Mittwoch, 30. Mai 2012

Sehr ungeehrter Herr Reda Seyam




Vorneweg möchte ich feststellen, dass ich nichts, aber auch gar nichts gegen Muslime habe, solange sie sich an das deutsche Gesetz halten,  die europäischen Grundwerte verinnerlicht haben und vor allem eins sind - friedlich. Dies erwarte ich mir nicht nur von dieser Gruppe, sondern auch von allen anderen Menschen, die hier leben, also auch von Christen, Atheisten und Marsmenschen, selbst buntbemalte Gartenzwerge sind davon nicht ausgenommen, es ist also weder rassistisch, noch islamophob, sondern einfach normal und auch verständlich, will ich ja beim Betreten der Straße keinen Vollvisierhelm tragen müssen und auch keine Kevlarweste im Kleiderschrank beheimaten.

Nun sind ja die meisten Gläubigen hier angekommen und die überwiegende Mehrheit lebt auch gerne hier, was ich sehr befürworte, bin ich ja ein absoluter Anhänger der Multi-Kulti Gesellschaft, macht es ja das Leben bunt, jedoch nicht unbedingt blutrot, ist das ja eher kontraproduktiv, was uns zu einer kleinen Gruppe Intelligenzverweigerer kommen lässt - jener, der auch Sie angehören. Was Allah zu diesen Leuten sagt, sei dahingestellt und ist mir mit Verlaub absolut pipifax, auch kein schwülstiger Vortrag und auch kein gedesodogtes Nasheed ändert etwas daran .......und auch keine Drohung. Die zaubert mir eher ein müdes Lächeln auf die Lippen, ist dies ja die Keule aller Menschen, welche keine Argumente haben, muss man ja draufhauen, wenn der Intellekt sich in Krämpfen windet, was mich mit Mitleid, aber nicht mit Angst erfüllt, nichtmal das leiseste Zittern durchläuft meinen Körper - im Gegensatz zur Steuererklärung, die jedes Jahr ihren giftigen Griff nach mir ausstreckt, steht mir da ja schon jetzt der Angstschweiß auf der Stirn.

Nun ist mir ja klar, warum gerade Sie ihr Gesicht in die Kameralinse pferchen, so sollen Sie ja anscheinend schon Erfahrungen in Bali gesammelt haben, wie man die Kuffars kostengünstig kompostiert und deshalb in kleinen Stückchen in der Umgebung verteilt. Das soll die Ernsthaftigkeit der Drohung unterschwellig unterstreichen, gibt es ja vielleicht einige, die sich so den Mund verbieten lassen - jedoch werden viele weitermachen, was auch mich einschließt. Ich will keinen islamischen Gottesstaat, bis zur letzten Marlboro und dem letzten Tropfen Kaffee werde ich dagegen kämpfen, egal obs nun ein paar bärtigen Kleingeistern passt, oder auch nicht, interessiert mich deren Meinung ja genauso, wie die Flatulenzen eines Regenwurms, oder die Balzrituale der arabischen Wüstenspringmaus.

Bevor Sie aber nun das angerostete Jausenmesser wetzen, möchte ich Ihnen auch noch meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, haben ja  Irrbrüder wie Sie doch einiges in unserer Gesellschaft zum Guten verändert, auf ewig wird mein Haupt in Demut gesenkt sein, derartig freudig nehme ich ein Ereignis der letzten Tage wahr:

http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-salafist-soll-ausgewiesen-werden_aid_759630.html

