Montag, 8. April 2013

Gott ist tot, zumindest in Bangladesh

Gott ist tot. Schon lange. Dahingeschieden ist er vor ewigen Zeiten und er möge in Frieden ruhen. Wie? Das ist Blasphemie? Nein, das ist eine logische Schlussfolgerung, muss es ja so sein, schließlich sprechen seit tausenden von Jahren Menschen für ihn und erklären den Mitbürgern, was er gerne hätte und was er so gar nicht ausstehen kann, wobei manche sogar soweit gehen, dass sie in seinem Namen zum Morden aufrufen - zum Beispiel gerade in Bangladesh:

http://de.euronews.com/2013/04/06/bangladesch-islamisten-fordern-todesstrafe-fuer-atheistische-blogger/

Nun will ich mich auch mal in der streng-religiösen Hochstapelei üben und ich tu mal so, als ob ich einen weißen Rauschebart mein Eigen nennen und auf einem güldenen Thron auf die Welt hinuntersehen würde - was würde ich mir denken, wenn ich das Treiben auf meiner Schöpfungskugel beobachten würde? Würde ich mich zufrieden zurücklehnen und genüsslich Ambrosia schlabbern? Oder würde ich mir die Haare raufen und angewidert die Supernase rümpfen? Ersteres wohl nur, wenn Sadismus mein ständiger Begleiter wäre, und da ich von eher friedlichen Gemüt bin, wollen wir dieses mal ausschließen, weswegen ich dem blutig-wuselnden Menschengewürm wohl Verachtung entgegenbringen würde und auch Verwunderung, habe ich Adam und Eva ja alles mitgegeben, was man so im unendlichen Universum braucht, jedoch nutzen sie es nicht, sondern hauen sich lieber die Schädel ein und dies nur, weil sie mich verteidigen wollen, was eine tiefe Beleidigung meiner Person darstellt, heißt dies ja, dass ich anscheinend schwerstbehindert bin und mir nicht selber helfen kann.

Ich habe die Sprache geschenkt, auf dass man sich vernünftig miteinander unterhalten kann, nutzt dieses jedoch nur zum Brüllen und da vor allem meinen Namen, wie wenn ich zu blöd bin, mir diesen zu merken. Ich habe das Gehör gebastelt, damit man sich musikalischen Freuden hingeben kann, dröhnt sich die Lauscher aber mit den immerselben Phrasen zu, weshalb ich mich frage, warum ich nicht lieber einen Anrufbeantworter erfunden habe, frisst der ja weniger bei ein und derselben Funktion. Ich habe meinem Werk ein Gehirn in die Rübe gepflanzt, auf dass dieses benutzt werden möge, jedoch haut man dieses einzig gegen den Steinboden, bis es in einer Beule nach Außen dringt, was nicht wirklich im Sinne des Erfinders ist, hätte ich so ja auch Stroh einfüllen können. Und ich habe zwei Geschlechter erschaffen, die sich nur in ihren Fortpflanzungsorganen unterscheiden, jedoch schwingt sich eines davon zum Herrscher auf, während das andere still den Boden kehrt - hätte ich das vorher gewusst, dann hätt ichs doch lieber beim Regenwurm belassen, hätte das ja auch die Erfindung des Orgasmus unnötig gemacht, obwohl mich die dummen Gesichter bei diesem Gekeuche ja doch irgendwie amüsieren.

