Mittwoch, 31. Juli 2013

Der Vogel und Hatem Al-Huwayni - lass es raus, Pierre!

http://blog.br.de/report-muenchen/2013/6756/leben-mit-der-todesdrohung.html

Für alle, die Hatem Al-Huwayni gerne mit Pierre Vogel bei einem Vortrag sehen möchten, hier das oben kurz eingeblendete Video im Ganzen:



Nein, ich verstehe auch kein Wort, aber es muss äußerst interessant sein, archiviert der Pierre die nach einem Brechanfall klingenden Aussagen ja fleißig und er streichelt dabei übers flauschige Barthaar, was wohl die Ernsthaftigkeit unterstreichen soll. Nun quasselt der Pierre ja sonst gerne und auch lange, hat er ja ja zu allem etwas zu sagen und er betont immer die Lieblichkeit, die in ihm steckt, jedoch konnte ich keine Distanzierung zum Mordaufruf des obigen Wüsten-Hutzelzwergs entdecken - kann es sein, dass er mit der Mord-Fatwa gegen Hamed Abdel-Samad einverstanden ist? Ist es gar nur Feigheit, die ihm die Zunge lähmt? Oder hat ers bei seinem übervollen Terminplan einfach nur vergessen?

Sollte letzteres zutreffen, dann ersuche ich den "weltberühmten Boxer" (<-----ich liebe diesen Witz seiner weiblichen Groupies) doch dringend nachzubessern und ich verspreche auch, dass ich dies sofort bringen werde, allerdings ersuche ich um klare Aussagen, zieht das schwammige Gesure ja hier nicht und wird deswegen auch ungespitzt in den Boden gerammt. Deswegen auf, Pierre, putz die Linse und hau ein Video auf den Markt, könntest Du ja so ein bisschen Licht ins salafistische Zwielicht bringen, auf dass auch wir Deine Menschenfreundlichkeit erkennen mögen. Solltest Du jedoch - wie üblich - zu dem Thema nichts sagen, dann wissen wir auch, was wir davon halten sollen, stimmst Du ja dem blutgeilen Mordopa so zu und da hilft auch die Stille nichts, so ist jemand, der einen Mörder gewähren lässt, ja auch nicht besser als dieser. Ich bin gespannt, mein zwitschernder Freund, wie Du Dich entscheidest. Gutes Gelingen.

Guten Tag


Kommentare:

  1. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hamed_abdel_samad_in_eigener_sache

    AntwortenLöschen
  2. @ Anonym 31. Juli 2013 03:30

    interessant, was jetzt bei PI in richtung abdel-samad abgeht:

    http://www.pi-news.net/2013/07/abdel-samad-rat-idriz-zur-anzeige-gegen-pi/

    man überfliege mal den kommentarbereich, in dem nun peinlicherweise ganz unverblümt der gedanke "musel bleibt musel" regiert.

    auweia!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hängst Du in einer Zeitschleife fest?

      PI genoss anfangs ja noch eine gewisse politische Relevanz - ist aber spätestens mit dem Einzug des Autors Kewil und seiner pawlow`schen Köter zum Rassisten-Blog verkommen. O.g. Autörchen genügt sich aus rechtlichen Gründen als Stichwortgeber für seine bestens konditionierte Kläffergemeinde, die dann immer unverhohlener ihren rassistischen Ungeist in der Kommentarspalte ausdünstet.
      Ich empfehle Dir: Mit Mops-Geschwindigkeit schnellstens in einen anderen Orbit.

      Löschen
    2. Ich denke, dass das @Captain Shirk auch so meinte - nur in anderen Worten.

      Löschen
    3. Vielleicht nutzt das Autoren-Team der Achse des Guten dieses Bubenstück des Autörchens Kewil, um ein für alle mal klar zu stellen, dass sie ideologisch nichts mit der rassistischen PI-Trümmertruppe gemein haben - egal, wie oft und gerne die PI-ckel sie auch zitieren oder verlinken. Mag sein, Broder&Co sind sich zu fein oder, höflicher ausgedrückt, wollen den geistigen Unrat PI nicht aufwerten. Aber ich hege die Hoffnung, ein ordentlich Schuss, nein, nicht vor sondern in den Bug wird eher früher als später den geistlosen Seelenverkäufer PI mitsamt der müffelnden Besatzung absaufen lassen.

      Löschen
    4. Pi-News ist ein Haufen islamfeindlicher, rassistischer Idioten. Ich hab letzte Woche ein Paar Beiträge gelesen: Sie waren voller Hass und Nationalismus. Pi-News=Dawa-News, zwei Seiten derselben hässlichen Fratze!
      Zu Pierre Vogel und Hamed Abdel-Samad: Der Pierre wird sicher nichts gegen die Todesdrohungen einzuwenden haben, sind sie ja aus Sicht der Scharia gerechtfertigt: Wer Moslem ist und vom Glauben abfällt: Todesstrafe! Insofern, Georg, brauchst Du Dir keine Hoffnung (???) zu machen, dass der "beste Boxer der Welt" da Stellung zu bezieht.
      Ich lege jetzt mal den Koran (nach der anerkannt besten Übersetzung von Rudi Paret) wörtlich aus: So heißt es in Sure 16, Vers 67: "und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für leute, die Verstand haben."
      In diesem Sinne verabschiede ich mich für heute von hier, mache eine Flasche Wein auf und genieße diesen Sommerabend. Ganz im Sinne Allahs!
      Beste Grüße!

