Dienstag, 5. März 2013

Best of Dawa-News Geschmiere



Ja, wieder ist es Mouhanad Khorchide, über welchen man sich das salafistische Schandmaul zerreißt, stehen Aussagen wie....

"Gott aber interessiert sich nicht für Überschriften wie "Muslim", "Christ", "Jude", "gläubig", "ungläubig" usw…"

"Der Gedanke, Gott habe die Menschen erschaffen, weil er verherrlicht oder angebetet werden wolle, macht aus Gott einen von Minderwertigkeitsgefühlen geplagten, egoistischen "Diktator", der auf der Suche nach sich selber ist. Das ist dann aber nicht mehr Gott."

 "Die größte Sünde, die der Mensch begehen kann, ist nicht die, die sich gegen Gott richtet, sondern die gegen seinen Mitmenschen."

 "Was ich damit sagen will, ist, dass Scharia nichts anderes als ein menschliches Konstrukt ist."

 "Damit sich das Befreiungspotenzial des Koran entfalten kann, darf man nicht an seinem Wortlaut kleben."

 ...ja im krassen Gegensatz zu dem blutigen Glauben der selbsternannten Koranhüter und deswegen müssen die Worte des echten Professors bekämpft werden, auf dass die unechten wieder fröhlich die Saat des Hasses säen können, lässt sich ja nur so die neue Herrenrasse züchten, welche den wahabitischen Thron auf Ewigkeiten stützt. Zu sehen ist ist dies gut bei den Kommentaren, die da unter die Dawa-News-Kippe gerotzt wurden, offenbart sich da ja der ganze Irrsinn und die ganze geistige Leere der Vogelanbeter:

"Iveco Camione sagt:
tfuuuu… Gehts noch kranker ???
Der braucht eine richtige Therapie. Lebenslänglich."
"habib sagt:
Da bekomme ich richtige Kopfschmerzen. Im islamischen Staat würde man solche Ketzer und abtrünnige ein Kopf kürzer machen. Zur Hölle mit den heuchlern"
"Abdullah sagt:
Sollte Mouhanad Khorchide weiterhin angebliches “Wissen” über den Islam vermitteln, kann man auch an die Unschuld und Jungfräulichkeit einer Hure glauben."
"Rania sagt:
Wir müssen mit Allahs Hilfe unsere Kinder wirklich vor diesem Scharlatan schützen. Dringend!"
"mervan al hadid sagt:
SubhanAllah der ist krank!!! Möge Allah ihn rechtleiten oder vernichten."
Kein einziges Mal kommt hier das beim Koranverschenken sooft benutzte Wörtchen "Liebe" vor, sondern vielmehr trieft die Menschenverachtung aus jeder Pore - vielen Dank für diese Zurschaustellung von Gewaltphantasien und Abartigkeiten, verblasst dagegen ja jede Salafistenkritik, wobei ja die beste Meldung von einer Konvertiten-Muslima kommen, halte ich mir ja gerade den Bauch vor Lachen:

"Muslima sagt:
krank? glaube ich nicht. Er ist raffiniert und geltungssüchtig......"

Nein, meine angeheiratete Pilcher-Orientalin, es geht hier nicht um den Pierre, den Nagie und auch der Sabri ist nicht das Objekt des dawaistischen Geschmieres - Du bist in der falschen Rubrik und solltest deswegen zur "wahren Religion" tappen, auf dass Du dort Deine Worte unters Volk müllen kannst. Wobei.....vielleicht weißt Du in Deiner Bildungsferne ja nicht, was Geltungssucht ist, weswegen ich Dir unter die Arme greife, auf dass Dich die echte Erleuchtung streifen möge:



Sie hin und lerne. Mehr Eitelkeit und mehr Überheblichkeit sind nicht möglich und das ganz ohne eine Ausbildung. Tja, Blender können es wirklich weit bringen, jedoch nur wenn sie keinen Charakter haben. Aber die Befürchtung hab ich beim Vogel ohnehin nicht. Er ist gänzlich frei von ebendiesem.

