Samstag, 5. Mai 2012

Das Märchen von Abu Ibrahim und Schneewittchen



Schade, schon zu Ende die Geschichte, fast wäre ich seelig entschlummert, ist es ja schon Ewigkeiten her, dass mich jemand in den Schlaf genuschelt hat. Früher geschah dies mit Erzählungen der Gebrüder Grimm, auch Hauff war ab und an dabei, heute jedoch geb ich mir Salafistenlegenden von weinenden Polizistinnen und prügelbereiten Taxifahrern, welche noch warm sind von der gestrigen Herstellung.

Es war also einmal, vor gar nicht allzulanger Zeit im Königreich Solingen ein gar bärtiger Zwerg, dem mächtig fad war, so wollte ihn doch keiner drücken und herzen, deshalb machte er sich auf um seinesgleichen zu finden, soll es doch hinter den sieben Bergen, bei den sieben Salafisten noch mehr von seiner Sorte geben. Und Schwupps waren die auch ausgemacht, was ja nicht schwer war, brüllte doch Obergnom Usama Al Gahrib derartig laut, dass er auch über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen wurde, Freund Ibrahim konnte sich also die Brotkrumen sparen, folgte er doch einfach dessen Rülpsern ins gelobte Kellergewölbe. Nun aber saß man da, staubte und muffelte vor sich hin und eine große Langeweile machte sich breit, selbst die alte Ummah hatte die Stricknadeln schon weggelegt und gab sich einem ausgedehnten Mittagsschlaf hin - es musste ein bisschen Rambazamba einkehren.

Gut war es da, dass es auch anderswo Zwerge gab, welche weiß von der Haut und arischen Blutes waren, sich im Krieg gegen alle Andersartigen befanden und  zufälligerweise auch auf einer Tournee waren, welche sie auch ins Solinger Auenland führte. Bewaffnet waren diese mit mit kleinen Bildchen, welche die Salafistengnome gar fürchterlich erzürnten, war darauf ja ein alter Mann zu sehen, welchen man gar fürchterlich liebte - was ja irgendwie klar war, hatte man ja sonst niemanden, dem man sein Herz schenken konnte, schon gar keinem Busenzwerg. Wobei diese seltene Gattung ja ohnehin schwer zu erkennen war, gewandete sich diese scheue Unterart doch in Unmengen von Stoff und erhob auch nur selten das dünne Stimmchen und wurden deshalb des öfteren mit einem Postkastenzwerg verwechselt - einzig in der Farbe unterschied man sich. Jedoch half dies nicht wirklich, waren die Voglianerkleinwüchsigen ja farbenblind, zahlenblind, grammatikblind und arbeitsblind - ein trauriges Leben war also vorprogrammiert.

Nun kam der Tag der Erlösung, endlich konnte man auch in der Öffentlichkeit hüpfen und den Gegnern eines über die Zipfelmütze ziehen - doch oh weh - die Übermacht der Riesen stellte sich einem in den Weg und zeigte einem seine Unterlegenheit, was vor allem Abu Ibrahim erzürnte, verwandelte er sich ja flugs in Rumpelstilzchen und wälzte sich auf dem staubigen Boden, geschmückt mit glänzenden Handschellen.Und da lag er nun, nuschelte vor sich hin und würde wohl in dieser Stellung heute noch verharren, wäre ihm da nicht eine gar zarte Gestalt erschienen, wurde sein vor Zorn tränendes Auge ja Schneewittchen gewahr. Das Herzchen hüpfte, die Lenden zogen und so riss er sich zusammen und schmachtete gar süßlich der holden Maid entgegen, sollte sie ihn doch bis an sein Lebenssende begleiten.

