Freitag, 11. Mai 2012

Salafistische Propaganda - auch Lug und Trug genannt

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-in-deutschland-rekrutieren-im-internet-neue-anhaenger-a-832485.html

Interessanter Artikel, der zwar nichts neues, aber immerhin die Wahrheit spricht, welche ich mit einem kleinen Video unterlegen möchte:



Soso, die Polizei schlägt also einen wehrlosen Muslim. Mal abgesehen davon, dass ich da jetzt kein Schlagen entdecken kann, dünkt mir, dass es da eine kleine Vorgeschichte gab, so mit Steinen und Messern - hat man die gar vergessen? Würde dies jemand anderer machen, zum  Beispiel Susi Müller, dann würde sie wohl auch so auf dem Asphalt kleben, was ich irgendwie auch nachvollziehen kann, lasse ich mir ja eigentlich auch nur eher ungern die Birne einkloppen und auch bedanken werde ich mich nicht dafür, bin ich ja nicht total verblödet.

Man sieht allerdings sehr gut, wie die salafistische Propaganda funktioniert, schnippelt man ja so lange, bis es passt, damit sich all diejenigen bestätigt fühlen, welche ihr Gehirn aus übertriebenen Reisefieber bei der Geburt im Mutterleib vergessen haben - z.B. der da:

HURENSÖÖÖÖHNE VALLAH SOGAR WAD DiE MACHEN VOLL DIE RASSISTEN -.- !

Kommentare:

  1. Für mich sieht es so aus, als hätte der Beamte den am Boden liegenden, bereits überwältigten Mann 2x kräftig mit der Faust auf den Hinterkopf geschlagen. Was davor passiert ist (mit Messern und Steinen), spielt keine Rolle. Denn es ist die Augabe eines Richters das zu ahnden, nicht des Polizeibeamten.

    "polizei schlägt wehrlosen muslim" ist also eine präzise Inhaltsangabe des Videos. Propaganda sieht anders aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Körperliche Gewalt anwenden darf ein Polizist laut Verwaltungsgesetz zur Gefahrenabwehr oder zur Strafverfolgung. Gewalt ist ebenfalls legitim, wenn es darum geht, Straftaten zu verhindern.

      Da sich der am Boden liegende Mann gegen die Festnahme wehrt,ist es der Polizei in solchen Situationen gestattet auch körperliche Gewalt anzuwenden,wenn diese zu Festnahme dient.

      Das Video suggeriert "böse Polizei" und "unschuldiger und wehrloser Muslim" und ist deswegen als Propaganda zu deuten.

      Löschen
    2. Hallo

      Natürlich ist mir bewusst, dass die Polizei auch Gewalt anwenden darf wenn es nötig ist.

      Aber wo wehrt sich der Mann denn gegen seine Festnahme? Der liegt am Boden und rührt sich kaum. Sein Arm hebt sich langsam, sieht aus wie eine beschwichtigende Geste. Außerdem hebt sich sein Kopf eine wenige Zentimeter vom Boden. Daraufhin schlägt der Polizist 2x kräftig zu. Er hätte den Kopf auch einfach runterdrücken und halten können.

      Rassismus ist das natürlich nicht, sondern dürfte eher der Riesenmenge Adrenalin geschuldet sein.

      Aber der Titel des Vids lautet: "polizei schlägt wehrlosen muslim" und nicht: "rassist schlägt unschuldigen muslim".

      Deshalb ist das keine Propaganda.

      Löschen
    3. Naja, gewehrt hat sich der Mann in der Szene nicht mehr, die beiden Schläge waren schon überflüssig. Aber man weiß ja bei diesen Filmchen nie, was vorher passiert ist (wars womöglich der Messerstecher?) und ob der Mann evtll. den Polizisten mündlich provoziert hat (indem er z. B. dessen Mutter oder Lieblingspropheten beleidigt hat).

      "Rassismus"-Vorwürfe von Moslems nehme ich schon lange nicht mehr ernst, zumal der Mann im Video nicht sehr "rassig" aussieht. Eher wie ein deutscher Konvertit.

      Löschen
    4. Wie in dem Video zu sehen ist,versuchen die Polizisten den am Boden liegenden Mann dingfest zu machen.Das heißt,sie versuchen den Mann in eine Position zu bringen,in der sie ihm Einweghandfesseln anbringen können und dagegen wehrt er sich.

      Zu sehen ist,dass der Polizist zweimal versucht den Arm des Mannes zu heben,der Grund warum ihm das nicht gelingt ist der,dass sich der Mann am Boden dagegen wehrt und daraufhin folgen die Schläge.

      In dieser Gefahrensituation können die Polizisten keine Rücksicht nehmen,wenn sich jemand gegen sein Festnahme wehrt kann es auch vorkommen das Polizisten eine härtere Gangart an den Tag legen.

      Hier von einer wehrlosen Person zu sprechen,die sich gegen die Festnahme wehrt ist absolut fehl am Platz.


      Hätte der Mann den Anweisungen der Polizei Folge geleistet,dann wäre es gar nicht soweit gekommen.

      Löschen
  2. Ich habs mir jetzt nochmal in "riesig" angesehen - zu sehen kann viel sein und auch nix. Und selbst wenn, so kann man wohl eher kaum von Rassismus sprechen, sondern von Gewalt bzw Gegengewalt, die nichts mit dem religiösen Bekenntnis des Herrn zu tun hat, der da am Boden liegt, wärs so wohl jeden gegangen, der sich derartig aufführt. Das heißt keinesfalls, dass ich derartiges gutheiße - Propaganda ist es aber trotzdem. Im übrigen siehts eher nach einer "Fixierung" aus - für mich, ich kann mich aber sicherlich auch irren.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist nicht schlagen, sondern am Boden fixieren. Er hat sicherlich gesagt bekommen, er soll sich flach auf den Boden legen und ist dieser Aufforderung nicht nachgekommen. Dann wird man halt nach unten gedrückt.

    Ich schätze mal, der Steinewerfer war auch nicht gerade zimperlich, als er die Leute bewarf?

    AntwortenLöschen
  4. http://www.spiegel.de/video/salafisten-reda-seyam-attakiert-spiegel-tv-team-video-1195770.html

    was für ein sympathieträger!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht dass das schon alles war was da über diesen "Sympathieträger" gezeigt wurde!

      Da kommt noch mehr nach all den Jahren!

      Löschen
  5. Gerade uns Deutschen erklärt man das Verursacherprinzip. Wer Gewalt anzettelt darf nicht heulen, wenn ihm mit Gewalt geantwortet wird. Der Polizist macht mit seinem Körpereinsatz deutlicht das jetzt Schluß ist.Auch im Interesse des Randalieres und seiner Gesundheit.Wer so blöd ist im Liegen sich der Verhaftung zu widersetzen,ist auch so blöd sich ernsthaft zu verletzen.Der saß abends wieder im trauten Kreise.Unverletzt.

    AntwortenLöschen