Sonntag, 14. April 2013

Arschgesicht gegen Arschgesicht

http://www.derwesten.de/politik/islamisten-in-deutschland-planten-offenbar-rache-fuer-nsu-id7833889.html

http://www.n-tv.de/politik/Behoerde-Islamisten-planen-Rache-article10469841.html

Ich weiß nicht, ob ichs schonmal angemerkt habe, aber ich habe all diese Deppen so satt und zwar egal, ob es sich dabei um Rechte oder Islamisten handelt - alles Gesindel, welches bei mir Brechreiz auslöst und zwar furchtbaren. Da laufen eine Horde hirnloser Arierfetischisten Amok und töten unschuldige Mitbürger, nur damit dann ebenso hirnlose Gottesknutscher dasselbe versuchen - schön langsam glaube ich, dass Darwin unecht hatte und wir uns nicht vorwärts, sondern zurückentwickeln, auf dass wir irgendwann wieder als Amöbe durch den Sumpf gondeln.

Wie? All die Dummbatzen machen das nur für "uns"?  Ich kann gut für mich selber denken und brauche deswegen keinen gröllenden Verteidiger, der die Schule schon mit 10 abgebrochen hat und seitdem nur noch Himmler´sches Niederprozentiges im Schädel hat und meinem muslimischen Kumpel gehts bei den konvertierten Bomben-Heulbojen ebenso, weshalb wir Euch unisono einen guten Rat mit auf den Weg geben wollen: Haut ab, verkriecht Euch, oder buddelt Euch gleich ein, auf dass ihr nie wieder unsere Augen beleidigen möget. Geht zurück in das Rattenloch, wo ihr herkommen seid und haltet einfach die Fresse. Oder wie es ein Gernot Hassknecht sagen würde:



Recht hat er. Alles Arschgesichter. Ausnahmslos.

Guten Abend


Kommentare:

  1. so werden Muslime aufgehetzt:

    "Sara Hage postet an Köln 50667
    vor 21 Stunden in der Nähe von Berlin · ..

    http://dawa-news.net/2013/04/12/erneut-keine-redefreiheit-fur-muslime-in-deutschland/comment-page-1/#comment-23968"

    https://de-de.facebook.com/Koeln50667?ref=stream
    https://de-de.facebook.com/sara1960

    AntwortenLöschen
  2. Je mehr ich mich neutral mit der Parallelisierung der Religionen befasse, merke ich immer mehr, dass das Christentum viel fortgeschrittener als der Islam ist. Islam bedeutet überall in der Welt Zurückgebliebenheit, oder noch besser gesagt, der Rückgang ins finstere Mittelalter, während die Christen weltweit nach Frieden und Einverständnis suchen. Ist es wirklich so schwer sich endlich mal TROTZ Religion den modernen Zeiten anzupassen??? Mit Verlaub, heute sah ich auf Arte eine wunderschöne Musiksendung in der sogar ein Moslem sagte, dass Allah ihm angeblich die Mitteilung gemacht habe er solle sich entfalten, bzw er soll der Weit mitteilen, dass es auch anders, nämlich positiv und friedlich geht. Und dass die Welt Herausforderung braucht um weiter zu kommen um sich zu entfalten und man solle keine Angst davor haben. Islamisten wollen das nicht. Die wollen mit Mord und Totschlag ins Mittelalter zurück! Traurig, dass die meisten Muslime die ich kenne immer mehr den Islamisten, auch wenn nur moderat folgen aber sie tun es. Das Blut wird nun mal nicht zu Wasser. Leider...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Islam hat sich einfach in den "stark muslimischen" Ländern nicht weiter entwickeln können... Diktaturen aber auch andere Machthaber und Unterdrücker haben nie die Gesellschaft auf atmen lassen...
      In Europa sind die Völker in den letzten Jahrhunderten mehrmals auferstanden und auf den Boden gefallen, bis sie begriffen haben, dass Toleranz, Diskussion und Demokratie die Menschen friedlich leben lässt und Fortschritt bedeutet.

