Mittwoch, 3. April 2013

Der Sabri und die begrapschten Tiere

Heute begeben wir uns in die seelischen Untiefen eines Parade-Salafisten, will ich Ihnen ja mal zeigen, was man so den ganzen Tag denkt und dafür begeben wir uns in die gar nicht wunderbare Welt von Sabri Ben Abda, welcher mangels eigenem Gesichtspelz von der heimischen Fauna erzählt:







Dies ist nur eine kleine Auswahl, ist die Liste ja noch viel, viel länger ( https://www.facebook.com/sabrifilms.fitnabook?ref=ts&fref=ts ) und man fragt sich, warum dies der linsende Fritze tut, kann es ja nicht nur die Häääääätze! (<---von den Voglianern ausgeliehen) sein, die er im Sinn hat, begrapscht ja kaum jemand seinen Stubentiger und auch bestrapste Hamster werden wohl eher selten gesichtet. Wie? Er will zeigen, wie verdorben man im deutschen Lande so ist? Nun, dies gelingt nicht wirklich, sind es ja Meldungen wie diese,.....

http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-02/aegypten-sexueller-missbrauch-revolution

...die das wahabitische Vorhaben im Keim ersticken, wobei es äußerst bezeichnend ist, dass einem das Leid missbrauchter Frauen zünftig am Arsch vorbeigeht, während man über eine Handvoll Pferdefummel-Geisteskranke seitenlang schwadroniert - das ist die Hierarchie der voglianischen Sektenbrüder, kommt ja zuerst das Pferd, dann der Hund und dann die Schildkröte, während die Frau am Boden dahingrundelt und einzig zum Sockenwaschen und zur Lustbefriedigung dient. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, so benötigen die paar Sabri´schen Hundehinternbefummler dringendst ärztliche Hilfe, jedoch machen diese Personen ein Mikro-My der hiesigen Gesellschaft aus, während sich die supergläubige Schleim-Hand täglich an fremden weiblichen Rundungen den lüsternen Weg zu bahnen versucht und dies mit oder ohne Ganzkörperkondom.

Wie? Ein echter Muslim tut sowas nicht? Falsche Antwort, tut so etwas ja ein normaler Mensch nicht und zwar unabhängig von seiner religiösen Ausrichtung, jedoch ist es mehr als eigenartig, dass sich vor allem fanatische Fundamentalisten um so gar nichts scheren:

http://www.20min.ch/ausland/news/story/28731367

Darüber verliert der Nagie-Stiefellecker natürlich kein Wort, kann ja nicht sein, was nicht sein darf und die schöngesurte Ummah darf keinen Kratzer abgekommen, fällt das Lügengebilde ja sonst in sich zusammen und die Dawa schmilzt wie Schnee in der Frühlingssonne. Nein, mit dem Islam an sich hat das nichts zu tun, sondern mit der inneren Einstellung, zeigt uns ja der Blick in die Geschichtsbücher, dass Lug und Trug schon immer der ständige Begleiter der Glaubensoberen war, feierten ja auch viele Päpste wilde Orgien, während sie dem Fußvolk die fleischliche Lust vergällten und sie beim kleinsten Vergehen in die Hölle schickten - nicht anders, als heute bei den Salafis, predigen die ja auch Wasser, während sie sich selber perlenden Wein in den Schlund kippen. Wer von Gott himself betatscht wurde, für den spielt Moral keine Rolle mehr und er wandelt im rechtsfreien Raum - einzig das eigene Ego ist der Ratgeber und das ist bei den Herrschaften monströs und zwar derartig, das alles andere unterentwickelt ist. Vor allem der Sinn für die Realität, weswegen auch der Sabri seinem Goldfisch einen Keuschheitsgürtel umlegt, bei den gequälten Schwestern jedoch nur müde lächelt. Die Schlampen sind ja ohnehin selber schuld, hätten sie ja einfach nicht das Haus verlassen dürfen.