Alle Menschen hätte ich gleich machen können - gleich im Aussehen, mit dem gleichen Gemüt, der gleichen Denkweise und der gleichen Hautfarbe, was ich nicht habe und zwar nicht weil ichs nicht konnte, sondern weil ichs nicht wollte. Ich wollte Vielfalt in meinem Aquarium - buntes Gewürm, vergleichbar mit einem alten Yps-Gimmick, welches sich an seinem Dasein freut und ich habe das Leben deswegen auch zeitlich begrenzt, ist ja nur Endliches wirklich wertvoll, während die Ewigkeit schnell langweilig wird. Wie? Sie warten schon auf das nie endende Paradies? Sie wollen die Langeweile mit Honigbächlein und Milchbrunnen? Deshalb beten Sie mich auch rund um die Uhr an? Und Sie glauben wirklich, dass ich Sie haben will? Mordend, schreiend, geifernd, bombend, brennend, vergewaltigend und prügelnd? Ich muss sie enttäuschen, genauso wie Sie mich enttäuscht haben, könnte ich mich da ja auch gleich in den Gaza-Streifen hocken, oder nach Mali, oder in den Kongo, oder nach Ägypten, oder ..... Tu ich aber nicht, weil ich meine Ruhe haben will. Aber der nächste Meteor wirds schon wieder richten. Ich hab Zeit. Wecken Sie mich, wenns soweit ist.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Umm Duadachschaden8. April 2013 um 03:30


    ich staune auch immer wieder darüber, wie dumm Menschen sein können, ihr Leben einem solch teuflischen Allah unter zu
    ordnen und ihm eine solche Macht zu geben bis in jedes Detail ihres Lebens.
    Ein Gott, der so viel Brutalität, Gewalt und Hirnlosigkeit zulässt ist für mich zutiefst verabscheuenswert . Es wäre wesentlich effektiver einen Baum oder eine Kuh anzubeten.

    AntwortenLöschen
  2. ich bleibe dabei: islam ist frieden. zwar sehen wir davon wenig, aber eines tages wird es so weit sein. wenn alle atheisten tot oder konvertiert sind, desgleichen alle polytheisten, alle kuffar, wenn das weltweite kalifat herrscht, wenn die achmadiyya ausgerottet ist, der sufismus, die aleviten, wenn sich die gemäßigten sunniten und schiiten gegenseitig ins paradies gebombt haben, wenn al kaida oder die taliban gewonnen haben, dann wird der kalif alle seine nächsten wegen blasphemie oder korruption enthaupten bis nur noch seine 6jährige tochter übrig ist, die er dann beglücken wird und anschließend wegen besudelter ehre tötet. und dann, wenn nur noch der kalif übrig ist, dann wird er sich huldvoll zurücklehnen und wahrhaftig sagen können: islam ist frieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kalifs schlaue eule8. April 2013 um 10:39

      Wer soll denn Kalif werden? Bei dieser Frage wird man sich schon vorher gegenseitig niedermetzeln, heimtückisch, hinterhältig.

      Löschen
    2. @ kalifs schlaue eule

      allmählich drängt sich mir der verdacht auf, dass im heutigen islam sich im zweifelsfall der entschlossenste, rücksichtsloseste, stärkste durchsetzt. der arabische frühling hat den weg gewiesen.

      Löschen
  3. Götter hat es nie gegeben, davon bin ich fest überzeugt.

    Den Weltfrieden kann es erst geben, wenn der letzte Gottesanbeter von uns gegangen ist.

    AntwortenLöschen
  4. Man wehrt sich gegen einen völligen Überwachungsstaat und man wehrt sich gegen die Salafisten, weil die Salafisten europaweit ihren Kalifat-Gottesstaat mit ihre Armee zur absoluten Kontrolle einführen wollen.

    Doch was machen die LINKEN und die GRÜNEN? Die wehren sich nur gegen die Einführung eines Überwachungsstaates und unterstützen durch ihre eigene Tatenlosigkeit die Salafisten, damit die ihren Gottesstaat zur völligen Kontrolle aufbauen können.

    Das Ganze ist doch sowas von verrückt dass es schon wieder krank ist!

    AntwortenLöschen
  5. @ Captain Shirk: Dann wird es wohl Zeit für eine neue Sportpalast-Rede. Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Frieden?...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. solche - und schlimmere - "sportpalast-" rden gibt es jeden freitag in moscheen. :-(

      Löschen
  6. Es gibt also keinen Gott und es hat auch nie einen gegeben? Nun, den Holocaust hat es auch nie gegeben, den nationalsozialistischen Völkermord an den Juden auch nicht, und die Schoah erst recht nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn das nicht eigenartig krude und missverständliche ironie ist, dann ist eine solche aussage in unserem land ein vergehen oder verbrechen. (und selbst wenn, dann wohl immer noch. siehe durchgestrichene hakenkreuze bei der antifa.)

      nebenbei: holocaust und shoa sind synonyme. und "nationalsozialistischer völkermord an den juden" ebenso. so what?

      ps.: die shoa ist ein fakt. gott ist eine glaubenssache.

