Freitag, 22. März 2013

Die Konversion des Aurora-Killers - Takbirrrrrrr!

Können Sie sich noch an James Holmes erinnern, den Dark Knight Killer, welcher in einem Kino in Aurora ein Blutbad angerichtet hat? Für alle, die sich nur mehr dumpf erinnern können, hier ein kurze Auffrischung:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/schiesserei-bei-batman-premiere-student-james-holmes-festgenommen-a-845584.html

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kinoschuetze-von-aurora-james-holmes-bei-anhoerung-regungslos-a-876241.html

Wie? Ein Irrer? Natürlich, jedoch wird sich nun so mancher fragen, was das mit dem Thema dieses Blogs zu tun hat und dies will ich auch sofort beantworten, ist der mordende James ja anscheinend jetzt - Sie werden es wohl ahnen - konvertiert:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2296440/Dark-Knight-killer-James-Holmes-Muslim-prays-times-day.html

http://www.washingtontimes.com/news/2013/mar/21/aurora-theater-shooter-james-holmes-converts-islam/

Ich warte schon auf das salafistische Takbirgegröll, wünscht man sich ja immer einen Prominenten, welchen man den bösen Kritikern unter die Nase halten kann und man hat ihn nun endlich, ist ein weltbekannter Massenmörder ja nun auf die einzig wahre Seite gesprungen - wenn das keine Werbung ist, dann weiß ich es auch nicht. Wobei es ja bezeichnend ist, dass er seine Taten nun mit dem steinigen Weg des Jihad rechtfertigt, ist dies ja auch hierzulande so, ist man ja ab der Zuwendung zum Wahabitengott ein Kämpfer für die Wahrheit und deshalb unschuldig und mit sofortiger Wirkung selig, hat man ja nur Kuffars in die Hölle geschickt und Gottes Lohn wird deswegen enorm sein.

Nun gefällt dies den normalen Muslimen natürlich nicht, genauso wie ihnen die oft wegen Drogen- und Gewaltdelikten vorbestraften Koranverschenker in Deutschland zünftig auf den Hintern gehen, sehen sie ihren Glauben ja immer mehr in den Händen von Verbrechern, jedoch stört das die Fusselbart-Karnevals-Orientalen wohl nicht ihm geringsten, hat Allah himself sie ja geküsst und man gibt deshalb auch nichts auf die Worte von "Disco-Muslimen" (<-- Pierre Vogels Lieblingsbeleidigung), weswegen wir uns alle schon freuen können, ist ja der Sabri sicherlich schon gen verhasstes Amerika unterwegs, schließlich muss man das freudige Ereignis ja dringend auf Zelluloid bannen. Wobei.....vielleicht hat der neugläubige James ja seinen Glaubensantrag ohnehin beim Ibrahim abgelegt - am rotzenden Kummerkasten-Telefon, begleitet von warmen Predigertränen. Wie? Der James kann kein Deutsch? Ein Voglianer kann auch keinen Koran - passt also perfekt. Gibts bald ein neues Video, Fiepsi?

Guten Abend


Kommentare:

  1. Nachtigall ick hör dir trapsen ...

    sososo, er ist jetzt überzeugt, dass er im "Jihad" war und geglaubt hat, seine Opfer seien Ungläubige gewesen.

    Der macht einen auf Dachschaden (wer sonst erzählt so einen Unsinn) und hofft auf Schuldminderung. Ich hoffe, niemand lässt sich von ihm irgendwie beindrucken und er bliebt bis er den Löffel abgibt in Haft.

