Montag, 15. April 2013

Die Sünden der Anderen

http://www.n-tv.de/mediathek/sendungen/auslandsreport/Die-bringen-mich-um-article10456706.html

Tja, wer anders ist, der hats nicht leicht in den nächstenliebenden Staub-Islamströmungen, wird ja beinhart selektiert und notfalls auch blutig aussortiert - wer schwul ist, der passt eben nicht ins Sittenbild des Jahres 622 und gehört deswegen auch in ein Loch geschmissen und mit Teer versiegelt. Dieses Andersein könnte schließlich ansteckend sein und irgendwann macht jeder was er will und das geht nicht, weil, weil, .....ja, warum geht das eigentlich nicht? Wie? Weil man Regeln zum Leben unbedingt braucht und darum gibts auch hier Ampeln, die man mit der Karre nicht überfahren darf (<---beliebtes Salafistenargument)? Nun, dies mag so sein, jedoch sind die Gesetze hierzulande erschaffen worden, damit keinem Unbeteiligten Schaden zugefügt wird und solange ich dies nicht tue, solange kann ich auf einem Bein durch den Wald hüpfen und jodeln, wenn es mir beliebt. Und ich könnte auch schwul sein, wenn ich diese Neigung in mir verspüren würde, könnte mir einen ebensolchen Partner suchen und mit diesem glücklich werden, schadet ja auch das niemanden, schon gar nicht der Gesellschaft und es geht niemanden etwas an, sollte ja jeder seine Nase in die eigenen Angelegenheiten stecken.

Das ist im konservativen Glauben (damit meine ich ausdrücklich nicht nur den Islam) komplett anders, kehrt man da ja am liebsten vor der Tür des Nachbarn und manch einer dringt sogar bis zum Bett des Nebenans vor, bestimmt er ja sogar wie sich so manches Paar zu befummeln hat:

http://www.spiegel.de/panorama/welche-sexualregeln-der-islam-vorschreibt-a-892686.html

Das geht nicht und das auch nicht - am Besten rein-raus-fertisch, reicht das ja für eine Schwangerschaft und einzig Kinder braucht der Glaube, auch wenn sie keiner ernähren kann, so drückts doch die Mitgliederzahl der Ummah nach oben, wenn auch nur kurzfristig. Gott verbietet es nunmal und damit ist es Sünde? Ja, aber es ist meine, ganz alleine, sie gehört mir und ich muss mich - wenn die alten Bücher rechthaben sollten - auch selber dafür vorm Herrn mit dem Rauschebart verantworten. Es geht Euch deswegen auch einen Scheiß an, was in meinem Schlafzimmer läuft und wenn ich dabei Anlauf nehme, flockig über die Kommode springe, einen Purzelbaum schlage und den Kühlschrank umarme, dann ist das auch meins und zwar auch ganz alleine, weswegen ich Euch auch dringend empfehle, dass ihr Euch um Euren eigenen Schmarrn kümmert, welcher wiederum mich so überhaupt nicht interessiert.

Oder gehts Euch nur ums geteilte Leid? Ist Euer Sexleben derartig kacke, dass das auch bei allen anderen so sein muss? Das wirds sein und das erklärt auch den Hass auf Homosexuelle mehr als logisch, so hat mir das Leben ja eines gelehrt: Die, die diese Gruppe hassen, die möchten eigentlich auch so leben, trauen sich aber nicht und vergönnen es deswegen auch keinem anderen. Es ist der blanke Neid, aus dem so manche religiösen Gesetze gemacht sind und es sind Denunzianten, welche sich selber als Obergläubige sehen. Lauter Else Klings, vereinigt zu einem bigotten Haufen. Und wie sagte die immer?

Wenn's schee macht

Tuts aber nicht, wie man hier sehr gut sieht:



Guten Tag 



Kommentare:

  1. Naja im Koran gibt es eigentlich die Sure der Leidenschaft, und die besagt dass so gut wie alles erlaubt ist. Hauptsache BEIDE Partner stimmen zu.

    Problem sind mehr die Fundamentalisten, was sie selber daraus machen.

