zionisten = Sheytan

      Eigentlich erstaunlich! Sonst schieben Menschen wie Sie doch vor allem den "Bösen Juden" gerne alles Übel dieser Welt in die Schuhe. Warum bleibt es diesmal "nur" beim CIA?
      Kleiner Tipp: Sie sollten sich echt weniger mit Filmen wie "Fletchers Visionen" oder "Staatsfeind Nr. 1" beschäftigen, sondern mehr in der Wirklichkeit leben. Verlassen Sie ruhig einmal Ihre Wohnung und genießen Sie die Sonne!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. @Ich bin Sleid

      Sie sollten nicht mit Steinen werfen, wo Sie doch selbst im Glashaus sitzen.

      Löschen
  5. "ausgeruht und in alter Frische, auf dass wir auch in Zukunft der Vogelsekte kräftig auf die Zehen steigen."

    Ähm, Sie sind doch nur irgendein Internetblog. Woher nehmen Sie die Selbstüberschätzung, dass Sie den Salafisten im realen und nicht im virtuellen Leben eins auswischen konnten? Im virtuellen Leben kann schließlich jeder sich zu dem Helden stilisieren, der er nicht ist, wo er doch damit im realen Leben nichts ausrichten kann. Und wer sich nicht in der virtuellen Welt austoben kann, der terrorisiert als gestörter "Spießbürger" eben seine Nachbarn. Da denke ich an eine Allianz-Werbung aus den 1980er Jahren, wo ein kauziger Rentner seinem Nachbarn zuerst die Kirschen entreißt und ihn später unberechtigterweise auch noch verklagt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kaum ist der Georg E. mal für nen tag nicht da, da kommen schon die Spacken aus ihren Löchern. In diesem Blog geht es, meiner Meinung nach, um die öffentliche Darstellung der Salafipropaganda. Und DAS macht der Georg E., meiner Meinung nach, sehr GUT!!! Der Islam wird hier nicht diffamiert, im Gegenteil (Und ich bin ein Freund moderater Muslime!!!), die Extremisten werden aufgrund eigener Aussagen entlarvt!!! Selbstüberschätzung? NEIN!!! Herr Georg E. bildet ein Forum, welches die (realen) Aussagen der Salafisten darstellt. Ich, als user, finde diesen Blog sehr gut, als dass er nicht islamfeindlich ist, sondern die öffentlichen Aussagen der Salafis zur Diskussion stellt. Es ist ein Blog, ja, aber du scheinst ja auch nicht abgeneigt zu sein, hier zu posten. Für mich ist Georg E. kein, wie du es nennst, "Spießbürger", sondern jemand, der den Realitäten ins Auge blickt. Wer sich beteiligen will, der tut es. Ich beteilige mich, als Freund der "normalen" Muslime, sehr gerne an den hier stattfindenden Diskussionen. DENN: Ich habe muslimische Freunde, UND: Ich lehne sowohl die Scharia als auch das salafistische Gedankengut komplett ab!!!
      Begreift das endlich, ihr Salafis. Lebt eure religion für euch aus, no problem, aber lasst mich und unsere demokratische Gesellschaft mit eurer DAWA in Ruhe!!!
      Ich will keine Gesellschaft ohne Musik und mit der Scharia, wie 99,99 % der Deutschen auch nicht. Und wer jetzt behauptet, dies wäre rechtsradikal...dem kann ich nur mitteilen: Ich bin Links, für Religionsfreiheit und auch für die Legalisierung von Cannabis...Aber mit Salafis und konservativen Muslimen will ich NIXXX zu tun haben, liberale Muslime sind mir jedoch immer willkommen!
      In diesem Sinne: Salafis, geht nach Saudi Arabien, oder in ein Land, wo die Scharia das Recht ist. Hier will niemand die Scharia!!! Auch 88% der türkischen Bevölkerung wollen sie nicht!!!! Also, liebe Konvertitenloser, geht weg....von mir aus dahin, wo der Pfeffer wächst!!! Gruß: Ein Linker, der die Salafis verabscheut!!!!

