Montag, 25. März 2013

Ibn Rainer und die braunen Salafisten

Heute wollen wir wieder den Blick gen Ibn Rainer wenden, welcher sich wohl für seine Beiträge selber schämt und deswegen die behämmertsten mit dem Prädikat "Gastbeitrag" bedenkt,  was beim folgendem Wirrtext auch durchaus nachvollziehbar ist, würde ich mich nach diesem Geschreibsel mit dem Titel " Warum soziale Gerechtigkeit vom Satan ist" ja auch  in Omas Keksdose verkrümmeln:


"..... , was vor allem die Rechte, die für "Homosexuelle" stetig eingeführt (aktuell das Adoptionsrecht für jene, damit sie sich unserer Kinder bemächtigen und sie vorsorglich als teilweise Vorwegnahme des staatlichen Sexualkundeunterrichts zu Ihresgleichen machen oder zumindest frühzeitig im Umgang mit Sexutensilien, Peitschen und einer - wie der polit-korrekt dressierte westliche Gutmensch sagen würde - "alternativen Lebensweise" "schulen" können."

 "Dass hier eine Generation teilweise zu zukünftigen psychotischen Serienmördern, Kannibalen und sadistischen Vergewaltigern oder Ähnliches heran gezogen wird, interessiert unsere degenerierte Elite natürlich nicht. Was sonst macht es aus einem, bei "Homosexuellen" auf zu wachsen, dabei etwa zum Geburtstag Sex-Devotionalien zu bekommen, ausgepeitscht zu werden, wenn man die Hausaufgaben nicht gemacht hat oder gezwungen zu sein in ekelhaften, bizarren Latexklamotten herum zu laufen?) werden, und die Extrawürste für Frauen in Form von Frauenquoten, zeigen."

 "Das betrifft ebenfalls autochthone Sozialhilfeempfänger, die - typisch für dieses Milieu - keinerlei familiäre Kontakte oder familienbezogene Bindungen anderer Art haben, jedenfalls nicht, wenn man die "Saufkumpanen" nicht als Familie betrachtet, areligiös sind und rauchend vor dem Flachbildfernseher sitzend mit der Aldi-Bierdose in der Hand nach mehr Geld vom Staat brüllen, weil Linke ihnen wie üblich tränenreich penetrant einreden sie seien "sozial benachteiligt", "sozial marginalisiert" oder seien - mir kommen die Tränen......"

 "Eine weitere Quelle des Neids sind natürlich die linken Penner selber, die alle hassen, die es im Gegensatz zu ihnen, bei denen es zu nicht mehr als zum parasitären, nichtsnutzigen Soziologen, Journalisten, Sozialpädagogen oder Partei- bzw. Staatsbürokraten etwa gereicht hat, im Leben zu etwas gebracht haben."

 "Die linken Psychologen, Soziologen, Pädagogen, Politologen, Kulturanthropologen, Kulturwissenschaftler, Philosophen, Theaterwissenschaftler, Professoren, Lehrer, Medienwissenschaftler, Sozialarbeiter und anderen staatlich subventionierten, effeminierten, langhaarigen, Rotwein schlürfenden Parasiten wissen ganz genau, dass dieser Neid, den sie ummänteln, niemals aufhören wird, dass es immer weniger begüterte Leute geben wird, die sich "sozial benachteiligt" fühlen, weil etwa der Nachbar ein besseres Auto, ein größeres Haus oder was auch immer hat."

Passend dazu noch ein Kommentar unseres schwätzenden Kaftan-Nazis auf Facebook:



(danke für den Link)

Sagte ich es nicht schon immer? Salafisten sind getarnte Nazis, wobei nur der Rainer so blöd ist, dass er dies so offen zugibt, jedoch ist dies auch bei all den anderen Wahabiten-Söldnern zwischen den Zeilen zu lesen, so ätzt man ja gerne gegen Christen und auch gegen Atheisten, während man bei den Bomberjacken-Geschwistern zumeist die fusselige Schnauze hält, ist man diesen ja näher, als den vordergründig angeschleimten Normalo-Glaubensgeschwistern und letztere dienen nur zum Machtgewinn, während die rotbändrigen Springerstiefel derweil noch im Schrank verstauben müssen.

Wie? Das ist weit hergeholt? Nun, so weit nicht wirklich, wundert sich ja auch schon der Spiegel und zwar über die gemeinsame Vorliebe für einen bestimmten Waffentyp:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html

Eine Frage stellt man sich nicht, so könnte es ja auch durchaus sein, dass man im regen Austausch steht und dies wäre auch gar nicht verwunderlich, profitiert man ja voneinander und man schaukelt sich nur allzu gerne gegenseitig hoch, treibt man sich ja die Anhängerschaft mit jeder neuen Irrsinnsaktion zu. Ein gutes Beispiel ist da das Karikaturen-Hochhalting, werden da ja die Klischees hervorragend bedient, so sind für viele Betrachter nach solchen Aktionen die Muslime eben doch gewaltbereit, während für die anderen die Deutschen eben doch alle Rassisten sind - eine Win-Win-Situation für beide Seiten und mich würde es nicht wundern, wenn man nach getaner Volksverblödung in einem stillen Kämmerchen zusammen eine Tasse Tee schlürft und sich die Wunden leckt. Der eine kann nicht ohne den anderen sein, deshalb hat man sich verbrüdert und singt zusammen ein lustiges Spottlied auf die Linken, die immer noch zu blöd sind, dass sie dies durchschauen, hängen die ja noch immer dem Nazibild der 80er nach, wo ein jeder Hitler-Hohlkopf schon von weitem an seiner dumpf-dämlichen Aufmachung zu erkennen war, jedoch hat sich die Welt weitergedreht und man tarnt sich mittlerweile eben auch mit einem gutsitzenden Anzug. Oder eben auch mit einem Kaftan bzw Niqab, auf dass die Hülle orientalisch wirken möge, jedoch ist darunter die Welt dunkelbraun und ewiggestrig. Ich kann es sehen und dank einem Ibn Rainer tun dies jetzt auch andere. Vielen Dank, Brusi! Mach weiter so!

Guten Tag

PS.:


Aber gerne doch, greife ich ja gerne unter die Arme von Bloggern, welche unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit die Tasten malträtieren, jedoch hast Du nicht zu Ende gedacht, so steigt Deine Leserzahl ja nur durch Deine Nennung meinerseits an und da ich Deine Person für äußerst lächerlich erachte, werden dies wohl auch Deine Neu-Leser zun. Wenn Du also den Preis für den Oberkaspar schon immer haben wolltest, dann ist Dir dies gelungen. Gratulation.




Kommentare:



  1. Irgendwie sehen die alle gleich aus, Bärte sind wieder en Vogue,
    dich als Pimat zu bezeichnen scheint reflexartig zu geschehen, sein FB Profil ist auch mehr in schwarz/weiss gehalten, was ja bei allen Salafisten erkennbar an ihrer Fahne den geistigen Horizont spiegelt und bewantwortet, vielleicht noch ein Tupfer rot für Blut, da man mit der Realität ja sogerne abgeschlossen hat.

    Eigentlich witzig,wenn es nicht traurig wäre, wenn sich ein Niemand zum Apostel der Gesellschaft hochstilisieren will, um seine eigenen Komplexe zu vertuschen, Wörter wie parasitär,etc.entspringen genau dem NS-Jargon, ich glaube insgeheim wedelt der sich darauf auch einen ab, es wimmelt ja auch nur von Fachkenntnis bzgl. homoerotisch pädagogischer Vorgehensweisen, eine Vorliebe für Peitschen gibt Ibn Rainer ja auch unverhohlen zu, das Gegenteil ist wahr, heißt es doch so schön.

    AntwortenLöschen
  2. Freie Meinungsäußerung ist eine feine Sache, kann sich jeder Vollidiot als das outen, was er ist.

    Ich kenne jetzt viele homosexuelle Menschen und bekanntlich wuchs meine Tochter zeitweise bei schwulen Partnern auf, aber ich kann mich nicht erinnern, dass meine Tochter jemals irgendwelche Sexspielzeuge zum Geburtstag bekam oder ausgepeitscht wurde, wenn sie ihre Hausaufgaben nicht machte. Auch ihre Klamotten waren nie aus Latex ...

