Samstag, 6. April 2013

Peer Steinbrück und die Geschlechtertrennung

http://www.welt.de/politik/deutschland/article115028034/Steinbrueck-plaediert-fuer-getrennten-Sportunterricht.html

Es war einmal, vor langer, langer Zeit, da war ich - ich mag es heute kaum mehr glauben - SPD-Wähler und zwar auf tiefster Überzeugung, waren ein Willy Brandt und ein Helmut Schmidt ja große Politiker für mich und ich erkor sie zu Vorbildern aus, auch wenn ich sie altersbedingt noch nicht wählen durfte. Vorbilder, die weltoffen waren und doch Eier in der Hose hatten und die linke Seite war deshalb auch die meine, wobei sie dies bis heute geblieben ist, jedoch kann ich mich nicht mehr mit einer Steinbrück-Partei identifizieren, kippte man ja auf seinem verkrampften Wählerfang über die Ultra-Klippe, auf dass einem wenigstens weltfremde Träumer ihre Stimme schenken mögen. Und natürlich integrationsunwillige Zuwanderer, brauchen die ja auch einen Vertreter, selbst wenn diese die Demokratie eigentlich ablehnen, und man verkauft nun lustig alle mühsam erkämpften Werte auf dem Markt der orientalischen Geschlechtertrennung, auf dass wenigstens frauenverachtende Ewig-Deutschlandurlauber das Kreuz unter die rote Schleimspur knallen.

Zustimmung gibts dafür vom Wahlvolk übrigens keine, zumindest bei der Leserumfrage der Bild,.....

http://www.bild.de/politik/inland/peer-steinbrueck/steinbrueck-fuer-getrennten-sportunterricht-29868200.bild.html

....und auch der politische Gegner reibt sich die Hände, ist der Peer ja der beste Merkel-Wahlhelfer, den man sich vorstellen kann:

http://www.stern.de/politik/deutschland/getrennter-sportunterricht-steinbrueck-legt-vor-merkel-verwandelt-1993599.html

Ja, auch ich fühle mich zum zustimmenden Angela-Nicken gezwungen, ist sie mir ja heute näher, als es eine Nahles jemals sein wird und ich wünsche all den Wowereits und Gabriels ein tiefes Abrutschen unter die 20 Prozentmarke, auf dass der heilsame Schock diese unsäglichen Genossen von der Spitze und in der Folge wieder Hirn in meine ehemalige Vorzugspartei spülen möge, ist da nämlich derzeit nur blutleerer Gutmenschen-Populismus, fernab jeglicher Realität. Mir bleibt also nichts anderes, als ein "Go, Angie, go!". Auch wenn es mir ein bisschen wehtut. Aber das tuts dem Willy wohl auch. Nur hört es keiner.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Dem kann ich nur aus tiefstem Herzen zustimmen!
    Vielleicht noch hinterher schieben:
    Möge auch der (leicht)gläubigste Wähler inschallah keinen Schaden nehmen in der Zeit nach den Versprechungen, denn eins sei gewiss und Allah weiß es am Besten- an ihren taten werdet ihr sie erkennen!
    Wallah!

    AntwortenLöschen
  2. Heinz Hinkelmann6. April 2013 um 04:08

    Na klar Peer,

    und dann die 60 Stunden Woche, die altmodische Dampfmaschine, das Frauenwahlrecht abschaffen, in jedem Dorf ein Minarett und um 05:00Uhr ordentlich Lärm vom Vorbeter. Warum nicht alle Bäume roden und Sand hinschaufeln? Dann siehts aus wie in Saudiland, ach ja und natürlich die Frauen in Germany vermummen, will man sich ja Multikulti geben. Ich denke der Peer und seine Genossen haben zuviel Tee getrunken und zu tief die Wasserpfeife inhaliert.
    Schön das man den Volldeppen Peer in einem Atemzug nennen kann wie Vollhorst Lau, Fettsack Vogel, Intelligenzlegasteniker Sabri und Göbbels, sorry ich meinte Na(z)gi. Meine Wahl steht fest... und die K-Frage ist geklärt. Armes Deutschland.