      Wenn Menschen in einer Gesellschaft (4 Leute in einem Raum eingeschlossen) unterdrückt werden, können sie niemals sich weiter entwickeln. Nimmt man aber 4 Leute in einem offenen Raum mit Zugang nach Außen, wird man feststellen, dass diese 4 Leute einen höheren Entwicklungsgrad aufweisen.
      Die 4 Leute in dem eingeschlossenen Raum sind zwar Spezialisten auf ihrem Gebiet (können bspw. den Koran in und auswendig), haben aber alles andere der wissenschaftlichen Erkenntnisse nie kennen gelernt.
      So ist es auch mit dem Islam, der Islam riegelt Menschen ab. Dass erkennt man auch an einer "Ummah". Innerhalb der "Ummah" sind die leute offen, freundlich, verständigen sich und tauschen sich aus. Aber sobald es nach Außen geht, riegelt man sich vor "Kritikern" und "Offenbarungen der Naturwissenschaften" ab und rezitiert lieber Koranverse.

      Der Islam braucht mindestens noch Hundertjahre, um die Entwicklungen des Christentums durch zu arbeiten.
      Durch den Fall der Diktatoren in Nordafrika ist erstmals der Zugang zu dem Westen (höherem Bildungsstand) für jeden greifbar. Viele Leute sind damit überfordert. Was wir beispielsweise an unseren Salafisten sehen, wenn sie sich mit Medien und dem Internet beschäftigen. Sie verstehen viele Dinge nicht und können sie nicht einordnen, was zu Fanatismus, Anti-Demokratischen, Anti-USA denken führt.
      Ich hoffe dass viele Menschen in Nordafrika das Wissen was nun durch die Internet Leitungen in ihr Land fließt zu Herzen nehmen, es studieren und sich von Unterdrückung loslösen.

      Warum hat der Islam so lange dort geherrscht?
      Weil die Leute nichts anderes kannten... sie wussten nichts von Grundrechten und Entdeckungen...

      Löschen
    2. Ich weiss nicht ob es so gut ist Kulturen zu vermischen. Kulturen definiert man ja um den Unterschied fest zu halten. Und Unterschiede vermischen bedeutet eigentlich Chaos.
      Ich habe Angst, dass es so weit kommt, wie momentan zwischen den Buddhisten und den Muslimen, die sich gegenseitig abschlachten.

      Das gegenseitige von einander lernen und zusammen leben ist eine sehr gute Idee, aber ich glaube der Mensch an sich, ist nicht fähig diese Mischung der Kulturen zu akzeptieren. Zumal Kulturen zusammen treffen, die unterschiedliche Entwicklungsstadien besitzen.

      Löschen
    3. Das sich Kulturen vermischen ist eigentlich nur zu begrüßen. In den vielen Jahrhunderten, in denen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen auf dem "alten" Kontinent von A nach B und C wanderten und sich dort niederliessen, hat es doch auch funktioniert.
      Nicht nur haben die Menschen von einander gelehrnt, es haben sich auch die Gene vermischt und ein gesunder, resistenter Gen-Pool ist entstanden.
      Erst als der Religion eine übergeordnete Funktion eingeräumt wurde war der Arsch ab und aus war`s mit dem friedlichen Miteinander. Früher war es das alte Christentum und heute der Islam.

      maris periti

      Löschen
    4. Ich mag viele Muslime, sind auch sehr nette und liebe Menschen dabei! Ich respektiere auch Ihren Glauben, wer 5 x am Tag beten will, der soll es auch tun.ICH KENNE UND RESPEKTIERE EINIGE GLÄUBIGE MUSLIME (die aber mit den Salafis nixxx zu tun haben wollen!!!) Ich selber bin Atheist, aber nicht intollerant, jeder soll Glauben und an den Beten, an den er will. Aber: Dass Salafisten meinen, mit Ihrem Glauben den Weg ins Paradies zu finden und alle anderen kommen in die Höllle????
      Nur Gebote, nix menschliches, die Religion für ALLE fragen Antworten finden zu lassen...Das ist KRANK.
      Deshalb von mir: DIE IDEALE MUSLIMA:

      http://www.youtube.com/watch?v=FjMGN-_26ac

      Tolles Lied!!!!Hört es euch an!!!!