DA WAren es um einen weniger - schwuppsdiwupps gings ab in die Heimat, wobei mir die Türkei ja irgendwie leid tut, wird die mit dem Typen wohl auch nicht wirklich etwas anfangen können, deshalb prophezeie ich ihm heute schon Gitterstäbe - wenn er sich auch weiterhin nicht zu benehmen weiß. Ein Anfang ist gemacht, der erste Salafist hat das sinkende Voglianer-Schiff zwangsverlassen - dem sollten noch einige mehr folgen, damit hier endlich wieder Ruhe einkehrt. Wie wärs zum Beispiel mit Ihnen? Warum sind Sie eigentlich überhaupt noch da, wo doch hier alles Pfui und Gack ist? Ach, ich weiß schon, die monatliche Stütze lässt die Wandersocken im Kasten verrotten, gibts ja nirgends auf dieser Welt auch noch Kohle für einen kräftigen Biss in die Hand und man kann nirgendwo anders so schön die Sonne genießen - wenn sie denn mal scheint. In der arabischen Welt ist dies ja nicht so einfach, was man an einem Pierre Vogel ja schön sieht, will den ja in Kairo keiner mehr durchfüttern - deshalb will er seine Zelte wieder in Deutschland aufschlagen, kann er sich ja dort bei seinen Anhängern gratis durchmampfen, was deren Geldbeutel so hergibt. In Ägypten muss man dafür schuften, hier muss man dafür nur laut "Religionsfreiheit" und "Diskriminierung" schreien - schön, dass die Ungläubigen derartig gutherzig sind.......und auch derartig blöd.

Aber ich glaube, dass das jetzt schön langsam ein Ende hat, darf ja auch der Nagie seinen edlen Predigerkörper wieder aufs Arbeitsamt wuchten und auch bei Ihnen sehe ich schon dunkle Wolken am Himmel aufziehen, wird die Attacke auf den Reporter vor zwei Wochen ja hoffentlich nicht ohne Konsequenzen bleiben. Und vielleicht findet sich ja eine Möglichkeit Ihnen die Staatsbürgerschaft zu entziehen, wobei ich mich ja ohnehin frage, welch hinrverbrannter Vollpfosten Ihnen diese überhaupt gegeben hat, gibts ja genug Menschen, die abgewiesen werden, obwohl sie viel, viel besser in unser Land passen. Notfalls könnte man Sie ja auch auf einen Kurzurlaub nach Bali schicken, haben die ja dort ohnehin noch ein nicht allzu kleines Hühnchen mit Ihnen zu rupfen. Und keine Panik, den Flug bezahlen wir - zum letztenmal. Eine wirklich gute Investition. Finde ich zumindest.

Guten Tag



PS.: Bei dem auszuweisenden Salafi handelt es sich anscheinend um diesen: http://www.swr.de/blog/terrorismus/2009/11/13/ein-sessel-jihadist/



Kommentare:

  1. Wenn ich den Wikipediaeintrag richtig gelesen habe, dann haben wir Deutschen uns diesen Herrn sozusagen unter den Nagel gerissen und ihn vor einem "Geheimgefängnis" bewahrt.

    Das ist so, als würde man einen tollwütigen Hund aus der Quarantänestation befreien und auf die Menschen loslassen.

    AntwortenLöschen
  2. Einmal mehr stimme ich in vollem Umfang mit den Worten des hochgeschätzten Bloggers überein. Up and away, mit jedem der unseren Rechtsstaat angreift und nicht zu schätzen weiß! Menschen wie Herr Seyam vergiften die Stimmung in unserem Land, und werfen ein schlechtes Licht auf alle Migranten, die in Deutschland friedlich mit Allen zusammenleben. Die genannte Abschiebung ist eine erfreuliche Wende, und ich hoffe das möglichst bald, möglichst viele Vogelfans den gleichen Weg antreten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dieser Seyam sehr wohl die Annehmlichkeiten und Freiheiten Deutschlands schätzt. Allerdings in einer Art und Weise, die wir nicht gutheißen dürfen. Er schätzt seine Religionsfreiheit, er schätzt seine Redefreiheit, er schätzt das Rechtssystem - es missfällt ihm jedoch, dass Andersdenkende die gleichen Rechte haben.

      Leider kann man nicht alle Vögel abschieben, da sie deutsche Staatsbürger von Geburt an sind. Doch sollte man die Gesetze dahingehend ändern, dass man ihnen gibt, wonach sie verlangen: ein Leben wie zu Zeiten Mohammeds ohne die technischen Errungenschaften der letzten Jahrhunderte. Sicherlich gibt es den einen oder anderen stillgelegten Steinbruch, wo man ihre "Ur-Gemeinde" ansiedeln kann und sie nicht mit der modernen Welt in Berührung kommen.

