Mittwoch, 30. Mai 2012

Friedrich, die Salafisten und die Al-Qaida



http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2288834/Innenminister-Friedrich-vergleicht-Salafisten-mit-Al-Qaida.html

Nein, da hat sich der Friedrich aber schon was getraut, dieser Schelm - also wirklich. OK, da wird ein Osama Bin Baden...Pardon...Laden schonmal als größter Märtyrer aller Zeiten besungen und ein paar besonders dümmliche Zeitgenossen wollen sogar ein Totengebet abhalten, aber sowas - Pfui Deibel. Wie kommt der eigentlich drauf? Nur weil das Internet vor Lobbekundungen überquillt und gehirngewaschene Jüngelchen gerne in den Wüstensand reisen, damit sie dort möglichst schnell ihre 72 Jungfrauen angrapschen können? Oder gar weil so mancher hiesiger Bettelpfennig in afghanische Waffen umgemünzt wird? Das kann ja alles sein, aber das ist ja immer noch kein Grund für eine Nähe zu diesem Verein, oder? Wo kommen wir denn hin, wenn das jeder machen würde? Bald kommt der nächste und behauptet sogar, das ein Gruß mit der rechten, erhobenen Hand was mit dem Hitler zu tun hat. Oder ein ausuferndes Kratzen am Arsch mit Hämorrhoiden. Wie meinen? Sie haben recht, die letzten beiden Dinge sind ohnehin dasselbe, es klingt aber gut - lassen Sie mir also die Freude, kann ich die ja nach der Sichtung hunderter Salafistenvideos gut gebrauchen.

Wo kommen wir also hin, wenn jemand das ausspricht, was sowieso jedem klar ist? Genau, zur Wahrheit und das geht nicht, schließlich gibts da nur eine und die hat die salafistische Konvertitengang in Besitz. Wenn die sagt, die Sonne ist schwarz, dann ist das einfach so, auch wenn Sie es anders sehen - Sie liegen falsch. Basta. Finito! Sie wollen auch weiterhin ihre Umgebung ungetrübt wahrnehmen? Nun, dann kommt Übles auf Sie zu, sind Sie ab jetzt ja ein Islamhasser, ein Rassist und ein Nazi obendrauf - so wie der Friedrich eben. Und der Rudi. Und der Ahmet. Und natürlich ich. Also 99 Prozent der hiesigen Bevölkerung, welche die Salafisten für doof und gaga halten.- all die werden damit leben müssen. Ich kanns gut. Und alle anderen wohl auch. Salafistensand brennt nämlich mächtig in den Augen.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Da bin ich doch in der globalen Faser, bestehend aus sehr vielem Blödsinn dieser Welt, auf eine Seite gestoßen, wo mir beim genaueren Betrachten einer Seite fast die Wimpern aus den Poren geschossen sind.

    So habe ich also folgendes mit dem Hinweis auf ein Video gelesen:

    http://dawa-news.net/2012/05/30/soldaten-werfen-ihre-nato-orden-weg/

    „Beim Nato Gipfeltreffen am 21.05.2012 in Chicago findet draussen eine Demonstration statt, wo Ex Us Soldaten ihre Auszeichnungen wegwerfen und Reue für den Kriegseinsatz in Irak und Afghanistan zeigen“

    Da es ja nicht unbedingt sinnlos ist gegen einen Krieg zu sein wo der Einsatz für die Zivilbevölkerung verheerende Folgen nach sich zieht, kann es also auch nicht unbedingt sträflich sein wenn einige amerikanische Soldaten die am Irak oder Afghanistankrieg teilgenommen haben ihre Orden auf den Asphalt befördern und vom Soldatendasein auf gut Deutsch gesagt die Schnauze gestrichen voll haben, denn auch ich habe etwas dagegen wenn überall auf der Welt unschuldige Menschen für eine Sache sterben müssen, die sie nicht gewollt haben.

    Doch wenn ich dann lese das auf der Seite von Dawa-News folgender Kommentar abgegeben wurde, da könnte ich dann doch auf die Idee kommen die auf dem Asphalt liegenden Orden wieder einzusammeln, um sie für neue Rekruten zur Vergabe parat halten zu können, wenn sie ihr Land gegen solche Idioten verteidigen müssen, wie es dieser Kommentator zu sein scheint.

    Aber lesen Sie doch bitte selber!

    "Eine Antwort auf Soldaten werfen ihre NATO-Orden weg!"

    "Abu Khalid sagt:
    30. Mai 2012 um 14:15
    Möge Allah sie rechtleiten, sie vom Soldaten des Taghuts zu den Soldaten von Allah machen, Amiin"


    Da wünscht sich dieser Abu Khalid doch allen Ernstes das die Soldaten des angeblichen Schaytan zu Soldaten Allahs werden sollen.

    Wenn ich jetzt an die ganzen Gotteskrieger und ihre Gräueltaten denke, dann denke ich dass wenn sich die Soldaten auf diesen Deal einlassen und Allahs Krieger werden wollen, sie nur vom Regen in die Traufe kommen.


    Oder haben die ganzen Gotteskrieger, die meinen durch Allahs Worte weniger hirnrissige Taten verübt zu haben, ein Anrecht darauf in ihrem Namen die gleichen soldatischen Taten weiter zu begehen, wie es Soldaten aus Amerika in den besagten Kriegen gemacht haben?

    Als was betiteln denn die Salafiten ihre Taten die sie da begehen wo sie die Macht haben und unschuldige Andersgläubige ermorden? Hat das etwas mit Ehre, mit Stolz oder der Religion des Islam zu tun?

    Dann ist es nicht nur richtig das der Innenminister Friedrich sagt das die Salafisten den gleichen Ideologischen Ansatz wie das Terrornetzwerk Al Kaida haben, dann darf er auch behaupten das beide Lager aus dem selben Stall entsprungen sind und das was sich als Folge hoffentlich dadurch resultieren wird, lässt mich in der globalen Beobachtungsschleife bis auf weiteres verharren, denn man weiß ja nie was und wann noch etwas anderes kommt. Die Doofheit sei mit den Dummen und soll dort auch ihren weitern Bestand haben wenn sie sich von ihrem übergöttlichen Traum erholt haben, doch fünf Minuten später sollten sie anfangen und sich selber gegen Null dezimieren, Amen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mir wünschen, dass mehr Politiker Farbe bekennen und sich gegen die Samthandschuhbehandlung dieser Verfassungsfeinde stellen würde.

    Sicherlich sterben die Dummen dadurch nicht aus, doch müssen wir der Dummheit noch den Steigbügel zur Macht halten? Nein, das sollten wir nicht tun. Wer sich nicht an die Gesetze und Gepflogenheiten in unserem Land hält und es so unerträglich findet, dessen Wunsch nach Diktatur, Armut und Frömmigkeit bis zum Erbrechen sollte schnell erfüllt werden. Wir wünschen glückliche Reise und ein erfülltes Sklavenleben im Wüstenstaub.

    Hartes Durchgreifen und bei Migranten Abschiebung in die gelobten Länder sollte der Kurs sein. Diese chronisch beleidigten Mohammed-Anhänger haben uns lange genug auf der Nase rumgetanzt.

    Ich glaube nicht, dass Multi-Kulti gescheitert ist, doch sollte man sich genau anschauen, welche Gruppe dafür verantwortlich ist, dass viele genau das glauben.

    AntwortenLöschen