Donnerstag, 11. Juli 2013

Moers liegt nicht in Anatolien

Ja, es tut sich schön langsam etwas, egal ob nun in Deutschland....

http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/73345729/lale-akguen-von-erdogan-anhaengern-beschimpft

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=610173312349592&id=207066919326902

oder auch in Österreich,....

http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/1421947/Warum-Efgani-Doenmez-in-der-Sache-recht-hat

....wird ja endlich über eine Sache diskutiert, die ein Wulff noch mit einer seiner lächelnden Anbiederungen in die Kamera wuchtete: Gehört der Islam zu Deutschland? Und welcher eigentlich genau?

Ersteres kann man nicht ohne dem Zweiten beantworten, jedoch wiehert da die Politik zumeist wie ein Reitpferd bei der Sichtung einer Schlange - es bockt und haut ab, genauso wie die meisten Volksvertreter, weiß man ja nicht was man tun soll und verliert sich lieber in Verallgemeinerungen, ist ja im Zweifel alles liebenswert, so ist man schließlich kein Nazi mehr und hat aus seiner Vergangenheit brav gelernt. Letzteres hat man allerdings nur insoweit. als dass man sich seitdem in einer Büßerhaltung befindet und sich für alle Ewigkeiten zum Täter stempelt, geht Böses ja nur vom deutschen Blute aus und manch einer traut sich selbst beim Aufmarsch der Fußball-Nationalmannschaft gar nicht mehr laut zu jubeln, könnte das ja den Vorwurf der Vaterlandsliebe nach sich ziehen, was ein Zusammenkneifen der Arschbacken zur Folge hat.....und Schweigen sowieso.

Nein, dies ist kein schriftlicher Knicks vor dem rechten Gedankengut, jedoch gehöre ich einer Generation an, die an der Vergangenheit keine Schuld trägt und ich lasse mir diese auch von niemandem einreden, wobei ich ja auch noch das Glück einer unbefleckten Ahnenschaft mein Eigen nenne, waren meine Vorfahren ja Erz-Sozis, die ihre politische Gesinnung auch unterm Hakenkreuz nicht verändert haben. Möglicherweise ist dies ja der Grund, warum ich keine Augenklappe trage und nicht nur das Glatzkopfgesindel abgrundtief verachte, sondern auch den politischen Islam, welcher sich von der Hitler´schen Schreckensherrschaft nicht wirklich unterscheidet, bedeuten ja beide eine Herrschaft der Mehrheit über eine Minderheit, wobei diese Macht auch gerne mit Gewalt unterstrichen wird - damals wie heute.  Wie? Auch in einer Demokratie bestimmt die stimmenstärkste Gruppierung? Mitnichten, so regiert man ja im Namen aller und man nimmt es vor allem mit dem Minderheitenschutz sehr ernst und von diesem Umstand profitieren auch die hiesigen Muslime, können Sie ja ihren Glauben hier gesetzlich geschützt leben und der überwiegende  Teil ist sich dessen durchaus bewusst, jammern ja immer nur die, die der Gesellschaft den Arm an der Schulter ausreißen möchten, haben sie ja die einzige Wahrheit im Rucksäckle und der haben sich die anderen 99 Prozent anzupassen. Takbir!

Nun schleckt allerdings nur eine dummes Schaf seinem Schlachter die Hand und ich habe weder Löckchen, noch mähe ich mit den Zähnen den Vorgarten, weswegen ich die Frage nach der deutschen Zugehörigkeit des Islams mit folgenden Worten beantworten möchte: Nicht jeder und manch einer gehört sogar verboten, vor allem, wenn er gegen andere Volksgruppen hetzt:

http://www.shortnews.de/id/1037936/duesseldorf-anti-israel-hassgesaenge-bei-pro-erdogan-demonstration

Wer sich einer derartigen Rhetorik bedient, der kann sich zur Dattelpalme scheren und dies vor allem, wenn er wie ein Mustafa Yazici einer Lale Akgün den folgenden  Scheiß auf FB pflastert:

"Sie besitzt kein bisschen an türkischer geschweige denn muslimischer Identität. Sie ist genauso wie die anderen Politikvaginas....."

