Montag, 5. November 2012

Kindermord auf Islamistisch

http://www.humanist-news.com/mutter-totet-sohn-weil-er-koran-nicht-lernen-konnte/

http://www.humanist-news.com/mutter-erschlagt-kind-mit-dem-koran-um-es-zu-retten/?fb_comment_id=fbc_263134487141792_1107379_263137547141486#f3bb1996c102f26

Zwei Geschichten, zwei verschiedene Länder und zwei grausige Morde, welche allerdings eines verbindet, so sieht man ja was passiert, wenn Glaube zum Wahnsinn wird und der Irrsinn unschuldige Opfer fordert. All das sollte in einer modernen und aufgeklärten Zeit nicht passieren, hat man sich hierzulande ja von Hexenverbrennungen und idiotischen Gottesurteilen schon lange entfernt und doch ist es wieder da und dies mit voller Härte und abscheulicher Abartigkeit - den islamistischen Fundamentalisten sei Dank.

Nein, das wird jetzt keine Islamanklage, wo alle Muslime in einen Topf geworfen werden, weiß ich ja sehr gut, dass die große Masse genauso angewidert das Antlitz abwendet, jedoch betrifft dies eben nicht alle - ein kleiner Haufen ewigvorvorgestriger Ummahschwülster ist der Hort obigen Übels und Blut klebt an den wahabitischen Händen, auch wenn diese die Prediger noch sooft waschen - die Griffel bleiben dreckig. Genauso dreckig wie unsere, welche aus falsch verstandener Toleranz und der immer noch gut einsetzbaren Nazikeule nichts tun, lässt uns ja vor allem letztere bis heute verstummen, obwohl die Schuldigen des damaligen Massenmords schon lang das Zeitliche gesegnet haben.

Ich bin aber weder rechts, noch ein Nazi und trotzdem will ich diese Zustände in Europa nicht haben und auch auf die Religionsfreiheit gebe ich diesem Fall einen Scheiß, fallt darunter ja ursprünglich keine Idiotie, welche Menschenleben fordert - egal, was irgendein zusammengesponnener Gott dazu auch sagen mag. Das Grundgesetz hat diese Spinner nicht zu beschützen und wir sollten uns endlich einmal dazu durchringen, dass wir einen Glauben - mag er noch so groß sein - nicht unter Artenschutz stellen und wir sollten uns im Falle des Islam auch endlich mal an den Wulffschen Schön-Wetter-Satz heranwagen, so stellt sich meiner Meinung ja nicht die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, sondern viel eher welcher. Der friedliche, der respektvolle und der moderne tut dies - der uralte, der verstaubte, der menschenverachtende und der mordlüsterne tut dies nicht und zwar niemals, egal, was mir irgendein weltfremder Grün-Rot-Politiker ins Ohr sülzt. Ich will ihn nicht, er kann die Füße in die Hand nehmen und sich in die Wüste verzischen.

Und kommen Sie mir ja nicht mit dem behämmerten "es gibt nur einen Islam"-Satz, ist es ja nicht so, kenne ich ja viele muslimische Zuwanderer, welche ihre Töchter nicht verschleiern, ihre Frauen nicht wie einen Hofhund behandeln und auch keine Mordgelüste hegen. Ich kenne aber auch die anderen, welche das genaue Gegenteil sind und diese muss die volle Wucht der europäischen Gesetze treffen, dient diesen der Koran ja nur als Ausrede für ihren Hang zur schiefen Bahn und vor allem Kinder haben meiner Meinung in solchen Familien nichts verloren, reicht ja eine Generation Dummbeutel vollkommen aus. Finde ich zumindest, aber ich hege auch keine Toleranz gegenüber der Intoleranz. Ich danke Gott dafür.

Guten Abend


Kommentare:

  1. http://www.focus.de/politik/ausland/ehrenmord-in-pakistan-mutter-ueberschuettet-die-eigene-tochter-mit-saeure_aid_853336.html


    Kein Tag vergeht das ich soviel schlechtes auf der Welt erfahre, wodurch der Islam immer eine übergeordnete Rolle spielt. Da werden Kinder zu Sprengstoffattentäter ausgebildet, auf Kinder und unschuldige Erwachsene Muslime wird durch Muslime geschossen. Unschuldige junge wie alte Frauen werden gesteinigt und alte wie junge Männer an ihren Hälsen aufgehängt. Ihnen werden die Köpfe abgeschnitten oder sie werden bei lebendigem Leib begraben. Sie werden verätzt oder verstümmelt. Die Möglichkeit sich zu bilden wird ihnen untersagt und das Wort Liebe scheint in ihrem Wortschatz ganz verloren zu gehen, weil die Ehre für alles Menschliche keinen Platz mehr lässt. Hat das alles mit dem Islam zu tun, oder sind sie fast alle verrückt geworden?

    Wenn Islam Frieden bedeuten soll, dann wird er von vielen Muslimen die im Namen Allahs und im Namen der Ehre überall auf der Welt töten und verstümmeln, falsch verstanden.

