Samstag, 9. März 2013

Christenhetze auf Dawa-News


"Wie kommt man also dazu diese äußerst unislamischen Handlungen ausgerechnet dem Islam zuzuschreiben, der diese aufs Strengste verurteilt – indem behauptet wird, dass diese Übergriffe daraus resultieren würden, dass Ägypten immer islamischer werden würde und in die Gesellschaft zunehmend islamische Regeln eingeführt werden würden?
Die wahren Ursachen für die vermehrten Übergriffe auf Frauen liegen wahrscheinlich in der allgemeinen Unsicherheit, die nach der Revolution herrscht. So gibt es keinen Verlass mehr auf die Polizei, da sie sich sehr zurückhält. Da ist es nur logisch, dass eine solche Sitaution ausgenutzt wird und dass die Hemmungen Straftaten und Gewaltakte zu begehen, schwinden.
Hinzukommt auch, dass es hauptsächlich in Verbindung mit Demonstrationen zu Belästigungen von Frauen kommt. – In Situationen, in denen also ohnehin viele aufgeheizt sind und mit ihrem Handeln evtl. sogar politische Zwecke verfolgen, so wie es tatsächlich auch teils während der Revolution der Fall war.
So liegt es gerade im Sinne einiger Gruppierungen, wenn es zu Unruhen und Unsichrheit kommt, wodurch das Land destabilisiert wird und die Unfähigkeit der amtierenden Regierung demonstriert werden soll. Für eine Propagandawelle gegen den Islam und islamische Gesellschaften hat es wieder einmal allemal gereicht.

Gerade diese Vorkomnisse gegen Frauen in Ägypten zeigen, dass das Land dringend nötig hätte, dass der Islam in der Gesellschaft zunehmend implementiert wird. Würden tatsächlich "Tugendwächter" auf die Einhaltung des islamischen Verhaltens in der Öffentlichkeit achten, so wäre das in Wirklichkeit sehr vorteilhaft und ein großer Schutz für die Frauen, da solche Belästigungen dann keinesfalls geduldet werden würden, da dies in keinster Weise mit einer islamischen Gesellschaft vereinbar ist, wie die oben angeführte Überlieferung vom Propheten Mohammed (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) deutlich zeigt."

Einfach ists, wenn man ein Salafist ist, kann man dann ja fröhlich alles auf die Anderen abschieben und dies alleine wäre auch keinen Bericht wert, jedoch ist der dazugehörende Kommentar unseres Freundes Abdullah höchst interessant, zeigt er uns ja wie man Hetze wirklich professionell betreibt:



Genau, die Christen warens, diese "Lümmel", haben die ja nichts Besseres zu tun als fremden Frauen unter den Rock zu fummeln, weshalb man sie auch in die Wüste schicken sollte, können sie dort ja zu einem Dornbusch verdorren. Hier zum Beispiel sind die Kopten voll am werkeln:



Entschuldigung, das war das falsche Video - jetzt aber:



Upps, schon wieder keine sexsüchtigen Christen mit baumelnden Goldkreuzen - sicherlich alles westliche Propaganda, bezahlt vom Papst höchstpersönlich, weshalb der auch zurücktreten musste, hat er wohl zur Finanzierung schon seine roten Schlappen versetzt und barfuß kommt er überhaupt nicht weise rüber. Oder haben gar die Zionisten ihre Finger im Spiel? Oder die Illuminaten? Die Bilderberger? Der Fähnlein Fieselschweif? Die fidelen Zillertaler? Man weiß es nicht, jedoch kann es sich auf keinen Fall um Muslime handeln, sind die ja - wie jeder weiß - frei von jeder Schuld und wer etwas anderes sagt, der ist islamophob und ein Rassist obendrein. Ende! Fertig! Aus!

Nun bin ich aber ein Freund von Ockhams Rasiermesser und tendiere deswegen zur logischsten Erklärung, welche auf die Täterschaft von Männern schließen lässt, welche wohl zu einem großen Teil islamischen Glaubens sind, macht diese Gruppe ja über 90 Prozent der Bevölkerung aus und die restlichen 10 Prozent werden wohl gar nicht soviele Hände haben, dass sie alle rundlichen Hintern begrapschen können, müsste man ja auch noch Frauen, Kinder und Greise abziehen - die Kopten wären wohl dauerbeschäftigt und müssten wohl in Schichten vergewaltigen, weshalb die Abdullah-Sülze wohl ins Reich der Hirngespinste abgeschoben werden kann, dient sie ja nur zum Reinhalten der eigentlich dreckigen Stube und natürlich auch zum Hasssäen gegen Andersdenkende. Wobei auch angemerkt sei, dass der Salafismus eine große Mitschuld am Leid der Damen trägt, ist das Wandern der erleuchteten Hände zur fremden Brust ja nicht wirklich verwunderlich, hat man ja ein Weltbild wie vor 1400 Jahren und da hat eben der Mann bestimmt, galt ja das Recht des Stärkeren und nicht das der Intelligenz, weswegen sich auch heute nur Verbrecher und Versager vom Superglauben der geistlosen Wüstenschlümpfe angezogen fühlen - siehe obigen Kommentar.

Wie? Ob da nicht noch das salafistische Hintertürchen war, durch das man bei Kritik feige hindurchschlüpfen kann?  Natürlich, schreibt der konvertierte RAF-Freund ja am Ende seines Auswurfs ....

"Das soll keineswegs Hetze gegen die Kopten in Ägypten sein,...."