    Ich schätze mal, die Zecke Ibn Rainer hat seine erotischen Erfahrungen in einer ganz anderen Szene gemacht. Dabei sind Peitschen, Latex und sonstige Spielvarianten auch in sehr vielen Hetero-Schlafzimmern zu finden oder auf Swinger Parties, die auch von (hetero) Ehepaaren besucht werden, die ein wenig Abwechslung suchen.

    Wenn ich mir so anschaue, mit was sich das Rainerchen so alles auskennt, war er wohl, bevor er sich zum Paulus hochstilisierte, ein gar wilder Saulus.

    Aber ganz sicher ist, dass er zu denen gehört, die nicht alle Nadeln an der Tanne haben.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wer wird denn da die Nazi-Keule rausholen wollen, wenn man seit Jahren den "Salafismus"/Islam kritisiert? Es entspricht der Wahrheit, was in Bezug auf Linke und Gutmenschen (in den Auszügen des Gastartikels) auf der Webseite von Ibn Rainer steht. Auch über die Rechten und Demokraten der Mitte gibt es Kritikpunkte, die dann ebenfalls völlig richtig wären. Alles keine Unschuldigen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass die "Salafisten" alle "getarnte Nazis" sein sollen. Dafür tanzen die Demokraten in Deutschland nach der Pfeife von USrael. Dieser Gastbeitrag ist nun mal provokativ, aber was ist mit den Artikel von Dir, Georg E.? Nicht wesentlich anders. Müsstest Du Deine Ansichten über die "Salafisten" erklären können, weil Du Dich im Verdacht befindest ein verkappter Nazi (oder rechter Gutmensch) zu sein. Würde entweder in Richtung von Aussage gegen Aussage oder in gegenseitige Schuldzuweisungen (Nazi- Verdächtigungen) gehen. Ausserdem sind doch Ironie und Sarkasmus für Dich auch keine Fremdwörter oder?

    Was den gleichen Waffentyp betrifft, so sagt es eigentlich nichts über irgendwelche angebliche "Gemeinsamkeiten" aus, um endlich mal geheimnisvolle Verbindungen nachzuweisen. Kannst Du lesen? Im Spiegel- Artikel steht doch, dass man sich selbst nicht sicher ist, indem es sich um "eine zufällige Wahl" bezüglich dieser Waffe handeln könnte. Du, Georg. E., verwickelst Dich wieder ein eine Verschwörungstheorie. Zwischen den Nazis und den Christen, Zionisten, Heiden dürfte es aber noch viel mehr "Gemeinsamkeiten" geben, als mit Deinen Lieblingsfeinden, d.h. die "Salafisten"/Muslime. Wenn "Salafisten" und die Nazis die selbe Unterhemdmarke tragen würden, wäre dies dann auch eine aussagefähige "Gemeinsamkeit"? Du unterliegst einer Fehleinschätzung. Am Ende wären die Deutschen dann Chinesen, weil sie mit einer chinesischen Fluggesellschaft fliegen. Soviel zu "Gemeinsamkeiten".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schau an - ich scheine getroffen zu haben. Ist schon blöd, wenn die Anhängerschaft nicht die Klappe halten kann.

      PS.: Am Abend wirds noch lustiger.

      Löschen
    2. @Georg E.

      Du hast (und scheinst) gar nichts getroffen und blöd ist es für Dich selber. Alleine nach meinem Klarstellungsversuch mit so einem Kommentar Stellung zu nehmen macht deutlich, dass Du nur ausweichen und verdrehen willst.

      Noch ein Erklärungsversuch:

      Das Thema war doch angebliche "Gemeinsamkeiten" mit den Nazis, die sich aber auch im Vergleich zu vielen anderen Kulturen/Ideologien/Ansichten/Religionen usw. finden lassen. Die Verhältnisse, die sich dann ergeben, was (angebliche) "Gemeinsamkeiten" mit den Nazis betrifft, fallen dann wesentlich höher aus, so dass die "Salafisten"/Muslime dann wiederrum nicht mehr wesentlich ins Gewicht fallen. Solche "Nachweise" bezüglich "Gemeinsamkeiten mit den Nazis" beweisen dann das Gegenteil, was Du wohl beabsichtigst. Die politischen Ansichten (sowie Taten usw.) jedes einzelnen Muslims müssen ja auch nicht unbedingt im Zusammenhang mit dem Islam stehen. Nur Koran und Sunna sind maßgebend.

      Beispielsweise die Swastika (-> Hakenkreuz) stammte auch nicht von den Nazis selbst, sondern wurde von denen als Zeichen nur übernommen. Wohlgemerkt handelt es sich NICHT um ein islamisches Symbol. Rate mal welche "Gemeinsamkeiten" sich dann ergeben könnten?

      Da die "Salafisten" sich nun mal stark am Propheten Mohammed (s.a.w.s.) bzw. an den Salaf orientieren, ist es eh sinnlos da die immer beliebten Nazivergleiche zu machen, da die Nazis vom damaligen Zeitpunkt aus betrachtet offensichtlich rund 1300 Jahre später durch demokratische Wahlen in Deutschland gewählt wurden. Solche Nazi-Vergleiche sind dann mit den "Salafisten" aus dem chronologischen, historischen, örtlichen, gesellschaftlichen, kulturellen und religiösen Kontext gerissen. Du versuchst ähnlich wie die neuen Rechten (z.B. Pro -sonstwas-, PI usw.) um jeden Preis endlich mal einen Nazi-Vergleich mit den "Salafismus"/Islam zu beweisen, aber das ist nicht überzeugend.

      Darauf musst Du keine Stellung nehmen, solltest Du befürchten, dass Du Dich noch mehr blamieren könntest oder Dich in noch mehr Widersprüche verstricken könntest. Trotzdem bin ich "gespannt" auf heute Abend.

      Löschen
    3. Sweetie, wenn Georg ein verkappter Nazi wäre, dann würde er wohl kaum die Salafisten kritisieren. Denn zwischen Salafisten und Nazis besteht nur ein einziger Unterschied: die Nazis kamen leider für kurze Zeit an die Macht, doch die Salafisten werden zum Glück nie in diese Position kommen. ;)

      Löschen
    4. Nenn mir einen Punkt, bei dem wir abhängig sind von USA und Israel du Salafist. Sperr dein Mund zu und behaupte keine Verschwörungstheorien aus bullshithausen wo du her kommst... und definiere mir das Wort Abhängigkeit, damit ich eventuell deine dumme Antwort verstehe.
      unter seinen aussagen sehe ich einfach nur neid auf den Westen, weil er in Frieden globale wirtschafts und politische Strukturen und Verbindungen hat... in keinem anderen Erdteil gibt es so gute Verbindungen zwischen Staaten wie in Europa und USA. deshalb strebt der Islam auch richtug Europa, weil dort Wohlstand herrscht. und jetzt komm mir nicht mit "der Wohlstand des Westen ist auf den Schulden des naheosten entstanden"... dann flipp ich aus und fühle mich im deiner Dummheit und verblendung bestätigt


      liebe Grüße vom kuffar

      Löschen
    5. " Du versuchst ähnlich wie die neuen Rechten (z.B. Pro -sonstwas-, PI usw.) um jeden Preis endlich mal einen Nazi-Vergleich mit den "Salafismus"/Islam zu beweisen,.."

      Brauch ich nüscht, das hat der Ibn Rainer schon für mich getan. Mein ewiger Dank sei mit ihm.

      Löschen
  4. die Parallelen zwischen Islam und den nazis ist eindeutig und bekannt

    AntwortenLöschen
  5. @clarimonde2

    Neben den Demokraten kritisieren auch die Nazis die sogenannten "Salafisten" und das nicht zu knapp:

    http://www.youtube.com/watch?v=DywqznJA2Ww

    Von der Argumentation her unterschiedet sich die NPD, d.h. deren Vorsitzende Holger Apfel, nicht sonderlich von den neuen Rechten (Pro -sonstwas-, PI usw.) sowie von Georg E. Diese Rede erinnert sehr stark an Deine eigenen Anfeindungen bezüglich der "Salafisten". Könnte man ja denken, dass es bei Euch Demokraten um verkappte Nazis handeln könnte. Was nun?