Guten Tag


Kommentare:

  1. So traurig diese o.g. Thematik auch ist, so wundert es mich sehr, dass gerade der Nagie-Ziehsohn Sabri so ein großes Herz für unsere Mitgeschöpfe an den Tag legt.
    Sollte seine Empörung wirklich erst gemeint sein, dann täte er gut daran, sich auch einmal sehr kritisch zu den Ansichten seines Mentors bezüglich Schächtungen zu äußern.
    Zu sehen und zu hören war dies hier im Blog bereits im Januar 2013, im Video zum Artikel "Abou Nagie und die unnötige Chemotherapie" (5. Januar 2013). Ab Minute 5:35 bezieht der "Armani-Salafist" ganz eindeutig Stellung dazu.
    Aber da Sabris Absicht ja nur einmal mehr darin besteht, uns Kafir sehr einseitig unsere vermeintliche Sittenlosigkeit und verdorbene Moral vorzuwerfen, wird es keine ernsthafte Auseinandersetzung geben.
    Aber Heuchler sind ja immer nur die anderen! Schon klar! ;)

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt schon, Selbstgerechtigkeit ist eine der ekligsten Charaktereigenschaften. Sabri ist ein Paradebeispiel.
      Was macht dieser peinliche Witz eigentlich noch in diesem verkommenen Kufr-Land?

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    2. In den Ländern die er anbetet versteht er die Sprache nicht und wird wohl auch nicht willkommen sein, weil genau diese Leute in den Ländern solche Fanatiker auch satt haben.

      Löschen
  2. Der Sabri macht doch nur Show um sich als Tierliebhaber zu verkaufen. Ich habe noch nie einen Salafisten mit einem Pferd, einem Hund oder mit sonstigem Getier gesehen, außer dass sie sich immer um einen Vogel versammeln, den man Pierre nennt. Da fällt mir auf, mir ist auch kein Bild bekannt wo Salafisten mit Tieren zusammen abgebildet sind. Ja ja der Sabri, das ist schon ein außergewöhnlicher Tierliebhaber, viel Blödsinn schreiben kann er, hat aber selber vermutlich noch nie ein Tier aus der Nähe gesehen, außer wenn es auf die salafistische Art geschächtet wird. Als ob Sabri sich für Tiere interessieren würde. Er interessiert sich doch nur für Tiere wenn er sie für seine Zwecke ausschlachten kann. Muhaha, der Sabri und tierlieb, was für ein dummer Gedanke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Esel, Schweine, Affen, Hunde...das alles sind im Islam zwar alles Geschöpfe Allahs, unterliegen im aber keinerlei besonderer Wertschätzung - im Gegenteil, äußert sich der Schöpfer selbst ja äußerst missfällig über diese, seine Tierarten.
      Nur das Pferd genießt bei den Islamfaschisten aus traditionellen Gründen einen guten Ruf. Sieht man sich ja auch gerne als berittener Wüstenkrieger und "Verteidiger" des Islam (die selbstgewählten Icons in den entsprechenden sozialen Netzwerken oder die Video-Sequenzen in Jihad-Nasheeds sprechen Bände!).

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Und nicht zu vergessen die LÖWEN ... wenn ich die Fotos von Löwen sehe und mir dann die Posts dieser kleinkarierten Loser durchlese, die erst mal eine Videobotschaft ihres Sheiks brauchen, um zu erfahren ob sie während des Betens furzen dürfen oder nicht, lässt mich das immer zwischen Lachanfall und Mitleid wanken.


      Löschen
    3. die Show hat hoffentlich bald ein ende. die Nazishow von Sabri brauchen wir in Deutschland nicht! Wir schleppen uns diese Ideologie nach Deutschland! Wir wollen in Deutschland keine neue Ideologie, dagegen haben wir Jahrzehnte gekämpft!

      Löschen
  3. Langsam wird es wirklich lächerlich, was alles herhalten muss, um die vermeintliche Verdorbenheit des Kuffar-Staates zu brandmarken. Und wieder einmal sind es sexuelle Perversionen, die dem Salafisten auf der Seele lasten. Das lässt tief blicken, mein lieber Sabri.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fakt ist, zumindest die Tat bei Freiburg ist wahr. Das liegt in meiner Nähe. Trotzdem kein Grund sowas den Glaubensbrüdern zu bringen um zu zeigen wie schlecht immer die Anderen sind. DAS sind Einzeltäter!

      Löschen
  4. Wow, was die alles herausfinden. Gefundenes Fressen, wie immer. Schließlich sind wir schon immun gegen ihre Ostern- und Weihnachtshetzen.

