Samstag, 16. März 2013

Usama Al Gharib und die billigen Plastiklatschen

Meine sehr geehrten österreichischen Mitleser, ich habe eine fürchterliche Nachricht für Sie, sollten Sie ja die Trauerfahne aus dem Fenster hängen und sich kreischend zu Boden werfen, sagt sich ja Rülpsbruder Abu Usama Al Gharib von Ihnen los:



Ok, wirklich einreisen hätte er ohnehin nicht gekonnt, wäre er ja wahrscheinlich sofort in Handschellen seiner Gitterstab-Gerechtigkeit zugeführt worden, jedoch gehts im Salafismus nicht ohne großes Theater, deshalb vernichtet er eben, was er ohnehin nicht nutzen hätte können. Genauso hätte er die Palatschinkenpfanne zerbröseln können, gibts in der staubigen Wüste ja keinen Kaiserschmarrn und auch die Auflaufform könnte er der Zerdepperung zuführen, sind in Nordafrika Salzburger Nockerl ja eher selten - alles unnötig und vor allem für den Arsch.

Apropos Hintern, scheint er in diesem ja auch körperlich zu sein, so ist seine stattliche Wampe ja für seine Verhältnisse zu einem Waschbärbäuchlein zusammengeschrumpft, jedoch hat er nun Augenringe in Lkwreifengröße und das geschulterte Gewehr ist deswegen wohl nur ein unnützes Requisit, kann man mit zugeschwollenen Glupschern ja nichtmal einen Autobus treffen. Und noch eins fällt auf, so hat sich sein ohnehin schon wirrer Blick noch verstärkt und er vergisst auch mitten im Satz, was er eigentlich sagen wollte, scheint er ja seinem Vorbild Osama Bin Laden nachzueifern und einer verkalkten Zukunft entgegenzustreben, wird er sich ja irgendwann mit 17 Weibern und einer Pornosammlung in einer Bruchbude verkriechen. Nur suchen wird ihn keiner, ist er dafür ja ein zu armseliges Würstchen und da es kein  Pausenclown-Einsatzkommando gibt, wird er dort auf Ewigkeiten mit dem ebenso dümmlichen Deso Dogg über längst vergangene Zeiten schwafeln. Von Currywurst und Topfengolatschen. Von Leberkäse und Vanillebuchteln. Von der Vor-Muhjahedinnchen Ära, wo der Staat das Bäuchlein füllte. Das alles hat man eingetauscht. Gegen China-Plastiklatschen. Tja, Dummheit muss eben bestraft werden. Manchmal auch hart.

Guten Tag




Kommentare:

  1. Sperrt ihm den Internetanschluss!
    Sperrt ihn auf den Pornoseiten!
    Lasst ihm aber die arabischen Schwulen-Pornoseiten noch offen, sonst hat er nur noch ein Hobby:
    Mit seiner AK47 (unbenutzt) " Allahu Akbar " zu schreien ums Haus zu rennen und Hass zu predigen!!

    AntwortenLöschen
  2. Der ist noch mindestens genauso fett wie vorher. Wenn man sich das Video genau ansieht (z.B. ZDF-Logo),merkt man, dass das Bild nicht im ursprünglichen Seitenverhältnis wiedergegeben wird. In diesem Fall figurschmeichelnd - vielleicht sogar Absicht ;)
    Ansonsten, er sagt sich von der österreichischen Staatsbürgerschaft los. Wo ist jetzt bitte der Bus mit den Leuten, die das interessiert? Ich seh keinen. Nur einen komplett verwirrten Schreihals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt ^^
      salafisten wissen wie sie sich schön darstellen können... die haben bestimmt alle medienwissenschaften oder Marketing studiert und kennen sich bestens in Vermarktung aus :D

      Löschen
  3. Wir haben doch ein Sondereinsatzkommando, wieso inhaftieren sie ihn nicht, damit endlich mit der Hasspredig Schluss ist!? wir wissen doch wo er aufm Klo sitzt!

    AntwortenLöschen
  4. Tunesien: Salafisten gegen Frauenrechte
    https://www.youtube.com/watch?v=ZAJFgAxVA_g

    AntwortenLöschen
  5. wodran erkennt man Salafisten?
    an folgender Gestik:
    3:40 Der Finger
    5:00 Die Hand und der Arm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zionist Ralph Giordano hat eine ähnliche Gestik bzw. Körpersprache:

      http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/09/giordano_thesen.jpg

      Wie auch der Zionist Michel Friedman@Paolo Pinkel:

      http://www.pi-news.net/wp/uploads/2012/01/885.jpg

      http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/02/friedmann.jpg

      Meinen Sie es handelt sich bei denen auch um "Salafisten", die sich nur verstellen? Bei so einer radikalen These dürfte es auf der Welt mehr "Salafisten" geben als man es sich vorstellen kann.

