Freitag, 26. Juli 2013

Religiöse Fanatiker und das Leben der Anderen

Was haben alle religiösen Fanatiker gemeinsam? Einen Vogel? Ja, das auch, aber ich meine das Interesse am Leben der Anderen, haben sie ja anscheinend selber keins und sie müssen deswegen bei fremden Leuten rumpfuschen:


 http://derstandard.at/1373513712257/Eine-Homo-Ehe-steht-nicht-in-Gottes-Plan

Mein lieber Sabri, Du musst keine kurze Hose tragen, will ja ohnehin keiner Deine Hängebacken sehen, kann derartiges ja schnell beim Beobachter zum Erblinden führen, jedoch lass diesen luftigen Spaß Deinen Mitbürgern, geht deren modischer Stil Dich ja einen ganzen Scheißdreck an. Genauso wie einer Rebecca Sabau die sexuelle Orientierung ihrer Mitbürger nicht die Bohne zu interessieren hat, zwingt sie ja niemand, dass sie sich an die Unterlippe ihrer Nachbarin knutscht und auch der angeheiratete Ehe-Mitbeter muss beim Anblick eines Harald Glööckler nicht in Verzückung geraten und den Herrgottswinkel vollsabbern.

Wie? Warum ich dann den Salafisten auf den Sack gehe? Würden sie ihrer Spinnerei bei sich im Wohnzimmer frönen, dann hätten auch die ihre Ruhe vor mir, soll ja jeder seinem Schmarrn ungehindert nachhängen dürfen, selbst wenn es mir nur ein Kopfschütteln entlockt, jedoch halte ich mich an die Grundprinzipien der Toleranz und ich stecke deswegen meine Nase nicht in fremde Angelegenheiten. Solange man seinem Gegenüber nicht schadet, kann man sich von mir aus auch ein Nudelsieb auf die Birne pflanzen und sich gen Nordpol betten - es ist mir wurscht und dies ohne den geringsten Hintergrund-Groll, jedoch gilt dies nur solange, bis man sich mein Dasein als Sinn des Lebens ausspäht, will ich ja weder modisch beraten, noch göttlich bekehrt werden, und auch meine sexuellen Vorlieben gehen Euch überhaupt nichts an. Wenn ich beim ehelichen Beischlaf einen Eierbecher auf dem Kopf trage und auf der Ikea-Leuchte in Bespring-Position gehe, dann ist dies meine ganz persönliche Entscheidung, selbst wenn ich mir dabei das Genick brechen sollte und sollte ich ob dieser unmoralischen Tätigkeit den Weg in die Hölle antreten müssen, dann ist dies auch mein ganz eigener Gang, auf dem mich keiner begleiten muss und auch nicht soll.

Lasst also Eure Mitbürger in Ruhe, dann werdet auch Ihr in Ruhe gelassen - eine einfache Weisheit, die Ihr Euch alle hinter die grasgrünen Löffeln schreiben solltet. Und läutet auch nicht an meiner Tür - weder für ein Gespräch mit Gott, noch für eine Unterschrift gegen die Homo-Ehe, werde ich da ja schnell intolerant. Und zwar fürchterlich.

Guten Abend




Kommentare:

  1. Tag Georg,

    ich gebe zu, dass ich seit kurzem deinen Schreibstil bei Konversationen in Singlebörsen imitiere. Und was soll ich sagen? Bis jetzt kommt er gut an.

    AntwortenLöschen
  2. "...werde ich da ja schnell intolerant. Und zwar fürchterlich."

    Tja, atheistische Fanatiker halt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schätzchen, die sogenannten atheistischen Fanatiker sind Gegensatz zu religiösen Fanatikern nur intolerant gegenüber der Intoleranz. Behaupte was anderes und du darfst mich gerne mal am Tüffel tuten.

      Fou Fou

      Löschen
    2. @Anonym 26. Juli 2013 07:57
      >> [...]
      Tja, atheistische Fanatiker halt.


      ???
      Sind das die, die Sonntagsmorgens um 8 an der Haustür klingeln und einem dann ins schlaftrunkene Ohr säuseln:
      "Guten Tag, wir möchten mit ihnen über NICHTS sprechen!"?