    Irgendwie habe ich Mitleid mit diesem Sabri und all seinen Spionen welche alles Mögliche tun um unser Land schlecht darzustellen. Was folgt als nächstes?

    AntwortenLöschen
  5. Erzählt dem Sabri ja nicht dass die Kamele vor Mohammed nicht sicher waren. Es gibt da so eine Überlieferung, dass er immer wenn seine Frau in der monatlichen Reinigung war, er sich nächstens zu den Kamelen begab. Die Jungtiere wurden bevorzugt. Würe grad noch feheln dass diese Praktiken auch noc hervorgekramt werden müssen, wenn man alles befolgen will, was der Prophet getan hat. Sodomie ist verboten und der Typ der sich an den Tieren vergriffen hat, wird seine Strafe bekommen, wenn man ihn findet. Liebe Salafis, bitte nicht alles nachmachen, was der Prophet getan hat.

    AntwortenLöschen
  6. Sabri ist Jungfrau, außer er hat gesündigt... dann wird er fuer ewig in der Hölle Brennen... achso nein, Männer kommen ins Paradies, Frauen nicht.

    AntwortenLöschen
  7. das Ergebnis der Hetze von sabri ben abda:

    "Über ein Internetportal hat der hessische CDU-Politiker Ismail Tipi offenbar Morddrohungen von extremistischen Salafisten erhalten. So habe es bereits am Samstag Aufrufe gegeben, ihn zu verfolgen und umzubringen, sagte Tipi der Nachrichtenagentur dapd und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

    Frankfurt/Main (dapd). Über ein Internetportal hat der hessische CDU-Politiker Ismail Tipi offenbar Morddrohungen von extremistischen Salafisten erhalten. So habe es bereits am Samstag Aufrufe gegeben, ihn zu verfolgen und umzubringen, sagte Tipi der Nachrichtenagentur dapd und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe). In der für alle einsehbaren, aber nur für Mitglieder zugelassenen Unterhaltung auf der Seite eines mutmaßlichen Salafisten sei unter anderem auch seine Privatadresse veröffentlicht worden, fügte Tipi hinzu.

    "Ich habe Anzeige wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung erstattet", sagte der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion. Bevor die Kommentare gelöscht wurden, habe er sie gesichert. "Über etwa eine Stunde hinweg wurde in dem Chat gelästert, geschimpft und gedroht", sagte Tipi.

    Der CDU-Politiker hatte sich in der Vergangenheit immer wieder kritisch über den Einfluss des Salafismus geäußert. Die ultrakonservative Strömung des Islam hat in Deutschland nach Schätzung von Sicherheitsbehörden etwa 4.000 Anhänger, 900 davon in Hessen."
    ich sage: mach den Bastard endlich die Internet Leitung zu und inhaftiert diesen Hund! sabri ben abda hat sein radikales Publikum und verbreitet luegen und Hass!
    Ende! jetzt! sofort!
    DEUTSCHLAND wach auf! setz dem treiben ein Ende!

    AntwortenLöschen
  8. schickt der CDu den link zu Sabris neuen Account, die sollen auch die hier geschrieben und festgehaltenen statusmeldungen von sabri ben abda erhalten, die Nord Drohungen sind auf seiner Hetze entstanden!

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube Salafisten haben erhebliche Probleme mit dem Medium "Internet" um zu gehen. Sie verkraften es nicht. Bitte hilft den Salafisten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym4. April 2013 00:59

      Geht leider nicht, für die Salafisten ist die Hilfe von den Kuffar anzunehmen und das Medium des Internes Haram. Sorry, aber da kann man nichts machen. ;-)

      Löschen
    2. @Anonym 4. April 2013 09:23
      >> [...] für die Salafisten ist die Hilfe von den Kuffar anzunehmen und das Medium des Internes Haram. Sorry, aber da kann man nichts machen. ;-)
      Pfffft, das wäre das erste Mal, dass irgendwelche Exegeten irgenwelcher "Heiligen Bücher" es nicht schaffen würden, ihre Schriften und die Realität so in Übereinstimmung zu bringen, dass KEIN Vorteil für sie herausspringen würde.
      Zur Not wird die Annahme der Hilfe und die Inanspruchnnahme des Internet (und aller damit verbundenen Kuffar-Technologien) eben als Eintreiben der Dhimmi-Steuer (Dschizya) interpretiert und schon passt´s wieder!
      >;->