      Woran man etwas erkennt, kennt aus auch aus der Geschichte, aus welcher Sie keine Lehren gezogen haben:

      http://www.youtube.com/watch?v=GVJMvolJA2k
      ("Wie erkennt man einen Juden")

      Löschen
    2. Schau dir die Salafisten Videos an, dann wirst du diese Grundzüge bei allen hasspredigern sehen :)

      Löschen
  6. wieso erinnert der mich an einen Teletubbi ?? ^^

    Teletubbies Zeit für Tubby Winke Winke
    https://www.youtube.com/watch?v=qVIlizwxtlY

    AntwortenLöschen
  7. Das Video kann man sich gar nicht anschauen. Diese Geschrei und diese Gesänge, Feuer, Dummgebabbele ... das geht an die Nerven.

    Ich hoffe, die Österreicher bürgen ihn umgehend aus. Der hat sie bisher nur Geld gekostet und Ärger gemacht. Dann kommt er gar nicht mehr nach Europa rein oder kann sofort verhaftet werden.
    Aber ich halte ihn für eine Memme, ein kriminelles, krankes Großmaul. Dabbagh hat ihm ja schon mehrfahr öffentlich attestiert, dass nicht mal ein Psychiater bei dem noch etwas bewirken könnte.

    AntwortenLöschen
  8. Ich dachte sowas gibt es nur im Film, die Ösis sind jetzt bestimmt ganz traurig, eigentlich wäre Abbau der Satelittenschüsseln und kein Internetanschluss eine softe Maßnahme, damit diese Neandertaler vor der Neuzeit geschützt sind, das ist ein Kulturschock, den entweder mit Ausführung oder naja Quarantäne abgeholfen werden könnte.

    AntwortenLöschen
  9. kein ösi mehr? die wohlfahrt wird's freuen!

    (obwohl ich eher glaube, dass er dich dafür nicht zu fein ist...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der wird bestimmt noch Sozialhilfe bekommen...

      Löschen
  10. https://www.facebook.com/AlAdalaDe?ref=stream
    vielleicht eine neue Salafisten seite?

    "********* Sehr wichtig !!! ********

    Bitte unterstützt diese Petition, wenn ihr NICHT wollt, dass zukünftig Leute der Ahmadiyya Sekte unsere Kinder an Schulen unterrichten sollen!

    http://www.islam-in-schulen.de/"

    "Ich hoffe jedem Muslim hier auf Facebook ist klar, dass in Zeiten wie diesen (Repressionskonjunktur, Medienhype, Wahlkampf usw.) unsere Profile mit Argusaugen beobachtet werden.
    Das gilt vor allem für Muslime die Seiten betreiben usw ..."


    "Muhammad Abu Mahir Laut gestrigen Spiegel-Bericht wurden Telefonate 'Verdächtiger Personen' abgehört, Autos verwanzt und und beschattet. FB bzw. Foren dürften da nur die Spitze des Eisbergs sein."


    warum haben sie angst?
    was tun sie?
    wieso machen sie sich darüber Gedanken?
    was verbergen diese Leute?
    wer nichts zu verstecken hat, hat auch nichts zu befürchten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ganz toll diese Petition, so kämpfen Salafisten gegen die Ahmadiyya die schon seit 1900 in Deutschland existieren. Glückwunsch! Versteckte Operation der Salafisten. Wir wissen alle das Ahmadiyya in islamischen Ländern massiv verfolgt werden, auch in Deutschland. Für Salafisten sind die Ungläubige.

      In der Pedition bezeichnen SALAFISTEN die Ahmadiyya als SEKTE!

      UNGLAUBLICH

      Antes wird wörtlich zitiert: „Gerade die Ahmadiyya, die von den meisten Muslimen abgelehnt wird, hat ein Bekenntnis zur Demokratie abgelegt.“[
      ...
      wird die Ahmadiyya vom Verfassungsschutz „weder als extremistisch noch gewalttätig“ eingestuft

      Löschen
    2. Unter dem Facebooklink https://www.facebook.com/AlAdalaDe?ref=stream
      von Anonym16. März 2013 07:47 findet sich unter der Rubrik Infos die Emailadresse des Betreibers dieses Facebookaccounts
      Al-Adala. Die Emailadresse lautet:
      ibn.rainer@al-adala.de
      NACHTIGALL ICK HÖR DIR TRAPSEN, Hahahaahh

      Was ist der Unterschied zwischen Salafisten und Kakerlaken ? Bei Kakerlakenbefall hat man noch die Möglichkeit den Kammerjäger zu konsultieren !

