Mittwoch, 23. Mai 2012

Spenden Sie doch für den Messerstecher Murat K.

Was passiert eigentlich normalerweise mit Gewalttätern? Man sperrt sie ein und führt sie ihrer gerechten Strafe zu? Ja, bei normalen Menschen ist das so, jedoch nicht bei den besonders verbohrten Salafisten, sammelt man ja dort Geld, damit......ach sehen Sie doch selbst:


"Heute haben Brüder bercihtet die Bonn waren das es bevor es zu den auschreitungen gekommen ist die Polizei angfenagne hat die Brüder mit Nervengas abzusprühen und niederzuknüppeln erst dann haben sich einige brüder zu werh gesetzt

Der Bruder Murat K. so berichten Brüder wurde von Polizisten umzingelt und sie sind auf ihn los gegangen und er hat sich gewehrt
Keiner von uns weis wie er reaghiert hätte wen er in der gleichen Situation gewesen wäre

So bitte ich euch um du3a für den Bruder sie werfen ihm Dreifachen versuchen Polizistenmord vor was völliger Schwachsinn ist da dies einer Planung bedarf etc

Spendet so das wir für den Bruder einen guten Anwalt Organsieren können

Hier die daten diesen Status nur Teilen nicht Kopieren für etwaige verändernung etc

Omaima Abdi
kto. 3xxxxxxxx
Blz2xxxxxxx
Postbank Hamburg
Verwendungszweck Bruder Bonn"
 (Quelle: Facebook)

Tsts, der arme Kerl hat sich nur gegen einen Angriff gewehrt, wobei er wohl nur kein "Nervengas" bei sich hatte, um angemessen zu reagieren und deshalb zum Jausenmesser griff - seien wir froh, dass keine Panzerfaust auf dem Voglianerkirmes im Angebot war, hätte es ja sonst noch schlimmer kommen können. Auch dass er ins Bein stach, wo ja bekanntlich eine lebenswichtige Arterie verläuft, war reiner Zufall und ist wohl nur einem ausgeprägten Zwergenwuchs geschuldet - eigentlich müssten wir Murat K. auf ein Potest hieven und ihm einen Orden verleihen, hat er ja nur einen Propheten verteidigt, welchem die Bilder zwar wurscht sein werden, wie ein verdampfender Hasenfurz, aber das tut nichts zur Sache, gehts ja schließlich nur ums Hervorstechen (Achtung Wortspiel) aus der Menge und dafür ist alles gerechtfertigt.


Man buhlt um Aufmerksamkeit und dies nicht von Gott, sondern von den Mitgeschwistern, ists ja vergleichbar mit dem pubertierenden Klauen unserer Jugend - erst wer was anstellt gehört zur "Gang", vorher ist man nur ein Lakai, welcher nicht wahrgenommen wird - ein Vollpfosten unter vielen. Nachher ist man zwar noch ein größerer, jedoch wird man zumindest angehimmelt, was bei diesem Herren ja ein ganz neues Erlebnis sein dürfte, hat er in seinem ganzen Leben nichts zustande gebracht und wurde selbst aus der heimischen Fußballmannschaft zwangsentsorgt. Nun aber ist man ein Verbrecher, was ja bei den Salafisten ein große Auszeichnung darstellt, bestehen die ja zu einem großen Teil nur aus solchen, endlich gehört man dazu, endlich ist man ein bemütztes Nichts und endlich darf man auch in Deso Doggs Fußstapfen treten, nein, man hat ihn sogar übertrumpft.


Und Mädels hat man jetzt auch endlich, sammeln die ja sogar Geld für einen, so zum Beispiel obige Schwester, welche ja schon mit dem elitären Firdaus-Center von Hamburg kräftig baden ging - Geschwister im Versagergeiste also, (un)friedlich vereint im cerebralen Nirwana. 


Wenn Sie also ein paar Moneten übrig haben, dann wissen Sie jetzt, wo Sie sie rückstandslos vernichten können. Wie meinen? Ob ich ein paar Münzen in das Betteltöpfen werfe? Ich habe schon ein anderes sinnloses Projekt, in dem ich meine Kröten versenke, bin ich ja schon Mitglied bei einem anderen Verein. Bei welchen? "Rettet die Kopflaus". Das ist genauso schräg. Aber voll cool.