    Nennen Sie mir einen guten Grund warum ich zum Islam konvertieren sollte, wenn ich doch jeden Tag soviel schlechtes über ihn erfahre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Islam bedeutet nicht Frieden, sondern Unterwerfung. Diese religiöse Fanantiker fordern die absolute Unterwerfung und Liebe ist in der Tat ein Fremdwort für zwischenmenschliche Beziehungen. Denn an erster Stelle wird nur einer geliebt. Mohammed. Liebe zu Kindern, Ehegatten, Eltern, etc. ist nicht vorgesehen in den Köpfen von Extremisten.

      Clarimonde

      Löschen
    2. Sie müssen ja nicht zum Islam konvertieren, sollten das auch nicht, wenn sie nicht vom Islam überzeugt sind.
      Bei Nachrichten wie diesen oder allgemein, bei dem was so im Namen des Islam die Klappe aufreisst, wer will da kein Verständnis haben, wenn man den Islam daraufhin ablehnt oder vielleicht sogar hasst!
      Aber wenn man den Islam daran misst, was Menschen aus ihm machen, und erst recht wie einzelne ihre Religion pervertieren, dann wird man sich keine faire Meinung über den Islam bilden können. Und vor allem überhört man vor lauter Gebrüll einzelner psychisch-kranker Fanatiker dann die vielen Muslime, die ihre Religionspraxis still und leise für sich mit Substanz gefüllt haben, tagtäglich um Wahrhaftigkeit bemüht sich selbst und die archaischen Stammelstraditionen ihrer Kultur immer wieder kritisch anhand der Vereinbarkeit mit den Lehren des Islam überprüfen und einfach nur wirklich friedlich ihr Leben führen. Nur leider hört diese Muslime niemand und vor allem, niemand interessiert sich für sie, sondern alle Augen sind auf die anderen sog. Vertreter des Islam gerichtet ...

      Löschen
    3. @Anonym: ich intessiere mich für sie und meine Türe steht offen - weit sogar. Verbunft ist hier immer gerne gesehen, egal welchem Glauben derjenige angehört.

      Löschen
  2. Nun es wird immer jener und anderer Vers zitiert welche dann alles rechtfertigen können, aber ehrlich gesagt ist der Koran besser verständlich wenn man Bibelkenntnisse hat und daraus ergibt sich dann der Sinn nämlich das der Koran ein wirres Sammelsurium von Sprüchen und Geschichten ist. Eine bessere Anleitung zur Ethik ergibt sich aus der antiken Philosphie. Über den Vergleich mit der Bibel und Apokryphen lässt die Herkunft einiger Kapitel des Koran gut ableiten, damit sich belegen lässt, das das AT und NT eine Grundlage des Koran bildeten. Damit ist aber der Koran keinesfalls eine Neuoffenbarung sondern eine Verfälschung der Heiligen Schriften. Und damit ist der Koran kein göttliches Werk sondern ein Werk von Menschen. Die Religion insbesondere wenn sie sich auf überleiferte Schriften bezieht bildet dann eine Grundlage für das Handeln eines Menschen. Somit wäre dann eine Religionslehre doch ein Urheber falscher schädigender Verhaltensweisen. Allgemein können schriftlich allgemein verständliche Weisheiten für alle Menschen festgehalten werden, denn sonst könnten Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergrund nicht sozialverträglich miteinanderleben. Denn mit allen Menschen gibt es Gemeinsamkeiten wie es auch Unterschiede gibt, aber diejenige Person welche aus einem bestimmten Kulturkreis stammt kann nur aus seinen kulturellen Hintergrund argumentieren. Denn so wird ein Mensch mit islamischen Hintergrund es ablehnen wenn seine Lehre kritisiert wird.

    AntwortenLöschen
  3. "Über den Vergleich mit der Bibel und Apokryphen lässt die Herkunft einiger Kapitel des Koran gut ableiten, damit sich belegen lässt, das das AT und NT eine Grundlage des Koran bildeten. Damit ist aber der Koran keinesfalls eine Neuoffenbarung sondern eine Verfälschung der Heiligen Schriften. "
    ... oder aber eine göttliche Richtigstellung der von Menschenhand über die Zeit hinweg immer mehr verfälschten alten Schriften des AT und NT. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann warte ich mal auf ein göttliches Update, wäre mal an der Zeit dafür. Schließlich gibt es für meinen PC alle paar Tage auch irgendeines. Sonst müssen sich die Gelehrten weiter darum kloppen, wer den alten Käse für die Neuzeit richtig interprediert - ach ich vergaß, es ist ja jeder schon im Besitz der absoluten Wahrheit. Na gut, dann müssen wohl noch mehr eingeschlagene Köpfe und in die Luft gesprengte Leiber zu erdulden sein, bis auch der letzte kapiert, warum von dort oben nichts mehr kommt bzw. noch nie gekommen ist.

      Löschen