    @Anonym25. März 2013 09:03

    Es handelt sich nicht um eine "Abhängigkeit" in dem Sinne, sondern um den zionistischen Einfluss auf Deutschland. Ich würde Stunden brauchen, um die zionistischen Einflüsse auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu erläutern, aber hier nur ein paar Beispiele: Ein Beispiel wäre die Sache mit Günter Grass und sein Einreiseverbot nach Israel. Ein anderes Beispiel wäre die Tabuisierung der Israel- Kritik (Stichwort: "Antisemitismus"), insbesondere im Bundestag.

    @Georg E.

    Koran und Sunna sind maßgebend im Islam, aber nicht die Meinung einzelner Muslime. Ausserdem war es ein Gastbeitrag auf seiner Webseite. Nationalsozialismus kann nicht Islam (Deutsch: Gottergebenheit) sein. Bereits die rassistisch, völkisch und nationalistische Definition des Nationalsozialismus widerspricht Koran und Sunna. Der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) sagte in einem Hadith, dass ein weisser Mensch nicht besser sei als ein schwarzer Mensch und dass ein schwarzer Mensch nicht besser sei als ein weisser Mensch usw. Steht als im Widerspruch.

    Was sagt denn Dein "Erzfeind" (Pierre Vogel) dazu? Hier kannst Du mal schauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=vr_VxV_pYGY

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym 25. März 2013 11:46
      >> Neben den Demokraten kritisieren auch die Nazis die sogenannten "Salafisten" und das nicht zu knapp...

      Ja ScheiBe, und das merke ich erst jetzt: Ich stelle meine Uhr nach der MEZ, genau wie unsere Nazis, und genau wie die fahre ich auf der rechten (sic!) Straßenseite. Ich fürchte, ich bin auch schon mit dem Nazi-Virus infiziert. Ich sollte mich so schnell wie möglich von der MEZ und vom Rechts(sic!)verkehr distanzieren.

      >> Von der Argumentation her unterschiedet sich die NPD, d.h. deren Vorsitzende Holger Apfel, nicht sonderlich von den neuen Rechten (Pro -sonstwas-, PI usw.)...

      Jo, und von der Intention her unterscheidet sich die NPD nicht sonderlich von den Salatis: Die jeweils eigene menschenverachtende Tyrannei installieren, auch mit Gewalt, so man denn dazu in der Lage ist. Und solange das nicht geht, schreien: "Wir werden von den Demokraten unterdrückt!"

      >> Diese Rede erinnert sehr stark an Deine eigenen Anfeindungen bezüglich der "Salafisten".

      Und andere Reden erinnern sehr stark an die Anfeindung der Demokratie durch die Salatis. So what?
      Im übrigen könnt Ihr für die "Anfeindung" durch die Nazis dankbar sein. Wenn nicht die ständige Angst vor Applaus "von der falschen Seite" wäre, würde das linde Lüftchen das Euch von den demokratischen Parteien z.Zt. entgegenweht schnell zum Orkan!

      >> Könnte man ja denken, dass es bei Euch Demokraten um verkappte Nazis handeln könnte.

      Klar, und nicht zu vergessen: Verkappte MEZler und verkappte Rechtsverkehrler, möglicherweise sogar verkappte Gravitationalisten und Heliozentristen

      >> Was nun?

      Tja, schwierig, zumindest wenn der eigene Horizont einem Kreis mit Radius = 0 entspricht. Der eigenständige Denker schaut sich vielleicht Programm, Zielsetzung und vor allem die Praxis an.

      >> [...]
      Ein anderes Beispiel wäre die Tabuisierung der Israel- Kritik (Stichwort: "Antisemitismus"), insbesondere im Bundestag.


      Stimmt, darüber haben sich die Antisemiten aller Fraktionen schon immer beklagt. Nazis und mohammedanische Religioten sind da nur aktuell die 'Speerspitze'.

      >> [...]
      ... dass ein weisser Mensch nicht besser sei als ein schwarzer Mensch und dass ein schwarzer Mensch nicht besser sei als ein weisser Mensch usw. Steht als im Widerspruch. ...


      Hmm, und wie sieht es da bei 'gläubige' Menschen vs. 'ungläubige' Menschen aus? Das gemeinsame Konzept aller 'Ausgrenzer' nennt sich heute "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit". Da seid Ihr ganz prominent positioniert!
      http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit

      Löschen
    2. @Anonym25. März 2013 11:46


      "Was sagt denn Dein "Erzfeind" (Pierre Vogel) dazu? Hier kannst Du mal schauen:"

      Pierre Vogel - Im Islam gibt es keinen Rassismus oder Nationalismus!

      http://www.youtube.com/watch?v=vr_VxV_pYGY

      Im (innerhalb/untereinander) des Islam gibt es keinen Rassismus oder Nationalismus, solange man ein Muslim ist!

      Ansonsten bekämpfen die Salafisten alle anderen Religionen und die eigenen Muslime, die nicht nach ihrer Nase tanzen!

      http://www.mrctv.org/videos/undercover-moschee-deutsche-untertitel

      http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YA_lsYIEh3A


      Wenn Pierre Vogel behauptet dass es im Islam keinen Rassismus oder Nationalismus gibt, dann könnte man auch gleich behaupten dass es unter den Rassisten keinen Rassismus gibt, mit dem einen Unterschied das man den Hass der Salafisten nicht auf eine Rasse oder Nation übertragen kann, sondern auf alle anderen Religionen, die nicht dem steinzeitlichen Islam und den Salafisten angehören.

      Wieso bekämpfen die Salafisten eigentlich den Westen, anstatt dass sie gegen die reichen Saudis ziehen, denn die dürften doch mit ihren ganzen Palästen, Ferraris, Rolls-Royce und ihrem Lebensstil nicht den religiösen Vorstellungen der Salafisten entsprechen? Oder sind die Saudis in Wahrheit keine Muslime sondern Wahabiten, die sich ihre religiösen Gesetze so machen wie es für ihren Vorteil ist?

      Löschen
    3. @Nair_as-Saif

      Ich darf darauf hinweisen, dass Georg E. derjenige war, der zuerst die NS- Keule rausgeholt hatte und verallgemeinerte. Eine "Keule" kann aber manchmal zum "Bumerang" werden. Einfach nur ein Gastartikel auf der Webseite von Ibn Rainer dürfte wohl kaum dazu geeignet sein irgendwelche weit hergeholten "Gemeinsamkeiten" abzuleiten. Nebenbei erwähnt geht es in dem Artikel auf seiner Webseite um Gefahren für den Islam und zwar seitens der Linken und Gutmenschen, die keine Unschuldigen sind. Mit der "wehrhaften Demokratie" kann man auch übertreiben, so dass diese vergleichsweise in Richtung eines "wehrhaften Nationalsozialismus" oder "wehrhaften Kommunismus" geht.

      Was die Intention (von den "Salafisten" und der NPD) betrifft, so lässt sich diese seitens der Demokratioden (nochmals und immer wieder) solange verdrehen und auslegen, damit eine angebliche "Gefahr für die Demokratie" konstruiert ist. Es gibt noch den feinen Unterschied, dass die NPD nun mal politisch aktiv ist, was von den "Salafisten" nicht behauptet werden kann. Die "Salafisten" lassen sich nicht wählen, so dass irgendwelche "Gefahrenszenarien" für die Demokratie nur in den Köpfen der "Salafistenkritiker"/Islamkritiker existieren. Wie lässt sich die Demokratie im wohlgemerkt "legalem" Rahmen beseitigen, wenn man nicht einmal (wie vergleichsweise damals bei der NSDAP) eine Partei hat, um gewählt zu werden, auch wenn ein mögliches Wahlergebnis weit unter der 5%- Hürde liegen dürfte?

      Wenn bei "Salafismuskritik"/Islamkritik kein Blatt mehr vor den Mund genommen wird, dann sollte es keine Tabuisierung in Bezug auf Juden, Zionisten und Israel mehr geben. Gleiches Recht für alle ist doch "demokratisch", nicht? Sie dürfen nicht vergessen, dass die meisten Zionisten bei allen Deutschen eine Art "Kollektivschuld" am Holocaust sehen und das halten die den Deutschen seit dem Ende des zweiten Weltkrieges immer wieder vor die Nase, während sie selbst Palästina besetzt halten. Die Zionisten sind eindeutig die "nächstgelegenen" ideologischen Verwandten der Nationalsozialisten, weil es sich beim Zionismus im Endeffekt um "jüdischen Rechtsextremismus" mit einer ähnlichen Form der "Blut und Boden"- Ideologie handelt (Siehe "Der Judenstaat" von Theodor Herzl).