    Link dazu: http://www.dasbiber.at/content/sex-im-islam-und-die-sure-der-leidenschaft

    AntwortenLöschen
  2. Das hat aber weniger was mit "Salafismus" zu tun, als eher mit der konservativen Mentalität zu tun.
    Die meisten Religionen und alle Weltreligionen sind gegen Homosexualität, auch der "tolerante" Buddhismus.
    Die Frage ist nicht, was die eine oder andere Religion sagt und lehrt, sondern wie gehe ich damit im realen Leben um.
    Auch Menschen ohne Religion und Glauben und völlig sekularisiert, können sehr intolerant und voller Hass sein.
    Und zum Thema, der Islam ist das Problem, so kann ich dazu nur sagen, der Islam ist keine Sekte, sondern eine Weltreligion, die zweit- bzw. drittgrösste Religionsgemeinschaft der Welt.
    Ob ihr wollt oder nicht, ihr werdet lernen müssen in eurem Land mit den Muslimen zu leben.
    Ihr könnt die Salafisten nicht ausweisen, denn D ist genauso ihr Land.
    Pierre Vogel ist deutscher, Sven Lau ist deutscher.
    Deso Dogg ist deutscher, auch ein Sabri ist deutscher und ein Abu Nagi etc.
    Diese Leute werden ihr Land nicht verlassen, weil es einige wollen..
    Sie sind Extremisten, keine Frage..
    Aber D ist ihre Heimat und ihr Land.
    Ich habe noch nie einen deutschen gehört, man sollte die ganzen Neonazis aus dem Osten alle ausweisen..
    Wohin denn auch?
    Sie sind deutsche..
    Und wenn jemand meint, ein Sabri sollte zurück in sein Land gehen, was soll das denn auch heissen?
    Man ist nur deutscher, wenn man deutsches Blut in sich hat?
    80% aller "reinen" deutschen lehnen die Verfassung ab.
    Was sollte man mit Kinderschändern machen und Vergewaltigern?
    Sind Sie für die Todesstrafe?
    Und nicht selten habe ich erlebt, wie viele insgeheim sich den Führer für eine Woche mal zurück wünschen, um in D mal kräftig mal aufzuräumen.
    Ich habe in D studiert und gelebt, ich kenne dieses Land sehr gut.
    "Salafisten" gibt es nicht, wenn überhaupt sind des fundamentalistische Muslime und Fundamentalisten gibt es in jeder Religion und jeder Ideologie.
    Und der Islam wenn es um Ungläubige geht oder um Hass auf Fremde oder Homosexuelle ist ein Nichts im Vergleich zum Judentum, das nur als Beispiel..

    Malik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitat:
      "Und zum Thema, der Islam ist das Problem, so kann ich dazu nur sagen, der Islam ist keine Sekte, sondern eine Weltreligion, die zweit- bzw. drittgrösste Religionsgemeinschaft der Welt."

      Das Problem sind nicht die Religionen. Es sind die Menschen die so sehr daran glauben, das sie nichts anderes mehr glauben. Wie in nahezu jeder Religion, gibt es im Islam, im Christentum, im jüdischen Glauben oder was auch immer, Fanatiker und Sekten. Wie man die erkennt? Der Gläubige weiss, daß ihn Gott beschützt. Der Fanatiker glaubt, er muss Gott beschützen.

      Zitat: "Aber D ist ihre Heimat und ihr Land."

      Ist das so? Die Heimat - nein, ich denke nicht. Ihr Land - ja, schon.

      Zitat: "Ich habe noch nie einen deutschen gehört, man sollte die ganzen Neonazis aus dem Osten alle ausweisen.."

      Einfach mal au die Graffitis achten. "Nazis raus" - klingelts? Wir müssen uns dabei auf zwei Worte beschränken, ein nicht zu unterschätzender Teil der braunen Brut hat eine recht begrenzte Auffassungsgabe. Ein Trick, den religiöse Fanatiker auch für sich nutzen ("LIES").

      Zitat: "Und wenn jemand meint, ein Sabri sollte zurück in sein Land gehen, was soll das denn auch heissen?"

      Wenn jemand seine ethnischen Wurzeln in einem anderen Land hat und sich hier derartig unwohl fühlt, das er auf alles schimpft und keine konstruktiven Verbesserungsvorschläge bringt (Nein, Scharia einführen ist nicht konstruktiv), soll er doch bitte sein Glück in einem Land suchen, das mehr seinen Vorstellungen entspricht.