      Löschen
    3. Nair_as-Saif4. April 2013 10:56

      Kommt mir irgendwie bekannt vor. Beim Bund gab es einen Stuffz, der blökte mich in seinem herzallerliebsten Unterton an bis das mein Tinnitus den Geist aufgab und wollte mir dann glaubhaft versichern dass der Rasen blau sei, wenn er das dem Rasen befehlen würde. Auf meine Frage wo das denn geschrieben steht, antwortete der Kappeskopp der Grennis zu mir mit seinem zärtlichen Umgangston: DASS HERR GEFREITER STEHT ALLES IN MEINEM HEILIGEN HANDBUCH GESCHRIEBEN UND DANACH HAT SICH AUCH DER RASEN ZU RICHTEN! Ich erwiderte seine höfliche Ansprache dann mit meinem gebührenden Respekt, das auch die Nachbarn aus dem San-Bereich auf mich aufmerksam wurden, mit einem lauten: KOMPANIE, RICHT EUCH, DIE AUGEN GERADE AUS, DEM STUFFZ IST EINE BLAUE LAUS ÜBER DIE LEBER GELAUFEN!

      Nun ja, um ehrlich zu sein, das Wochenende war für mich gestrichen (aber nicht in blau), und die Lache hatte ich auf meiner Seite. Das war mir das Cafe Viereck wert und an der grünen Farbe des Rasens hat sich bis heute nichts geändert, trotz Stuffz sein heiliges Handbuch.

      Ich hab den Stuffz einige Jahre danach noch einmal in zivil getroffen und musste feststellen: Grau isser geworden der Stuffz, richtig grau. ;-)

      Löschen
    4. @Anonym 4. April 2013 12:10
      >> Nair_as-Saif4. April 2013 10:56
      [...] dass der Rasen blau sei, wenn er das dem Rasen befehlen würde.


      Ich hätte ihn auf die weitreichenden Folgen seines Befehls (für die er lt. VorgV die Verantwortung trägt) aufmerksam gemacht: Wenn das Chlorophyll plötzlich blau würde, müssten sämtliche Tarn-Anstriche /-Kleidung die auf grün beruhen, geändert werden. Er hätte es sich bestimmt nochmal überlegt.
      >;D

      >> [...] STEHT ALLES IN MEINEM HEILIGEN HANDBUCH GESCHRIEBEN UND DANACH HAT SICH AUCH DER RASEN ZU RICHTEN!

      Ich habe selber einige Jahre an einer hochtechnischen Schule der BW unterrichtet, und natürlich hatten wir alle zunächst unsere Grundausbildung und, je nach Laufbahn, weitere allgemein-militärische Lehrgänge zu absolvieren. Die teilweise recht skurille Auslegung des Prinzips von "Befehl und Gehorsam" bei den Kameraden von der Grasnarbe war dort Quelle häufiger Belustigung, und selbst die kleinen StUffze haben bei uns nicht versucht, den Elektronen eine andere Stromrichtung zu befehlen als die naturgesetzliche oder per ZDv 3/lustig die Ergebnisse eines Feuerleitrechners anzuordnen.

      >> [...] Nun ja, um ehrlich zu sein, das Wochenende war für mich gestrichen [...]

      Immerhin hat der StUffz keine Fatwa ausgesprochen, dass jeder der behauptet, der Rasen sei grün, im Namen der "Ineren Führung" und nach ZDv 10/1 zu köpfen sei, . . . oder so.
      :D

      Löschen
    5. Nair_as-Saif5. April 2013 01:33


      "Immerhin hat der StUffz keine Fatwa ausgesprochen, dass jeder der behauptet, der Rasen sei grün, im Namen der "Ineren Führung" und nach ZDv 10/1 zu köpfen sei, . . . oder so."


      Zu dieser Zeit gab es beim Bund noch keine Salafistuffze, die eine Fatwa hätten aussprechen können. War ne schöne Zeit, wo manchmal alles so richtig schön blau war,:) und der Rasen noch grasgrün sein durfte! ;-)

      Löschen