Doch was geschah? Kein Liebesbekundung schlug ihm entgegen, kein Küsschen flog durch die Luft, vergaß er doch, dass Riesenprinzessinnnen niemals auf bärtige Wutzwerge stehen, welche sie in schwarze Postzwerge verwandeln wollen. Darum weinte sie gar fürchterlich ob des Angebotes, war dies ja mehr, als ihre Nerven ertragen konnten. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann weint sie auch noch heute.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Abu, du bist ein Fall für das Organtransplantationsgesetz. Dort steht, wenn der Hirntod zweifelsfrei festgestellt ist, dann ran an die Nierchen. Du lässt absolut keine Zweifel offen. Übrigens kämme dir mal die Haare, sonst wird dein Konterfei nicht mehr so schön von der Dame besungen. Besonders so bei 02:55 min. erkennt man, wie gut sie dich kennt.
    http://www.youtube.com/watch?v=YEigc9K1Yjc

    Trage sie wieder wie hier, da siehst du irgendwie schlauer aus.
    http://www.esma-touristic.com/wp-content/uploads/2010/04/neandertaler.jpg

    AntwortenLöschen
  2. Sach ma.... wieso dankt der denn so oft Gott?? Das ist ja schon sehr nervig, man versteht ihn ja kaum. - Leesh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Islam soll man hundert mal am Tah hamdullilah und was auch immer sagen. Nur dann kommt man ins Paradies

      Löschen
    2. Nur tägt es leider nicht gerade zur Verständlichkeit bei. Ob nun Paradies oder nicht. - Leesh

      Löschen
  3. Aber als Ibn Rumpel das Weinen des Mägdeleins vernahm, war er schon im Dämmerzustand, und das kam so: als sich die schwarzen Riesen weigerten, Rumpels Befehl auszuführen und den Ariergnomen das Bild vom Stammvater der Bartgnome zu entreißen, wurde er furchtbar wütend, warf mit Steinen und schlug mit Holzlatten um sich, so dass ein schwarzer Riese ihn in die stabile Seitenlage bringen mußte, auf dass es sich und andere nicht verletze. Dann stellte man seine Personalien fest: "Heißest Du Hinz?" "Fehlanzeige, dre**iger heuchlerischer Kuffar!" ... "Heißest Du Kunz?" "Hehe, träum weiter, unwürdiger Knecht des Taghut!" "Heißest Du etwa .... Ibn Rumpel?"

    "Das hat dir der Teufel gesagt, das hat dir der Teufel gesagt", schrie das Männlein und stiess mit dem rechten Fuss vor Zorn so tief in die Erde, dass es bis an den Leib hineinfuhr, dann packte es in seiner Wut den linken Fuss mit beiden Händen und riss sich selbst mitten entzwei.

    Die Behausung der Bartgnome wurde anschließend von den Riesen untersucht, wobei naturgemäß einiges durcheinandergeriet. Aber auch vorher muß es dort schon ausgesehen haben, wie bei der Kommune 1 in München anno 1968 nach einer Drogenorgie. Höchste Zeit, dass Schneewittchen mal durchwischt.

    http://www.youtube.com/watch?v=qOeAf-6b35E&feature=relmfu

    AntwortenLöschen
  4. Schizophrenen Psychose, schwere Depression mit Manie. Angebracht wäre eine Stationäre Psychotherapie. Dreimal täglich hochdosierter Neuroleptika in Kombination mit antidepressiver bzw. manischer Medikation.

    AntwortenLöschen
  5. weiss eigentlich jemand, wie Abu Ibrahim bürgerlich heisst?
    Ist irgendwas über ihn als Person bekannt?

    AntwortenLöschen
  6. Nach der "Abreise" von Abu Usama Al Gharib ist er wohl der Vorsteher der Solinger Millatu-Ibrahim Moschee und organisiert die Koranverteilungen im Großraum Solingen (Wuppertal, Hagen, lt Youtube)

    AntwortenLöschen
  7. .....ich denke damit ist wohl die Evolutionstheorie von Darwin bestätigt: Der Mensch stammt vom Affen ab. Danke Abu Ibrahim für die Beweisfindung.

    AntwortenLöschen