      Löschen
    5. Eins noch: Ich halte Hamed Abdel-Samad für eine sehr vernünftige Persönlichkeit! Er gehört, meiner Meinung nach, zu den "Guten". Dass er und Pi-News aneinandergeraten sind, das wundert mich nicht: Pi-News ist eine hetzerische, radikale und ekelhafte Seite mit islamfeindlichen Inhalten!
      @ Captain Shirk: Ich habe deinen Beitrag verstanden und kann Dir nur zustimmen: Pi-News ist ein rassistisches Übel!

      Löschen
    6. Mich wundert, dass du gerade Rudi Paret wählst... Gläubige Muslime präferieren diesen normalerweise eher nicht, wegen seiner historisch-kritischen Methode und auch der eher schlechten lesbarkeit, überdies zitieren ihn auch gerne die Islam-Gegner. Und dass du sie auch noch als die "beste" titulierst ist umso erstaunlicher, wie ich finde. In der Regel lesen Gläubige vor allem Rassoul oder Bubenheim, weil sie verständlicherweise auch Gefühle vermittelt bekommen wollen. Wenn du es unbedingt "ach so wissenschaftlich" haben musst, weshalb auch immer, würde ich eher den aktuelleren Zirker vorschlagen.

      Es mag ja sein, dass die Salafis eine absolute Minderheit in ihrer Koran-Exegese sind, du bist aber anscheinend nicht weniger eine Minderheit, mit deinen Auffassungen. Das mit dem Wein sollte aber jetzt ein Scherz sein, oder glaubst du nicht an die Sunna? Bist du denn ein Angehöriger der Nur-Koran-Sekte?

      Löschen
    7. Die Übersetzung von Rudi Paret gilt zumindest als eine der sachlichsten. Das geht auf Kosten der Lesbarkeit, das sagen tatsächlich viele Muslime.

      Und ja, das mit dem Wein sollte in der Tat ein Scherz sein.

      Ich bin weder Moslem noch Islamgegner/-kritiker!!!
      Ich kenne sehr viele liebe, nette und hochanständige Muslime, die höchsten Respekt verdient haben! Respekt, den ich NICHT vor nationalistischen Pi-News-Usern, Thilo Sarrazin, Pro-NRW/Deutschland oder der sogenannten GDL habe!

      Löschen
    8. @) Micha

      Was genau hat Thilo Sarrazin in der Aufzählung zu suchen? Geht es mal wieder um seine "biologistischen Ausfälle"? Ererbte Intelligenz? Oder geht es um die Frage, ob die Zuwanderungspolitik Einfluss auf die Intelligenz zukünftiger Generationen nehmen kann? - Für eine quantitative Beantwortung fehlt leider belastbares Material, da eine statistische Erhebung ja "voll unkorrekt und rassistisch" wäre - so lange darf eben Herr Sarrazin auch munter spekulieren und extrapolieren. Wenn es um die qualitative Beantwortung obiger Frage geht, dann muss man die vermeintliche Gesinnung des Gefragten beachten: Wenn ein T. Sarrazin zB den Zuzug von Menschen begrenzen möchte, die erfahrungsgemäß auch in Deutschland an der Tradition der Verwandtenehe festhalten, dann darf man ihn gerne als zuckende und stotternde Menschenkarikatur diffamieren, der seinen Rassismus biologistischem Unsinn tarnt. Ist man allerdings selbsternannter Gutmensch und durch seine offen zur Schau gestellte Gesinnung über alle Zweifel erhaben, dann darf man sogar in der taz ein klein wenig von der Wirklichkeit berichten. Guckst Du: http://www.taz.de/!78862/

      Löschen
    9. @) Mischa

      Und überhaupt scheint bei Ihnen der Chip schon an der richtigen Stelle zu sitzen. Wie hätten Sie wohl reagiert, wenn Ihnen nach 1945 ein Jude begeistert von "sehr vielen lieben, netten und hochanständigen Nazis" berichtet hätte, denn tatsächlich hatten unter den 7,5 Millionen Parteigängern Hitlers nur wenige richtiges Blut an den Händen. Hätten Sie nicht mit vollem Recht auf Hitlers "Mein Kampf" verwiesen, in dem doch das ganze Grauen erahnbar war. Und akzeptiert der "liebe, nette und respektable Moslem" nicht seit 1400 Jahren unwidersprochen die göttliche Doktrin von der Trennung der Menschen in Gläubige und Ungläubige? Zeigen Sie mir den gläubigen Moslem, der eingesteht: "An der Stelle hat Allah sich geirrt, Ungläubige sind doch nicht schlimmer als das Vieh." - All Ihr Geschwafel von der Leselichkeit der ein oder anderen Übersetzung, Ihr infantiler Versuch der Koranexegese mit Mitteln der modernen, westlichen Literaturwissenschaft bezeugt nichts anderes als ihre Naivität und: Sie haben vom Islam nichts verstanden. Der Koran ist eben nicht, in Analogie zur Bibel, ein von Menschenhand verfasstes Kompendium. Der Koran ist Allahs Wort und Werk, 1:1, O-Ton, unverfälscht und ewig gültig. Darum auch verschließt er sich jeder modernen Textanalyse - wenigstens seit 1400 Jahren und wenigstens für gläubige Moslems. Darum auch tun sich Ihre "lieben, netten und höchst respektablen", und ich füge noch "moderaten" hinzu, bei der inhaltlichen Auseinandersetzung mit islamischen Fundamentalisten so schwer. Und das ist noch höflich umschrieben. Sie scheuen nichts mehr als eine inhaltliche Auseinandersetzung. Und das aus gutem Grund!

      Löschen
    10. @ Teermaschine

      Also, was der liebe Thilo in der Aufzählung zu suchen hat:
      Da du die TAZ postest, stehe ich dir in nix nach, guckst DU:

      http://www.taz.de/!85130/

      Punkt. Aus.