Guten Tag



Kommentare:

  1. Nun ja, Khorchide ist schon seit seiner Dissertation in 2008 zur Zielscheibe nicht nur der Salamies, sonder des kompletten islamistischen Establishments im deutschsprachigen Raum geworden. Unverzeihlicherweise hat er darin nämlich die reaktionären, antidemokratischen, verfassungsfeindlichen Überzeugungen eines großen Teils der muslimischen Religionslehrer in Österreich aufgedeckt:

    >> [...] Aus der Studie geht hervor, dass rund ein Fünftel (21,9 %) der muslimischen Religionslehrer Demokratie und den Islam für unvereinbar hält. 14 % lehnen die österreichische Verfassung ab, 13 % halten die Teilnahme an Wahlen für nicht mit dem Islam vereinbar und 28,4 % sehen einen Widerspruch darin, gleichzeitig Moslem und Europäer zu sein. 18,2 % halten die Todesstrafe beim Abfall vom Islam für gerechtfertigt. 8,5 % haben Verständnis dafür, wenn zur Verbreitung des Islam Gewalt angewandt wird. 32,7 % lehnen die rechtsstaatlichen Prinzipien ab (bei 35,5 % von im Ausland und 21,3 % von im Inland Geborenen). [...]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Khorchide#Doktorarbeit

    Das hat damals die blauäugigen Politiker in Felix Austria doch ziemlich aufgeschreckt; fanden die Islamverbände nicht so gut. *g*
    Nun befürchtet man von interessierter Seite wohl, aus dem Zentrum für islamische Theologie (ZIT) an der Uni Münster könnten Religionslehrer hervorgehen, die doch einen Hauch demokratischen Geistes geschnüffelt haben.
    Unvorstellbar!!!11elf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die demokratische Ideologie ist eine unter vielen.
      Das man die Muslime ab liebsten zwingen möchte, dieser Ideologie glauben zu schenken... Das lässt doch Begriffe wie Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit in einem völlig anderen Licht stehen.
      "•Der Moderne glaubt, in einem Pluralismus der Meinungen zu leben, während uns heute doch die Gleichförmigkeit erstickt."
      Nicolás Gómez Dávila

      Löschen
    2. Und IHR wollt uns zwingen an eure Scharia zu glauben, also SCHNAUZE!!!

      Löschen
    3. Tamer, es steht dir doch frei, in ein nicht-demokratisches Land zu gehen und unter der dortigen Diktatur glücklich zu sein.

      Es steht dir jedoch nicht frei, ein demokratisches Land in eine religiöse oder sonstige Diktatur umwandeln zu wollen.

      Wieso lebst du hier, wenn es dir so gar nicht gefällt in unserer bösen Demokratie? Du lebst hier und genießt alle Freiheiten, die dir die Demokratie bietet und alles was du willst, ist diese Freiheit zerstören.

      Clarimonde

      Löschen
    4. @Tamer 5. März 2013 11:08 (Teil 1)
      Hi kleiner Worthülsen-Dompteur,
      die Zeiten in denen ich versucht habe, viertelgebildeten Abkömmlingen ungebildeter Erzeuger wenigstens zu einer Halbbildung zu verhelfen, sind eigentlich vorbei, und Deine bisherigen Kommentare hier haben meine Zweifel am Erfolg eines solchen Vorhabens eigentlich nur bestätigt: Zumindest wenn die natürliche Wissbegier von Kindern und Jugendlichen durch religiöse / ideologische Demagogen von vornherein unter Dogmen erstickt wird, steht man da auf verlorenem Posten.
      Aber ich mache mal eine Ausnahme, vielleicht kannst Du ja meine pessimistische Prognose korrigieren. Streng´ Dich an!
      Fangen wir an:

      >> Die demokratische Ideologie ist eine unter vielen.

      Kategoriefehler: Es gibt keine 'demokratische Ideologie'!
      Der Begriff 'Demokratie' bezeichnet je nach Kontext ein politisches Prinzip, ein darauf beruhendes Regierungssystem oder eine dadurch konstituierte Staatsform.
      Obligatorisches Merkmal ist eigentlich nur die Partizipation der Bürger an allen relevanten Entscheidungen (i.w.S.) des Staates. Von daher ist das Demokratie-Prinzip grundsätzlich kompatibel mit den unterschiedlichsten Ausprägungen staatlichen Handelns und staatlicher Verfasstheit.
      Soweit verstanden? Fein, weiter:

      >> Das man die Muslime ab liebsten zwingen möchte, dieser Ideologie glauben zu schenken...

      Da Demokratie keine Ideologie ist, kann man Mohammedaner natürlich auch nicht zwingen, an selbige zu "glauben". (Sie haben ja auch schon ihre Ideologie: Den Mohammedanismus.) Allerdings bestehen wir darauf, dass sie sich HIER dem zugrunde liegenden Prinzip beugen! Ansonsten drohen halt auf Grundlage geltenden Rechts entsprechende Sanktionen.
      Soweit verstanden? Fein, weiter:

      >> Das lässt doch Begriffe wie Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit in einem völlig anderen Licht stehen.