    Ungeehrt

    Heinz Hinkelmann

    AntwortenLöschen
  3. Der Laizismus/Säkularismus als Vorraussetzung zur Emanzipation des Menschen von irrationalen Glaubenssystemen WAR mal ein originär linkes Anliegen. Inzwischen haben die Religioten aller Fraktionen und ihre bestenfalls naiven, meist eindeutig opportunistischen Förderer so ziemlich die komplette politische Landschaft bis weit ins linke Lager hinein mit ihren Vertretern durchsetzt.
    Bestes und aktuellstes Beispiel: Die unsägliche Koalition fast aller Abgeordneten fast aller Parteien beim Durchpeitschen des Gesetzes, dass die Genitalverstümmelung kleiner Jungen aus religiösen Gründen legitimiert.
    Ja, es ist wirklich zum Kotzen! Und: Ja, es wird höchste Zeit für eine WIRKLICH humanistische Alternative. Auf rassistische Hurrapatrioten oder Kreuzzügler gegen den einen brachialen "Skydaddy" zugunsten eines anderen, vielleicht etwas weniger brachialen "Skydaddy" kann ich dabei gut verzichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blabla blub blub

      Löschen
    2. @Anonym 6. April 2013 08:47
      >> Blabla blub blub

      Muss ich mir Sorgen machen?

      Löschen
    3. Frau Dagdelen von den Linken hat sich gegen Steinbrücks Absonderungen verwahrt. Sie hatte sich übrigens auch geweigert, Erdogans Einladung zum Briefing für die türkischstämmigen Politiker zu folgen. "Die Linke" hat also noch ein paar konsequente Säkularisten. Schade, dass sie aus anderen Gründne für mich nicht wählbar ist.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    4. @Anonym 7. April 2013 09:19
      >> Frau Dagdelen von den Linken hat sich gegen Steinbrücks Absonderungen verwahrt.

      Ja, ich weiss, Merkel ja auch. ;D

      >> [...] "Die Linke" hat also noch ein paar konsequente Säkularisten. [...]

      Ja, "ein paar", und die haben sich ja auch so ziemlich als einzige gegen die Legalisierung der männlichen Genitalverstümmelung gestellt.
      Allerdings sind "ein paar konsequente Säkularisten" in einer Partei mit mehr als 60.000 Mitgliedern nicht unbedingt das, was ich als solide Basis für ein "originär linkes Anliegen" bezeichnen würde.
      Schließlich hat die SPD ja auch noch "ein paar konsequente Sozialdemokraten", und in der FDP gibt es zwischen den ganzen Marktradikalen bestimmt auch noch "ein paar konsequente Liberale", gelle?
      >;D

      Löschen
  4. Es kommt doch noch besser:

    Justizminister (Jochen Hartloff, SPD)kann sich Scharia-Gerichte vorstellen

    http://www.fr-online.de/politik/jochen-hartloff-justizminister-kann-sich-scharia-gerichte-vorstellen,1472596,11566738.html

    Die gute alte SPD schafft sich ab. Ich weiß gar nicht, was ich im Herbst wählen soll. Auf alle Fälle werde ich meiner Partei die kalte Schulter zeigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uuups - das war wohl doch schon älter, vom letzten Jahr, um genau zu sein. Inzwischen soll er widerrufen haben. Aber allein solche Gedankengänge sagen doch sehr viel darüber aus, was diese Herren über die Scharia wissen: NICHTS

      Löschen
    2. Hallo Clarimonde2, ich möchte noch hinzufügen dass das Praktizieren durch die Scharia in deutschen Gerichtssälen längst heimlich durch die Duldung aus der politischen Ebene gang und gäbe ist. Zu verdanken haben wir das den Menschen wie einem Herrn Steinbrück, weil sie mit großen Schritten daran arbeiten das sich die Scharia in Deutschland immer weiter ausbreiten kann.

      http://wahrheitgraben.wordpress.com/2009/04/10/die-sharia-in-deutschland/

      Und jetzt halten Sie sich fest:

      >Rechtsprechung, die sich am islamischen Kulturkreis orientiere, sei “nicht hinnehmbar”. Der Bundestagsabgeordnete sieht aber zugleich eine Bringschuld des Staates. “Wir müssen uns fragen, was wir tun können, damit das deutsche Recht für diese Menschen attraktiver wird.”<

      Weiterlesen: http://www.wirtschaft.com/20120406-planstelle-fuer-scharia-recht-im-justizministerium-15055


      Hier wird die sogenannte deutsche Bringschuld in den Vordergrund gerückt, damit man die Scharia in Deutschland immer weiter ausbauen kann und so passt auch die Absicht von Peer Steinbrück ins Bild, da er und die SPD sich für eine Geschlechtertrennung in den Schulen stark macht, so wie es durch die Scharia vorgegeben wird.