      Es geht auch um Respekt und Anstand.
      Was ist eigentlich so schlecht oder böse an dem Versuch(!!!), ein sogenannter "Gutmensch" zu sein?

      Warum werde ich von dir kritisiert, weil ich auch wirklich hochanständige Muslime kenne und den lieben Thilo anhand seiner zahlreichen öffentlichen Auftritte als kaltherzigen Menschen wahrnehme?

      Sorry, ich bin für ein Miteinander, Öl ins Feuer giessen lieber andere, diese fraktion hat wohl schon sehr viel mehr Leid über die Menschheit gebracht, als die meisten sich (mich eingeschlossen) sich vorstellen können(Das schließt natürlich auch einige Muslime ein).

      Löschen
    11. Und das Beste ist: Da ereifert sich Sarrazin über die Zeugung von "Gemüsehändlern" und "Kopftuchmädchen". Sein Sohn Richard lebte (wie es heute ist weiß ich nicht) zur Zeit der Buchveröffentlichung von Hartz IV! Nix gegen den Sohnemann, kenne ich ihn ja nicht und werde mich über ihn, sowie alle anderen Hartz IV-Empfänger, nicht grundlos negativ äußern. Aber da er gerade den Migranten vorwirft, sich unwirtschaftlich fortzupflanzen, ist dies schon eine Ironie des Schicksals!

      Löschen
  3. ja, danke erst mal für das verständnis und zurechtrücken, lieber georg & micha!

    für alle anderen, die hier sind: ja, ich lese PI. das ist für einen geistig (halbwegs) gesunden menschen wie mich okay. so wie das lesen der bibel, des korans, des "kommunistischen manifest" oder des "mein kampf" auch in ordnung geht für menschen, die sowas einordnen können. (bei grillparzer bin ich mir als john-irving-fan nicht so sicher, aber alles andere ist ok.) friede sei mit euch!

    @ Teermaschine 31. Juli 2013 06:56

    PI hat für MICH tatsäächlich nie "eine gewisse politische Relevanz" gehabt, und ich kenne den bürger bürgerschreck kewil noch aus seinem alten blog. bitte runterfahren - ich bin und poste hier, weil ich mich hier gut, AM BESTEN aufgehoben fühle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @) Captain Shirk
      Sorry, was für Sie Relevanz besitzt, mag Sie selbst interessieren; vielleicht noch ihre Frau, Familie oder ihr persönliches Umfeld - für den Rest der Gemeinde ist es maximal irrelevant, was Sie denken oder meinen. Sie entscheiden sicher nicht über die politische Relevanz von PI. Die liegt eher in den Händen derer, die, aus welchen Gründen auch immer, brennende gesellschaftliche Probleme nicht öffentlich diskutieren wollen. Das sind keineswegs ausnahmslos charakterlose Finsterlinge, die in ihren Redaktionsstuben üblen Machenschaften nachgehen. Aber nicht wenige dieser "Qualitätsjournalisten" sind heute in ihrer Ideologie längst so "embedded" wie einst die US-Journaisten auf ihrem "trip to Bagdad" - und fühlen sich wohl dabei.

      Löschen
    2. Man sollte EINE EIGENE MEINUNG haben, und diese darf man auch offen kundtun, wie es Shirk gemacht hat. Der Sinn eines Blogs ist es doch, dass Menschen Ihre Meinung zu einem Thema äußern, wie Du, wie Shirk. Was für Shirk eine Relevanz besitzt ist seine Sache. Diese (seine) Meinung in diesem Blog kundzutun stellt eine Form der Meinungsfreiheit dar. Das menschliche Fortpflanzungsverhalten mit der Kreuzung zwischen Edelpferden und Ackergäulen zu vergleichen ist für mich jedoch eine mehr oder wenige subtile Art, rassistisches denken zu verbreiten.

      Löschen
    3. @ Shirk

      Pi-News zu lesen ist OK, ich lese auch gelegentlich dort oder auf Dawa-News. Ich schaue mir auch Videos von Pierre Vogel, Abu Nagie etc. an. Es geht um Information, da kann ich dich gut verstehen, Shirk. Wer sich nicht informiert, der kann auch keine Argumente haben. Deine Schlussfolgerungen zu Pi-News sind mir sympathisch, ein halbwegs gesunder Mensch kann sich auch mit einer kranken Ideologie auseinandersetzen, ohne deshalb von einem Virus befallen zu werden!

      Löschen
    4. ach, mist, diese perle entdecke ich ja erst jetzt,

      @ Teermaschine 1. August 2013 10:04

      "was für Sie Relevanz besitzt, mag Sie selbst interessieren; vielleicht noch ihre Frau, Familie oder ihr persönliches Umfeld - für den Rest der Gemeinde ist es maximal irrelevant, was Sie denken oder meinen." (usw.)

      ist ja schön, dass mir es endlich mal jemand gibt. zuviel dein eigenes erbrochenes geschnüffelt? troll dich, selbiger!

      Löschen
    5. @ captain Shirk:

      Teermaschinie ist wohl nur ein opfer seiner eigenen Profilneurose! Nimm ihn nicht zu ernst, ich habe deinen Beitrag verstanden und kann dir nur beipflichten: Man muss sich über viele Kanäle informieren: PI-News, Dawa-News etc...
      Insofern, Shirk, lass dir den Abend nicht durch so einen "..." verderben!
      Beste Grüße...