      Ein kleines Beispiel für "Gemeinsamkeiten" zwischen Zionismus und Nationalsozialismus:

      http://www.welt.de/politik/article1176236/Israel-debattiert-ueber-Einwanderungsgesetz.html

      Im Islam gibt es NUR die Unterscheidung zwischen Gläubigen und Ungläubigen. Mehr nicht (Siehe Koranverse und entsprechende Hadithe). Wie Gläubige und Ungläubige ihr Leben gestalten, ist ein anderes Thema und würde zu weit führen. Die Hautfarben, Rassezugehörigkeit, Volkszugehörigkeit, Abstammung, Gesundheit, sozialer Status, politische Meinung, Beruf, Vermögen usw. spielen im Islam keine Rolle. In der Demokratie, Nationalsozialismus und im Kommunismus ist es (je nach Zusammenhang zumindest annährend) der Fall. Es ist also eine unzutreffende Interpretation, dass es im Islam eine "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" geben soll.

      Im Islam ist das Gegenteil davon der Fall. Auch was Glauben und Unglauben betrifft, so ist in der Sure 49, 13 offenbart:

      "O ihr Menschen, Wir haben euch ja von einem männlichen und einem weiblichen Wesen erschaffen, und Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt. Gewiß, der Geehrteste von euch bei Allah ist der Gottesfürchtigste von euch. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allkundig."

      Da Menschen sich frei entscheiden können, ob diese glauben wollen oder nicht, sind die Menschen diejenigen, die sich selbst ausgrenzen. Somit kann es keine "Gemeinsamkeit" mit der NS-Ideologie geben. Beim Islam erzeugt es nun mal mehrere Widersprüche zum Koran und Sunna.

      Löschen
    4. Anonym26. März 2013 00:31
      >> @Nair_as-Saif
      Ich darf darauf hinweisen, ...


      Sie dürfen alles was Sie wollen (im Rahmen der deutschen Gesetzgebung, versteht sich), gleiches gilt natürlich auch für Georg E. oder z.B. für mich.

      >> [...] weit hergeholten "Gemeinsamkeiten" abzuleiten.

      Da ist nichts weit herzuholen, die ganze Seite ist ein einziges Dokument der faschistoiden Ideologie des Betreibers.

      >> ...geht es in dem Artikel auf seiner Webseite um Gefahren für den Islam ...

      EUER Islam IST die Gefahr!

      >> Mit der "wehrhaften Demokratie" kann man auch übertreiben, ...

      Könnte man, macht aber bislang keiner. Und wenn es einen "dschihadistischen Islam" zu verhindern gälte, würde ich einiges an 'Übertreibung' billigend in Kauf nehmen. Versprochen!


      >> Was die Intention (von den "Salafisten" und der NPD) betrifft, ...

      Siehe: Programm, Zielsetzung und vor allem die Praxis.

      >> ... dass die NPD nun mal politisch aktiv ist, was von den "Salafisten" nicht behauptet werden kann.

      Ist garnicht die Frage. Beide sind volksverhetzend aktiv, beide sind gewalttätig aktiv. Mehr braucht man nicht zu wissen.

      >> ... dann sollte es keine Tabuisierung in Bezug auf Juden, Zionisten und Israel mehr geben. Gleiches Recht für alle ist doch "demokratisch", nicht?

      Wenn Sie etwas gegen geltendes Recht einzuwenden haben, steht Ihnen der Rechtsweg bis zum BVerfG offen. Ansonsten halten Sie sich daran oder Sie werden zum Straftäter. Punkt!

      >> Sie dürfen nicht vergessen, ...

      Was ich vergessen darf und was nicht, entscheidet kein kretinoider Salafist. Was ich sicher NICHT vergessen werde, sind die Verbrechen unserer Vorfahren. Sie werden sich NICHT wiederholen, weder durch eine Gruppe brauner Glatzen noch durch eine Gruppe brauner Fusselbärte. Nochmal versprochen! ...

      >> ... halten die den Deutschen seit dem Ende des zweiten Weltkrieges immer wieder vor die Nase, ...

      Daher brauch mir auch NIEMAND etwas vor die Nase zu halten: Ich bin mir unserer "KollektivVERANTWORTUNG" stets bewusst.

      >> ... während sie selbst Palästina besetzt halten.

      Tja, da hätte `ne friedliche Koexistenz entstehen können, wenn die Araber 1948 (und mehrmals danach) nicht versucht hätten, "mit Allachs Hilfe" alle "Juden ins Meer zu treiben" (ja, denen ging es nicht um die "Zionisten" sondern um ALLE Juden, und auch die Hamas-Charta nennt ausdrücklich DIE Juden). Blöderweise blieb Allachs Hilfe aus (warum nur?), und in ihrer typischen mit Überheblichkeit gepaarten Unfähigkeit standen sie dann plötzlich nackend da. Dumm gelaufen, würde ich sagen.

      >> ... Im Islam gibt es NUR die Unterscheidung zwischen Gläubigen und Ungläubigen.

      Sag´ ich doch: "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit"! Und zwar in ihrer widerwärtigsten Form.

      >> ... Die Hautfarben, Rassezugehörigkeit, Volkszugehörigkeit, Abstammung, Gesundheit, sozialer Status, politische Meinung, Beruf, Vermögen usw. spielen im Islam keine Rolle.

      Aber vielleicht die richtige Fraktion oder Rechtsschule IM Islam? Oder warum schlachten sich die Geschwister in Allach gegenseitig ab, resp. sprengen sich in die Luft?

      >> Es ist also eine unzutreffende Interpretation, dass es im Islam eine "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" geben soll.

      Na, 'alle Ungläubigen' sind schon `ne recht große Gruppe, nicht wahr? Genauer: ca. 5,5 Mrd. Menschen oder fast 80% der Menschheit!
      Dass Ihr freundlicherweise zwischen den 'Schriftbesitzern', die nur finanziell augebeutet und rechtlich diskriminiert werden und den Götzenanbetern, die man kurzerhand massakrieren oder versklaven kann, unterscheidet, macht die Sache auch nicht besser.

      >> ... so ist in der Sure 49, 13 offenbart:

      Nö!

      Löschen
    5. Abu Dunjaschaden26. März 2013 um 14:24

      "Im Islam gibt es NUR die Unterscheidung zwischen Gläubigen und Ungläubigen." - Ist das etwa keine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit? Für mich schon, ich sehe das genauso wie Nair_as-Saif.

      "Wie Gläubige und Ungläubige ihr Leben gestalten, ist ein anderes Thema und würde zu weit führen." -
      Aber gerade das ist für mich entscheidend, wie verhält sich ein Mensch- ist es Krimineller, ein skrupeloser Ausbeuter, ein Egoist, einer, der ohne Gewissen über Leichen geht...? Solange nur der Glaube stimmt, scheint dem Allah alles in seinem Paradies willkommen - Das ist der Punkt, an dem ich mich immer wieder störe. (Jetzt wird mich Allah für meine Meinung noch mehr foltern lassen, soll er doch, wenn es ihm Spaß macht.)
      Wer Muslim sein möchte, soll es meinetwegen, mit oder ohne Hijab..., ich finde es aber doof, dass wir uns hassen und bekriegen müssen, weil angeblich ein Allah das im Koran so vorschreibt und den Gläubigen eine Vorrangstellung einräumt, auf dass sie auf die dummen Kuffars heruntersehen dürfen.
      Friede kommt mit so einer Einstellung nicht und das finde ich schade.
      Dabei sollten wir doch zueinander finden und uns gemeinsam gegen die vielen Ungerechtigkeiten dieser Erde und für die Beseitigung der globalen Weltprobleme einsetzen, z.B. das Wasserproblem.
      Aber vielleicht interessiert das gar nicht, zumindest nicht einen FivS, der da in seinem geistreichen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit geschrieben hat:
      Frauengleichberechtigung, Armutsbekämpfung, Umwelt- und Tierschutz, Toleranz, Weltoffenheit, Modernität seien alles nur Parolen des Satans.
      Was ist denn bitte schön falsch daran, die Armut auf der Welt zu bekämpfen? Ich habe das nicht verstanden. Aber mit Gottes Vertrauen wird das elende Dunjaleben schon irgendwie vorübergehen und man wird glückselig in einem Paradies aufwachen (oder auch nicht). Ich zumindest nicht. Ich komme auf ne Wolke zu John Lennon und dann singen wir gemeinsam:
      Salafiten, Wahabiten, Aleviten, Su-unniten, Shi-i-iten,...
      All we are saying is GIVE PEACE A CHANCE.
      Dass der Islam keine Unterscheidung machen möchte zwischen Hautfarbe, Rasse, Volkszugehörigkeit, Abstammung, Gesundheit, sozialen Status, politischer Meinung, Beruf und Vermögen ist ein tolles Wunschdenken, die Praxis sieht für mich da leider anders aus.

