Freitag, 19. Juli 2013

Pierre Vogel und die schlechte Ausbeute


Wenn ein Pierre Vogel sich über Hetze moniert, dann hat das was, wenn auch nichts seriöses, aber es reicht zum Kasper der Woche und diesen Preis darf er sich immer öfter in die Vitrine stellen, erklärt er ja jetzt nicht nur den Islam aus der Sicht eines deutschen Milchbrötchens, sondern auch die Demokratie aus dem Betrachtungswinkel eines angestaubten Kalifatanhängers - am Besten immer über das philosophieren, von dem man keine Ahnung hat und dies vornehmlich zu denen, die auch nicht mit unnötiger Bildung gequält wurden, schon fühlt man sich als Querdenker, auch wenns in Wirklichkeit nur zum ähnlich klingenden Querulanten reicht.

Nun sagt er im Prinzip dasselbe wie bei all den anderen Mursi-Lobhudeleien, weswegen ich das Gesagte auch nicht weiter kommentieren will, sind ja die Kommentare unter seiner Speicherplatzverschwendung viel interessanter:



Leben und Leben lassen ist ein durchaus ehrenhaftes Unterfangen, jedoch fühlen sich immer mehr Mitbürger von den Voglianern bedroht, sektieren sie ja nicht friedlich in einer stillen Speisekammer vor sich hin, sondern versuchen anderen Menschen ihre abstruse Sicht der Welt aufzuzwingen und vor allem junge Mädchen melden sich mittlerweile bei mir zuhauf und erzählen, dass sie von konvertierten Holzbirnen bedroht werden, ist ja ihr Rock zu kurz, das Haar zu sichtbar und der Umgang zu unislamisch. Begründet wird dies mit der Weisheit, welche man dank gescheiterten Existenzen a la Vogel und Nagie gefressen hat, und auch mit der fehlenden Kritik all der anderen Muslime, ist ja unter dem Salafi-Prediger-Rotz nur Geschleime zu lesen, weswegen man auch recht haben muss, würde der Widerstand ja sonst größer sein.

Nun wissen wir ja alle, dass dem nicht so ist, jedoch hats der Pierre (oder einer der Stiefellecker) noch nie so offen zugegeben - man selektiert mit einem rauchenden Zensurfinger, weswegen man "tausende Kommentare" löschen muss, damit man auf eine wohlwollende Zustimmung kommt, wobei ich mir bei der auch nicht wirklich sicher bin, ob man die sich nicht selber ins virtuelle Körbchen getippselt hat, begegnen einem zum Beispiel ja auf Facebook auch immer diesleben Spinner, welche für jeden Tag einen anderen Namen in der heiligen Unterhosenschublade versteckt haben. Nein, verwundern tut dies nicht, so zieht derartig zur Schau gestellte Dummheit ja nur ebendiese an, jedoch buhlen darum viele Gruppierungen, weswegen eben nur eine Handvoll überbleibt, ist man ja ziemlich neu auf der Jagd nach Hohlkopfträgern und kriegt eben nur das, was übrigbleibt. Wobei.....einer gefällt mir da besonders, sagt er ja etwas, was ich nicht ihm Traum gewagt hätte und ich habe es bis jetzt auch nicht angedacht, wünsche ich dem Pierre ja ab und an ein kleines QuiQui im Ohr, jedoch bin ich nicht so konsequent wie seine glühende Anhängerschaft:

Weiter so Pierre !!!
Mashallah, möge Allah ihn als Krieger und als Löwen wie Hamza sterben lassen. Als Legende."

Ein Widerspruch wäre unhöflich, weswegen Allah seine Gebete erhören möge. Wie? Auch den Teil mit der Legende? Ja, auch das, ists mir ja wurscht, Hauptsache still. Allhamdullidingsbums.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Was mir dazu einfällt:

    Um das Hirn der Pierre Vogels dieser Welt (und anderen Salafisten & Religioten) auf die Größe im Foto unten aufzupumpen, bedarf es ziemlich großer Anstrengung. Wahrscheinlich platzt es vorher.