      Herr Steinbrück ist einer von der Sorte Mensch die uns zurück in die Steinzeit katapultieren wollen, aber bei der SPD ist diese Type leider kein Einzelfall!

      "SPD-Politiker will Scharia-Gerichte in Deutschland"

      http://www.focus.de/politik/deutschland/islamisches-recht-spd-politiker-will-scharia-gerichte-in-deutschland_aid_709993.html

      Oder einfach in die Suchfunktion eingeben: "Deutsche Gerichte wenden Scharia an"


      Danke Herr Steinbrück, ich weiß noch nicht so ganz genau für wen mich ich bei der kommenden Bundestagswahl entscheiden werde, aber Dank Ihnen Herr Steinbrück und der SPD weiß ich jetzt mit absoluter Sicherheit was ich nicht wählen werde, denn wer sich heute in den Schulen für die Geschlechtertrennung stark macht, der setzt sich auch morgen dafür ein das Mann und Frau auf den Straßen getrennte Wege gehen und die Männer in den Bussen auf der Linken und die Frauen auf der rechten Seite sitzen müssen. Dieser Zustand und das Vorgehen von Peer Steinbrück ist völlig indiskutabel und nicht hinnehmbar.

      Löschen
    3. ich wähle CDU :)

      Gruß der kuffar

      Löschen
  5. OK bei meiner Tochter in der Schule ist der Sportunterricht auch getrennt. Das hat aber keine religiösen Gründe sondern, weil die Turnhalle zu klein ist und die Kinder haben sich geeinigt, Mädchen und Jungs sollen an verschiedenen Tagen Sport haben. Und man muss ehrlich sagen, die Kinder sind zufrieden damit. Aber aus strengen religiösen Gründen einen Unterricht zu trennen ist Quatsch. Ich verstehe noch, wenn man einen Sexualunterricht trennt, weil die Kinder sich schämen, aber Sportunterricht muss nicht sein.

    AntwortenLöschen
  6. SPD zwangsislamisierung zum Wohle der Toleranz der intoleranten Muslime. wieviele Muslime leben in Deutschland 5 oder 11 Millionen?

    AntwortenLöschen
  7. Weder geht es in dem Sachverhalt um Salafisten, noch ist nach Geschlechtern getrennter Sportunterricht ein Verbrechen, Ihr Drecksschweine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym 10.06: Ich schalte derartiges normal nicht frei, jedoch tu ich dies in diesem Fall, zeigt die Wortwahl doch wiedermal das vielgerühmte gute Benehmen.Hervorragend! Phänomenal! Grandios!

      Löschen
    2. salarieren predigen auch Geschlechtertrennung und wer mal bei salafistentreffen dabei war, kennt die Typen mit gelben Westen die genau aufpassen das Frauen und Männer auf dem veranstaltungsgelarnde steht's getrennt sind ;)

      Löschen
    3. @ Anonym 10.06
      Nein, getrennter Sportunterricht ist kein Verbrechen. Deshalb musst du aber nicht gleich jemanden als Dreckschwein betiteln, weil er anderer Meinung ist.
      Ich fand es gut, wie es bei uns damals geregelt war. Bis zur vierten Klasse hatten wir gemischten Sportunterricht, einschließlich Schwimmunterricht in der 4. Klasse. Und bis dahin war das in Ordnung.
      Ab der 5. Jahrgangsstufe war der Sportunterricht getrennt und ich fand das schon gut, denn der Sportunterricht war dann spezieller auf Mädchen ausgerichtet: Geräte- und Bodenturnen, Gymnastik, Spiele, Kraftübungen und Leichtathletik. Ich hätte keine Lust gehabt, unter Beobachtung einer johlenden Jungenhorde mich mit anderen auf der Matte zu raufen oder zu boxen (wie die Jungs es tun mussten). Mir reichten da schon die Kommentare, die sie abließen, wenn sie uns beim 100-m-Lauf zugesehen haben.
      Außerdem hatten wir eine Sportlehrerin, die doch eher ein Ohr für Mädchenprobleme hatte. Der ehemalige NVA-Offizier, den die Jungen hatten, hatte uns genauso gedrillt, wenn wir mal vertretungshalber mit den Jungen zusammen Sport hatten.