      Löschen
    3. @Anonym16. März 2013 08:10

      Die Ahmadiyya ist nicht nur eine Sekte, sondern eindeutig Kuffar (Ungläubige).

      Ein Rechtsgutachten mit Begründung von islamischen Gelehrten:

      http://www.fataawa.de/Fatawaas/14.Sonstiges/1.Gruppierung%20&%20Sekten/4.Ahmadiyya/0147.pdf

      Löschen
  11. "Sven Lau | Facebook
    www.facebook.com/Hussainlau
    vor 16 Stunden - ... sind noch extremere Bekämpfungsmaßnahmen gegen den Islam in Deutschland in nächster Zeit zu erwarten. von: dawa-news.netSee More. See Translation ..."

    genau Deutschland bekämpft den Islam und unterstützt deshalb Moscheen und Islamunterricht.
    Genau Sven Lau, Genau, Genau Sie haben recht, Genau, Genau, Genau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. typische Anti-Deutschland hetze.

      Löschen
  12. Wenn Mohamed Mahmoud (Abu Usama al-Gharib) schon seinen österreichischen Pass verbrennt und wenn er wie in dem oben angegebenen Video behauptet das er sich den Arabern zugehörig fühlt, dann sollte er seine Hassbotschaften wenn schon überhaupt, obwohl sie in jeder Sprache so unnötig wie ein Kropf sind und gefährlich noch dazu, nur in der arabischen Sprache verkünden.

    Ansonsten kann ich zu dem Film auf YouTube nur sagen das er in mir nur Ekel und Abscheu solchen Menschen gegenüber erzeugt, weil sie einzig und alleine den weltweiten Hass verbreiten, den sie durch ihre eigene krankhafte Unvernunft und ihrer psychischen Selbstzerstörung sich selbst zu verdanken haben.

    Ich möchte mir nicht vorstellen was in den Köpfen solcher Menschen vorgeht und ich möchte auch nicht ansatzweise wissen wollen wovon solche kranke Menschen träumen, nein beim besten Willen, das kann ich nicht und möchte davor auch verschont bleiben.

    Was haben diese Menschen für ein Leben, wenn sie vierundzwanzig Stunden am Tag und bei Nacht, wenn sie an sieben Tagen die Woche, wenn sie Monat um Monat und Jahr für Jahr ständig diesen großen unaufhörlichen Hass in sich tragen?

    Nein, diese Menschen haben mein Mitgefühl nicht verdient, denn diesen Weg haben sie sich selber ausgewählt, vierundzwanzig Stunden am Tag und bei Nacht, sieben Tagen die Woche, Monat um Monat und Jahr für Jahr, ein einsames und krankes Leben in der Verdammnis- jenseits und weit weg von allem Guten, als einsame und gefühlskalte Menschen, wo das kranke Herz einen anderen nicht nachvollziehbaren Rhythmus schlägt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bravo, du schreibst mir aus dem Herzen...man muß wirklich aufpassen,ich kann mich an meine Kindheit erinnern in den 70er-80er Jahren, als es mit oder ohne Medienhype solche Thematiken noch gar nicht von Nöten gewesen sind, und ich entstamme einem "Muslime"-Haushalt.Mutti hat damals die Kosmetikerinen Ausbildung gemacht, ohne Kopftuch,den Führerschein hier gemacht,während ich als Mini auf dem Hintersitz saß,und mir die damals noch nicht so vollen Straßen Ende der 70 er im Dorf angeschaut habe, katholisch.Kindergarten, Kirche,StMartin inkl....kann mich nie erinnern das mich jemand versucht hat zu konvertieren oder sonstwas, das verstand sich von selbst,ich will das dieses "Neo"andertaler Gesindel wieder dahingeht wo es herkam, richtung Desert, und aufhört die Menschen hier zu terrorisieren.