      Löschen
  4. @ Teermaschine 11:48

    Warum musst du mal wieder die Nazis in irgendeinen Vergleich zu den Muslimen stellen? Hast du Komplexe? Wenn ja, dann gehe zu einem Therapeuten und nerv hier nicht rum. Was 1945 gewesen wäre ist völlig unrelevant, aber dein Vergleich ist, sorry, widerlich! Zeigt er ja, wie Islamfeindlichkeit auf das Hirn schlagen kann. Warum immer der Vergleich der Muslime mit Nazis? Bei den Salafisten/Extremisten kann ich es ja noch nachvollziehen. Aber wer jeden gläubigen Muslim in irgendeiner Weise mit dem Nationalsozialismus in Verbindung bringt, der ist für mich ein ein Demagoge, ein Hetzer, ein "Schlechtmensch"! Lass dich mal untersuchen, vielleicht brauchst du Antidepressiva, im schlechtesten Fall gar Neuroleptika! Wie wäre es mit einer Kombination von Citalopram (SSRI, lindert depressives Denken) und Risperidon (Neuroleptika, lindert Aggressionen)! Nur ein Tip!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @) Micha

      Herrja, Sie drehen aber kräftig am Rad.
      Gemeinhin beschwört der "linke Gutmensch" ja unentwegt die allseits drohende Gefahr, warmt vor dem noch immer fruchtbaren Schoß oder mahnt zu ständiger Wachsamkeit. Dies gilt natürlich nicht für den exquisiten Kreis der von den Gutmenschen ungefragt auserwählten "Schützlingen", den Moslems (die haben allerdings keinerlei Probleme damit, nach "Analogien" in jüngerer deutscher Geschichte zu suchen, wenn es denn vermeintlich ihren Interessen nutzt). Das musste erst unlängst der von Ihnen in einem anderen Posting als "Guter" charakterisierte Autor Hamed Abdel-Samad feststellen, der sich über faschistisches Gedankengut im Koran und der islamischen Urgemeinde äußerte. Die Folgen sind bekannt: Eine Todes-Fatwa von einer Gruppe sehr einflussreicher ägyptischer Theologen und taz-Beitrag des selbsternannten Islam-Fachmanns Daniel Bax, der an Menschenverachtung und Zynismus kaum zu überbieten ist.
      Und da sind wir schon beim Thema Achtung und Respekt - scheint ja Ihr Steckenpferd zu sein. Ohne Verallgemeinerungen, und dazu gehören eben auch Stereotypisierungen, können Sie sich jede Statistik ersparen, weil sie natürlich nie die Gesamtheit abbilden kann. Dann verbietet sich jede gruppenspezifische Charakterisierung. Darf man zukünftig noch eine steigende Gewaltbereitschaft der Polizei vermuten?
      Aber, wem erzähle ich Ihnen das? - Sie haben mit wenigen Posts eindrucksvoll dokumentiert, wie Sie ticken: Nicht Argumente zählen für Sie, nein, es ist die richtige, die linke Gesinnung. In der politischen Aueeinandersetzung sollte es aber um Argumente gehen und nicht um die Sympathien. Aber bei Ihnen scheint Hopfen und Malz verloren - wie anders kann man sonst ihren Verweis auf T. Sarrazins Sohn verstehen? - Ach ja, seit der Causa Drygalla ist die Sippenhaftung in gutmenschlichen Kreisen ja wieder en vogue.

      Löschen
    2. Ich finde die Äußerungen von Hamed Abdel-Samad sehr passend, da er sich gegen den Islam wendet, der einzig den Koran und Sunnah als Lebensmaxime ausgibt, bzw. da er sich gegen den radikalen Islamismus wendet!
      Wer den Islam als Ganzes mit dem Ntionalsozialismus vergleicht, wie Du es 11:48 getan hast, der scheint die Lebenswirklichkeit nicht begriffen zu haben: Es gibt den islam, und wir leben mit Muslimen zusammen. Ich kann sehr wohl gegen den radikalen Islam (oder den Salafismus) sein, ohne aber den normalen, in Deutschland lebenden Moslem gleich mit radikalen jedweder Coleur zu vergleichen. Und was den Thilo angeht: Soll er mal lieber vor der eigenen Haustür kehren als gleich gegen "Gemüsehändler" und "Kopftuchmädchen" zu propagieren.

      Löschen
    3. @) Micha

      Offensichtlich schreibe ich gegen eine Wand! Ich versuche es trotzdem:
      Die Entmenschlichung der sogenannten Untermenschen im dritten Reich folgte einer perfiden Strategie. Mit der Machtergreifung waren die Juden nicht von einem auf den anderen Tag vogelfrei. Die Entmenschlichung als Grundvoraussetzung für den späteren Völkermord ging mit einer Entrechtung einher. Und exakt dort treffen sich Faschismus (wobei der Nationalsozialismus mit seiner perfiden Rassenlehre nur ein Derivat des Faschismus darstellt) und Islam, der in exakt der gleichen Weise den Menschen in einer idealen , weil güttlichen Gesellschaft unterschiedliche Rechte und Pflichten zuordnet. Und die Mechanismen und Folgen sind doch bekannt. Die Mechanismen sind in Europa seit 1000 Jahren dokumentiert. Epochen relativen friedlichen Miteinanders folgten stets Pogrome gegen Juden, Zigeuner, Hugenotten, Protestanten und Katholiken. Und in der islamischen Welt ist es bis auf den heutigen Tag nicht anders, siehe Christen im Irak oder Kopten in Ägypten. In Krisenzeiten verlaufen die Bruchlinien einer Gesellschaft exakt entlang ethnischer und religiöser Grenzen - umso mörderischer, je stärker die Unterschiede betont wurden. Der Antisemitismus im dritten Reich fußte zwar auf alten Traditionen, trotzdem bauten die Nazis keines der Vernichtungslager im Reichsgebiet. Warum wohl? - Weil die wenigen Jahre der Diktatur eben nicht ausreichten, die Gegner des Regimes vollends zu entmenschlichen. Um wieviel leichter tut sich eine Ideologie im Gewand der Religion. Ich muss Ihnen wohl kaum die diffamierenden Charakterisierungen der Ungläubigen im Koran benennen. Es geht nicht darum, dass jeder Moslem ein potentieller Schlächter ist. Es geht darum, dass diese Religion ein Bewußtsein transportiert, dass den braven Moslem von nebenan denken lässt:`"Na, irgendwas wird er (der Ungläubige)sich schon zu Schulden hat kommen lassen." Ersetzen Sie den Ungläubigen durch den Juden, dann erschließt sich Ihnen vielleicht, was Herr Abdel-Samad meint. Es ist geradezu grotesk, wie linke Gutmenschen wie Sie jeden Anflug von individueller Ungleichbehandlung als Rassismus oder Faschismus detektieren, andererseits aber strukturellen Faschismus, wie er sich im Koran mit göttlichem Segen manifestiert, ignorieren.