      Löschen
    3. Fanatiker jedweder Coleur sind übel! Wer glaubt, der soll Galuben, wer nicht glaubt, der eben nicht! Wichtig ist mMn. die Akzeptanz der anderen Fraktion. Und das "ohne Wenn und Aber"! Hass hat in unserer Gesellschaft nix verloren! Hass gegen Muslime, gegen Christen, gegen Ungläubige, gegen Buddhisten etc....Aber wer einer der genannten Gruppen angehört und selber Hass verbreitet, der hat es nicht besser verdient: Er gehört, sorry, gedisst!
      Für eine Vielfältigkeit der Kulturen, Religionen und Lebenswirklichkeiten! Gegen den Hass auf "Andersdenkende" und "Andersglaubende"!

      Löschen
    4. @Fou Fou

      Gehören Sie auch zu denen, welche innerlich vor Wut kochen, wenn Sie auf dem Autobahnrastplatz jemanden gen Mekka beten sehen? Wenn ja, dann werde ich Sie mir merken.

      Löschen
    5. @Anonym 26. Juli 2013 15:42
      >> @Fou Fou
      Gehören Sie auch zu denen, welche innerlich vor Wut kochen, wenn Sie auf dem Autobahnrastplatz jemanden gen Mekka beten sehen? [...]


      Also, ich weiß natürlich nicht, wie Fou Fou reagieren würde, ich vermute aber als Reaktion höchsten ein amüsiertes Augenbrauen-Lupfen.
      Bei mir würde wahrscheinlich das zumindest latent vorhandene Helfersyndrom (Ergebnis eines vielleicht nicht so exorbitant übersteigerten Selbstwertgefühls wie bei vielen Wahrheitsbesitzern) getriggert, und ich würde mit meinem hochauflösenden GPS und hervorragendem Kartenmaterial bei der Ermittlung der exakten Richtung behilflich sein. Nicht, dass da noch unseligerweise in Richtung Pjöngjang oder Braunau am Inn gebetet würde. Gerade für letzteres ist in Deutschland die Gefahr recht groß: Je nach dem um welchen Rastplatz es sich handelt, insbesondere so entlang der Rheinschiene, kommt es da auf wenige Winkelminuten an!
      Und dass es dabei in der Umma des häufigeren zu Problemen kommt, habe ich ja hier schon: ...
      http://boxvogel.blogspot.com/2013/07/der-ramadan-ist-heilig-vor-allem-in.html?showComment=1373971952669#c7016782394688361779

      ... an einigen Beispielen dokumentiert.
      >:->

      Löschen
    6. @ Anonym 26. Juli 2013 15:42

      Wenn ich einen Rastplatz ansteuere, dann ist das einzige was derzeit kocht mein Kühlwasser. DAS macht mich wütend.
      Sollte ich dort aber auch gleich noch einen Mann auf dem Boden herumkriechen sehen, würde ich nur ganz höflich fragen, ob er netterweise noch einen Blick auf meinen Auspuff werfen könnte.
      Mit wem der Kerl vorher gesprochen oder gemeckert hat, wäre mir völlig wurscht.
      Beruhigt?

      Fou Fou

      Löschen
    7. Also wenn ich einen am Boden liegen sehen würde...ich würd` den Notarzt rufen.
      Oder das nächste LKH..."Hier liegt einer am Boden und versucht mit seiner Stirn den Asphalt aufzukloppen"!

      Löschen
  3. Itzi bitzi Teenie Weenie Honolulu Strandbikini.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er (Sabri) hat ein knall...

      ...rotes Gummiboot...

      Fou Fou

      Löschen
    2. Na ja...media trash eben. RTL für Salatfister XD

      Löschen
  4. Hier mal ein neuer Versuch der Mohammed-Imitatoren, sich in der westlichen Welt zu etablieren - ein salafistisches Lifestyle-Magazin aus Frankreich:

    www.welt.de/politik/ausland/article118358738/Wo-Dschihadisten-ueber-Modetrends-und-Reisen-lesen.html

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab es schon einmal gesagt bei SABRI weiß ich auch nicht weiter. Worum ging es jetzt eigentlich um Kurze Hosen oder Hot Pants ..schließt das Bermuda Shorts ein!?

    Was ist mit Pierre er trägt Socken unter den Sandalen ?

    AntwortenLöschen