    AntwortenLöschen
  2. mordende psychopathen wie holmes haben nur eine chance: den islam annehmen, denn wir wissen: mit der konvertierung verzeiht allah alle sünden.

    und es kommt noch besser: korankonform kann holmes punkte fürs paradies sammeln, indem er einfach weitermacht mit seinem hobby: (kuffar-) leben auslöschen. denn "der einzig sichere weg ins paradies ist es, im bewaffneten dschihad zu sterben."

    solange holmes sich daran hält und NICHT auf dem bauch schläft, im gehen trinkt, musik hört, seine hosen zu lang trägt und den bart zu kurz, schwein isst, sich mit juden und christen anfreundet, undundund... ist ihm ewiges, wenn auch kackfreies (im islamparadies dünstet man bekanntlich aus) leben verheißen. (mit 72 jungrauen, was anfänglich stressig scheint, mittelfristig befriedigend, aber in der ewigkeit auch nicht so der gipfel der vielfalt ist...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit den 72 Jungfrauen kann auch nur in einer Feilscher-Kultur wie Arabien entstehen. Warum gerade 72???
      Mohammed: "Ich will 100 Jungfrauen für jeden meiner gefallenen Krieger"
      Allah: "Nix da, keinesfalls mehr wie 50!"
      Mohammed: "Komm schon, sie morden, vergewaltigen und plündern so tapfer, um Deinen Propheten wahnwitzig reich zu machen. 85?"
      Allah: "70!"
      Mohammed: "75?"
      Allah: "72!"
      Mohammed: "Abgemacht! Schlag ein!"
      :-)

      Löschen
    2. @ S. Schmidt

      Fand der Deal in der selben Nacht statt, als auch schon um die Anzahl der täglich zu verrichtenden Gebete gerungen wurde? ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen

    3. Siegfried Schmidt22. März 2013 10:58

      Nun ja @Siegfried, mit dem "schlag ein" ist das in manchen Ländern so eine Sache, da will man in die Hand des anderen zum besiegelten Deal einschlagen und stellt dann während man zum alles entscheidenden Schlag ausholt, ganz erschrocken fest das die Schlaghand verlorengegangen ist. Dann war das ein Schlag ins Leere. Kann es sein das die Herkunft "das war ein Schlag ins leere", in den wahhabitischen Weisheiten zu finden ist?

      Und was sagte der Wahhabit nach seinem schlaganfälligem Wutausbruch durch seinen Säbel in der Hand, zu dem neuen Einhändigen? "Das soll dir eine Lehre sein (oder war die Leere als Loch im Arm gemeint?)"!

      In diesem Zusammenhang ergibt das Wort Schläger und Führhand einen völlig neuen Sinn, wo der Zusammenhang im ersten Moment völlig sinnlos erscheint, doch sobald man sich dieses schlagende Beispiel bildlich vorstellen kann, dann hat man den abgeschlagenen Beweis vor sich liegen.

      http://www.bym.de/asset/Image/bym/images/leben/freizeit/halloween_deko/bildergalerie/2gruselgruft_hand_7euro.jpg

      Wie war das noch mit der alten Redewendung: "Schlag nicht die Hand, die Dich füttert"? Vielleicht hätte die Redewendung besser so lauten sollen: "Schlag nicht die Hand ab, die dir nichts getan hat"!

      Redewendungen und ihre Bedeutung!

      Schlag nach bei Otto: –Schlag Otto die Hand ab!

      Schlag den Raab: –Auch ihm sollst du die Hand abschlagen!

      Schlagerkönig: –Schlagerfuzzi der 100 abgeschlagene Hände innerhalb von 24 Stunden vorweisen kann!

      Schlagende Argumente: –Die stehen alle in der Scharia geschrieben!

      Schlagende Verbindung: –Eine Gruppe von mindestens drei Schlagerfuzzis die fremde Hände abschlagen!

      Schlaginstrument: -Die Säbel der Schlagerfuzzis!

      Einschlägig bekannt: –Schlagerfuzzis die in ihrer Region so bekannt sind wie die Hände, aus denen zur Steinigung mit der jeweiligen Wurfhand die Steine geschmissen werden!

      Schlägerbande: -Schlagerfuzzis die in ihrer Region die Oberhand haben!