      Löschen
  5. @ Teer: Da Du krank im Kopf zu sein scheinst: Such Dir einen geeigneten Arzt! Meinen Segen hast Du!!! Gute Besserung!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso erklärst du in letzter Zeit alle deren Meinung dir nicht passt oder die deine Kommentare kritisieren für tendenziell Geisteskrank und empfiehlst einen Arztbesuch? Diese Kurzdiagnosen kommen absolut unqualifiziert daher.

      Deine generelle Abneigung gegenüber patriotischen Tönen für dieses Land, sein Wertesystem und dessen Leitkultur teilt nicht jeder. Das kannst du mal genauso akzeptieren, wie du es bei anderen Dingen tust.

      Widme dich inhaltlich bitte mal lieber wieder so wichtigen Themen, wie deinem Musik- u. Frauengeschmack. Dabei kannst du nicht viel falsch machen.

      Löschen
    2. Ich habe kein problem mit Menschen, die eine andere Meinung haben. Ich habe aber ein Problem damit, wenn der Islam als Rligion per se mit dem Nationalsozialismus oder dem Salafismus in eine Ecke geschoben wird!
      Danke übrigens, dass du meinen Musikgeschmack teilst! Scheint das ja bei dir anzukommen! Beste Grüße!

      Löschen
    3. Was Musik angeht, hier ein Clip gegen Rassismus:

      http://www.youtube.com/watch?v=xXawL-LFgi8

      Ich hoffe, auch das gefällt Dir! Beste Grüße ;)

      Löschen
    4. Ich möchte Dich nur daran erinnern, dass es in Deutschland auch rechtsextreme Angriffe auf Menschen dunkler Hautfarbe und Muslime gab...Gerade im Osten bis weit in dieses Millenium hinein. Wer also den Nationalsozialismus und auch das Neonazitum in irgendeiner Weise mit dem gelebten Islam eines friedlichen Moslems in Verbindung bringt, der ist meiner Meinung nach krank und braucht Hilfe. Und ja: Ich verabscheue die Salafisten aufs tiefste! Wer wie Pierre Vogel argumentiert ist genauso krank! Salafisten = Nazis : JA!!! Muslime (auch von DITIB) sind aber nicht mit solchen Elementen zu vergleichen!

      Löschen
    5. @ Micha, 14:49

      Entschuldige bitte, wenn ich mich einklinke, aber ich habe es schon einmal geschrieben und schreibe es gerne wieder: Wenn von 4 Mio. Muslimen in Deutschland nach offiziellen Zahlen über 40.000 Tsd. (mit zunehmender Tendenz) als Mitglieder einer IslamiSTischen Vereinigung gelten, dann stimmt in dieser Bevölkerungsgruppe etwas grundsätzlich nicht!
      Nirgendwo ist die Anzahl aktiver, radikaler Demokratie- und Gesellschaftsfeinde so hoch und stützt sich dabei auf die Zustimmung von etwa einem Viertel der hier lebenden Glaubensbrüder und -schwestern.
      Die sehr stark verbreitete Judenfeindlichkeit unter unseren muslimischen Mitbürgern muss ich gar nicht erst erwähnen - Beispiele liefert uns der Georg tagtäglich in seiner Rotzlöffel-Rubrik.
      Was die Kriminalstatistik zu Inhaftierungen und Gewaltdelikten innerhalb der muslimischen Gemeinschaft sagt, erspare ich uns lieber - sonst heißt es am Ende wieder ganz schnell "Du Nazi!". Für mich ist aber auch diese ein Indikator für ein weit verbreitetes Nicht-akzeptieren-wollen unseres Wertesystems.

      Stellt sich also die Frage, woran das alles liegt. Soll man alles auf die Herkunft, die Sozialisation oder den Bildungsgrad schieben oder muss am Ende nicht doch die Frage erlaubt sein, ob eventuell die alles verbindende Komponente Religion (richtig oder falsch verstanden) die Hauptursache ist?