      Löschen
    2. Nein, und auch keinen Osterhasen, Weihnachtsmann oder eine Zahnfee. Und jetzt suchen Sie mal den Unterschied zu Ihren dämlichen Vergleichen - falls Sie ihn durch die Religiotenbrille überhaupt finden.

      Löschen
    3. @ Anonym8. April 2013 14:15

      Genau. Es gab und gibt keine Götter. Während man den Holocaust (Schoa und nationalsozialistischer Völkermord sind das gleiche) beweisen kann (wie dumm oder eher dreist muss man sein, dies zu leugnen), gibt es keinerlei Beweise für die Existenz eines Gottes. Er wurde noch nie gesehen oder gehört und er streift auch nicht als Geisterwesen durch seine angebliche Schöpfung. "Gott" wird einzig und allein durch Fantasien oder Halluzinationen irgendwelcher selbsternannter und menschengemachter Propheten erklärt. Ohne Beweise. Die angeblich heiligen Bücher sind von Menschenhand geschrieben - da hat jemand gewusst, wie man geschickt den Aberglauben der Mitmenschen für seinen Vorteil ausnutzt.

      Gäbe es deinen "Gott", hätte er sicherlich besseres zu tun, als dir vorzuschreiben, wie du deine Exkremente korankonform entsorgen musst und ähnlichen Blödsinn.

      Beweise "Gott" indem du ihn in Persona in der Öffentlichkeit präsentierst und natürlich muss dieser "Gott" dann auch schlüssig beweisen, dass er ist, was er ist.

      Löschen
    4. @Anonym 8. April 2013 14:15
      >> Es gibt also keinen Gott und es hat auch nie einen gegeben?

      Doch, doch, sogar tausende! Und so prominente Vertreter mit Exklusivitätsanspruch wie Jehova, Allach oder die christliche Trinitas haben sicher auch sowas wie eine reale Existenz. Zumindest in dem Sinne, wie auch

      Hanghühner,
      http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Regio-hanghuhn1.jpg
      Wolpertinger, und
      http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wolpertinger.jpg
      Steinläuse
      http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Steinlauswlp.png

      existieren: Als phantasievolle Kreationen des Menschen.
      Nur leben von den letzteren nicht Generation um Generation von vollgefressenen Theologen ein müßiges Leben, und in ihrem Namen sind auch nicht hunderte Millionen Menschen umgebracht worden. Muss ich noch erläutern, warum die mir sympathischer sind?

      >> Nun, den Holocaust hat es auch nie gegeben, den nationalsozialistischen Völkermord an den Juden auch nicht, und die Schoah erst recht nicht.

      Nun, das Leugnen wissenschaftlicher Belege und historischer Fakten, insbesondere wenn sie nicht in die eigene Ideologie passen, ist ein bekanntes Phänomen bei (nicht nur, aber insbesondere) religiösen Dogmatikern und in der Regel für diese folgenlos (vom Ausgelachtwerden mal abgesehen). Für einige besonders widerliche Exemplare dieser Gattung haben wir z.B. den § 130 StGB, weshalb ihr liebster Tummelplatz die Anonymität des Internet geworden ist. Wie fühlt man sich denn so, in der eigenen ScheiBe?

      Löschen
    5. @clarimonde 28. April 2013 23:11
      >> [...]
      Beweise "Gott" indem du ihn in Persona in der Öffentlichkeit präsentierst und natürlich muss dieser "Gott" dann auch schlüssig beweisen, dass er ist, was er ist.


