Sonntag, 18. November 2012

Tröpfeln oder Nichttröpfeln, das ist hier die Frage

Heute wollen wir uns mit einem äußerst wichtigen Menschheitsproblem beschäftigen, welches einer Lösung harrt, stürzt ja eventuell sonst die Welt in ein großes Unglück, von welchen sie sich niemals mehr erholt. Wie? Es geht um die Umweltverschmutzung? Falsch! Es soll endlich Frieden auf der Erde einkehren? Auch falsch! Kein Mensch soll mehr verhungern und die Ressourcen sollen gerecht verteilt werden? Tststs, mit solch Kleinkram gibt sich doch keiner ab, geht es doch vielmehr um den männlichen Sonnenaufgang, welchen uns ein Hassan Dabbagh zuerst mal erklären muss:



Tröpfeln oder Nichttröpfeln; das ist hier die Frage:
Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern
Des wütenden Geschicks erdulden oder,
Sich waffnend gegen eine See von Plagen,
Durch Widerstand sie enden?

...schrieb ja schon der alte Shakespeare über Hamlet, den Prinzen der ungewollten Erektion. Ok, heute steht da "Sein oder Nichtsein", jedoch wurde dieses edle Buch wohl - wie so viele - verändert und keine Wahrheit steckt deswegen in ihm, ist ja auch die Dichtkunst mehr als schäbig und vor allem im arabischen Raum gibt es eine bessere, unnachahmlichere und lieblichere - auf Ewigkeiten.

Nun wollen wir uns aber wieder mit den Sorgen des Fragestellers beschäftigen, ist ja eine hirnunterversorgende Blutumkehr sein Problem, jedoch ist dies nicht sein einziges Ungemach, so könnte man sich ja auch die Frage stellen, warum ihm dies beim Anblick gebeugter Männerhinterteile passiert, welche sich ihm keck entgegenstrecken. Verstehen sie mich nicht falsch, mir ist es vollkommen egal, was des Jünglings Samenproduktion in Gang bringt, jedoch ist dies im islamistischen Sittenwächterorden ja anders, wird dort ja nicht nur die Art der Triebauslebungsstellung klar geregelt, sondern auch die Wahl des Beischlafkompagnons unterliegt klaren Geboten, darf ja nur  vollverschleiertes Damen-Sackleinen den Vulkan zum Bersten bringen.
Ein verräterischer Sonnenaufgang kann sogar zum finalen Untergang führen und ewige Nacht könnte sich über den Wissbegierigen senken, leuchtete sein greller Strahl ja das falsche Pflänzchen an und da kennt man ihm heuchelnden Sektenverein so gar keinen Spaß, deshalb wird dieses antisalafistische Unkraut sofort entsorgt und zwar für immer.

Was aber rate ich der personifizierten Himmelsscheibe? Denk doch einfach an einen Pierre Vogel, den bärtigen Rübezahl, oder an einen Muhammed Ciftci, den Mehr-Breit-Als-Hoch-Abu, und schon fällt das errichtete Gebäude wieder in sich zusammen und dies schneller als so manch gesprengter Rauchfang und auch manch weibliches Wesen hat dies schon zur Lustunterdrückung benutzt, verwandelt sich so ja ein plätschernder Brunnen in eine ausgedörrte Wüstenlandschaft. Kein Tröpfchen wird dem Wurmfortsatz entschwinden und jegliche Flüssigkeit verdampft in grausigen Zischen - das wärmespendende Himmelsgestirn versinkt und stürzt sich in den vorzeitigen Planetentod. Ok, man könnte natürlich auch einen in der Kaftantasche vergessenen Socken als Ausrede benutzen, aber der Witz ist alt und könnte durchschaut werden, deshalb lieber auf Nummer sicher gehen und die grausige Variante wählen. Notfalls auch einen FKK-Abu Nagie. Dann regt sich nichts mehr. Nie wieder.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Lieber Obermufti Abu Georg Elsner - Diener der Wahrheit und der Barmherzigkeit

    Ich ersuche eine Fatwa zu folgenden Fragen:

    Darf man das Vertilgen von Schokoladenweihnachtsmännern als Dschihad betrachten, schließlich vernichte ich damit Kuffarzeug, oder ist es eine schwere Sünde?
    Schokolade hat uns Allah nicht verboten und der Prophet Mohammed (saws) war selbst ein Naschkater.