      Löschen
    2. Zitat: "Man ist nur deutscher, wenn man deutsches Blut in sich hat?"

      Nein. Man ist dann Deutscher, wenn man sich an die Sitten und Werte hält, auf die man sich in Deutschland verständigt hat, bereit ist, sich mit unserem Grundgesetz soweit zu arrangieren, das man nicht mit dem geltenden Recht in Konflikt kommt. Hier ein kleines Zitat:
      "Ich diskutiere mit niemandem über die Gesetze dieses Landes. Wem sie nicht gefallen, der kann sich gerne ein Land suchen, wo er mit ihnen besser zurechtkommt."
      (Quelle: Ahmed Aboutaleb)

      Zitat:
      "80% aller "reinen" deutschen lehnen die Verfassung ab."

      Quelle? Lehnen sie die Verfassung komplett ab? Oder nur Teile? Die Verfassung ist immer der kleinstmögliche gemeinsame Nenner. Es gibt sicher bestimmte Teile, mit denen der ein oder andere unzufrieden ist.

      Zitat:
      "Was sollte man mit Kinderschändern machen und Vergewaltigern?
      Sind Sie für die Todesstrafe?"

      Einige sind dafür, andere dagegen. Die Kinderschänder nummer ist ein schwaches Argument. Unsere Gesetze haben nicht auf jede Frage die perfekte Antwort. Aber wir arbeiten dran. Geht man davon aus, dass Kinderschänder eine schwerwiegende psychische Störung haben, drehen wir die Frage doch mal um: "Sollte man Menschen mit Schizophrenie nicht gleich mitaufhängen?" Weil Menschen von Emotionen geleitet werden, ist es wichtig, dass wir unsere Verfassung haben. Die Todesstrafe ist abgeschafft. Punkt.

      Zitat:
      "Und nicht selten habe ich erlebt, wie viele insgeheim sich den Führer für eine Woche mal zurück wünschen, um in D mal kräftig mal aufzuräumen."

      Was du erlebt hast, waren Menschen, die in einer bestimmten Situation, diese Äusserung gemacht haben. Weisst du, wie oft ich gesagt hab: "Wenn XY mir nochmal über den Weg läuft, mach ich den kalt."? Sagen wir mal so: Die Menschen über die ich das gesagt habe, erfreuen sich noch immer bester Gesundheit.

      Zitat:
      ""Salafisten" gibt es nicht, wenn überhaupt sind des fundamentalistische Muslime und Fundamentalisten gibt es in jeder Religion und jeder Ideologie.
      Und der Islam wenn es um Ungläubige geht oder um Hass auf Fremde oder Homosexuelle ist ein Nichts im Vergleich zum Judentum, das nur als Beispiel.."

      Ist mir grad scheissegal wie du sie nennen willst. Islam-Faschisten, Fundamentalisten, Fanatiker, Puppsköppe - Lass die Wortklauberei und spar dir das für eine andere Situation - wenn du mal bei den Grünen eine Diskussionsrunde leiten willst zum Beispiel.

      Klar, es gibt soooooo viele Puppsköppe - in allen Religionen, Farben und Geschmacksrichtungen. Nur dieser Blog hat sich auf bestimmte Puppsköppe eingerichtet. Tierversuche sind auch schlimm. Sind hier aber nicht das Thema.

