Donnerstag, 10. Mai 2012

Das Salafistenverbot - gut, aber zuwenig

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-25737/friedrich-ueber-salafisten-innenminister-will-moegliches-verbot-pruefen_aid_749624.html

Endlich tut sich was und ich hoffe, dass dies schnell vonstatten geht, hat ja ein Pierre Vogel schon wieder eine Kundgebungstournee durch Deutschland angekündigt - ein Theater, was wir uns ersparen sollten, kostets ja nur Zeit und Geld, welches man beides besser investieren könnte. Zum Beispiel in Programme, wo man sich um Jugendliche kümmert und auf ihrem Selbstfindungsweg begleitet, ist zwar ein Verbot der Salafistenvereine äußerst wichtig - die alleinige Lösung des Problems ist es nicht, wird ja im Untergrund fröhlich weitersektiert werden, ist der zu erwartende finanzielle Gewinn nicht zu verachten und ernährt so manchen selbsternannten Prediger seit Jahren. Und dies wird auch immer so weitergehen, solange man die Heranwachsenden auch weiterhin sich selber überlässt, kann einigen dann ja jeder dahergelaufene Ex-Boxer ins nach Erkenntnis dürstende Hirn sülzen, dass Glaube und Demokratie unvereinbar sind - eine Lüge, die wohl eine überwiegende Mehrheit der restlichen Muslime wiederlegen könnte, welche aber ihre Sprösslinge nicht wirklich erreichen, verkehren die ja nur selten in sozialen Netzwerken und auf Videoplattformen - sie sind also mächtig uncool.

Und deshalb muss man auch da anpacken und muss der Jugend auf Augenhöhe begegnen, kann ich ja aus eigener Erfahrung sagen, dass nicht hinter jedem Vogelgroupie ein Dummbatz steckt - wenn man sich mit ihm bzw ihr anständig unterhält und echtes Interesse bekundet, kann man bei so einigen die Vogel´sche Schwarz/Weiß - Malerei in verschiedene Abstufungen von Grau verwandeln. Nur mangelts leider an Ansprechpartnern, sind die staatlichen Bemühungen in dieser Richtung zwar gut gemeint,  gehen jedoch meilenweit an der Realität vorbei, so begibt sich ja kaum einer auf die Suche nach Information - diese muss zum ihm kommen und dies dort, wo man sich in der heutigen Zeit am meisten bewegt, also im Internet. Die Voglianer-Gurus haben dies begriffen, erfolgt deren Anwerbung und Radikalisierung ja größtenteils übers WWW, wo sie in kleinen Häppchen verpackt auch leicht zu schlucken ist - Gegner sind jedoch schwerlich auszumachen, zumindest keine, die den ganzen Islam nicht gleich in die Tonne kloppen wollen.

Die virtuelle Kuchen ist derzeit fast gänzlich aufgeteilt unter Extremisten - auch dies hat schleunigst geändert zu werden, sonst wird sich die Spirale auch in Zukunft weiterdrehen - notfalls auch international, wie ein Video aus England zeigt:



Lug und Trug, welche so gut wie unkommentiert auf die Menschen einprasseln. Die Salafisten habens verstanden und wir sollten nachziehen. Mit der Wahrheit - die fürchten solche Gruppen nämlich am meisten.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Genau, mein bärtiger, radikaler Genosse! Hier ist die Grenze. Schluss mit Gehirnwäsche, schluss mit extremistischen Aussagen. Da geht mir persönlich die Hutschnur hoch! - Leesh

    AntwortenLöschen
  2. "Gegner sind jedoch schwerlich auszumachen, zumindest keine, die den ganzen Islam nicht gleich in die Tonne kloppen wollen."

    Ich habe einen gefunden, und ganz bestimmt keinen, der den Islam in die Tonne kloppen will, ganz im Gegenteil. Der gute Dr. Yavuz Özoguz vom schiitischen Muslim-Markt rechnet mit den Krawallbrüdern ab:

    "Und besteht Euer ganzer Islam darin, Qurane – finanziert von den Verbrecherregimen mancher Könige und Prinzen – zu verteilen und Steine auf Polizisten zu werfen? Glaubt ihr, dass gestohlene Güter etwas Gutes bewirken können? Glaubt ihr, dass gestohlene Qurane irgendeine positive Wirkung entfalten können? Ja, sie sind gestohlen, denn das gesamte Geld jener Könige und Prinzen ist gestohlen von der islamischen Weltgemeinschaft. Das Öl im Hedschaz (das Ihr Saudi-Arabien nennt) gehört weder den USA noch irgendwelchen verkommen Königen und Prinzen. Es gehört der islamischen Weltgemeinschaft, es gehört den obdachlosen in Bangladesch und den Hungernden in Afrika. Und ihr verschenkt mit diesem geraubten Geld hergestellte Bücher an Menschen, die sich jederzeit das Buch leisten könnten, wenn sie es nur wollten. Wer hat nur Euren Verstand so extrem vernebelt, dass ihr nicht einmal mehr vernünftig denken könnt?"

    Ganzer Text (für Uwe: mit einer eigenwilligen Deutung, wieso die Westergaard-Karikatur trotz Protests des Künstlers so einfach präsentiert werden darf) : http://www.muslim-markt-forum.de/t136f2-Habt-Ihr-keinen-Verstand-Offener-Brief-an-Salafisten.html

    AntwortenLöschen