      Na, schauen wir uns dass doch mal im "Licht" verfassungsrechtlicher Normen. Was Du verkürzt als "Religionsfreiheit" bezeichnest, stellt sich dort so dar:

      >> Art. 4
      (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
      [...]


      Es geht hier also konkret um die 'Unverletzlichkeit' der Freiheit von Glauben, Gewissen und Bekenntnis (und zwar nicht nur 'religiösem'). Soll heißen:
      Du darfst glauben was Du willst (wer sollte das kontrollieren?), und was Dein Gewissen Dir einredet, geht keinen etwas an (wie auch?). Du darfst darüber hinaus beides sogar bekennen (d.h. öffentlich bekunden). Das heißt NICHT, dass Du danach auch unbeschränkt HANDELN darfst.
      Wenn Du glaubst, es sei Deine religiöse Pflicht, einem Ungläubigen bei Beginn des Ramadan das Herz aus dem Leib zu schneiden (wahlweise: den Kopf abzuhacken): Na schön!
      Wenn Dein Gewissen Dich quält, weil Du dieser religiösen Pflich nicht nachkommst: Na schön!
      Wenn Du vorstehendes öffentlich bekundest: Na schön! (Dass dann möglicherweise ein paar stabile Männer mit `ner Zwangsjacke vor Deiner Tür stehen musst Du allerdings einkalkulieren.)
      Richtige Probleme bekommst Du erst, wenn Du realiter versuchst, mit scharfen Gegenständen an Andersgläubigen herumzuschnibbeln.
      Soweit verstanden? Fein, weiter: (folgt Teil 2)

      Löschen
    5. @Tamer 5. März 2013 11:08 (Teil 2)

      Bei der 'Meinungsfreiheit' unterliegst Du einem ähnliche Trugschluss: ...

      >> Art. 5
      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
      (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
      (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

      ... Zwischen der Freiheit, eine Meinung zu haben und sie auch zu äußern und der Freiheit, nach selbiger auch zu handeln steht nunmal geltendes Recht. Im Falle der Meinungsfreiheit ist der Gesetzesvorbehalt im GG sogar explizit formuliert, mit welchen 'Licht' Du das auch sehen möchtest. (Und nochmal zu Erinnerung: Es geht beim Lehrstuhl von Professor Mouhanad Khorchide um die Ausbildung von späteren staatlich besoldeten Religionslehrern!)
      Soweit verstanden? Fein, weiter:
      Ein Tipp vorab: Man sollte sich die Leute die man zitiert auch mal etwas genauer ansehen! ...

      >> "Der Moderne glaubt, in einem Pluralismus der Meinungen zu leben, während uns heute doch die Gleichförmigkeit erstickt."
      Nicolás Gómez Dávila


      ... Ich will hier keine Diskussion 'ad hominem' über den Benediktinerschüler Dávila lostreten, auch nicht über seine nichtvorhandene akademische Expertise. Aber vielleicht hilft ein anderes Zitat dieses (nach seinem Selbstverständnis) Reaktionärs, seine moralische Verfasstheit etwas näher zu beleuchten:

      >> „Wir müssen mit jeder x-beliebigen Waffe aus jedem x-beliebigen Gestrüpp auf jede x-beliebige moderne Idee schießen, die allein auf dem Weg vorrückt.“

      Andere Beispiele seines klerikalfaschistischen Denkens findet man problemlos hier:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Nicol%C3%A1s_G%C3%B3mez_D%C3%A1vila#Ich_vertraue_nur_einer_Philosophie.2C_die_die_elementaren_religi.C3.B6sen_Einsichten_best.C3.A4tigt
      Soweit verstanden? Fein, kommen wir zum Resümee:
      Es ist bei weitem nicht ausreichend, irgendwelche Worthülsen auswendig gelernt zu haben. Insbesondere wenn diese auch eine reale Bedeutung haben, sollte man selbige auch kennen. Ansonsten macht man sich zwangsläufig lächerlich. Es ist dabei auch nicht hilfreich, sich auf die Kompetenz anderer Inkompetenzeler zu verlassen. Da hilft nur konsequentes Hinterfragen!
      Solltest Du dazu fähig sein, bin ich durchaus bereit entsprechende Fragen zu beantworten. Andernfalls betrachte unseren Diskurs hiermit als beendet.

      Löschen