      Löschen
    3. Das man Deutsche, egal wie abartig, blöd oder verkommen , nicht ausweisen kann, das sollte jeder wissen. Auch gehts uns nicht darum, dass wir mit "dem Islam leben müssen " , wobei und völlig schnurz ist, ob der Islam eine "Weltreligion " ist oder nicht.
      Fakt ist, dass wir Extremisten nicht dulden müssen und uns dagegen zur wehr setzen können, verbal- wie hier im Blog- oder auf der Straße mit Taten, und dabei ist es völlig wurscht, ob sie rechts, links, orange oder grün sind und es ist erst recht egal, ob sie es unter dem Deckmantel einer "Weltreligion" tun, sogar ist es dann noch verwerflicher, wenn man bedenkt, dass angeblich jede Religion " Frieden" bedeutet.
      Unbestritten haben wir genug eigene Idioten im Land und das nicht erst seit gestern, aber es sollte doch niemanden verwundern, dass die meisten Menschen nicht gerade in Begeisterung ausbrechen, wenn es um eine Religion gibt, in deren Namen zur Zeit in vielen Ländern Menschen getötet werden und wenn es dann "Menschen", bzw. Subjekte gibt, die uns "prophezeien", dass dies (in Form des Islam)uns "hoffentlich auch bald ereile, samt der geliebten Scharia.
      Wenn Muslime rund um die Uhr ihrer Empörung darüber Ausdruck verleihen, wie unbeliebt der Islam doch bei den anderen ist, dann sollten sie sich vielleicht als große Gemeinschaft mal mit ihrer Religion, bzw. deren Ausübung beschäftigen- in den europäischen Ländern sind wir nämlich durchaus mehrheitlich der Meinung, dass man auch Religionen modernisieren und der Zeit anpassen sollte- und das zum wohl aller.
      Aber Selbstreflexion und Selbstkritik ist, wie mir drei Jahre intensive Beschäftigung mit dem Thema klar gemacht haben,nicht gerade eine stärke der Muslime.

      Löschen
    4. Es gibt genügend Umfragen die belegen, dass es eine überweltigende Mehrheit gibt welche die Todesstrafe befürwortet, ergo sind diese Teile gegen die Verfassung :D
      Wenn du sagst es ist das Land, dieser Leute aber nicht ihre Heimat, was soll das denn heissen?
      Widerspruch für mich..
      Nazis raus? Wohin denn? :D
      Der dümmste Spruch überhaupt :D
      Deutsche Nazis sind deutsche und ihr Land ist D und ihre Heimat ist D..
      Deutsche islamische Fundamentalisten sind nicht weniger deutsche und auch für sie ist D ihr Land und bei den meisten die in D geboren und aufgewachsen sind ihre Heimat.
      Zu den ethnischen Wurzeln, so sage ich das an die 30% aller Menschen im Ruhrgebiet haben polnische Wurzeln und somit auch polnische Nachnamen.
      Sind es etwa keine deutschen mehr?
      Ab welcher Generation gilt man in D als deutscher?
      Ich finde diese Haltung ziemlich verlogen.. mehr nicht.
      Sabri ist ein deutscher und er hat das Recht auf sein Land zu spucken wie er will, das ist Meinungsfreiheit.
      Ob es diese Freiheiten im Islam gibt, ist uninteressant.
      Es gibt sie genauso wenig in anderen Religionen, trotzdem wird es nicht selten Ausländern in Abrede gestellt.
      Sabri hat einen deutschen Pass und ist hier geboren, also ist es sein Land und seine Heimat..
      Und er gehört zu den Milionen von Deutschen, welche mit ihrem Land unzufrieden sind.

      Löschen
    5. Zitat:
      "Es gibt genügend Umfragen die belegen, dass es eine überweltigende Mehrheit gibt welche die Todesstrafe befürwortet, ergo sind diese Teile gegen die Verfassung :D"

      Lesen und verstehen. Weil man einen Punkt des Grundgesetzes ablehnt oder gerne anders hätte, lehnt man nicht die Verfassung ab. Wenn man allerdings sagt, das Grundgesetz muss durch die Sharia ersetzt werden, kritisiert man nicht einzelne Teile, sonder lehnt es als Ganzes ab. Das hat eine etwas andere Qualität.

      Zitat:
      "Wenn du sagst es ist das Land, dieser Leute aber nicht ihre Heimat, was soll das denn heissen?
      Widerspruch für mich.."

      Der Begriff Heimat hat für mich eine andere Bedeutung als für dich - zumindest lese ich es aus deinen Worten. In meiner Heimat fühle ich mich - im grossen und ganzen - wohl, man spricht meine Sprache, teilt meine Werte und Normen in weiten Teilen. (Dies ist nur ein kleiner Teil der Definition, möchte kein Essay schreiben.) Das ist bei den von dir erwähnten Menschen nicht der Fall.