Guten Tag



Kommentare:

  1. Also manchmal frage ich mich ja doch, ob diese Islamfaschisten selbst tatsächlich an den verzapften Unsinn glauben. Wenn man eine Lüge oft genug erzählt hat, wird Sie ja für einen selbst nicht selten zu einer eigenen Art von Wahrheit. Zurückgezogen in ihre chronische Opferrolle, stechen diese Paralytiker auf unsere Polizei ein, und sind dann noch so dreist dies als Notwehr zu verkaufen! Da drängt sich doch die Frage auf, wie lange unsere Politik noch tatenlos zuschaut? Warum geht man überhaupt mit einem Messer auf eine Demo? Es ist an der Zeit, massiv dagegenzuhalten, und diesen Religions-Paralytikern klarzumachen wer in diesem Land das Sagen hat. Eines allerdings haben diese Irren uns voraus! Sie halten zusammen.......Stellen wir uns kurz vor, einer von uns würde auf einer Demo eine von diesen Nachthemdgestalten niederstechen. Viele würden sich darüber wohl freuen, einer im Knast landen aber niemand käme auf die Idee für den Täter zu spenden. Ist es möglicherweise jetzt an der Zeit, sich gegen das drohende Unheil zu organisieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Organisieren? Wie die Salafisten? Nein, das wird nicht passieren. Dazu muss es noch viel dicker kommen.

      Ich weiß auch nicht ob das ein richtiger Weg ist. Wir sollten uns jedoch so organisieren, dass wir die Politik immer und immer wieder auf das Problem mit diesen radikalen Leuten hinweisen und nicht locker lassen, wenn wieder einmal einer vollmundig erklärt, "etwas dagegen zu tun" und es bei Worten bleibt.

      Die Politik macht es sich alledings einfach und gibt den Deutschen die Schuld an der Misere, weil diese nicht genug für die Integration tun ....

      Es ist an uns, diese Politiker täglich daran zu erinnern, dass Integration keine Einbahnstraße ist und dass eine "Gastkultur" nicht das Sagen hat.

      Löschen
  2. "Der Bruder Murat K. so berichten Brüder wurde von Polizisten umzingelt und sie sind auf ihn los gegangen und er hat sich gewehrt
    Keiner von uns weis wie er reaghiert hätte wen er in der gleichen Situation gewesen wäre"

    Reinste Propaganda von den perfiden Schreiberlingen der Salafistensekte!

    Hier ein Video : http://www.youtube.com/watch?v=ajMckbNG9kg

    Nachdem die Spinner von Pro-Nrw die Karikaturen gezeigt hatten,fingen die Salafisten an mit Steinen zu schmeißen.Zu sehen ab 2:45min!

    Murat K. stürmte weiter auf die Polizei zu und stach einem Beamten in den Oberschenkel! Zu sehen ab 3:00min!

    Andere Polizisten kamen zu hilfe und schlugen auf Murat K. ein um den eigenen Kollegen zu helfen und um weiter Opfer zu verhindern.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber alles sehr merkwürdig!

    Einerseits gibt man im Namen des Islams sehr viele Millionen an Geld aus um den Koran kostenlos zu verteilen, aber anderseits bittet man um Geldspenden für die Brüder die in Haft sind und unter anderem auf Polizisten mit einem Messer eingestochen haben, und das wird dann auch noch ganz unhabhängig davon gemacht ob der Typ im Recht oder im Unrecht ist.

    Das bedeutet doch, dass es diesen Salafisten auch völlig egal wäre wenn einer ihre Brüder einen unschuldigen Menschen ermordet hätte und da spielt es für diese Sekte auch keine Rolle ob der Inhaftierte unschuldig ist oder nicht.

    Auch ist es doch sehr merkwürdig das Mitglieder der Sekte am 29. April ein Spendenaufruf auf ihrer Seite für Somalia starteten und sie nur ein Video auf ihrer Blog –Seite ohne einen Artikel und sonstige Kommentare (bis auf den Hinweis wohin die Spenden überwiesen werden sollen) freigeschaltet haben.

    http://dawa-news.net/2012/04/29/spendet-fur-somalia-2012/

    Auf zwei Internetseiten kann man sich dieses Video bei Youtube auch ansehen und wundert sich das auf beiden Seiten zum Video noch kein einziger Kommentar zu diesem Spendenaufruf für Somalia abgegeben wurde.