      In diesem Sinne
      Friede euch allen

      Abu Dunjaschaden

      Löschen
    6. @Nair_as-Saif

      Aus der Meinung einzelner Muslime (wohlgemerkt noch duch einem Gastartikel) blind zu verallgemeinern und unbedingt eine "faschistische Ideologie" ableiten zu wollen, nur damit sich "ideologische Gemeinsamkeiten" mit dem Nationalsozialismus zwecks Dramatisierung und ggf. Kriminalisierung ergeben, ist bemerkenswert einseitig, kindisch und dumm. Vielleicht haben Sie überlesen, dass sich beim Zionismus und dem Nationalsozialismus (usw.) bei weitem mehr "Gemeinsamkeiten" finden lassen als irgendwelche oberflächlichen Ähnlichkeiten.

      Wie kann "unser Islam" angeblich zu einer "Gefahr für die Demokratie" werden, wenn wir sogenannten "Salafisten" im Gegensatz zur NPD (und besonders zu den Zionisten hierzlande) über nicht den geringsten politischen und gesellschaftlichen Einfluss sowie über keine nenneswerte Lobby verfügen? Es gibt (leider) nicht einmal eine islamische Partei mit der Scharia als Wahlprogramm. Es gibt auch keinen einzigen "Salafisten", der politisch in einer Partei aktiv ist, um vielleicht mal (mehrheitlich) gewählt zu werden. Entweder haben Sie den Sinn für die politische Realität verloren oder Sie überschätzen die Sachlage u.a. insofern absichtlich, nur damit von den Zionisten in Bezug auf ihre Machenschaften immer abgelenkt wird. Da nehmen Sie ruhig mal eine "Übertreibung" der "wehrhaften Demokratie billigend in Kauf". Wenn Sie damit übertreiben sollten, dann fliegt Ihnen Ihre eigene Demokratie eines Tages kräftig um die Ohren. Je stärker sich eine Demokratie wehrt, desto stärker wird diese zur Diktatur. Schon eine blöde Situation dann eine "Meinungsfreiheit" und alle anderen sogenannten "Freiheiten" rechtfertigen zu wollen, aber andererseits alles dafür zu tun, um diese einzuschränken.

      Sie müssen wohl mit dem "Holocaust-Hammer" (→ Mittel zwecks Suggestion von Schuldgefühlen) ordentlich bearbeitet worden sein. Die jüdischen Zionisten in Deutschland nur aufgrund von Schuldgefühlen im Zusammenhang mit der deutschen Vergangenheit eindeutig zu bevorzugen widerspricht sogar dem Artikel 3 (3) GG. Wenn also die Zionisten und deren Pseudostaat "Israel" (der nicht einmal weltweit anerkannt ist) nicht gleichermaßen so kritisiert werden dürfen, dann ist es wieder ein Beweis dafür, dass in Deutschland u.a. die Gleichheit der Menschen nur auf dem Papiertiger namens Grundgesetz existiert. Da können Sie es noch so mit geschickter Rhetorik, einseitiger Vergangenheitsbewältigung, Einschüchterungstaktiken mit einseitiger Rechtsauslegung über mehrere Querverbindungen hinweg versuchen zu begründen. Hilft alles nichts und ändert nichts an so einer idiotischen Tabuisierung, die hauptsächlich auf der Überprivilegierung [Widerspruch zum Artikel 3 (3) GG] der ach so unschuldigen Juden basiert, während diese Zionisten im besetzten Palästina täglich gegen die angeblichen Menschenrechte verstossen, die in Deutschland so "heilig" sein sollen. Geht doch eher in die Richtung, dass die Demokratie und Zionismus eigentlich kritikunfähig sind. Das soll keineswegs eine Art "Opferneid" sein. Neben den Juden, Christen sind auch die jüdischen Zionisten Ungläubige, die ewig mit der Hölle bestraft werden, wenn sie den Islam nicht annehmen sollten.

      Nun geht ja der Holocaust eindeutig auf das Konto der Atheisten und Christen. Möchtegerndemokratische Atheisten wie Sie scheinen aber gerne zu vernachlässigen, dass der unmenschliche Sozialdarwinsimus aus der Evolutionstheorie ableitbar ist und somit nichts mit dem Islam zu tun haben kann. Die Nazis hatten den Sozialdarwinsimus (auf Menschen übertragen) als Grundlage für ihre rassistische Ideologie. Im Islam würde es mehrere Widersprüche erzeugen. Offensichtlich fühlen Sie sich für Verbrechen mitschuldig, an denen Sie nicht einmal selbst beteiligt waren. Auf die Zukunft haben Sie übrigens nicht den geringsten Einfluss, denn nur Allah entscheidet, welche Ereignisse eintreten und welche nicht.

      Löschen
    7. @Abu Dunjaschaden

      Im Islam wird zwischen verschiedenen Kuffar unterschieden, d.h. im allgemeinen zwischen den Kuffar, die den Islam bekämpfen oder es nicht tun. Bei den Kuffar, die den Islam nicht bekämpfen, ist es sogar nicht erlaubt mit ihnen Streitigkeiten anzufangen. Es geht NUR um die Kuffar, die den Islam angreifen/kritisieren oder sogar mit Waffengewalt in islamische Ländern eindringen und diese besetzen. Da der demokratische Westen dazu neigt irgendwelche "Terroristen" zwecks Rechtfertigungsgrund für deren Angriffskriege zu erkennen, liegt die Ursache für das Übel eindeutig bei diesen Kuffar selbst.

      Was die Bekämpfung von Armut und noch den Umwelt- und Tierschutz betrifft, so hat es nichts mit irgendwelchen "Parolen des Satans" zu tun. Es sei denn, dass diese wirklich gegen den Islam gerichtet sind. Aus Koran und Sunna geht eindeutig hervor, dass es keine Unterscheidung zwischen Hautfarbe, Rasse, Volkszugehörigkeit, Abstammung, Gesundheit, sozialen Status, politische Meinung, Beruf und Vermögen gibt. Wie nun jeder einzelne Muslim handelt, dafür kann der wahre Islam im Sinne der Salaf nichts dafür.

      Löschen
    8. @Anonym 26. März 2013 21:50
      >> @Nair_as-Saif
      Aus der Meinung einzelner Muslime (wohlgemerkt noch duch einem Gastartikel) ...


      Was genau haben Sie daran: ...
      [...] die ganze Seite ist ein einziges Dokument ...

      >> [...] eine "faschistische Ideologie" ableiten zu wollen,

      ... oder daran: ...
      ... der faschistoiden Ideologie des Betreibers.
      ... nicht verstanden? Ach, Sie kennen den Unterschied zwischen 'faschistisch' und 'faschistoid' nicht? Tztz.

      >> ... beim Zionismus und dem Nationalsozialismus ...

      Wie, Sie kennen auch den Unterschied zwischen Nationalismus und Nationalsozialismus nicht? Neee!

      >> Wie kann "unser Islam" angeblich zu einer "Gefahr für die Demokratie" werden, ...

      Ich hab´s Ihnen hier schon erklärt:
      http://boxvogel.blogspot.com/2013/03/das-geplante-salafistentreffen-in-neuss.html?showComment=1363449493195#c3313926801043691711
      Nicht gelesen?