      An alle RECHTEN: RECHTES DENKEN IST SCHMUTZ!!!! ICH HASSE (!!!!) ALLE RECHTSRADIKALEN UND SALAFISTEN!!!!!

      Löschen
    5. Bei dieser MUSLIMA, die ich Toll finde, schießt auch mir einiges in die hormonnell wichtigen Körperteile. Sorry...Ich HABE NIX GEGEN MOSLEMS...NULL...NUR GEGEN DIE SALAFIS, DIE MIT IHREN STEINZEITVORSTELLUNGEN DIE MUSLIME IN DIESEM LAND SCHLECHT MACHEN!!!!

      Löschen
    6. @Anonym 14. April 2013 11:29

      Der gegenwärtige Grad an "Multikulti" reicht mir persönlich vollkommen aus und wird in einigen Bereichen und von einigen Migranten-Gruppen auch schon definitiv überreizt.

      Meine Meinung:
      Immigranten haben gegenüber ihrem Gastland immer eine Bringschuld (das gilt selbstverständlich auch für emigrierte Deutsche im Ausland). Integration ist prinzipiell selbstverpflichtend. Wer dem trotz staatlicher Hilfsangebote zur Eingliederung und innerhalb eines angemessen Zeitraums nicht oder nur unzureichend nachkommt verwirkt seine Aufenthaltserlaubnis und muss das Land verlassen.
      Wer bei Antragstellung seine Herkunft nicht glaubhaft nachweisen kann, oder diese zu vertuschen versucht muss ebenfalls das Land verlassen.

      Zur Erlangung der Staatsbürgerschaft müssen besondere Kriterien erfüllt werden und unter besonderen Umständen darf eine einmal erteilte Staatsbürgerschaft auch wieder aberkannt werden.
      Eine Option auf doppelte oder mehrfache Staatsbürgerschaft ist unzulässig.

      Der Staat (wie jeder andere Staat auch) hat das Recht auf Definition einer Leitkultur und darf diese im öffentlichen Raum auch uneingeschränkt einfordern.
      Jede Entwicklung von Parallelgesellschaften muss staatlicherseits konsequent unterbunden werden, notfalls auch mittels Restriktionen und Sanktionierungen.

      Der einzelne Staatsbürger muss das Recht haben, auf weitreichende politische Entscheidungen in Fragen von Immigration plebiszitär Einfluss ausüben zu können.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  3. Anonym14. April 2013 11:25

    "Wenn Menschen in einer Gesellschaft (4 Leute in einem Raum eingeschlossen) unterdrückt werden, können sie niemals sich weiter entwickeln."- doch, können sie, wenn sie wollen. Der Mensch ist einfallsreich und sucht immer einen Ausweg, es sei denn, sein innerer Schweinehund lässt das nicht zu ;-)

    -----------

    Anonym14. April 2013 11:29:

    Kulturen haben sich IMMER vermischt, und das schon seit Jahrtausende, was nicht einmal so fehl am Platz ist. Hier geht es aber um Menschenrechte für die wir seit Jahrhunderten gekämpft haben und zu einem menschlichen Ergebnis, zumindest im Christentum, gekommmen sind. Die Muslime, besonders diejenigen die eher gen Mittelalter treiben, anstatt in der modernen Welt anzukommen verstößen gegen die Menschenrechte. So leid es mir tut. Und eine Frau zu verschleiern ist keine Kultur mehr, oder einem Menschen Glieder abzutrennen, oder diesen auszupeitschen weil er z.B. in der Öffentlichkeit pupst, wie in Indonesien...

    ----------------------------

    MICHA14. April 2013 14:51:

    bist du sicher, dass du Atheist bist, wenn du die "ideale Muslima" toll findest??? Und, nein, wir sind nicht rechts! Wir wollen einfach nicht unterdrückt werden, wie deine ideale Muslima das möchte. Übrigens SIE ist Salafistin, und SIE ist genau eine von diesen die dieses Land schlecht machen!!! Lese ich Widersprüche in deinem Kommentar?^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall ist mit "ideale Muslima" nicht die Jihad glorifizierende Religiotin von Facebook gemeint, sondern die Dame aus dem Musikvideo.

      Löschen
    2. dann solltest du das auch richtig erwähnen.

      Löschen