      Zitat:
      "Zu den ethnischen Wurzeln, so sage ich das an die 30% aller Menschen im Ruhrgebiet haben polnische Wurzeln und somit auch polnische Nachnamen.
      Sind es etwa keine deutschen mehr?
      Ab welcher Generation gilt man in D als deutscher?
      Ich finde diese Haltung ziemlich verlogen.. mehr nicht."

      Ich erkenne dein Bemühen mich in die rechte Ecke zu stellen. Hättest du meinen Text wirklich gelesen und dir nicht nur schnell Ansatzpunkte gesucht, welche man zum kritisieren nutzen könnte, wäre dir folgende Passage nicht entgangen:

      "Nein. Man ist dann Deutscher, wenn man sich an die Sitten und Werte hält, auf die man sich in Deutschland verständigt hat, bereit ist, sich mit unserem Grundgesetz soweit zu arrangieren, das man nicht mit dem geltenden Recht in Konflikt kommt. Hier ein kleines Zitat:
      "Ich diskutiere mit niemandem über die Gesetze dieses Landes. Wem sie nicht gefallen, der kann sich gerne ein Land suchen, wo er mit ihnen besser zurechtkommt."
      (Quelle: Ahmed Aboutaleb)"

      --Fortsetzung folgt--

      Löschen
    6. Zitat:
      "Nazis raus? Wohin denn? :D
      Der dümmste Spruch überhaupt :D
      Deutsche Nazis sind deutsche und ihr Land ist D und ihre Heimat ist D.."

      Auch hier hast du wieder grosszügig über den eigentlichen Punkt hinweggelesen. Die Aussage war:

      Zitat: "Ich habe noch nie einen deutschen gehört, man sollte die ganzen Neonazis aus dem Osten alle ausweisen.."

      Lese am besten den gesammten Text nochmal und nehme dir bitte mehr als 30 Sekunden Zeit.

      Aber weiter im Text.

      Zitat:
      "Sabri ist ein deutscher und er hat das Recht auf sein Land zu spucken wie er will, das ist Meinungsfreiheit.
      Ob es diese Freiheiten im Islam gibt, ist uninteressant.
      Es gibt sie genauso wenig in anderen Religionen, trotzdem wird es nicht selten Ausländern in Abrede gestellt.
      Sabri hat einen deutschen Pass und ist hier geboren, also ist es sein Land und seine Heimat..
      Und er gehört zu den Milionen von Deutschen, welche mit ihrem Land unzufrieden sind."

      Sabri spuckt nicht nur, er lügt, betrügt, verfälscht, beleidigt und unterstellt. Das ist nicht durch Meinungsfreiheit gedeckt. Er jubelt darüber, wie toll es in Ägypten und Tunesien ist. Und da stellt sich doch die Frage: Warum verlagert er seinen Wohnsitz nicht dahin? Er scheint sich wahnsinnig Unwohl zu fühlen - in seinem Land. Da bietet es sich doch an.

      Es ist ein Unterschied, ob man unzufrieden ist oder eigentlich nur Hass zur Schau stellt und Gift spuckt. Unzufrieden bin ich auch - Wetter doof, Steuern doof, Kanzlerin nicht schön, Polizeiwagen blau und nicht rosa - aber hey, es ist immer noch das Land, in dem ich geboren bin, das mir fantastische Möglichkeiten gegeben hat, das mich auffängt, wo ich mich wohl fühle und wo ich irgendwann auch meine letzte Ruhe finden möchte. Klar bin ich unzufrieden - aber es ist immer noch das Land, das ich liebe.