    AntwortenLöschen
  2. Zahl deutscher Islamisten in Syrien verdoppelt

    http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/73526919/zahl-deutscher-islamisten-in-syrien-verdoppelt


    Jemand, der sich mit der Lage vor Ort auskennt, weiß zudem von der Naivität einiger Islamisten zu berichten. „Es gibt nicht nur Tote und Verletzte. Nicht wenige lassen sich vor Ort auch schlicht den Laptop abjagen. Die sind dann ganz schnell unverrichteter Dinge wieder zurück in Deutschland.“

    Es muss dafür gesorgt werden dass den Salaf jede Grundlage ihrer "Aktivitäten" genommen wird, damit sie sich in Deutschland nicht weiter "entfalten können". Dazu gehört es sich auch gegen sie frühzeitig überall da vorzugehen, wo sie ihr "Spinnennetz in einer fremden Währung" über die örtliche Landesstruktur ausgebreitet haben und weiter ausbreiten wollen. Die "SA" der Salaf und die im Hintergrund stehenden Strippenzieher müssen aus dem unruhigen Fahrwasser heraus über Bord getrieben werden, damit sich das weltweite "Klima" wieder beruhigen kann.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118122989/Tribunal-verurteilt-Islamisten-Fuehrer-zum-Tode.html

    "Verwendet das gegen die Salaf, was sie gegen euch verwenden wollen, denn nur so kommt ihr ans Ziel". Eine friedliche Koexistenz kann es nur da geben wo die gegenseitige Toleranz den Ton angibt. Diese Wunschvorstellung kann man von den Eindringlingen der Altvorderen nicht erwarten, da sie die ihnen gegenüberstehenden Systeme niemals als eine parallele Gesellschaftsform akzeptieren werden, sondern sie solange bekämpfen werden, bis dass sie sich diese zu ihrer Untertänigkeit verpflichtet haben! "Öffne alle deine Sinne, so wirst du erkennen woher der raue Wind weht. Blase ihm mit allen möglichen Mitteln entgegen, damit der "arglistige Auswuchs" dein Schiff nicht von seinem Kurs abbringen kann".

    AntwortenLöschen
  3. Nach einer weile kann man sich deinen Blog nicht mehr geben.
    Du bist echt ein Hardcore Fan Boy von Pierre Vogel. Auch den kleinsten "Gossip" den du von der ZZ Top Brigade aufschnappst ist für dich ein Weltereignis.

    Das Thema ist Tod echt jetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand hindert Dich einen Bogen um diesen Blog zu machen.

      Löschen
    2. ob man sich den blog noch geben kann oder nicht, das wird auch künftig der geneigte leser entscheiden. in einem punkt möchte ich dem poster von 05.51h allerdings recht geben, was mal als Widerstand gegen den muslimischen Barbarossa für arme gedacht war, entwickelt sich immer mehr zu einem beleg dafür, wie lächerlich diese selbsternannten gotteskrieger sind. von ablehnung hat der pendel umgeschlagen in lächerlich und auch dafür ist georg e. zu danken. in dieser ansonsten so oft langweiligen welt ist es immer wieder lustig, über solche aktivitäten der geistigen tiefflieger informiert zu werden, auf jeden falle verdanke ich georg durch seinen blog schon hunderte schmunzler und auch, man traut es sich kaum zu sagen, auch viele laute Lacher. und es gibt weiss gott schlimmeres, was man einen blog nachsagen kann. In diesem sinne, lieber georg, mach weiter so. die welt soll ruhig wissen, welche traurigen gestalten im "namen Gottes" nicht nur sich selber lächerlich machen, sondern auch ihren gott verhöhnen. den salafisten zur schande, den lesern zur freud... L'amazigh

      Löschen
    3. @ L'amazigh

      Ich muss dir Recht geben, viele radikale Islamisten verhöhnen Allah! Alleine schon weil sie sein Urteil aussprechen sind sie Kuffar! Das ist nicht nur hochmütig (absolut Haram), das ist Gotteslästerei!! Kein Muslim darf bestimmen wer in die Hölle kommt und wer nicht. Nach dem islamischen Glauben darf nur Gott/Allah am jüngsten Tag entscheiden, wer in die Hölle oder ins Paradies kommt! Wer vor seinem Schöpfer steht, der muss sich rechtfertigen! Am Tag des jüngsten Gerichts entscheidet also Allah/Gott, wie es mit Dir weitergeht! Nicht Pierre Vogel, nicht Abu Nagie etc....Sie begehen Unglauben, da sie gottes Entscheidung vorwegnehmen! Das ist Hochmut, das ist das Verhalten von Gotteslästerern!