    Wie entblößt man Schokoladenweihnachtsmänner ohne haram zu begehen? Was passiert, wenn bei mir dabei die Sonne aufgeht?

    Darf ich Kaufhäuser betreten, in denen Weihnachtslieder gespielt werden? Was mache ich dann? Darf ich meine Ohren mit Oropax verstopfen oder versuche ich diese Lieder mit unseren Nasheeds zu übertönen?

    Ist es mir erlaubt, einen roten Kaftan zu tragen? Nicht, dass man mich für den bärtigen Nikolaus hält.

    Wie verhalte ich mich am besten in dieser sündigen Kuffarzeit (Advent und Weihnachten)?

    Ich erwarte dringends eine Antwort. Allahakbar
    Abu Dunjaschaden









    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Umm Duadachschaden18. November 2012 um 09:35

      Assalamialeikum
      Abu Dunjaschaden

      ich versuche wenigstens einen Teil Ihrer Fragen zu beantworten, die Sie sicherlich nicht schlafen lassen.
      Sie werden kaum Schokolade finden, die halal ist.
      Also normalerweise ist sie haram.
      Al-Ilah der Mondgott (ahlubackware) hat mir gerade eine Eingebung
      gemacht, dass Sie getrockneten Kameldung in Würfel
      schneiden und als Süssigkeit wie vor 1.400 Jahren genießen dürfen.Jeder Zoo wird Ihnen sicher behilflich sein.
      Ein roter Kaftan ist alhammeldulilah verboten und die
      Kuffar Zeit Advent und Weihnachten kann ich nur laut meiner Eingebung von Mondgott al-ilah empfehlen in Pakistan oder Afghanistan zu verbringen.Inzwischen geht auch Ägypten ,alhameldulilah, wa backware,.
      Ich hoffe, dass sie für ihre anderen Fragen,alhammeldulilah auch noch geehrte Antworten finden, die sie alhammeldulilah zufrieden stellen.
      Ich habe gerade fest gestellt, dass ich meinen Djinn
      (Gin) mit der linken Hand zu mir genommen habe.
      Nun muss ich ghusl machen und wudu.Besser ich schwimme
      nach Mekka, damit mir alhammedulilah, al-ilah in diesem Leben vergibt.

      Löschen
    2. Schokoladenweihnachtsmänner sind zu köpfen und dabei laut 3x "Allahu Akbar" zu schreien. Gilt auch für Schokoladenosterhasen.
      Die Adventszeit können Sie dazu nutzen, um Dawa am Glühwein- und Bratwurststand zu machen. Klären Sie Ihre Mitmenschen über die schweren Sünden auf, die sie gerade begehen. Auf Ihre Höllendrohungen legt man dort gewiss grossen Wert.
      Und tragen Sie bitte auch keinen weissen Kaftan, zumindest nicht in Nürnberg. Sonst könnten Sie von Kurzsichtigen und Besoffenen für das Christkind gehalten werden.

      Löschen
  2. Umm Duadachschaden18. November 2012 um 09:14

    Assalamisuleika
    Abu Dunjaschaden

    Al-Ilahu der Mondgott hat mir eingegeben, dass Schokolade
    haram ist.Sie müssen lange suchen, bis sie eine halal
    Schokolade finden.Ich empfehle getrockneten Kameldung
    in kleine Würfel zu teilen und wie zu Mohammeds( Ahlu Backware) Zeiten zu genießen. Ein Zoo in ihrer Nähe wird Ihnen sicherlich behilflich sein.