      >> ... nicht den geringsten politischen und gesellschaftlichen Einfluss sowie über keine nenneswerte Lobby verfügen?

      Gewaltbereitschaft, Volksverhetzung und Ablehnung der Demokratie sind als Gemeinsamkeiten mit den Nazis nicht zu übersehen.

      >> ... nicht einmal eine islamische Partei mit der Scharia als Wahlprogramm.

      Die wäre eh nicht zulassungsfähig, würde gegen so ziemlich jeden Grundrechte-Artikel (und einige andere) verstoßen.

      >> Je stärker sich eine Demokratie wehrt, desto stärker wird diese zur Diktatur.

      Nö, wir geben nur keine elementaren Freiheiten auf, damit einige Religioten zufrieden sind und ruhig halten:

      "Diejenigen, die bereit sind grundlegende Freiheiten aufzugeben, um ein wenig kurzfristige Sicherheit zu erlangen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." Benjamin Franklin (1775)

      >> ..."Meinungsfreiheit" und alle anderen sogenannten "Freiheiten" ...

      Tun Sie hier nicht gerade ganz frei Ihre Meinung und Ihre religiotische Borniertheit kund?

      >> wohl mit dem "Holocaust-Hammer" [...] ordentlich bearbeitet worden ...

      Nö, ich habe nur im Gegensatz zu Ihnen eine ordentliche Bildung genossen.

      >> soll keineswegs eine Art "Opferneid" sein. ...

      Gnihihi, und woher kommt der Schaum vor Ihrem Mund?

      >> [...] Ungläubige, die ewig mit der Hölle bestraft werden, [...]

      Sie vergessen immer, dass Allach doch "der größte Listenschmied" ist. Ich weiß aus erster Hand, dass der komplette Koran eine seiner Listen ist: Die Blöden von den Klugen zu trennen. Meinen Sie, der möchte mit Ihresgleichen die ganze Ewigkeit verbringen? Der ist doch kein Masochist!

      >> Nun geht ja der Holocaust eindeutig auf das Konto der Atheisten und Christen.

      Nö, auf´s Konto der Nazis.

      >> ...Sozialdarwinsimus aus der Evolutionstheorie ableitbar...

      Ich frage Sie jetzt zum dritten Mal: Aus WELCHER Evolutionstheorie? Ach, Sie kennen da keine Unterschiede? Erstaunlich!

      >> ... fühlen Sie sich für Verbrechen mitschuldig, ...

      Ok, den Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung kennen Sie also auch nicht. Nit möööglich!

      >> ... an denen Sie nicht einmal selbst beteiligt waren.

      DANN wäre ich schuldig!

      >> ... nur Allah entscheidet, welche Ereignisse eintreten und welche nicht.

      Ich habe gerade noch mit ihm gesprochen: Er meinte, ich solle mich wie alle intelligenten Menschen um meine Zukunft selber kümmern. Er habe genug damit zu tun, den blöderen Teil seiner Anhänger "am Kacken zu halten" (so wörtlich).
      Kann ich angesichts Ihrer multiplen Demonstrationen abgrundtiefer Ignoranz langsam verstehen. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass Sie ja noch einer der 'gebildeteren' (verwechseln Sie das nicht mit 'gebildet', denken Sie an den Komparativ!) Salatis sind, braucht unser Staat sich wirklich keine großen Sorgen zu machen.

      Löschen
    9. @Anonym 26. März 2013 21:52
      >> [...] Bei den Kuffar, die den Islam nicht bekämpfen, ist es sogar nicht erlaubt mit ihnen Streitigkeiten anzufangen. [...]

      Sie werden mir sicher erklären können, wie der Islam so völlig ohne "Streitigkeiten anzufangen" von der arabischen Halbinsel nach Spanien, versuchsweise bis nach Südfrankreich, gelangt ist.

      >> Es geht NUR um die Kuffar, die den Islam angreifen/kritisieren oder sogar mit Waffengewalt in islamische Ländern eindringen und diese besetzen.

      Ach, ich verstehe, der Roderich hat bestimmt ein paar MoHamMett-Karrikaturen gemalt, ist anschließend mit Waffengewalt in Mekka eingedrungen und hat an die Kaaba gepinkelt. Das erklärt natürlich alles.

      >> [...] dass es keine Unterscheidung zwischen Hautfarbe, Rasse, Volkszugehörigkeit, Abstammung, Gesundheit, sozialen Status, politische Meinung, Beruf und Vermögen gibt. [...]

      Sie können hier herumeiern wie Sie wollen: Für das Faktum der "Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit" reicht die Diskriminierung aus religiösen Gründen völlig aus. Ihr offen rassistischer Antisemitismus ist noch ein weiterer Beweis: Sie und Ihre Genossen SIND Menschenverächter!

      Löschen
    10. @Nair_as-Saif

      Was Sie als sogenannte "Bildung" bezeichnen, ist wohl auf einseitige Schuldkomplexe im Zusammenhang mit der deutsche Vergangenheit zurückzuführen, die Sie auf die "Salafisten" übertragen. Somit verdrehen Sie Ihre "Bildung" zugunsten der "Salafismuskritik"/Islamkritik, was Sie wohl nur bei kleinbürgerlichen -gleichgesinnten- Möchtegerndemokraten glaubwürdig macht. Das war es auch schon. Ihre einseitigen Ansichten unterscheiden sich nicht sonderlich vom PI- News Umfeld. Machen diese neuen Rechten ebenfalls nur Lippenbekenntnisse für "Demokratie", "Menschenrechte" und sind (wie Sie selbst) "proisraelisch" und "proamerikanisch", "islamkritisch" eingestellt, was nur eine Art Tarnung für ihre eigene Menschenverachtung ist. Alleine die Bezeichnung "Religioten" zeugt von Menschenverachtung religiösen Menschen gegenüber, aber in Ihrem Falle NUR in Bezug auf "Salafisten"/Muslime.

      Die Juden und Zionisten diskriminieren nicht nur aus religiösen, sondern auch aus rassistischen Gründen (→ keine "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit"?):

      http://www.n24.de/news/newsitem_7950162.html

      http://www.welt.de/politik/ausland/article106428062/Einwanderer-das-afrikanische-Problem-Israels.html

      http://www.youtube.com/watch?v=dx-qxULolKs

      http://www.youtube.com/watch?v=pSznWfy1LFQ

      http://www.youtube.com/watch?v=yTmNoEtgLCk

      Da Sie mich als "rassistischen Antisemiten" bezeichnet haben, obwohl meine Kommentare keinen entsprechenden Rassebezug gehabt hatten bzw. sogar das Gegenteil von Rassismus ausdrücken, brauche ich auf Ihre Verdächtigungen nicht weiter einzugehen. Ich hatte mich keineswegs rassistisch geäußert, da der Rassismus dem wahren Islam widerspricht. Da wird Ihnen die Definition der "Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit" von Wikipedia und Ihre fragwürdige Auslegung/Übertragung auf die "Salafisten" nicht weiter helfen können. Ebensowenig Ihre Verdrehungen, die Sie meist über mehrere Querverbindungen verwenden, um die "Salafisten" u.a. in einen NS- Kontext bringen zu wollen. Sicher können Sie schreiben, was Sie wollen und mich mit Verdächtigungen bombadieren, ändert immer noch nichts daran, dass Sie nur ablenken wollen, indem Sie als Metapher nur um den heissen Brei herumreden.