    Na ja, wundert es doch nicht wirklich dass es auf beiden Videos so weinig Zugriffe gegeben hat, wenn man seine ganze Energie damit verbringt seine kriminellen Brüder wieder aus der Haft zu holen.

    Spendet für Somalia - 2012!
    Jetzt ist der aktuelle Stand der Seitenaufrufe:
    (Veröffentlicht am 27.04.2012/ 258 Aufrufe)

    http://www.youtube.com/watch?v=OaAs-bGPyXU

    Bitte spendet für Somalia 2012 - www.Al-Rahma.de
    Jetzt ist der Aktuelle Stand der Seitenaufrufe:
    (Veröffentlicht am 30.04.2012 / 14 Aufrufe)

    http://www.youtube.com/watch?v=36dC-gPLfkk

    Salafisten interessieren sich so wie es aussieht nicht für die in Not geratene Menschen in Somalia oder sonst wo auf der Welt, einzig ihre Wahnvorstellung und ihre radikale Bruderschaft hat für sie bestand, alles Andere wird bis aufs Blut bekämpft und dafür wird das ganze Geld benötigt. Die Koranverteilung der Salafisten steht für die Anwerbung neuer Krieger, damit sie ihren heiligen Krieg nach Deutschland und Europa bringen können und für sonst nichts, auch nicht für die hilfsbedürftigen Menschen in Somalia oder den Frieden in unserem Land.

    Diese Fanatiker sind unglaubwürdig und gehen über Leichen, (siehe die Anschläge durch die Salafisten überall im Ausland oder auch hier im eigenen Land und da erinnere ich an das Attentat mit zwei Toten in Frankfurt, oder an die Attentate die unser Staat in letzter Minute vereiteln konnte).

    Wenn jemand glaubt, dass nur die Mohammed-Karikaturen überall Schuld für Mord und Totschlag auf der Welt haben, dann soll er dass hier und jetzt beweisen.

    Salafisten ermorden da wo sie es können die Menschen, weil sie Andersgläubige oder Ungläubige nicht akzeptieren, denn wir sind für sie nichts anderes als eine Mohammed-Karikatur die in ihrem Weltbild nichts verloren hat und ausgelöscht werden muss.

    Wenn Salafisten zu Spenden aufrufen, dann wollen sie uns dadurch auch wenn sie von Frieden reden den Dschihad bringen und darauf sollten wir uns einstellen!

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nur, dass die Aktion an sich schlimm genug sei, nein! Man muss auch noch Volksverhetzend den Standort Deutschland verunglimpfen.
    So bedeutet "Tawaghit":
    Dies wurde bis heute jedoch immer gesellschaftsfähiger durch die eingesetzen Gewaltherrscher (Taghut o. Tawaghit) und Tyrannen und Despoten in den jeweiligen “islamischen” Ländern. Ebenso mit den eingesetzen Regierungsgelehrten oder Taghut-Gelehrten wie Bin Baaz, Uthaimeen, Albani etc. (man vergesse den Vater der Khawaritsch Abdul Wahhab nicht) – die alle im Dienste der Könige ohne Krone (einst herzlose adhablose Beduinen aus Najd) Fatawas unter islamischem Deckmantel verteilen. Diese Fatawas öffneten die Tore für sämtliche Kriege gegen die Muslime, militärisch, wirtschaftlich oder in allgemeinen Hetzkampagnen (Beleidungssereien, Kariakturen, Kopftuchverbot usw.)

    Was wenig Sinn macht ist:
    3adaalah, was soviel wie Gerechtigkeit oder Gnade Gottes heißt. Im übrigen hätte es in Bezug auf ein darauf folgendes Nomen "3adaalat Allaah" heißen müssen.

    Schon traurig diese verirrten Integrationsresistenten, die weder "hier" noch "da" heimisch sind und sich dann ihre eigene Subkultur erschaffen...

    AntwortenLöschen