      Löschen
    2. ups...die Rechtsschreibfehler waren nicht gewollt...und ich will mich auch nicht anbiedern, etc.Auch im Urlaub im Land meiner Vorfahren,war das Thema Religion "Nebensache",das ging erst so langsam in den 90ern los, als die großen Fortschritte und der nicht mehr einholbare Vorsprung anscheinend irgendwie kompensiert werden mußte,die Palästina-Israel Frage, die bleiernen Jahre in vielen "arabischen"Staaten,usw,usf.
      Wen man die Evolution zu Hilfe zieht, seit wann es Menschen gibt, wie diese sich in versch.Kultur und Klimazonen entwickelt haben(Jared Diamond:Reich und Arm), dann aber das was einem hier im Westen gefällt, verteufelt,etc.dann betrachte ich das, als Degeneration.Durch solche Auswüchse und Liemming Denken im Orientalischen Raum,ist für mich das Leben " auch nicht mehr so flockig, wie noch vor ein paar Jährchen,Naja,will jetzt nicht heulsusen..wird schon werden..Wenn man was dagegen tut.:-)

      Löschen
  13. ""Scharia-kompatibler Tourismus, ein gutes Konzept"

    Eine US-Studie empfiehlt europäischen Hoteliers, stärker auf die Wünsche muslimischer Gäste einzugehen. Das meint auch ein Hamburger Islamwissenschaftler – und geht noch einen Schritt weiter."
    http://www.welt.de/reise/deutschland/article114467000/Scharia-kompatibler-Tourismus-ein-gutes-Konzept.html#disqus_thread

    Genial, so bekommt man eine Religion aufs Auge gedrückt!

    die Kommentare sind genial:
    "Hervorragend! Das Kreuz auf der Zugpitze ist auch schon Sharia-kompatibel im Werbeprospekt entfernt. Weiter so. Auf dem Kölner Dom hätte auch hervorragend ein Muezzin Platz."

    "Schon wieder ein Anbiederungsratschlag an diese ach so friedliche Religion!

    Es sollte bei dem Ratschlag bleiben!"

    "Dazu zwei Fragen, auf die ich sicher keine vernünftige Antwort bekomme:

    1. Wann gehen denn Hotels in islamischen Staaten auf die Wünsche christlicher Touristen ein?

    2. Was ist mit christlichen Touristen, die keine schariakonformen Hotels in Europa wollen? Meine Meinung: Hotels sind nicht religiös - weder christlich noch muslimisch. Wer sich ein Kreuz oder einen Halbmond ins Zimmer hängen will, kann das tun. Ansonsten hat sich ein Hotelier religiös und politisch neutral gegenüber einem GAST zu verhalten"


    bekommen wir den Islam latent und politisch aufgedrückt?
    Was ist wenn wir ohne Religion leben wollen?
    Was ist wenn wir in Zukunft vermehrt auf Religion verzichten wollen, so wie die Entwicklung momentan verläuft: Viele Leute wollen mit Religion nichts mehr am Hut haben
    Wieso wird nun diese ->uralte<- und ->nichtweiterentwickelte<- Religion Menschen aufgedrückt?
    Warum muss man nun im Hotelzimmer auf einen Gebetsteppisch blicken? Obwohl mehr als die Hälfte überhaupt kein Gebet durchführt.

    Weiter Frage:
    Wieso brauchen wir einen Islamunterricht?
    Warum?
    Wir haben 5% Muslime wenn man den deutschen Statistiken trauen darf, warum wird für diese 5% ein Unterricht durchgeboxt?
    Wohin will Deutschland?
    Will Deutschland durch Toleranz gegenüber Intoleranten zurück ins Mittelalter?
    Was für einen Mehrwert haben wir durch den Islamunterricht?

    Werden dadurch nicht erst recht Jugendliche zu einer Religion geführt?
    Und im Anschluss ihr Interesse in Salafistenkreisen verstärkt?

    Wo hin will Deutschland?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch ganz einfach. Hotel anrufen und fragen: ist Ihr Haus schariakompatibel?

      Ist die Antwort "Ja" kann man mit einem freundlichen "dann entspricht Ihr Haus leider nicht meinen Anforderungen" antworten.

      Ist die Antwort "Nein" - kann man getrost dort buchen.

      Davon abgesehen war ich im letzten Jahr in Hamburg in einem sehr guten Hotel. Als wir eincheckten, kam ein ziemlich orientalisch gekleideter junger Mann mit 3 Frauen herein, die zwar ihr Haare verhüllt hatten, jedoch nicht die Gesichter verschleiert.

      Als wir später am Abend im Hotelrestaurant waren, saß der junge Mann in Jeans und Hemd and der Bar und seine drei hübschen, ebenfalls westlich gekleideten und von Kopftüchern befreiten Frauen saßen neben ihm.

      Morgens sah ich das Quartett öfter am Pool und die Damen trugen (nicht weiterlesen, Salafisten, es wäre zu schockierend) BIKINI!

      Tja, die Araber wissen sich zu vergnügen, wenn sie nur genügend Kohle in der Tasche haben. Ich glaube, dieses Klientel ist es, auf das die Hotels abfahren und die brauchen keine schariakompatiblen Hotels!

      Löschen