      Schlagkraft: –Ist die gemessene Anzahl an Schlägen und Zeit, die ein Schlagerfuzzi über den Tag benötigt, um so viele Hände wie nur möglich abzuschlagen, für Köpfe wird die Anzahl der Schläge doppelt berechnet, bei der benötigten Zeit für den Tag ändert sich nichts, denn der Tag hat ja sowieso nur 24 Stunden!

      Schlagerfuzzis. –Alle Wahhabiten zusammen, wenn man sie in einen Topf steckt oder in einen Sack wirft! Oder war das mit Topf und Sack umgekehrt? Egal wie man es dreht und wendet, es trifft nicht die falschen Schlagerfuzzis.

      Der "Schlaganfall" dürfte unter den Wahhabiten weiter verbreitet sein, als von uns im Allgemeinen angenommen wird!

      Löschen
    4. @Anonym22. März 2013 12:58
      Ah, vielen Dank für die Belehrung über den Bedeutungswandel von Worten und Redewendungen im wahabitischen Kontext.

      Nun verstehe ich auch die Arbeitsscheu und Angst vor Lebensfreude so vieler Salafisten. Denn Arbeiten / feiern, bis der Arzt kommt kann fatale Konsequenzen haben, da die Hauptbeschäftigung für wahabitische Ärzte ja darin besteht, Hände und Füße zu amputieren.

      Ich hätte es eigentlich wissen müssen, denn schließlich bedeutet
      Jihad ganz harmlos Anstrengung.
      Kuffar ist auch gar nicht verächtlich gemeint, sondern heisst ganz neutral "Nicht-Gläubiger"
      und Frauen werden im Islam höher geachtet als im Westen.

      Als vorbildlicher Dhimmi folge ich dem wahabitischen Neu-Sprech: Künftig werde ich immer, wenn ich den Namen des Propheten nenne, Kamelpisse sei auf ihm anfügen. Nach wahabitischer Lesart sollte das keine Beleidigung sein, schließlich hat der Prophet Mohammed (Kamelpisse sei auf ihm) es selbst als wirksames Heilmittel empfohlen. Somit sind es in Wirklichkeit Gesundheitswünsche.

      Dementsprechend an alle, die gerade wie ich unter Husten leiden: Kamelpisse sei auf Euch!

      Löschen
  3. Der war doch total druff von irgendwelchen "MK-Ultra" lastigenExperimenten,
    schau mir in die Augen, Baby...


    Aurora, Colo., Shooting Suspect: Can He Stand Trial?

    https://www.youtube.com/watch?v=WzANh0VU3u4

    AntwortenLöschen
  4. Der Islam scheint anziehend auf Psychopathen zu wirken. Holmes war nicht der erste Massenmörder, der konvertiert ist. Da wäre z.B. Georges Ruggiu, der nach dem Völkermord in Ruanda zum 'braven' Muslim wurde: http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Ruanda/ruggiu.html
    http://www.youtube.com/watch?v=GJWKkKJTOO8

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir fällt noch Idi Amin ein. Aber der war selbst nach seiner Konvertierung kein friedlicher Zeitgenosse.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Also deduziere ich dass man ein Mörder gewesen sein muss um im Islam anstaltslos akzeptiert zu werden. Ich ruf mal den Vogelpeter an, seine Telefonnummern, kriegst man ja ohne Probleme und sage: Hallo, ich bin Hans Westermann und habe zig Menschen umgebracht. Darf ich konvertieren? Oder ich gebe mich als Breivik aus vielleicht habe ich mehr Chancen.

      Löschen
  5. Na wenn ich mir so ansehe, wem der grosse Allah da so seine Rechtleitung schenkt...muss ein ziemlich übler Spiessgeselle sein.

    AntwortenLöschen
  6. es gibt noch schöne Dinge im Leben, wie z.b. Anthony Bourdain.No Reservations!!!