      Löschen
    4. Wobei die Brüder in den gelben Westen eigentlich die "Schwestern" nicht einmal ansehen dürften...

      Löschen
    5. @ Anonym6. April 2013 10:06

      das schlimme ist, dass es tatsächlich nicht um salafisten geht, sondern zunehmend um "sonstige" moslems, die immer lauter fordern und denen depperte erfüllungsgehilfenj wie steinbrück aus einer mischung aus wahltaktischem kalkül und realitätsanrekennender verzweiflung kriescherisch nach dem mund reden. insofern hast du also tatsächlich recht.

      nach geschlechtern getrennter sportunterricht ist ebenfalls - tatsächlich - kein verbrechen, zugegeben. das problem ist, dass "wir" uns zunehmend verbigen, weil "ihr" lärmend behauptet, GEMEINSAMER sportunterricht sei ein verbrechen. und somit wird die steinbrück'sche anbiederung wiederum tatsächlich zum verbrechen. nämlich zum verrat an den mühsam erkämpften errungenschaften der sekularisierung.

      dein abschließendes "ihr dreckschweine" zeugt eindrucksvoll von euerem (oder wenigstens deinem) edlen charakter und euerer moralischen überlegenheit... NOT!

      ist dir bewusst, mein anonymer widersacher, dass du davon ausgehen solltest, dass dein - generell mit verlaub etwas nachtragender - gott solche entgleisungen nicht so richtig doll finden könnte?

      Löschen
    6. @Anonym 6. April 2013 10:06
      >> Weder geht es in dem Sachverhalt um Salafisten, ...

      Nein, nicht explizit. Aber ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung versichern, das die Grenzen zwischen säkularen Muslimen, frommen Muslimen, fundamentalistischen Muslimen und fanatischen Muslimen sehr fließend sind (Wo würden Sie Sich denn da einordnen, ich meine, vom Bildungsniveau mal abgesehen?), und irgendwo da drin verläuft die andere Grenze der Ablehnung koedukativen Sportunterrichts. Nur ein Stückchen weiter rechts beginnt dann schon die Ablehnung koedukativen Unterrichts überhaupt, und nur Schrittchen weiter die Verbannung der Frauen aus dem gesamten öffentlichen Leben. Und dann sind wir schon da: Mitten unter den Salatis.

      >> ... noch ist nach Geschlechtern getrennter Sportunterricht ein Verbrechen, ...

      Nein, nicht explizit. Einen § im StGB gibt es da nicht, aber ich würde viel weiter gehen und einen gewollten oder auch nur opportunistisch tolerierten Rückschritt in die Steinzeit als Verbrechen an der Menschheit bezeichnen. Und das beginnt nicht erst bei Tolerierung barbarischer Hadd-Strafen, sondern schon beim ersten Zurückweichen vor anachronistischen Forderungen ebendieser Barbaren!

      >> ... Ihr Drecksschweine.

      Hmm, wie kommen Sie jetzt darauf? Bekommen Sie hier etwa 'heimatliche' Gefühle?
      Würde mich doch sehr wundern.

      Löschen
    7. Alles nach Saudi-Arabien und jut ist. Dort soll es Straßen nur für Frauen geben, und bald auch eine Stadt nur für Frauen. Dabei ist die Geschlechtertrennung auch im Koran selbst verboten! Soviel zum Thema wie sehr Muslime den Koran kennen.

      Löschen
    8. @Anonym 7. April 2013 00:00
      >> Alles nach Saudi-Arabien und jut ist. Dort soll es Straßen nur für Frauen geben, ...