      Ich bin Sleid


      Löschen
    6. @) Anonym 17:43

      Gib Dir keine Mühe, ihre eigene Propaganda hat längst nachhaltig ihre Wahrnehmung getrübt. Seit mehr als 2 Jahrzehnten haben sie sich und uns die Mär von der verschwindend kleinen Zahl islamistischer Extremisten im Meer friedliebender Moslems erzählt, die darüberhinaus ja auch die Religion "missbrauchen" - ergo gar keine "richtigen" Moslems sind, wenigstens aber ihre Religion "missverstehen". Das wahre Wesen des friedlichen Islams wurde und wird vorzugsweise von links-grünen Gutmenschen verstanden. An dieser Wahrheit kann natürlich auch der arabische Frühling nichts ändern, der in "halbwegs demokratischen Wahlen" durchweg extreme und extremste islamistische Parteien an die Macht spülte. Reichte man nicht zu Beginn der Arabellion die sogenannten "Islamexperten" wie Herrn Lüders wie Pralinenschachteln herum, die uns stets die Ungefährlichkeit des politischen Islams versicherten? - Ich habe noch seine drollige Einschätzung im Ohr, dass die ägyptischen Muslimbrüder, keineswegs die radikalste der islamistischen Parteien, durchaus in ihrer politischen Ausrichtung der deutschen CDU (und der türkischen AKP) vergleichbar wäre. - Gestern demonstrierten wieder Millionen Ägypter für die Wiedereinsetzung eines Präsidenten Mursi, der noch vor drei Wochen eben jenen Theologen brüderlich umarmte, der kurz zuvor den Autor Hamed Abdel-Samad mit einer Todes-Fatwa belegte. Und dieser politische Islam ist in allen Ländern der Arabellion und darüber hinaus auf dem Vormarsch. Natürlich sind nicht alle Moslems gewissenlose Schlächter. Und bestimmt gingen die Islamisten überrepräsentiert aus den ersten freien Wahlen in Tunesien und Ägypten hervor. Aber der islamische Extremismus ist eben alles andere als eine "Randerscheinung", wie uns hochgradig verstrahlte Gutmenschen wie Micha weismachen wollen. Und exakt da teffen sich islamischer Faschismus und der deutsche Faschismus zwischen `33 und `45. Die NSDAP erzielte bei den letzten halbwegs demokratischen Reichstagswahlen gerade einmal 33 Prozent. Selbst unter den Bedingungen einer totalen Diktatur inkl. gleichgeschalteter Presse zählte die NSDAP nie mehr als 7,5 Millionen Parteimitglieder bei einer reichsdeutschen Bevölkerung von rd 78 Millionen. - Wenn Realitätsverleugner wie Micha heute behaupten, der islamische Extremismus hat nichts mit dem Islam zu tun, dann klingt das so, als ob jemand nach 1945 behauptet hätte, der Völkermord an Juden, Sinti und Roma hätte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun und für die Verbrechen der SS könnte man wohl kaum 7,5 Millionen brave Parteigänger verantwortlich machen, von denen nur die wenigsten je auch nur einen Juden getötet haben. Und war es nicht der Führer, der bis 1939 stets die Bewahrung des Friedens als vornehmstes Ziel seiner Politik propagierte?

      Löschen
    7. @ Sleid

      Ich gebe dir in Teilen Recht! Klar, es gibt viele Extremisten, klar, es gibt auch viele Antisemiten unter den Muslimen. Aber ich kenne eben auch sehr viele Muslime, die ihren Glauben privat ausleben und ihn nicht politisieren. Die sicher auch nicht die Scharia haben wollen. Man muss unterscheiden zwischen den Muslimen, die sich so nennen, aber ein "westlich" orientiertes Leben führen. Sie nennen sich Muslime, beten aber nicht und trinken auch gerne mal einen leckeren Raki (1/4 Raki, 3/4 Wasser).
      Dann gibt es die Muslime, die beten, sich an das Fasten halten (und ich kenne viele Muslime die es aus bestimmten Gründen nicht tun), jedoch auch keine Scharia eingeführt haben wollen: Damit sie und ihre Kinder hier in Deutschland Fussfassen und eine "bürgerliche" Existenz aufbauen können.
      Klar, es gibt auch die, die nur Koran und Sunnah als gesetz akzeptieren: Meine Sympathien haben die sicher NICHT!!! Ich habe halt täglich Umgang mit Muslimen und mag es nicht, wenn sie komplett in eine radikale Ecke gestellt werden. Die MEISTEN Muslime in Deutschland stellen keine Gefahr dar. Sie wollen hier friedlich Leben und nicht mit Pierre Vogel in einen Topf geschmissen werden. Insofern, Sleid, sind wir wohl auf einer Wellenlänge, oder? Das nur zum verständniss meiner Standpunkte!

      Löschen
    8. @ Teermaschine

      Auch ich als Linker gebe dir zum Teil Recht. Klar, es gibt die Strukturen, die du beschreibst. Aber soll man deswegen Vorbehalte gegen Mädchen/Frauen mit Kopftuch haben??? Ich für meinen Teil sage NEIN. Solange ein Muslim/eine Muslima hier anständig lebt, ihrem Job nachgeht und NICHT mit missionarischem Verhalten auftritt, sollte Er/Sie auch respektiert werden. Ich habe keine Problem mit einem Kopftuch, habe ich ja selber viele sehr nette und angenehme Kopftuchträgerinnen kennengerlernt! Ich kenne eben viele Muslime...ich habe auch Extremisten kennengelernt, aber Abstand genommen. Der "Otto-normal-Muslim" stellt sicher keine Gefahr für die Demokratie dar...Und ich bin sicher keiner, der den Islam annehmen wird. Schmeckt mir Bier und Wein doch zu gut, als dass ich ihn mir verbieten lassen würde ;) Toleranz, das ist mein Zauberwort!

      Löschen
    9. Ich will auch niemandem "weismachen", dass der radikale Islam keine Gefahr darstellt. DAS TUT ER!!! Der radikale Islam ist eine Gefahr für den Weltfrieden (Erspare mir bitte alle Länder hier aufzuzählen, wo radikaler Islamismus eine tatsächliche Gefahr darstellt).
      Mir geht es einzig darum, den hier friedlich lebenden Moslems in Schutz zu nehmen. Die wenigsten haben etwas mit Syrien, Ägypten, Erdogan zu tun. Lass sie doch ihre Religion hier ausleben. Solange keine Gefahr davon ausgeht: Prima!