    Sardgna....;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=Opp1Cdiqy98

    Liebe Grüße
    der Pseudomuslim..:-)

    AntwortenLöschen
  7. Alhamdulillah, dass er den Islam angenommen hat. Gibt es da ein Problem? Wenn Massenmörder z.B. (Gott bewahre) zu Christen werden, dann wäre alles in "Ordnung" gewesen? Nur im Islam ist es möglich ein besserer Mensch zu werden und das gefällt dann auch Allah, was der Sinn des menschlichen Lebens ist.

    Die Bezeichnung als sogenannte "Disco-Muslimen" ist doch keine "Beleidigung", sondern verweist nur auf die Art problematischer Kinder/Jugendliche, die zwar zum Islam bzw. zu einem entsprechend geprägten (teils aber oberflächlichen) sozialem Umfeld gehören, aber selbst keine praktizierende Muslime sind, weil sie u.a. durch die paradoxe demokratische Gesellschaft der Kuffar offensichtlich verdorben wurden und dadurch orientierungslos geworden sind. Die Ursache für soziale Probleme bzw. Konflikte liegt eindeutig in der westlichen Gesellschaft, in welcher die Demokraten die Macht haben und eben nicht die "Salafisten". So sind übrigens die Totschläger von Daniel S. aus Kirchweyhe den sogenannten "Disco-Muslimen" zuzuordnen. Die sollen sogar unterwegs in eine Disco gewesen sein, wie es aus einigen Medienberichten zu entnehmen ist. Wenn Muslime aber mit islamischen Pflichten beschäftigt sind (Gebet usw.), haben diese besseres zu tun als in "harmloseren Fällen" die Deutschem als "Scheiss Deutsche", "Hurensöhne" usw. zu beschimpfen, obwohl es dafür auch wiederum Ursachen gibt, wenn diese Kinder/Jugendliche z.B. von gewissen Deutschen schlecht behandelt oder beleidigt werden. Da entscheidet der Einzelfall. Paradoxerweise bekommen dafür aber die "Salafisten" meist Schuldzuweisungen, obwohl diese gottesfürchtigen praktizierenden Muslime eine viel bessere pädagogische Wirkung auf solche "Disco-Muslime" haben als die Demokraten, die nicht einmal von den "Disco-Muslimen" ernst genommen werden. Ein schlechtes Benehmen liegt auch darin begründet, dass die sogenannten "Disco-Muslime" irgendwelche "Gangster-Rapper", welche meist die Kriminalität verherrlichen, als Vorbilder haben und leider nicht den Propheten Mohammed (s.a.w.s.) gem. Sure 33, 21. Somit ist deren Verhalten entsprechend (d.h. durch so eine gesellschaftliche Prägung) schlecht und die relativ vielen Integrationsprogramme, die aus erheblichen Steuermitteln finanziert sind, werden nichts bewirken können.

    Es dürfte deutlich geworden sein, dass ausgerechnet die "Salafisten", die von den Demokraten immer intensiv bekämpft werden, diesen problematischen Jugendlichen die richtige Richtung weisen, weil die demokratische Spaßgesellschaft dazu unfähig ist. Beispielsweise, was Perspektiven bei diesen Jugendlichen im allgemeinen betrifft, versagt die Demokratie auf klägliche Art und Weise, denn bis zum heutigen Tage wurde noch kein einziges Problem (Arbeitslosigkeit, Armut usw.) wirklich gelöst, aber stattdessen nur hin und her verschoben. Die Sachlage führt im Endeffekt dazu, dass Integration und Multikulti langfristig gesehen nicht zusammenpassen. Für gesellschaftliche Probleme sind die Demokraten bzw. artverwandte multikulturelle Traumtänzer mir ihren Utopien (ggf. sozialen "Experimenten") verantwortlich, die sich sogar mehr um Homosexuelle kümmern, anstatt die Probleme zu lösen. Dann versuchen diese Demokraten noch alles unter einen Hut zu bringen, obwohl sich unterschiedliche Kulturen/Orientierungen/Religionen/Ideologien/Lebensweisen nicht untereinander vertragen können, so dass sich grundsätzlich Konflikte einstellen. So eine Form der Demokratie verursacht mehr Probleme, als diese je lösen (wenn überhaupt...) könnte.