    Ein roter Kaftan ist auch haram, wie fast alles haram ist,was nicht halal ist und für die sündige Kuffarzeit Advent und Weihnachten empfehle ich allen "Rechtgeleiteten"
    eine Einkehrzeit in Pakistan oder Afghanistan, Ägypten tut es heute auch schon.Ich hoffe sehr, dass Ihre anderen wichtigen und weltbewegenden Fragen auch noch beantwortet werden.Mir fällt gerade auf, dass ich meinen Gin (Djinn)
    schon wieder mit der linken Hand trinke.Da muss ich jetzt ghusl machen und wudu und habe doch schon wieder unkeusche
    Gedanken.Ich glaube alhammeldulilah, ich schwimme jetzt nach Mekka, anders finde ich keine Rettung mehr, ahlubackware.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Altesalami
      umm Duadachschaden

      Mit großer Demut habe ich die Weisheit aus Ihrem gütigen Mund empfangen.
      Der Tipp mit dem Kameldung war äußerst hilfreich. Allah sei Dank, haben wir zwei Kamele in unserem Zoo, denn zwei sehen mehr als eins.
      Was muss ich denn bei einer Hidschra beachten?
      Ist die Sichtung des Mondgesichtes wichtig?
      Ansonsten mal ich mir eins: Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Mondgesicht.
      Einen dicken Bauch bekommt der Abu auch.
      Noch ein schönes Bärti, dann ist der Abu ferti.
      arzu ahlubackware
      Abu dunjaschaden

      Löschen
    2. Alte Salami
      Umm Duadachschaden

      Wie komme ich denn nach Ägypten?
      Ist Autofahren verboten? Autos stinken und geben Abgase von sich? Sie sind umweltschädlich. Aber noch umweltschädlicher sind doch die Flugzeuge, obwohl unsere Obermuftis und Schaichs alle damit fliegen. "Kommt ein Vogel geflogen..."/ "Alle Vögel sind schon da, alle Vögel, alle. Welch ein Singen, Musiziern, Pfeifen, Zwitschern, Tiriliern. Der Salaf wird einmarschiern, kommt mit Sang und Schalle."
      Aber vielleicht fliege ich einfach mit meinem Teppich ins gelobte Sharialand.
      Arzu, ade ihr Lieben,
      da ziehet nun dahin
      der Abu mit dem Gin (Dschinn).
      Allahakbar
      Abu Dunjaschaden

      Löschen
  3. Umm Duadachschaden18. November 2012 um 10:39

    Nicht, dass sie denken, ich würde jetzt auch, wie die
    "Brüder" im Islam alles gebetsmühlenartig wiederholen
    und Berichte mehrmals schreiben. Nein, das ist entstanden,da ich annahm, dass mein Beitrag nicht abgeschickt wurde.
    Nun gibt es 2 Versionen mit gleichem Thema.
    Einer kann gelöscht werden, wenn Bedarf besteht.

    AntwortenLöschen
  4. Umm Duadachschaden19. November 2012 um 04:55

    A Salami aleikum

    werter Abu Dunjaschaden
    mit Freude habe ich vernommen, dass Sie meinen bescheidenen
    Rat angenommen haben, der mir natürlich al-ilah eingegeben hat durch sein großes Wissen und im Namen des besten aller
    Mohammedaner.
    Bei der Hidschra müssen sie beachten, dass Sie alle
    Anständigkeiten vergessen,im Inneren wie im Äußeren,schon sind sie gleich ihm, dem Propheten.
    In meiner grenzenlosen Güte unter Geschwistern im Nicht-Glauben kann ich Ihnen noch einen 1.400 Jahre alten
    Berber (Teppich) für die Reise anbieten.Den benutzte schon
    Mo(Alu Backware) beim Aufstieg in den Himmel in Jerusalem.
    Es war kein Pferd.
    Und bitte sie inständig dieses mein Geschenk für die Reise
    ohne Wiederkehr, anzunehmen.So wird mir durch diese Gabe
    ein Platz in der Hölle doch sicher, wo ich als Frau unbedingt hin möchte.
    Ich schicke den alten Berber jetzt per Luft-Post zu Ihnen.
    maa salami Möge al-ilah Sie nicht Rechtleiten, wa salami aleiki und singen sie dabei Vom Himmel hoch da komm ich her
    und passen Sie auf die Minarette auf, dass Sie nicht hängen bleiben.
    a Salami Umm Duadachschaden

    AntwortenLöschen