      Nun ja, bei uns gibt es z.B. Parkplätze 'nur für Frauen' (wäre natürlich in Saudistan mangels weiblicher Fahrer überflüssig), ob es da vielleicht eine gemeinsame Begründung gibt? Ich meine: Vielleicht sind die Frauen ja ganz froh, mal von testosterongetränkten (bei der saudischen sexuellen Zwangsabstinenz bis zun Exzess) Machos in Ruhe gelassen zu werden?
      >;o)

      Löschen
    9. "ihr Dreckschweine"

      Oh, da hat bei jemandem aber die Erziehung versagt. Vermutung: kein Erfolg privat und beruflich? Suchen Sie sich Hilfe.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
  8. dieser beitrag spricht mir so sehr aus der seele, dass ich analog zum "rotzlöffel des tages" einen preis stiften möchte, nämlich den "finger des tages", der auf oder in die offene wunde gelegt wird.

    danke, erster preisträger georg!

    AntwortenLöschen
  9. Man könnte es jetzt auch so sehen: Tauscht man die Forderung der Geschlechtertrennung zwischen Jungen und Mädchen gegen die Forderung zur Trennung zwischen Muslime und nicht Muslime aus, dann geht ein Sturm der Entrüstung durch das Land, natürlich nur unter der Voraussetzung wenn diese Forderung aus dem Munde eines Ungläubigen gekommen wäre. Würde ein Imam diese Forderung stellen, dann würde seine Forderung eventuell nur als eine missglückte Äußerung dargestellt. Das zweierlei Maß wird immer wieder gerne genommen damit man sich in Deutschland die Rosinen herauspicken kann, und somit die Islamisierung in jeden Haushalt in Deutschland einkehrt. Abou Nagie selbst sagte doch dass er will dass der Koran in jede Wohnung einzieht. Über die Verteilaktion des Koran zur völligen Islamisierung von Deutschland und Steinbrück hat sich zu dieser Speerspitze der völligen Islamisierung mit seiner Forderung zur Geschlechtertrennung dazugesellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann sollten wir gesetzlich festregeln, dass in jedem Haushalt eine Bibel zu existieren hat. Jaaa, auch bei Muslimen, denn schließlich steht selbst im Koran dass die Bibel selbst die Basis der Muslime darstellen sollte.

      Löschen
    2. dann sollten wir gesetzlich festregeln, dass in jedem Haushalt eine Bibel zu existieren hat

      Niemals kommt mir dieser verfassungsfeindliche Schund ins Haus. Und ich nagle mir bestimmt auch keine Figuren von hingerichteten Menschen an die Wand. Gesetzlich bekommt man das sowieso nicht durch, da bin ich die erste, die klagt. Sowas verletzt meine grundgesetzlich garantierte Freiheit, von sämtlichem religiösen Gedöns verschont zu bleiben. Wenigstens in meinen vier Wänden...

      Löschen
    3. @Anonym 7. April 2013 00:02
      >> [...] dass in jedem Haushalt eine Bibel zu existieren hat.

      Schade um jeden Baum!

      Löschen
    4. Christine: nicht jeder gläubige Christ nagelt sich einen Hingerichteten an die Wand. Das sind nur die Gläubigen der klassischen christlichen Kirchen die das tun. Bei Neutestamentarischen Christen wirst du keinen Kruzifix an der Wand sehen.

      Und meine Aussage war hypothetisch gemeint: wenn bei denen so, dann sollte es auch bei uns "so" sein. Mehr nicht.

      Löschen
    5. Das sind nur die Gläubigen der klassischen christlichen Kirchen die das tun.

      Na, da bin ich ja beruhigt, von denen haben wir in Bayern ja nicht so viele...

      Und zu solchen Aussagen sollte man sich nicht hinreissen lassen. Ich bin froh, dass wir hier Religionsfreiheit haben, auch wenn manche meinen, diese unverschämt bis aufs Letzte ausreizen zu müssen.

      Löschen
    6. @Anonym 7. April 2013 12:28
      >> [...]
      Und meine Aussage war hypothetisch gemeint: wenn bei denen so, dann sollte es auch bei uns "so" sein. Mehr nicht.


      Völlig richtig: Auge um Auge, Bibel um Koran ... oder so.
      Jetzt müssen Sie uns nur noch sagen, . . .