Mein Freund, ich weiß nicht, ob Du es wusstest, aber Moers liegt nicht in Anatolien und sollte Dir dies wirklich entgangen sein und nun eine Panikattacke Besitz von Dir ergreifen, dann geh bitte ins nächste Reisebüro und zisch ab ins Land der Olivenbäume, bin ich ja gespannt, obs Dir dort wirklich gefällt. Wie? Du willst aber hierbleiben, Deutschland ist Deine Heimat? Das kann nicht sein, lese ich ja nichts von einer deutschen Identität und wenn Dir dies bis jetzt nicht gelungen ist, dann wirds wohl auch nichts mehr werden, wobei ich nichtmal eine Assimilation verlange, sondern einzig eine Wertigkeit, bei der diejenige Nationalität im Vordergrund steht, die Dir Schulbildung, Ausbildung und ein vernünftiges Leben ermöglicht hat. Das ist nur fair und weder rassistisch, noch islamophob, sondern einzig konsequent. Und es ist die Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Multi-Kulti. Deshalb geh den Menschen hier bitte aus den Augen. Und aus dem Sinn auch.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Rückflugticket nach Hause...sorry aber was wollen die noch hier, wenn es in der Türkei doch so viel besser ist??

    Außerdem verehren sie Erdogan wie einen Führer, einen GÖTZEN (im Islam verboten), und baden selbstherrlich im Nationalismus (auch im Islam verboten).

    Seltsam...

    AntwortenLöschen
  2. Heil Erdogan!
    Heil Vaterland!
    Tod den Aleviten!

    Geschichte wiederholt sich...

    AntwortenLöschen
  3. Judenhass in Deutschland –geduldet- wenn nicht sogar durch die türkische Führungsspitze gefördert!

    Der rechtsnationalistische Führer Erdogan ruft (im Video durch seine Anhänger als der Führer der ganzen Welt betitelt!!!) und die Rassisten der AKP und der Union Europäisch Türkischer Demokraten (UETD) folgen seinem Aufruf.

    Aufmarsch der Nationalisten: Erdogans deutsche Anhänger machen mobil

    Es ist unfassbar, doch diese Islamisten missbrauchen die deutsche Demokratie und rufen in diesem Namen öffentlich und mitten in Deutschland zum Hass gegen Juden auf!

    http://www.youtube.com/watch?v=z_Ot_Q6HNNE


    Wieso wird dieser Hass der Islamisten durch unsere Regierung nicht verboten?

    AntwortenLöschen
  4. Ganz einfach: Weil wir die Türkei, und damit momentan auch Erdogan, brauchen! Die Türkei boomt in wirtschaftlicher Hinsicht, ist ein Touristenmagnet, gerade bei Deutschen, die Türkei ist in der Nato. Und Erdogan ist eben Herrscher dieses Imperiums. Ob man es nun mag oder nicht, die Türkei ist für Europa wichtig: Als Grenzposten zum mittleren Osten, als verbindendes Glied zu den arabischen Staaten. Ich mag ERDOGAN NICHT. Aber Europa darf die Türkei als strategischen Partner nicht verlieren! Ohne die Türkei wäre unser Einfluss in den arabischen Ländern geringer, als er jetzt schon ist.

    AntwortenLöschen
  5. @ Georg:

    Ist das nicht ein Fall für den Rotzlöffel des Tages:

    "Was sagt eigentlich Dein Betreuer dazu, wenn Du die Urinale bei Euch auf der Station für Whisky on the Rocks hältst und die grünen Steine lutscht?"

    War von Nair an mich gerichtet. Ok, du scheinst einer meinung mit ihm zu sein.
    Aber ich schriebe zur Krönung des Rotzlöffels:

    Manche Menschen mögen die angenehme Konveration. Andere benötigen zur Kommunikation Fäkalausdrücke, oder zumindest ein uriniertes Elternhaus. So schreibt der Nair: "Was sagt eigentlich Dein Betreuer dazu, wenn Du die Urinale bei Euch auf der Station für Whisky on the Rocks hältst und die grünen Steine lutscht?"

    Der Rotzlöffel möge mit ihm sein, hat Nair ja weder eine gute Kinderstube noch ein gewisses Niveau anerzogen bekommen. Möge er mit dem Rotzlöffel in Zunkunft lernen. Lernen einen gewissen Intellekt zu bekommen, und lernen sich Menschen, die anderer Meinung sind wie er, mit Respekt zu nähern!



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ok, du scheinst einer meinung mit ihm zu sein."

      Ich misch mich da nicht ein - Ihr seid beide erwachsen.

      Löschen
    2. Ok, Georg akzeptiert :)

      Ich will auch keinen Kleinkrieg und beende ihn hiermit! Auch mit der Konsequenz, das ich den "Krieg" verloren habe. @ Nair: Ich lasse dich jetzt in Ruhe. Ich habe meine Meinung, du deine. Gut ist! Peace!

      Löschen