      Löschen
    2. "Ähm, Sie sind doch nur irgendein Internetblog."

      richtig! Und HINTER einem Blog steht ein Blogger und der sollte respektiert werden, auch wenn man nicht unbedingt seine Meinung teilt ;-)

      Löschen
    3. Salafisten wollen die Leute auf sich aufmerksam machen. Der Salafismus lebt schließlich von der Aufmerksamkeit, der ihm geschenkt wird (sowohl positiv als auch negativ). Die einzige wirksame Waffe gegen den Salafismus ist und bleibt die bewusste Nichtbeachtung. Würde nämlich jedermann und jedefrau die Salafisten bewusst nicht beachten, würden sie leer ausgehen. Und weil sie dann leer ausgehen, erreichen sie auch nichts. So einfach ist das. Alles andere würde nur Öl ins Feuer gießen! Und kommen Sie mir nicht mit, ob das auch für Neonazis etc. gilt, denn die sind eine ganz andere Baustelle.

      Löschen
  6. @Anonym 18. Mai 2013 08:08

    Tja.. denken Sie doch mal nach. „irgendein Internetblog“. Sie als vermutlicher Salafisten-Sympathisant müssten sich doch darüber im Klaren sein, welche Macht Medien haben. Vielleicht kennen Sie ja ebenfalls die Seiten, welche dschihadistische Propaganda betreiben und aufhetzen. Sollten Sie ebenfalls durch diese verblödet sein, so erkennen Sie die Macht dieses Mediums.

    Herr Elser ist ganz klar Protagonist mit Witz und Charme. Bedenke man nur seine liebevolle Darstellung unserer Rotzlöffel.

    Sie haben wohl Angst, dass immer mehr Leute auf diesen Blog aufmerksam werden. Und das sollten Sie auch. Zeigt diese ja das wahre Gesicht dieses Abschaums. Entgegen den Seiten, auf denen sich dieser Abschaum herumtreibt, schreiben und lesen hier tolerante aufgeklärte und intelligente Menschen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, was die Leser und Schreiber in diesem Blog angeht. Ich denke, es ist klar, wer damit gemeint ist.

    Ziel ist einzig und allein Aufklärung. Was die Leser daraus machen, bleibt ihnen selbst überlassen! Nun ja.. ich weiß, für den einen oder anderen Leser hier mag das Wort Individuum und freier Wille ein Fremdwort sein. Hier hingegen wird kein Faschismus betrieben. Und machen Sie sich keine Sorgen, unsere Zielgruppe sind nur die gebildeten Mitbürger und nicht all die verdummten Antidemokraten in diesem Land. Auch hierbei unterscheiden wir uns von den Salafisten oder Nazis. Finden in deren Reihen ja nur die zurückgebliebensten Mitbürger ihren Platz.

    Nur die dümmsten der Dummen erkennen nicht, dass hier keinerlei Rassismus geduldet wird. Ebenso werden hier einige Leser oder Schreiber(mich eingeschlossen) selbst Muslime in Ihrem Freundeskreis haben. Tja das mag wohl für den einen oder anderen Leser verstörend und beängstigend sein. Ist es ja nicht nachvollziehbar, einen Deutschen oder Christen in seinem Freundeskreis zu haben. Zeigt es aber ganz deutlich, dass die Keule im Schuppen der Rassismus-Todschlag-Argumente bleiben kann.

    Jeder unserer heimlichen Salafisten-Querulanten sollte sich mal beim nächsten Gebet in einem (hoffentlich) aufrichtigen Moment vor Gott(dem Allmächtigen und Erbarmer) ernsthaft die Frage stellen, was denn dieser ganze Terz soll und vielleicht mal Gedanken darüber machen, wie sich die Top 5 deren Bookmarks entgegen unserem Blog präsentiert.

    HadDschi! Gesundheit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Kommentare hier sind alles andere als aufgeklärt und intellektuell. Eher dümmlich bis bauernschlau - Stammtischniveau eben, wie es andere nennen.

      Löschen
    2. @ anonym 19.Mai 2013 17:39

      Dann bereichern Sie uns doch bitte mal mit einem aufgeklärten und intellektuellem Kommentar? Vielleicht kann man von Ihnen ja was lernen?