      Löschen
    10. @) Micha

      Ihre Blauäugigkeit ist nun wirklich himmelschreiend. Bei der letzten Wahl erzielte die AKP mehr als 50% der Wählerstimmen unter den dauerhaft in Deutschland lebenden Auslandstürken und Sie faseln hier von "nichts-mit-Erdogan- zu tun". Sie sollten sich mal unbefangen in die Diskussionen der türkischen und arabischen Communities in Deutschland einklinken - die reichen von blankem und längst schon unverhohlen formuliertem Hass auf Israel, USA und den Westen bis zu osmanischer Großmannssucht und islamischer Hegemonie.

      Löschen
    11. @ Teermaschine, 08:15

      Hass und Großmannssucht? Etwa nach diesem Schema:

      "Türkenlümmel beleidigt Deutsche" www.youtube.com/watch?v=Et0zJyWCTNI

      Ist das nur jugendliches "Imponiergehabe" in der eigenen Gruppe oder tragen erwachsene Religioten wie dieser...

      www.welt.de/politik/article559726/Berliner-Ex-Imam-muss-ausreisen.html

      ...dazu bei? Hmmmm....

      Ich bin Sleid

      Löschen
  6. @ Terr

    Zum Thema Drygalla: Wer einen Neonazi liebt, der muss sich auch Fragen gefallen lassen! Sippenhaft ist das nicht, ist er ja kein Blutsverwandter von Drygalla. Aber wer einen Neonazi liebt, der muss sich einigen Fragen stellen, oder etwa nicht??? Sollte ich eine Nazifrau lieben, dann würde mein Umfeld schon mit vielen fragen fragen: Warum ? Insofern kannst du Sarrazin und Drygalla nicht vergleichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @) Micha

      Vorweg: Die "Sippenhaftung" umfasste nie nur Blutsverwandte, oder sind Eheleute blutsverwandt? - In der Regel eher nicht. Außerdem pflegten Regime, die sich der "Sippenhaftung bedienten", eher einen lässigen Umgang mit dem Begriff der "Sippschaft". Davon abgesehen : Ihr Posting ist unterirdisch. Mag sein, stalinistische Hohlköpfe wie Sie verlieben sich nur gegen Vorlage einer politischen Unbedenklichkeitsbescheinigung (wer stellt die eigentlich aus und wie lange ist die dann gültig?)- die Lebenswirklichkeit ist eine andere. Vielleicht war Politik nie ein Thema für Frau Drygalla und Herrn Fischer? Vielleicht aber auch wurde es sehr kontrovers diskutiert und belastete die Beziehung? Beschrieben Sie sich nicht in einem vorherigen Posting als "links"? Was ist an Ihnen noch links? - Sie sollten mal weniger taz und indymedia und dafür etwas mehr Karl Popper konsumieren - damit Sie mal wieder klar im Kopf werden und sich die Ideale einer freiheitlichen Bürgergesellschaft (Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit) in Erinnerung rufen.

      Löschen
  7. @ Teer

    Ich bin für eine freiheitliche Gesellschaftsordnung, aber für mich gehören da auch die hier lebenden Muslime dazu!
    Und unterirdisch ist dein Beitrag! Warum? Zum Thema Drygalla: Wenn sich eine Person in eine andere verliebt, dann aber merkt, dass diese andere Person rechtradikale, nationalistische und rassistische Ansichten vertritt, dann sollten doch die Alarmglocken läuten! Mir fällt dazu das „Stockholm-Syndrom“ ein.
    Und was denkst du von den Frauen, die Marc Dutroux Liebesbriefe schreiben? Tja, wo die Liebe hinfällt. Muss ja deiner Meinung nach nicht hinterfragt werden, oder?
    Wer, wie Du, den Islam mit dem Nationalsozialismus vergleicht, der sollte mal „in sich gehen“ und nachdenken, was für eine arme Existenz er ist! Kennst du überhaupt Moslems?? Ich glaube nicht, denn sonst würdest du hier nicht so einen geistigen Müll verbreiten. Dieser Blog richtet sich gegen den Salafismus, und ich sehe im Salafismus ein echtes Übel. Glaub mir, ich verabscheu Salafisten gerade aus dem Grund, da sie dem „moderaten“ Islam schaden, ihn gesellschaftlich in ein schlechtes Licht rücken!
    Mein Fazit zur „Onlinediskussion“ mit dir: Du kannst mich bitte mal in Ruhe lassen! Du und deine halbgaren Thesen die den kompletten Islam diskriminieren wollen sind für mich Wasser auf den Mühlen!
    Und: Was ist an einem Gutmenschen so schlecht? Ok, vielleicht naiv, aber mir sind Gutmenschen immer noch lieber als alle Sarrazins dieser Erde!

    AntwortenLöschen
  8. Und nochwas Teer: Ich bin weder Stalinist noch Linksextrem! Ja, ich lehne beide, von dir gewählten Richtungen, komplett ab! Ich habe weder Sympathien für die RAF noch für irgendeine andere Gruppen, die Gewalt zur Erreichung ihrer Ziele einsetzt. Hast du was eingeworfen, oder warum deine wirre Argumentation??? Oh Gott, ich habe fast Mitleid mit dir ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @) Micha

      Nicht immer gleich die zuoberste Phrase aus dem Rhetorikbaukasten kramen - die geheuchelte Empathie klingt aus dem Mund eines Linksfaschisten nur noch gähnend öde und langweilig. Lies doch lieber mal ein gutes Buch. Ich empfehle zB Karl Popper: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde (2 Bände, ist gar nicht so teuer) - auch wenn ich nur noch wenig Hoffnung hege, dass Sie überhaupt noch faschistische Strukturen erkennen, wenn sie nicht in Springerstiefeln stecken. Versuchen können Sie es ja mal. Und vielleicht fragen Sie dann mal ihre lieben und moderaten MoslemInnen, was Herr Hamed Abdel-Samad wohl mit faschistischen Strukturen im Koran und der islamischen Urgemeinde gemeint haben könnte - er ist ja schließlich ein "Guter", nach ihrer eigenen Aussage.