      Löschen
    7. Ich stelle dich in keine rechte oder linke oder sonstige Ecke..
      Mich interessieren diese Nazikeulen gar nicht.
      Ich bin weder in D geboren, noch aufgewachsen oder lebe ich in deinem Land..
      Ich habe diese Art Diskussionen zu führen, nie verstanden..
      Ich wiederhole also meine Frage an dich; ab wann gilt man in D als Deutscher, ab welcher Generation?
      Wann kann jemand sagen, D ist seine Heimat?
      Was sind deutsche Sitten und Gebräuche?
      Du wirfst mit Begriffen um dich, die keiner in deinem Land bzw. Heimat noch versteht..
      Eine andere Frage; wohin sollen denn bitte deutsche Nazis und Punks denn bitte "raus"gehen?
      Warum soll ein Sabri zurück in sein Land bzw. seine Heimat, und der Sven der Hitler toll findet und die Mandy die sich die DDR zurückwünschen, müssen es halt nicht?
      Bitt beantworte mir die Frage..
      Ich erkläre mir meinen Standpunkt: Sabri wohnt in D und hat einen deutschen Pass, ergo Sabri ist Deutscher und sein Land ist D.
      Sabri ist in D geboren und aufgewachsen und seine Muttersprache ist D, ergo D ist seine Heimat.
      Sabri findet das politische System in D zum Kotzen und will es durch den Islam ersetzen (und nicht durch die Scharia).
      Sven und Mandy finden es auch zum Kotzen und wollen es durch den Nationalsozialismus bzw. Sozialismus ersetzen.
      Ich sehe keinen Unterschied.
      Du schon, ich sage Dir welchen :D
      Sven und Mandy sind biologisch-genetische Deutsche, Sabri nicht :D
      Sollte ich mich irren, so zeig es mir bitte auf.
      Und Muslime sind mehrheitlich faschistoid und rassistisch, kann ich so belegen, auch bedingt durch den Islam, gebe ich auch zu.
      Ist hier nicht das Thema..
      Mich stört die Tatsache nur, dass die Islamkritik nicht kontextuell betrieben wird, sondern isoliert.
      Ich habe noch keinen "Islamkritiker" welcher den Islam und die Scharia mit dem Judentum und der Halacha verglichen hat :D
      Bei der Beschneidungsdebatte, hat man ganz deutlisch gesehen, wie sehr die hier lebenden Juden eine Antipathie auf diese Gesellschaft hier hegen und allen D wieder das Vierte Reich und einen neuen Holocaust nur mit anderen Mitteln unterstellten.
      Was unterscheidet diese Aussagen von denen von orthodoxen Muslimen?
      Warum sagst du nicht über diese Juden, sie sollen bitte in ihr Land und ihre Heimat (Israel) zurückgehen?
      Das gleiche könnte man über evangelikale Christen und ZJ etc sagen.
      Verfassung kann mit Zweidrittelmehrheit geändert werden und zwar demokratisch..
      Meinungsfreiheit gibt es in keinem Land und System der Welt, auch nicht in D..
      Aber diese Punkte haben nichts mit unserer Diskussion zu tun.

      Malik

      Löschen
  3. Wer sich einmal anschauen möchte, wovon der bigotte männliche Salafist unter seiner Bettdecke klammheimlich träumt, den verweise ich auf die Fotostrcke des Wäsche- und Dessous-Shop von Noura-Light:

    www.noura-light.de

    Der eigentliche Witz an der Sache ist der, dass die Jungs und Mädels von Noura-Light ein verlinktes Werbebanner auf der Salafisten-Seite www.muslimtube.de haben schalten dürfen. ;-))

    Wer sich also einerseits den Fatwas religiöser Dogmatiker und Spinner verpflichtet fühlt (siehe "Erlaubt Islam Nacktheit beim Sex": http://www.focus.de/politik/ausland/aegypten-fragt-sich_aid_104060.html )und dann auf der o.g. Seite so etwas wie den "Lack Look 2-Teiler" von seinen "Brüdern" vorgesetzt bekommt, in dessen Haut möchte ich wirklich nicht stecken - Allah sieht alles!!! XD

    Ich bin Sleid


    AntwortenLöschen
  4. Gütiger Himmel,

    was ich da bei noura-light.de erblicke, bläst mir die Schamesröte ins Gesicht,
    sowas habe ich als angeblich aufgeklärtes Ix-Muslim, in meinen wildesten Träumen erhofft, evtl.doch nochmal zurück konvertieren, doch wahrscheinlich ätsch-bätsch zu spät, mir und all den anderen ist ein geteertes Loch wohl prophezeit, von daher weiter, allein und bieder ohne salafistische Sexriten(rein-raus im Burka Fetish) schwelgen.

    Sorry, will ja niemanden auf den Schlips treten, aber da die Konsorten eh keinen Spass verstehen, dann umso mehr davon.