      Löschen
  3. Der Innenminister Hans-Peter Friedrich hat ein hartes Durchgreifen gegen gewaltbereite Salafisten verlangt.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/friedrich-fordert-hartes-durchgreifen-gegen-salafisten-2337925.html

    "Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht in der Salafismus-Bewegung die gefährlichste und intoleranteste Gruppierung in der islamischen Welt"

    http://www.pnp.de/nachrichten/deutschland_und_welt/432009_Herrmann-Salafisten-gefaehrlichste-Gruppe-der-islamischen-Welt.html

    Da ist es doch umso merkwürdiger das der ehemalige Bundespräsident Wulff sagte dass der Islam zu Deutschland gehöre!

    Herr Wullf spielt keine Rolle mehr, wurde doch seine Aussage dass der Islam zu Deutschland gehöre, auch durch Menschen wie Reda Seyam zunichte gemacht, denn sie behaupten das Menschen die nicht den Islam annehmen wollen, oder sich gegen ihn stellen, bis aufs Blut bekämpft werden müssen.

    Würde ich jetzt sage das mir die Aussagen des Papstes auch nicht gefallen und ich dadurch von der Kirche mit dem Tode bedroht werde, dann müsste ich ja wenn ich ein ängstlicher Mensch wäre jede Nacht in einem anderen Bett schlafen um der zusätzlichen Todesstrafe zu entgehen.


    Wenn nur Christen und Atheisten in der Öffentlichkeit der weiteren Islamisierung durch die Salafisten in Deutschland die Stirn bieten, dann ist der Krieg der Religionen schon voll im Gange. Da hilft nur noch die Ausweisung oder Inhaftierung der Unruhestifter, die alle anderen mit dem Tode bedrohen, die nicht ihre religiöse Meinung teilen.

    So sieht's aus

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe hier schon einmal einen Kommentar zu diesen Spendenaktionen dieser Heuchler geschrieben, siehe Anonym23. Mai 2012 06:26.

    http://boxvogel.blogspot.de/2012/05/spenden-sie-doch-fur-den-messerstecher.html?showComment=1337771912347


    Diese Heuchler wollen doch gar kein Geld für die Menschen in Somalia spenden, sie benötigen es für ihre Dawa und für sonst nichts, denn sonst hätten sie doch auch das ganze Geld was sie für die Koranbücher ausgegeben haben, nach Syrien überwiesen, um mit dem Geld, dort den in Not geratenen Menschen zu helfen.

    Die Salafisten haben für die Ungläubigen verteilten Koranbücher, zirka 25 Millionen Euro ausgegeben, aber keinen Cent haben sie für die Muslime in Syrien übrig, weil es ihnen einzig und alleine um die Dawa und die Rekrutierung neuer Salafisten geht. Wann öffnet Ihr eure Augen um endlich zu begreifen das die Salafisten keinen Wert darauf legen anderen Muslimen helfen zu wollen?


    Aber vor der Leistung dieses weiteren Höhepunktes der schauspielerischen Leistung in dem Video der Salafisten ziehe ich meinen Hut, aber wer darauf hereinfällt hat selber Schuld.

    Diese Brüder sind schlimmer wie die Zeugen Jehovas, so lästig wie Mücken und so unnütz wie die GEZ-Gebühr.

    Da kann man zu diesem Spendenaufruf und über die Aktionen der Salafisten nur noch in der englisch Sprache antworten: LIES!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, da hätte ich ja beinahe das Video im Kommentar von 05:59 Uhr vergessen!


      Das Video schlägt dem Fass den Boden aus!!!

      http://www.youtube.com/watch?v=PSB0ZnON7bw

      Wenn ich diese Heuchler sehe wie sie die Muslime mit ihren schauspielerischen Einlagen zu diesem Spendenaufruf bekehren wollen, da bekomme ich mehr als einen Anfall von übertriebener Tobsucht.
      Erpresser bei ihrer Arbeit kann ich da zu diesem Video nur noch sagen.

      Löschen