Freitag, 11. Mai 2012

Die Salafisten und David Irving



Noch immer leckt man sich auf Dawa-News die Wunden, die die Mohammed-Karikaturen gerissen haben und postet ein Video nach dem anderen, will man uns ja zeigen wie verlogen unsereins doch ist:




Mal abgesehen davon, dass es mich nicht die Bohne interessiert, was mir irgendein "Gelehrter" da ins Gewissen redet, möchte ich dem obigen Sprecher dringenst ein bisschen Bildung ans Herz legen, so scheint er sich mit David Irving nicht wirklich beschäftigt zu haben, beruht ja die Ablehnung gegen diesen Schmierfinken nicht nur auf seiner Zahlenjongliererei:

http://de.wikipedia.org/wiki/David_Irving

Nun verwundert es ja nicht, dass man wiedermal die Juden als Vergleichsobjekt heranzieht, sind die für manche in der orientalischen Welt ja das Maß aller Dinge, beneidet man sie ja irgendwie um all die Toten, die die Nazis an Ihnen verbrochen haben. Warum nur kann man die nicht selber vorweisen und muss sich derartige Zahlen aus den Fingern saugen, damit man sich mit denen vergleichen kann? Daran haben sicherlich wiedermal die Juden selber Schuld, haben sie sich damals sicherlich absichtlich in die - laut Irving nicht vorhandenen - Gaskammern gedrängt, war ja alles einem großem Plan geschuldet - dem Klauen von Palästina.

Und damit dies auch keiner vergisst, wird auch immer wieder darauf hingewiesen - manch einer stellt sogar Hitlers "Mein Kampf" ins Internet, so zum Beispiel Ahmed Rami auf der Seite radioislam.org:

http://radioislam.org/islam/deutsch/deutsch.htm

Was würde eigentlich passieren, wenn es die Juden nicht geben würde? Mit wem würde man sich vergleichen? Wem würde man die eigenen Verfehlungen und die eigene Unfähigkeit in die Schuhe schieben? Und wen würde man dann hassen? Alle fundamentalistischen Strömungen wären ihres Inhalts beraubt, nichts würde es mehr zu sagen geben, man würde wieder im großen arabischen Sandkasten vor sich hin tümpeln, Datteln kauen und sich von glorreichen Zeiten erzählen, wo man noch ein anständiges Feindbild hatte - früher war eben alles besser.

Nun ist dies ja Gott sei Dank noch nicht eingetreten, man kann das Nazischwert auch weiterhin zweischneidig benutzen, sympathisiert man ja einerseits mit den braunen Recken, kann aber anderseits mit der blutigen Klinge fast alle Kritiker zum Schweigen bringen - wie man es eben gerade braucht, ist ja ein echter Islamist in der Kunst der Heuchelei äußerst bewandert, ist dies ja höchstwahrscheinlich eine eigene Studienrichtung. zumindest in Bilal Philips Dschungelschule. Wenns gegen die verhassten Juden geht, dann liebt man den Adolf, gehts um einen selber, dann lieben ihn eben alle anderen - schön ist es, wenn man sein Rückgrat so einfach in eine schwabbelige Masse verwandeln kann. Es war eben doch nicht alles schlecht, was der wahnsinnige Österreicher damals so getrieben hat und dies nicht nur wegen der vielzitierten Autobahn, sondern weil es immer noch alle Extremisten ernährt, die unbedingt ihren geistigen Schrott unters Volk kippen müssen. Nur am Bärtchen muss man noch etwas feilen, das trug das große Vorbild nämlich nicht wie Pierre Vogel unter, sondern über der Lippe. Aber mit ein bisschen Übung wirds schon. Heil...Pardon...Amin.

Ach ja, eins noch: Folgenden Artikel, welcher genau unter diesem Video bei Dawa-News steht....



...soltte man sich in Zukunft besser verkneifen. Er wirkt nach der Irving-Verbrüderung nämlich lächerlich.


Guten Tag


Kommentare:

  1. das ausland schaut auch schon zu. unter dem motto,wenn die deutschen das nicht mehr beherrrschen dann braucht sich deren bevölkerung auch nicht zu beschweren. arme polizisten.
    http://www.youtube.com/watch?v=l8eOAnBGPn0&feature=related

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man auf Dawa-News Artikel, Videos und Kommentare studiert, dann fällt eines ganz besonders auf: Die Salafisten/Muslime sind immer die unschuldigen Opfer.

    Es sind die anderen, die unverständnis zeigen, beleidigen, provozieren, hetzen.

    Ich konnte das zunächst nicht verstehen, denn jeder von uns hat schon einmal zugegeben, im Unrecht gewesen zu sein, etwas missverstanden zu haben oder, was ich auf Dawa-News nun wirklich nicht erwarte, den eigenen Standpunkt überdacht und für falsch befunden erklären.

    Ein Kommentar, den ich leider nicht gesichert habe und den ich jetzt leider nicht mehr finden kann, war dann allerdings des Rätsels Lösung: der gute Mann gab seine persönliche Meinung zu den Vorfällen in Solingen ab - so dachte ich. Doch im letzten Absatz entschuldigte er sich bei wem auch immer für seine Worte und ergänzte, wenn sie der Wahrheit entsprächen, dann kämen sie von Allah, wen er jedoch die Unwahrheit geschrieben habe, dann käme das vom Teufel.

    Das heißt im Klartext: Salafisten/Muslime haben Narrenfreiheit mit dem was sie sagen/schreiben. Sie können nie zur Rechenschaft gezogen werden, weil es ja Gott der Teufel waren - eine eigene persönliche Meinung gibt es nicht.

    Daher ist auch die Hetze und der Schmarrn, den Salafisten absondern, gott- bzw. teufelgewollt.

    Doch dies gilt wohl nur für Salafisten. Alle anderen sind natürlich für den Käse den sie reden selbst verantwortlich

    AntwortenLöschen