      >> Anonym7. April 2013 00:02
      dann sollten wir gesetzlich festregeln, dass in jedem Haushalt eine Bibel zu existieren hat. ...


      . . . aufgrund welchen Gesetzes und welches Paragraphen in jedem Haushalt ein Koran zu existieren hat. Vielleicht mit einem Link zur Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt?

      Btw.: Niemand und nichts (von Ihrer knappen Kasse mal abgesehen) hindert Sie, Sich ein paar Millionen Bibeln drucken zu lassen und selbige kostenlos unters mohammedanische Volk zu bringen. Günstige Zeit, günstiger Ort: Nach dem Freitagsgebet vor großen Moscheen.
      >;o)

      Löschen
  10. @ Anonym7. April 2013 00:02

    "dann sollten wir gesetzlich festregeln, dass in jedem Haushalt eine Bibel zu existieren hat."

    Das sehe ich vollkommen anders, und zwar aus mindestens zwei Gründen.
    Erstens bin ich ganz froh, dass wir hier eben nicht staatlicherseits irgendeinen Aberglauben aufs Auge gedrückt bekommen. Mit so einer "Bibelverordnung" hätten wir auf einen Schlag gleich vielmehr gemeinsam mit den Salafisten als uns lieb sein kann.
    Zweitens führen solche Forderungen eh zu gar nichts, welches Problem soll denn damit behoben werden und wie? Das erinnert an das immer gleichen Geschrei nach Kirchen in der Türkei, wenn es um Moscheebau in Deutschland geht. Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? Die könnten in Mekka auch einen zweiten Kölner Dom hochziehen, die Salatis würden auf meiner persönlichen Sympathieskala trotzdem keinen Punkt besser wegkommen. Warum auch? Deshalb kann mir auch egal sein, was für Bücher die zuhause unterschieben wenn der Küchentisch wackelt; Lesen und Schreiben ist ja deren Stärke ohnehin nicht.

    Grinsekatze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also sollen Muslime ihren Koran aufdrängen, wir aber nicht die Bibel den Muslimen aufdrängen dürfen? Ich meinte das regelrecht hypothetisch. Das "wenn" hätte man zwischen den Zeilen lesen können.

      Löschen
    2. @Anonym 7. April 2013 04:50
      >> [...] Deshalb kann mir auch egal sein, was für Bücher die zuhause unterschieben wenn der Küchentisch wackelt; ...

      Da hat die Bibel aber erhebliche Vorteile: Für jeden benötigten Niveauausgleich gibt´s von der 10cm dicken Messausgabe bis zum 2cm Dünndruckexemplar die richtige Stärke. Bei letzterem ist sogar das Papier nach dem Schmöker benannt:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Bibelpapier
      Dort auch ein interessanter Tipp für weitere Verwendungsmöglichkeiten einzelner Seiten, z.B. wenn die 2cm immer noch zu dick sind:

      [...]
      Bibelpapier eignet sich zudem hervorragend als Zigarettenpapier. So äußert etwa ein Sträfling in Brendan Behans autobiographischem Werk Borstal Boy die Ansicht, dass die Bibel das beste Buch sei, das er in der Untersuchungshaft zu lesen bekommen habe - bis er vor den Richter kam, habe er sich durch das gesamte 1. Buch Mose geraucht.


      Aber Vorsicht: Ein Joint zuviel, und es wackelt wieder! *ggg*

      Ach ja, noch was zum Grinsen bzgl. Katzen, Diät und Fell:
      http://www.spiegel.de/fotostrecke/cat-content-sms-von-meinem-kater-fotostrecke-95164-4.html
      (Die anderen sind auch nicht schlecht, ein Buch, für das sich der Papierverbrauch offensichtlich gelohnt hat ;D)

      Löschen
    3. Das hab ich schon rausgelesen, es ändert aber nichts. Zum Einen weil nichtmal die Salamis den Koran jemandem "aufdrängen" können (man kann auch "nein danke" sagen, bzw. das Exemplar im nächsten Mülleimer entsorgen. Angsthasen werfen ihn halt daheim ins Altpapier) und zum andern ändern die ihre verquere Weltsicht auch nicht wenn sie (zwangsweise) eine Bibel zuhause haben. War das jetzt verständlicher?

      Grinsekatze

      Löschen