      Salima

      Löschen
  7. OT:
    Auf mesop.de findet man immer wieder gute Berichte über Islamisten,die Gülen Bewegung etc.

    http://www.mesop.de/2013/05/19/die-grauen-wolfe-in-deutschland-deutschen-parteien/

    An der Wand hängt ein Porträt von Alparslan Türke, dem Gründer der Grauen Wölfe. 1943 wurde er als Hauptmann der Armee zu einer neunmonatigen Haftstrafe verurteilt, weil er ein großtürkisches Reich forderte und mit den Nationalsozialisten sympathisierte. Er zitierte gelegentlich aus Hitlers “Mein Kampf”. Nach dem Krieg stieg er zum Oberst auf. Dann ging er in die Politik, bildete antikommunistische Vereine und baute eine straff organisierte Jugendorganisation auf, genannt Bozkurtlar, Graue Wölfe. Die gingen mit Gewalt gegen revolutionäre und demokratische Kräfte in der Türkei vor. 1973 schrieb der Führer seinen Anhängern: „Sollte ich umkehren, schlagt mich tot! Schlagt alle tot, die unsere Sache mitgemacht haben und umkehren wollen.” Der Befehl wurde ernst genommen.

    Auf einem Kongress der Türkischen Föderation, 1996 in der Essener Grugahalle, rief Türkee zu einem Marsch durch die Institutionen auf. Er empfahl, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen und in die Parteien zu gehen. Am besten in die CDU, denn die rechtsextremen Parteien seien zu unwichtig – und den Türken nicht wohlgesinnt.

    Auf die Frage, wie viele Graue Wölfe in der CDU seien, öffnet Zafer Topak die rechte Hand und wiegt sie in der Luft. Das soll heißen: sehr, sehr viele. Der Generalsekretär der CDU, Hermann Gröhe, sagte dazu der F.A.S., seine Partei achte sehr darauf, „dass türkische Extremisten keinen Zugang zur CDU bekommen”. Man nehme aber die Warnungen über die Versuche, Einfluss auf die Parteien zu nehmen, sehr ernst. In Verfassungsschutzkreisen heißt es, die Verbände der Grauen Wölfe in Deutschland riefen ihre Mitglieder dazu auf, in die Parteien zu gehen – vor allem in die CDU und in die SPD. Insbesondere auf kommunaler Ebene gebe es gute Kontakte zur Politik.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Grauen Wölfe? Die sind eh nicht ernst zu nehmen! Selbst dann nicht, wenn sie es ernst meinen. Die sind ein Witz.

      Die Gülen-Bewegung ist eine ganz andere Liga. Sie ist eine international erfolgreiche Bewegung. Weder Verschwörungstheorien gegen die Gülen-Bewegung, noch Aktionen konnten ihr bisher was ausrichten. Dass man ausgerechnet in Deutschland gegen die Gülen-Bewegung erfolgreich kämpfen will, wo man doch anderswo gescheitert ist, ist mal wieder typisch für Deutschland. Und das auch noch eine Website, dass ich nicht lache. Die Gülen-Bewegung interessiert sich nicht für ideologische Grabenkämpfe mit ihren Gegnern, denn das ist nicht ihre Handlungsweise. Die Bewegung regt sich nicht, selbst wenn sie etliche Schläge einsteckt, sondern macht einfach weiter, als wäre nichts geschehen. Diese Art von Standhaftigkeit und Bescheidenheit ist es, was ihre Gegner so wütend macht gepaart mit der Erkenntnis, dass sie gegen die Bewegung trotz heftiger Attacken und Schläge nichts ausrichten können. Nur lernen sie nichts daraus.

      Löschen
  8. Wenn wir nun Syrer in Europa aufnehmen als Flüchtlinge werden sie schnell über die salafisten Kanäle radikalisiert und bekommen ein blild von Syrien aus Sicht unserer salafisten. Ich bin gespannt wann dann diese Flüchtlinge wieder zurück kehren und in Syrien mit salafistenwissen sich der FSA anschließen und gegen Asse für ein Kalifat kämpfen. Wird nicht lange dauern.

    AntwortenLöschen
  9. http://memegenerator.net/instance/37860585

    AntwortenLöschen
  10. Bitte dieses Video unbedingt anschauen. Pierre Vogel scheint nun komplett durchgedreht zu sein oder sich dem Alkohol ergeben zu haben: Er kreischt und schreit in einem Keller:
    http://www.youtube.com/watch?v=A0N5aa9_0YY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir das Video gerade angeguckt. Ich glaube der Vogel dreht jetzt langsam wirklich durch, weil er erkennt, dass niemand ihm folgt und er wird immer verzweifelter.

      Löschen
    2. Natürlich schreit aus diesen Aussagen die eigene Angst, die man nicht gerne zugeben will.

      Löschen