      Des weiteren ist Ihre "Bildung" in Bezug auf die NS- Zeit äußerst einseitig, denn die Nazis setzten sich sehr wohl hauptsächlich aus Christen und Atheisten (auch z.T. Heiden auch aufgrund esoterischen "Gemeinsamkeiten") zusammen:

      http://www.youtube.com/watch?v=n_uFgU6K1R4

      http://www.youtube.com/watch?v=WKBHHfZwTOM

      Auf dieses dumme Spielchen mit Ihnen habe ich kein Interesse und brauche deshalb nicht mehr darauf einzugehen. Zum Abschluß stellte ich aber noch klar: Der Sozialdarwinsimus ist aus der Evolutionstheorie insofern ableitbar (!), dass dieser sich nur auf den angeblichen "natürlichen Selektionsprozess" bezieht, jedoch ebenfalls auf die menschliche Gesellschaft/Einzelpersonen sich widerspruchslos übertragen lässt. Das war seitens der Nazis der Fall, was im Islam aber eindeutig verboten ist:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Kinder-Euthanasie

      Dabei spielt es doch keine Rolle, um "welche" Evolutionstheorie es sich handelt, denn ohne das (scheinbare) Prinzip des "natürlichen Selektionsprozesses" würde jede Version endgültig versagen, weil ohne diesen die ausgedachte Theorie absolut nicht funktionieren kann. Da hilft keine atheistisch- humanistische Variante, um den unbequemen Sozialdarwinismus hinwegzuinterpretieren bzw. zurechtzurücken. Der Sozialdarwinismus ist nun mal eine bewusste "Regulierung" des angeblich "natürlichen Selektionsprozesses", welcher wiederrum darauf verweist, dass die Evolutionstheorie (Grundlagen falsch → Folgefehler) nur menschliche Gedanken gewesen waren und immer noch sind. Nur bis zu einem bestimmten Punkt erscheint es vielleicht als sogenannte "Evolution". Mehr aber auch nicht.

      Löschen
    11. @Anonym 28. März 2013 01:24
      >> @Nair_as-Saif ...

      o_O... Wieder so eine sinnlos aneinandergereihte Ansammlung von Worthülsen und Schlagworten in Unkenntnis ihrer Bedeutung und in erbärmlichem Stil. Und vor allem: Ohne einen Ansatz zu Antworten auf die vielen offenen Fragen.
      Ich beschränke mich daher auf das einzige Thema, über welches Sie sich etwas ausführlicher ausgekotzt haben. Obwohl Sie auch hier nichts anderes schaffen als das stupide Wiederkäuen der kruden Thesen Ihres betrügerischen und von jeglicher wissenschaftlichen Erkenntnis unbeleckten Kreationisten-Gurus Oktar. (Der letztlich mangels eigener Kompetenz auch nur die heuchlerischen 'argumenta ad ignorantiam' anderer Religioten repetiert.)

      Um die 'wissenschaftlichen' Gesetzmäßigkeiten der biologischen Evolution zur Begründung des 'ideologischen' (d.h., so wie SIE ihn verstehen) Sozialdarwinismus heranzuziehen, muss man, absichtlich oder aus Unwissenheit / mangelnder Kenntnis der Evolutionsfaktoren eine ganze Reihe eklatanter Fehler begehen. Nur exemplarisch:

      - Auf verbaler Ebene schon die bewusst falsche Übersetzung von "Survival of the Fittest" mit "Überleben des Stärkeren" statt "des besser Angepassten"
      http://de.wikipedia.org/wiki/Survival_of_the_Fittest

      Daraus folgt auch direkt der nächste (logische) Fehlschluss:

      - Die Evolution führe per se zu einer "Höherentwicklung" statt zu einer besseren Anpassung an Umweltbedingungen.

      Und als weiteres Merkmal der Unvereinbarkeit:

      - Die Fixierung auf einen einzigen Evolutionsfaktor Selektion.

      Mit der daraus abgeleiteten perversen Interpretation:

      - Das gezielte Abschlachten von Menschen durch Menschen ...
      (par exemple das Vergasen von Juden oder die Ermordung behinderter Kinder, aber auch nicht zu vergessen: Die Steinigung untreuer Ehefrauen, die Enthauptung von Ungläubigen/Apostaten, die Erhängung Homosexueller)
      ... habe irgendetwas mit "natürlicher Auslese" zu tun.

      Mit einer solchen Argumentationslinie könnten sich eure staatlich organisierten oder gedeckten, allachgefälligen Mörder auch auf ihre Legitimation durch den "Sozial-Newtonismus" berufen:
      Schließlich folgen herabsausende Schwerter, fallende menschliche Körper und fliegende Steine allesamt den Newtonschen Gesetzen.

      Nein, weder der Sozialdarwinismus selber, noch seine infame Verknüpfung durch religiotische Kreationisten mit der Evolution können sich auf IRGENDEINE wissenschaftliche Evolutiontheorie stützen.
      Die Vertreter BEIDER Glaubensrichtungen kotzen mich an, und SIE sind bei weitem NICHT NUR ein "rassistischer Antisemit" und Religiot!
      Btw: Sie kennen auch den Unterschied zwischen 'religiös' und 'religiotisch' nicht?

      Ach ja: Wollten Sie noch etwas zur Diskriminierung von "Ungläubigen" im Islam sagen? Oder wie der Islam so völlig ohne "Streitigkeiten anzufangen" von der arabischen Halbinsel nach Spanien, versuchsweise bis nach Südfrankreich, gelangt ist?

      Löschen
  6. Da Menschen sich frei entscheiden können, ob diese glauben wollen oder nicht, sind die Menschen diejenigen, die sich selbst ausgrenzen.

    ähm ... also im Islam kann sich der Mensch nicht frei entscheiden, ob er glaubt oder nicht - zumindest nicht in islamischen Ländern, weil dort die Todesstrafe auf Apostasie steht.

    Die Gemeinsamkeit der Salafisten / Wahhabiten / Islamisten mit den Nazis besteht im Hass auf alles was anders ist, der absolut bescheuerten Überzeugung, etwas besseres zu sein als Andersdenkende, das Anstreben der Weltherrschat (also Größenwahn), die Hetzpropaganda gegen gegen Andersdenkende, etc. ... Das einzige was die Nazis von den Salafisten etc. pp. trennt, ist der Hass aufeinander. Dabei würdet ihr euch so gut ergänzen.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @clarimonde2

      Ihr Demokraten hasst nicht die "Salafisten"? Jede islamkritische Webseite/Blog ist nichts anderes als Hasspropaganda gegen Andersdenkende. Ich darf doch klarstellen, dass Hass für Allah etwas anderes ist als die sogenannte "wehrhafte Demokratie", die am jüngsten Tage wertlos sein wird. Für wen hassen die Nazis? Genauso eine heisse Luft wie bei Demokraten und Kommunisten.

      Löschen
    2. Schätzelchen, du bist einfach nur dumm. Kritik am Islam wird generell von euch Häkelmützen als Hetze/Hass abgetan, anstatt ihr euch mal damit auseinandersetzt und mal überdenkt, was wohl dazu führt, dass 99 % anderer Meinung sind als ihr.

      Und nein, ich persönlich hasse die Salafisten nicht. So wichtig seid ihr nun auch wieder nicht. Ich verachte lediglich eure grenzenlose Dummheit und eure Kriegstreiberei.

      Was ein gewisser Allah, der bei mir und dem Rest der Welt seine Existenz erst noch beweisen muss, ist mir ziemlich wurscht, denn er bleibt weit hinter meinen moralischen Maßstäben zurück. Daher ist mir auch wurscht, wie dieser nicht existente Allah Hass definiert.

      Löschen
    3. @clarimonde2

      Was fällt Dir ein mich "Schätzelchen" zu nennen? Wie dumm bist Du denn? Allah hat die Moral im Koran und durch seinen Propheten (s.a.w.s.) vorgegeben, die auch konstant bleibt. Ihr Demokraten wechselt doch durchschnittlich alle ca. 50 Jahre Eure "Moralvorstellungen", was Ihr dann als (angebliche) "Weiterentwicklung" anpreist. Ein Beispiel dafür wäre die Änderung der Wertevorstellungen in Bezug auf die Homosexualität. Früher in Deutschland absolut verwerflich, heutzutage als "normal" propagiert, weil multikulturell verblödete linksgrüne Gutmenschen solche Abnormalen als Wählerpotential für sich entdeckt hatten. Bei den neuen Rechten sieht es auch nicht wesentlich anders aus. In 50 Jahren wird es bestimmt wieder ganz andere Vorstellungen seitens der Demokraten geben. Vielleicht wird dann die Ehe zwischen Mensch und Tier möglich sein oder ähnlich dummes Zeug. Nur der wahre Islam hat Stabilität, selbst wenn 1 Milliarde Jahre vergehen würden.

      Wenn Du wirklich Kriegstreiberei verachten willst, dann schaue Dir mal die vielen Angriffskriege und Besatzungen durch die demokratischen bzw. westlichen Länder an. Müsstest Du diese noch mehr kritisieren, als alle "Salafisten" zusammen.