      Nu sei nicht so streng. Verständlicherweise hat der Typ eingedenk seiner Stümperei bei der "Schöpfung" Muffensausen, dass ihm dann die faulen Eier und Tomaten (wenn er Glück hat) um die Ohren fliegen.
      Es reichte ja völlig aus, wenn er einfach aus dem Nichts ('Nichts' ist ja seine Spezialität!) an jeder Straßenecke 20cm dicke Platten aus unzerstörbarem Edelstahl materialisieren ließe, auf denen er zweifelsfrei und für jeden verständlich seine Existenz und seinen Willen dokumentiert.
      Ich wäre sein erster Fan, ich mag spektakuläre Auftritte!
      (Allerdings müsste er mir schon noch so einiges erklären, z.B. das Problem mit der 'Theodizee'.)

      Löschen
    6. "Genau. Es gab und gibt keine Götter. Während man den Holocaust (Schoa und nationalsozialistischer Völkermord sind das gleiche) beweisen kann (wie dumm oder eher dreist muss man sein, dies zu leugnen), gibt es keinerlei Beweise für die Existenz eines Gottes."

      Nix da! Es gab nie einen Holocaust. Kapiert? Und damit basta! Keine Diskussionen!

      Löschen
    7. "Nun, das Leugnen wissenschaftlicher Belege und historischer Fakten, insbesondere wenn sie nicht in die eigene Ideologie passen, ist ein bekanntes Phänomen bei (nicht nur, aber insbesondere) religiösen Dogmatikern und in der Regel für diese folgenlos (vom Ausgelachtwerden mal abgesehen). Für einige besonders widerliche Exemplare dieser Gattung haben wir z.B. den § 130 StGB, weshalb ihr liebster Tummelplatz die Anonymität des Internet geworden ist."

      Bla bla bla. Stecken Sie sich ihre "Beweise" und den §130 StGB dorthin, wo die Sonne nicht scheint. Es gab nie einen Holocaust, keine Schoah, keinen Völkermord an den Juden, und damit basta.

      Löschen
    8. "Genau. Es gab und gibt keine Götter. Während man den Holocaust (Schoa und nationalsozialistischer Völkermord sind das gleiche) beweisen kann (wie dumm oder eher dreist muss man sein, dies zu leugnen), gibt es keinerlei Beweise für die Existenz eines Gottes. Er wurde noch nie gesehen oder gehört und er streift auch nicht als Geisterwesen durch seine angebliche Schöpfung. "Gott" wird einzig und allein durch Fantasien oder Halluzinationen irgendwelcher selbsternannter und menschengemachter Propheten erklärt. Ohne Beweise. Die angeblich heiligen Bücher sind von Menschenhand geschrieben - da hat jemand gewusst, wie man geschickt den Aberglauben der Mitmenschen für seinen Vorteil ausnutzt."

      Ja ja, und es gibt auch keinen Holocaust und hat es auch nie gegeben.

      Löschen
    9. @Anonym 9. April 2013 15:35
      >> [...] Stecken Sie sich ihre "Beweise" und den §130 StGB dorthin, wo die Sonne nicht scheint.

      Jo, der heiße Wunsch aller Nazis, ob nun mit oder ohne "Salat".
      :D

      Löschen
    10. Die Massenhafte Tötung von Juden ist anhand von tausenden Foto- und Filmdokumenten, Schriftlichen Aufzeichnungen und mündlichen Schilderungen von Opfern und Tätern ZWEIFELSFREI NACHWEISBAR.
      Wenn es, wie Sie hier so provozierend behaupten, diese Vergehen nicht gegeben hat, wie erklären Sie mir dann die Existenz eben jener Dokumente?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    11. @ Nair

      Du sein erster Fan??? Als radikaler sakulärer Humanist??? Wie kannst du dann ein Fan eines Gottes sein??? :
      "Ich wäre sein erster Fan, ich mag spektakuläre Auftritte!"

      Bleib mal objektiv, Nair. Denn diese Heuchelei ist kaum zu ertragen...

      Löschen
  7. Anonym8. April 2013 14:15 Holocaust und Gott sind zwei verschiedene Sachen. Wie kann man nur beides gleichstellen? Ich fasse es nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Martina, zu deiner Frage an Anonym Wie kann man nur beides gleichstellen?:

      Dummheit. Pure Dummheit.

      Löschen