Samstag, 3. November 2012

....und die Großen lässt man laufen

http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/berliner-taliban-packt-aus-leben-als-gotteskrieger-berlin,7169126,20683584.html

Man sollte diesen Beitrag nehmen, vervielfältigen und dem Nagie-Gratis-Koran beipacken, würden dann ja alle Träume der pickeligen Möchtegern-Rambos schon im Ansatz zerplatzen - es gibt kein glorreiches Jihadisten-Dasein, hasst Gott ja Idioten und pfeift deshalb verständlicherweise auf sie.

Nun wird so mancher den Satz "selbst Schuld und deswegen auch kein Mitleid" anführen und dies ist zu einem Teil durchaus richtig, jedoch sind auch wir an dessen Misere beteiligt, schaffen wir es ja hierzulande nicht die Salafistengang zu verbieten, weshalb die Radikalisierung mittlerweile nicht mehr in finsteren Kellern, sondern im grellen Tageslicht stattfindet. Deppen wird es natürlich immer geben, jedoch machen wir es den Sektenheinis viel zu leicht - die Prediger wachsen wie Unkraut aus dem Boden und werden zu einem großen Teil sogar von unseren Steuergeldern finanziert, deshalb sollte eigentlich nicht nur der Thomas U. vor Gericht stehen, sondern mit ihm auch das dauerbeobachtende System, welches außer dem Gucken nichts zustande bringt. Es wird gewarnt, hunderte Studien werden in Auftrag gegeben und nichts geschieht - so werden dem obigen Deutsch-Islamisten noch viele Peter, Paul und Klausis folgen.

Natürlich kann seine Tat nicht ungesühnt bleiben und ein paar Jahre Knast sollten im deswegen durchaus an den abgelegten Kaftan geheftet werden, jedoch vermisse ich die Verfolgung der Verführer, welche auch weiterhin unbehelligt durch die Gassen stolzieren. Die sind nämlich für obige Geschichte hauptverantwortlich und sollten deshalb einen noch längeren Gitterstaburlaub genießen, als das kleine Extremisten-Rädchen. Es ist an der Zeit all die Vogels, Nagies und Ciftcis zu verknacken. damit auch deren Leben elendig ist und nicht nur die Kleinen für ihre Fehler büßen. Das wäre Gerechtigkeit und nicht nur - wie im obigen Fall - ein Zeichen des Versagens.

Guten Abend


Kommentare:

  1. http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/berliner-taliban-packt-aus-leben-als-gotteskrieger-berlin,7169126,20683584.html

    Ich glaube dem Bericht des Berliner Kurier über den angeblichen Taliban-Aussteiger Thomas U. kein einziges Wort.


    „Wie sollte diese deutsche Taliban-Gruppe Todeskommandos nach Westeuropa schicken? Diese Frage will sich Thomas U. oft gestellt haben.“

    Jetzt wo er wieder in Deutschland angekommen ist, bekommt er eine wunderbare Kieferbehandlung und seiner Leberentzündung wird auch durch die unliebsamen Ungläubigen geholfen.

    Da steht auch groß und deutlich im Artikel vom Berliner Kurier etwas geschrieben was mir sehr zu denken gibt:

    „Wie sollte diese deutsche Taliban-Gruppe Todeskommandos nach Westeuropa schicken? Diese Frage will sich U. oft gestellt haben.“


    Diese Frage hat sich ja jetzt durch die Heimreise von Thomas U. erübrigt, denn er ist ja in Westeuropa angekommen. Ob Thomas U. wirklich ein Aussteiger ist, das muss er uns erst noch beweisen.

    Auf jeden Fall wäre er der erste Taliban und Gotteskrieger der ausgestiegen ist, was kaum anzunehmen ist, denn Fanatismus gepaart mit dem religiösen Kleingeist ist im Grunde unheilbar.

    Aber irgendwelche Psychologen werden Thomas U. in Deutschland wieder vorschnell entlassen und dann sollte man darauf Obacht geben das Thomas U. nicht schneller wieder verschwunden ist als er gekommen ist und seine Frau wie auch sein Kind in Deutschland nicht zurück lässt. Übrigens, wurde überprüft ob es sich wirklich um seine Frau und seinen Sohn handelt? Ich traue diesen Brüdern mittlerweile alles zu, aber das haben sie sich durch ihre an uns so zahlreich aufgetischten Lügenmärchen selber zuzuschreiben. Diese religiösen Fundamentalisten wollen die Ungläubigen vernichten, da darf für sie auch auf Teufel komm raus gelogen werden!

    AntwortenLöschen
  2. Passend zu den Gotteskriegern wieder mal ein Netzfundstück von Aludingensbumens mit einem Gruß vom durchgeknallten Ösi II in pdf Form

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/48981-Die-ersten-Schuhada-von-Millatu-Ibrahim

    Merke, wenn man sich auf jihadistischem Boden überschlägt, ist man ein/e Märtyrer/in.
    Über Tote soll man keine Witze machen, keinesfalls. Aber dieses Machwerk treibt mir aus anderen Gründen fast die Tränen in die Augen.

    AntwortenLöschen