      Löschen
    4. Abdullah, mein Herzblatt (hihi - hab dich sofort erkannt, kleiner Scherzkeks)!

      Also, lass mal den alten "Propheten" aus dem Spiel. Wir sind nicht mehr im 6. Jahrhundert, wir haben uns zum Glück weiterentwickelt. Wir sind im Jahr 2013 und haben Menschenrechte erkämpft und Rechte, die dir und deinen Gesinnungsgenossen erlauben, hier den Horst zu geben ... aber egal.

      Warum geht es schon wieder gegen Leute die sich lieben? Warum könnt ihr nicht einfach akzeptieren, dass sich Menschen lieben. Warum soll ein normaler Mensch euren Hass und euer Kriegsgeschrei für gut befinden und die Liebe zwischen zwei Menschen als schlecht? Was bist du doch nur für ein dummer, dummer Mensch. Warum bildest du dir ein, dass ein "göttliches" Wesen darauf achtet, was du tust und was nicht? Glaubst du wirklich du und deine Engstirnigkeit wären so wichtig, für ein solches Wesen? Ein allmächtiges Wesen? Tztztz. Entweder du glaubst den ganzen Scheiß ohne zu hinterfragen, dann musst du auch akzeptieren, dass wir Andersdenkende und auch die Andersliebenden von deinem Göttchen so gewollt sind, wie sie sind.
      Oder du glaubst dem ganzen Tamtam nicht, hast Zweifel daran und glaubst, deinem "allmächtigen" Göttchen helfend unter die Arme greifen zu müssen, um dessen Schöpfung zu korrigieren.

      Abdullah, lass die Liebenden lieben wen sie wollen. Du kannst meinetwegen die Gebeine deines gelieben Propheten anhimmeln. Ist mir wurscht - aber bitte, verschon den Rest der Welt mit dem Gelaber über Sunnah und Koran und den ganzen Scheiß.

      Küsschen, Clarimonde

      Löschen
    5. @Anonym26. März 2013 06:24
      Interessant, dass Ihr Häkelmützen so besessen davon seid, was Männer miteinander so im Bett treiben. Haben wir es vielleicht mit verkappten Schwulen zu tun? http://www.sueddeutsche.de/wissen/psychologie-schwul-und-homophob-1.1329883

      Weiterentwicklung bedeutet, dass man seine Meinung ändert, wenn bessere Erkenntnisse vorliegen. Regentänze z.B. machen wenig Sinn, sobald man weiss, wie Regen wirklich entsteht. Wenn man in 1 Mrd Jahren trotzdem noch für Regen tanzt, ist das kein Zeichen von Stabilität, sondern von Dummheit.

      Mit ein klein wenig Bildung wüsstest Du, dass Homosexualität – genau wie Hautfarbe oder Geschlecht – genetisch bedingt ist. Wenn Du es also Homosexualität für widernatürlich hältst, dann solltest Du mal Deinen Schöpfer fragen, aus welcher perversen Laune heraus er so viele Schwule und Lesben geschaffen hat.

      Man kann sich nicht aussuchen, ob man schul oder hetero, als Mann oder Frau, als Weisser oder Farbiger geboren wird. Man kann sich aber aussuchen, ob man auch in 1 Mrd Jahren noch ein kompletter Idiot bleibt, oder mal sein Hirn einschaltet. Keine Angst, Kleiner. Die anfänglichen Kopfschmerzen lassen schnell nach, wenn sich das Hirn erstmal dran gewöhnt hat, nachzudenken, statt nachzubeten.

      Löschen
    6. Meine These zur Homophobie der Salafisten:
      Wer mehrmals in der Woche, eventuell sogar mehrmals am Tag, bei seiner Unterwerfungsgeste das mehr oder weniger einladende Hinterteil seines Vordermannes in Reichweite präsentiert bekommt, der wird von Allah ja zwangsläufig in Versuchung geführt.
      Da die Genetik auch bei Salafisten unbarmherzig zuschlägt, wird sich der ein oder andere unfreiwillige "A...-Gucker" verängstigt fragen, warum sich beim ihm immer etwas "regt", wo er doch eigentlich im Gebet versunken sein sollte.
      Und wie sooft im Leben, sind gerade die, welche am lautesten schreien, eben jene, die es am ehesten betrifft. ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    7. einfach mal auf gayromeo gehen. Da treiben sich viele schwule Salafisten rum ;-)

      Jetzt mal ehrlich, muss man zwangshaft Hetero sein nur weil angeblich ein Gotte das so verlangt? Das widerspricht wieder mal dem Dogma "Gott liebt ALLE Menschen" also liebt er auch schwule! In den heutigen Zeiten ist es keine Schande mehr schwul oder lesbisch zu sein. Es sollte eigentlich die Liebe sein die gewinnt- was sich auch Gott erwünscht. Wenn so einige ihre Zuneigungen öffentlich kundgeben würden, dürften oder was auch immer, wette ich, es gebe nicht mehr so viel Hass und Unheil auf der Welt. Selbst in Deutschland müssen schwule Moslems Angst vor ihren eigenen Leuten haben, warum eigentlich???

      Leute, kommt ENDLICH in die Gegenwart an. Wir brauchen keinen Hass nur weil der nebendran stehende anders ist.

      Löschen
    8. Martina, lt. den Salafisten hat Gott / Allah nichts mit Liebe zu tun, sondern nur etwas mit einem Herr und Knecht Verhältnis, blindem Gehorsam und ewigem Höllenfeuert, wenn man nicht jedem hirnrissigen Dogma folgt. Als Moslem, lt Salafisten, darf man gar kein Unrechtsbewusstsein haben, weil sonst "Allahs" Wort nicht umgesetzt werden kann.

      Löschen
    9. @Martina Zuckermann

      Und die sogenannten "schwulen Salafisten" auf gayromeo sind alle Bartträger? Solche angeblichen "schwulen Salafisten" wären eh ein Widerspruch in sich, selbst wenn es so etwas geben würde. Du hast wirklich verquaste Vorstellungen, denn Schwul/Lesbisch und muslimisch sein (= Gottergebene) passen nicht zusammen. Sollten tatsächlich "Muslime" solche verbotenen Neigungen haben und Taten machen, dann sind es eindeutig Fehler und eine Versündigung, die bestraft werden könnte.

      Wo steht, dass Gott "alle Menschen" lieben soll? Dieses Dogma stammt nur von den Christen, die unwissend in der Religion sind. Im Koran hatte er offenbart, dass er u.a. keine Ungläubigen liebt. Den Juden und Christen zürnt er. Auch geht deutlich aus dem Koran (und Sunna) hervor, dass die Homosexualität eindeutig verboten ist. Allah bestrafte damals die Einwohner jener Städte. Lese die Geschichte des Propheten Lot (a.s.).

      Folgende Vorträge beweisen, dass die Homosexualität eindeutig verboten ist:

      http://www.youtube.com/watch?v=K-aYVjtUTi0

      http://www.youtube.com/watch?v=b2UUffG_23g

      Da gibt es kein "wenn" und "aber". Das ist so. Mit dem "Hass" hat es nichts zu tun, sondern mit Befolgen der Richtlinien aus Koran und Sunna. Deine kindische "Wette" verlierst Du sofort, denn die Zuneigung im Zusammenhang mit der Homosexualität steht nicht in Beziehung mit einer Beseitigung des Unheils auf der Welt. Für das Unheil auf der Welt sind die Demokraten, Atheisten, Christen und Zionisten verantwortlich. Das aus machtpolitischen und wirtschaftlichen Interessen, die wohl nicht "sexuell" motiviert sind.

      Hier ein Beispiel für die "Liebe" oder "Zuneigungen" bei Homosexuellen:

      http://www.blick.ch/news/ausland/schwuler-kannibale-muss-fuer-30-jahre-in-den-knast-id5282.html

      Löschen
  7. clarimonde okaaay du hast mich aufgeklärt *ggg*

    und du liebstes Anonymilein: Homosexuelle sind auch Menschen. Und im Westen zählt der Mensch an erster Stelle, wenn du ein Problem damit hast, dann wander doch aus.

    AntwortenLöschen