    Der Burkini soll auch schon der Knüller geworden sein, eine Taktik hat jetzt nichts mit Outfit der Damen oder Schwulen zu tun, in vielen arabischen Ländern, dringen die Islamisten, sodreist an die Badestrände der normal Badenden, das Sie sich zwischen ihnen zu mehreren Aufstellen und das schöne Panorama durch ein Gebet und somit die Atmosphäre, theologisch "vergiften",das nennt man wohl dann salafistisch-psyxchologische Kriegsführung, Übernahme des Öffentlichens Raumes, soviel zum Thema: Nagie Las,Lies,Liest!

    Gruß
    Ali b.K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau! Dafür, dass Muslime keinen Sex vor der Ehe haben dürfen sind sie enorm aufgeklärt was Praktiken Reizwäsche und so weiter anbetrifft. Nicht wahr?^^

      Löschen
  5. Ich nochmal wil ja jetzt nicht ausholen, aber diese Anti_Lust, mehr Frust Metamorphose des Islam,ist dem ich wiederhole Saudi-Arabisch gesponsorten Salafi/Wahabis,whatever, strenger Islam,Al Azhar Universitäten(wo die Gelehrten produziert werden verschuldet, wenn man sich vorstellt,wie noch vielleicht nicht allzulanger Zeit, Mitteleuropa lüstern in den Orient geblickt hat, bei den Geschichten von 1001 Nacht, dann merkt man evtl.welche kulturellen Verschiebungen in Anstrengung genommen wurden, um auf diesem Planeten, alte, verkaterte Machtblöcke wieder zum Leben zu erwecken, Qui Bono? Gott(Allah) bestimmt nicht, traurig wie einfach Menschen diesen Rattenfängern auf den Leim gehen.

    Dieses Buch wagt sich an ein Tabu: Fünf Jahre lang hat Shereen El Feki Frauen und Männer in den arabischen Ländern, vor allem in Ägypten, befragt, was sie über Sex denken und welche Rolle er in ihrem Leben spielt. El Feki schildert bewegende Schicksale, erläutert historische Hintergründe und liefert aufschlussreiche Daten.

    Anhand der verschiedenen Aspekte von Sexualität eröffnet sie völlig neue Einblicke in das Innenleben der sich wandelnden arabischen Welt. Sie betont, dass den Islam eigentlich eine positive Haltung zur Sexualität auszeichnet, vertritt aber zugleich die provokante These, dass ohne einen freieren, offeneren Umgang damit die politisch-soziale Entwicklung in den arabischen Gesellschaften weiterhin stagnieren wird.

    Gruß

    Ali b.K.

    AntwortenLöschen
  6. Wie unglaublich seriös, einen Artikel von einem Journalisten aus Pakistan für seine These zu nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. manche Leute im Pakistan haben den Islam mehr verstanden als ihr

      Löschen
    2. das ist verstandener Islam, in einem Land wo die Sunniten keine anderen islamischen Strömungen akzeptieren, geschweige denn andere Religionen? Ich denke, der koran besagt dass jeder seine eigene Religion haben darf, oder irre ich mich da? Ich sage nur Sure 109, oder auch die zweite Sure, die fünfte, die 33.-te usw...

      Wenn also die Pakistani sich nach dem Koran halten, dann gute Nacht. Merkwürdig, dass die angeblich wahre islamische Welt das nicht bemerkt

      Löschen
  7. Tamer15. April 2013 09:33


    "Wie unglaublich seriös, einen Artikel von einem Journalisten aus Pakistan für seine These zu nehmen."

    Ja ist klar @Tamer und die Grünschnäbel der Salafisten haben selbstverständlich mehr Ahnung von allem Wissen, als alle Weisen und Gelehrten dieser Welt. :-D

    Warum hat man wohl fast 200 Ermittlungsverfahren gegen Salafisten aus dem gesamten Bundesgebiet eingeleitet?

    Weil die Salafisten die Weisheit immer wieder mit der Einfältigkeit verwechseln!


    http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Weitere-sieben-Salafisten-angeklagt-96165590-d671-46e3-9821-380a70ed9159-ds


    AntwortenLöschen