      Löschen
  4. Kennt ihr die Ontologie?
    demnach muss der Mensch sich weiterentwickeln um nicht auszusterben.
    der Islam zwingt seine Menschen sich nicht weiter zu entwickeln... demnach werden moderne Gesellschaften in Zukunft überleben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Salafisten / Wahabiten / Islamisten tun jetzt schon alles, um dem Islam ein kühles Grab zu buddeln.

      Niemand will etwa mit diesen eweig gestrigen, gewaltverherrlichenden, frauenhassenden A****löchern zu tun haben. Es ist nur eine Frage der Zeit - und wenn man die großkotzigen Parolen vom bald kommenden Kalifat und die verzweifelten Hochrechnungen von Konvertierungen liest, erinnert das sehr stark an Hitlers letzten Versuche, dem Volk einen Endsieg vorzugaugeln, als längst klar war, dass der Krieg für ihn verloren war.

      Löschen
    2. Die Salafis sind aber nicht auf Konversionen angewiesen... Das Kalifat kommt wohl noch lange nicht, da es ja selbst in den islamischen Ländern nicht existiert. Trotzdem mögen sich die Schreiberlinge hier doch einmal damit beschäftigen, weshalb der fundamentale Islam überhaupt derart attraktiv auf viele junge Menschen, gleich welchen gesellschaftlichen Standes auch immer, wirkt. Eines ist deutlich: Von ihrer Perspektive aus, gibt er ihnen einfach alles.

      Löschen
  5. Ja, möchte sich der Pierre denn gar nicht weiter entwickeln, dass er kritische Kommentare nicht akzeptiert? Die alle als islamophob abzutun, ist bestimmt zu kurz gedacht.
    Vielleicht möchte er seine Fans nicht mit divergierenden Meinungen verwirren ? Aber was kommt dabei heraus ?
    Sein Zögling Sabri Ben Abda tut sich mit wüst antisemitischen Äußerungen hervor, während Pierre die Analogie zwischen dem Antisemitismus vom Anfang des letzten Jahrhunderts und der angeblichen oder tatsächlichen Islamophobie unserer Zeit beschwört.
    Beiden geht es darum, hervor zu heben, wie sehr dem Islam Unrecht getan wird.
    Während Pierre sich bemüht "massvoll" zu bleiben, kennt Sabri keine Grenzen.
    Kritisiert Pierre Sabri ? Wenn seine Kritik bei Sabri nicht ankommt, hat das möglicherweise damit zu tun, dass Pierre ebenfalls Kritik abblockt.
    Mir scheint, hier hat sich Einer in die Sackgasse manövriert ...

    AntwortenLöschen
  6. "Soweit ich das sehe muss jeder Kommentar genehmigt werden, alleine das entspricht nicht der Grundlage eines offenen Diskurses"

    Das ist hier ja auch nicht gerade anders. :)

    AntwortenLöschen
  7. Oh Jesus, ich habe mir das Geschwafel ganz angesehen, aber es ist nichts in meinem Hirn haften geblieben (Gott-sei-Dank). Wie macht der das bloß ? Wird wohl an der nichtvorhandenen Rethorik liegen. Aber ich darf daran erinnern: Wir leben in dem Land, in dem ein Gustl Mollath zu unrecht in der Psychiatrie einsitzt, während ein Vogel Pierre frei durch die Landschaft schlawienern kann und unseren Jugendlichen die Birne vollscheisst ! Was ist zu tun ? Ganz einfach ! Wir müssen für unseren Amateurboxer ein neues Biotop finden, wo man auch mal ganz frank und frei im kurzen Kaftanröckchen durchs Gebüsch huschen kann. Aber bloß wo ? Wo bringen wir diesen Vogel unter ? Ich habs, unsere polnischen Freunde werden uns helfen: LIEBER HERR PIERRE VOGEL, WIR HEISSEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN IM RIESENGEBIRGE, ein berühmter 'legendärer' Naturphilosph wird sich Ihrer annehmen, auf das die Zivilisation von talentlosen Wanderpredigern für die nächsten paar Jahrzehnte verschont bleiben wird! http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d5/Moritz_von_Schwind_008.jpg

    AntwortenLöschen