      Löschen
  9. Habe ich gefragt "Depp, melde dich"? Nein, also Teer: Pssst...Deine Posts haben mir gezeigt, dass Du es nicht wert bist, mit Dir zu Diskutieren. Und ja, ich lese: Trivialliteratur: Hakan Nesser ist ein sehr guter Autor, auch um mal abzuschalten. Kann ich Dir nur empfehlen. Und da ich kein Linksfaschist bin brauche ich Dir nix aus dem Rhetorikbaukasten empfehlen...Da bedienst Du Dich selber, allerdings aus der untersten Schublade! Also, Teer, nerve mich nicht weiter mit Deinen rechtslastigen, vor hass auf den Islam triefenden Stalkingversuchen. Denn ich muss dich enttäuschen: Wir werden keine Freunde. Und nun: Lass mich in Ruhe, Du Nervensäge!

    AntwortenLöschen
  10. @ Teer: Das meine ich ernst: Deine niveaulosen Beiträge muss ich mir nicht geben. Nochmal: BITTE!!! Schreibe nix mehr in meine Richtung. Ich habe besseres zu tun als mich mit einem Troll wie Dir zu streiten. Und wenn Du tatsächlich mein persönlicher Stalker bist: Du hast keine Chance bei mir! Ich will weder Freundschaft noch eine Liebesbeziehung mit Dir eingehen. War das klar genug??? Und jetzt: Geh spielen, viel Spaß dabei!

    AntwortenLöschen
  11. @) Micha

    Sie werden ja immer drolliger! Haben Sie nicht diese erste Antwort auf mein Posting verfasst?

    "Micha5. August 2013 14:03
    @ Teer

    Vom gelebten islam in Deutschland hast Du soviel Ahnung wie die Kuh vom Sonntag!

    Zum Thema: Ägypten ist ein Thema für sich. Aber dass Mursi es nicht geschafft hat, die Menschen hinter sich zu bringen, das zeigt einiges: Auch gläubige Muslime wollen keine Scharia, die Wirtschaftspolitik Ägyptens war unter Mursi katastrophal: Die Menschen hatten kaum noch Benzin, der Tourismus ist komplett eingebrochen. Das zeigt: Die Menschen wollen keine islamische Regierung, sie wollen Leben, was unter Mursis katastrophaler Politik kaum erträglich war. Genau Deshalb hatte es das Militär so leicht, den Wechsel herbeizuführen! Auch viele Muslime in Ägypten wollen weder Scharia noch eine islamische Regierung, weil es den Menschen nicht guttut! Das ist meine bescheidene (aus Berichten und Nachrichten gewonnenen) Meinung zum Thema Ägypten. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn jemand mehr Einblick in das Ägyptische System hat (Sorry, ich kann mich leider nur über die Medien informieren)." -Zitatende-

    Keine 30 Minuten später verbitten Sie sich nun jede Adressierung meiner Meinungsäußerung in ihre Richtung. Wie würden Sie dieses Verhalten charakterisieren? Ist es nicht zutiefst faschistisch, dem Gegenüber genau das Recht zu verwehren, welches man für sich wie selbsverständlich reklamiert? - Auch wenn Ihnen ihr simples Freund-Feind-Denken jede Diskussion erleichtert - von Zeit zu Zeit sollten auch Sie innehalten, um ihre Position auf inhaltliche Mängel und charakterliche Defizite hin zu überprüfen.

    AntwortenLöschen
  12. Und ist es nicht zutiefst schizophren mich zum einen immer wieder als "Gutmenschen" zu betiteln, zum anderen mich einen "Linksfaschisten" zu nennen???
    Im persönlichen Bereich ist sowas alles andere als faschistisch, werden ja nach unserem Rechtssystem verurteilte Stalker nicht dazu angehalten, einen adäquaten Sicherheitsabstand zu halten?
    Ich habe das geschrieben, weil ich einfach keine Lust mehr habe, mich mit deinem Hass auf den Islam auseinanderzusetzen. Punkt. Aus. Nenn mich wie du willst, du weißt weder ob ich männlich oder weiblich bin, welche Charaktereigenschaften ich habe etc... Du weißt nur von mir, dass ich den Islam vor Leuten wie dir in Schutz nehme.
    Das scheint dir zu reichen um mich als "Linksfaschisten" zu bezeichnen. Deine Argumente passen in eine Dose, die ich aber zugeschweisst links liegen lasse. Drygalla lässt grüßen.

    AntwortenLöschen
  13. @) Micha

    Ich empfehle Ihnen einfach, meine Beiträge zu ignorieren. Auch dem Stalker kann man schwerlich vorwerfen, dass sich sein "Opfer" ihm mutwillig und mit Vorsatz nähert. Um 13:36 am 5.August schrieben Sie: "Und nun: Lass mich in Ruhe, Du Nervensäge!" - nur um 27 Minuten später ein anderes meiner Postings wie oben beschrieben zu kommentieren. Ich würde vorschlagen: wir ignorieren uns fortan. Ich reagiere nicht auf ihre Statements, Sie nicht auf meine.

    AntwortenLöschen