    Deshalb ist nur der wahre Islam, der genau so praktiziert wurde wie der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) und seine Gefährten (ra.) es getan hatten, die einzige Lösung. Ansonsten ist es dumm gelaufen und zwar für die Demokraten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym22. März 2013 21:27

      Ich bin nicht gläubig. Aber ich beobachte: Konvertiert ein Verbrecher zum Christentum, wird er zumeist zu einem sozialverträglicheren menschen.
      Konvertiert ein Verbrecher zum Islam, bleibt er häufig ein Verbrecher, nur das Ziel seines Menschenhasses wird fukussierter. Ich denke, ich uss die Beispiele nicht aufzählen, ein Soziopath wie Deso Dogg dürfte genügen.
      Auch die dritte mögliche Variante ist uns wohlbekannt: Eine Konversion zum radikalen Islam kann aus sozialverträglichen Menschen Verbrecher machen.

      Und keine Sorge, wir werden unsere Probleme lösen, und zwar ohne einfache und menschenverachtende Antworten, wie sie rechtsextreme Nichtmuslime und rechtsextreme Muslime (wie Sie) anbieten.

      Dankend ablehnend
      Dirk

      Löschen
    2. Ich habe im allgemeinen Probleme mit Menschen welche von null auf hundert konvertieren egal ob zum Islam oder auch zu christlichen Gemeinschaften weil das meist fundamentale Menschen werden. Und glaube es mir Schätzchen ich kenne mich in diesen Branchen zu gut aus! Ihr lechzt nur nach solchen Opfern um Werbung zu machen. Ist halt eure Art PR zu betreiben. Aber instrumentalisiert ruhig weiter. Ihr seelenheiler seid ja besser als Seelenklempner welche ein ordentliches Studiuabgeschlossen haben ;-)

      Löschen
    3. Sorry, musste nat. heissen fokussierter.

      Dirk

      Löschen
  8. Alhamdullilah, wieder einer den Islam angenommen, auch wenn es der grösste Versager und Vollpfosten ist. Man nimmt halt, was kommt, Hauptsache der schaltet weiterhin sein Hirn nicht ein und streckt brav zur vorgeschriebenen Zeit den Hintern in die Höhe. Ihr seid ein armseliger Club. Und Euer Chef hat lächerlich niedrige Ansprüche, um sich an solchen Deppen zu erfreuen.

    Nur im Islam ist es möglich ein besserer Mensch zu werden

    Falsch. Nur durch Reue und den festen Willen, es in Zukunft besser zu machen und aus seinen Fehlern zu lernen, kann man ein besserer Mensch werden. Kann mithilfe von Religion geschehen,muss aber nicht zwangsläufig.

    AntwortenLöschen
  9. "Nur im Islam ist es möglich ein besserer Mensch zu werden" - anstatt Islam, Christentum einsetzen, und dann hat man den gleichen blödsinnigen Satz, welchen ich in neutestamentarischen Gemeinden zu oft gehört habe. Die nennen sich dann auch "Neue Menschen" quasi wiedergeboren :-)))

    AntwortenLöschen
  10. Grenzdebiler Schwachsinn, mit einem Hauch Wahrheit...
    was allerdings nicht die Kenntnis der Lehre des Islams betrifft, weder von Author noch Kommentatoren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym 27. März 2013 01:03
      >> Grenzdebiler Schwachsinn, [...]

      Ich schließe aus Ihrem Duktus, dass Sie die Grenze schon vor einiger Zeit hinter Sich gelassen haben.

      Löschen
    2. Und das stimmt! @ Anonym 27.03. 01:03

      Löschen