...., was jedoch getrost überlesen werden darf, will er ja nur nicht wieder mit der Polizei Bekanntschaft machen, was nicht nur auf einen einfachen, sondern auch auf einen hinterhältigen Charakter schließen lässt. Aber das ist ja nichts wirklich Neues, so betet er ja auch einen gescheiterten Ex-Boxer an, der dieselben Attribute sein Eigen nennt. Wie der Herr, so eben auch das Gescherr.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Was für ein kranker Typ dieser Abdullah doch ist. Kann man den nicht irgendwie einsperren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieso schieben wir den Abdullah nicht ab? Ich brauch ihn nicht, er kostet nur Geld. Lasst uns gebildete Asiaten ins Land holen! Die sind mir sympathisch und freundlich. Warum müssen wir uns mit Islamisten rumschlagen? Warum holen wir uns solche intoleranten "Menschen" ins Land? Ich will Asiaten oder jegliche andere Menschen, aber keine Islamisten hier! Der Abdullah soll doch bitte nach Ägypten gehen, wenn es ihm dort gefällt. Wir brauchen solche Unruhestifter HIER NICHT!

      Löschen
    2. Dieser selbstgerechte Dingsda ist meines Wissens deutscher Konvertit. Daher auch seine besonders ausgeprägten religiösen Wahnvorstellungen. Freilich hätte er genausogut Nazi oder Linksterrorist werden können. Charakterlich immer dieselbe Verkommenheit.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    3. Abdullah ist Deutscher und heißt vermutlich laut Pass Kevin oder so. Den kann man leider nicht abschieben.

      Löschen
    4. dann müssen wir ihn einsperren und ein "Resozialisierung"-Paket verabreichen, damit er erkennt, was er anderen Menschen durch sein Hass antut. Damals gab es Prügelstrafe, diese muss wieder eingeführt werden. Diesen Idioten und Extremisten muss ein tolerantes Benehmen beigebracht werden!

      Löschen
    5. @Anonym 9. 3. 06:05,

      hmm, überaus sonderbare Auffassung. Ich für meinen teil verachte solche Typen wie den Abdullah, weil ich unser einigermaßen liberales Europa schätze - die Sehnsucht nach Prügelstrafe sollten wir doch diesen Religioten überlassen.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    6. mir ist zu Ohren gekommen, Abdullah befinde sich in Ägypten. Na dann...

      Löschen
    7. Warum wollen Sie eigentlich Deutschland die Ehre nehmen?
      Achja gefällt ihnen die Flagge?
      (Ist eine modifizierte Flagge des Deutschen Kaiserreichs)
      http://www.upload-pictures.de/bild.php/26830,kaiserreichgeaendert7JCLE.jpg

      Löschen
    8. Martina Zuckermann =

      http://www.digdang.com/media/images/satan_loves_me_5410.jpg

      ?

      Löschen
    9. Abdullah? Er muss es sein, zumindest nach den nichtvorhandenen Manieren.

      Löschen
  2. "es ist anzuzweifeln dass die Lage dort tatsächlich so ist..."
    typischer Salafist. Sitzt vor dem PC... bildet sich etwas ein, schreibt und hetzt gegen etwas was er Vorort nicht erlebt hat. Genau wie die Salafisten die sagen der Westen würde in Syrien Unruhe stiften. In Syrien verursachen Salafisten (ich nenne die Gruppe einfach mal so, zur Vereinfachung, allerdings sind die Ideologien gleich) Unruhe. Sie kämpfen wahllos, taktlos und völlig zersplittert in Häuserschluchten und bekriegen sich selbst. Teilweise Friendly Fire. Die Bevölkerung flieht und lebt in Angst. Stadtteile sind unbewohnbar, weil neben dem Fenster Salafisten mit Panzerfäusten ziellos in Gebäude reinschießen. Der Westen hat mit der Situation nichts zu tun. Gäbe es die Salafisten in Syrien nicht, würde sich die Lage endlich beruhigen und das System neustarten. Aber die Salafisten wollen einen Gottesstaat, die Bevölkerung will frieden.
    Nun zu Ägypten: Er gibt die Realität völlig falsch wider. Diese Person war in letzter Zeit nicht in Ägypten, da sie "tatsächlich" schreibt. Auch diesem Blödsinn zu entnehmen war sie dort nicht. Um den Tahiri Platz steht die Polizei mit Absperrung. Kein Problem, mag ja ok sein. Aber die hetze von Frauen egal ob verschleiert oder nicht ist real und wird von der Polizei toleriert. Letzten Monat war ich dort, es ist wie eine Treibjagt. Die Frauen werden von Jugendlichen begrabscht, ausgezogen und verschleppt.
    Die Frauen werden systematisch gemobbt um ihre Rechte zu begrenzen. Es sind Jugendliche die dafür bezahlt werden die Frauen zu mobben. Die Frauen sollen unsicher gemacht werden. Sie sollen sich nicht mehr trauen raus zu gehen. Die Frauen sollen sich in ihren Häusern verstecken.
    Die muslimischen Männer haben nämlich Angst vor der starken Frau, da sie ihre Machenschaften hinterfragen. (ich habe extra muslimische geschrieben, weil es definitiv keine Ägypter sind! Ägypter sind für mich Koptische Christen, die vor Jahrhunderten durch die Islamisierung Ägyptens vertrieben wurden).
    Es sind also die Salafisten, die Unruhe stiften.
    Sie bezahlen Jugendliche um Frauen zu mobben.
    Klar: Wenn Salafisten an der Macht wären und die Frauen zuhause, gäbe es diese Probleme definitiv nicht. Allerdings steht dies im Widerspruch der Menschenrechte, denn eine Frau sollte sich genau so bewegen können und genau so ihre Meinung sagen können wie ein Mann. Das den Salafistischen Männer das nicht gefällt ist klar.

    Ende der Durchsage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sollten über Syrien lieber still sein.
      Diese "salafistischen" Gruppen sind gerade, diejenigen, die in Syrien beliebt sind.
      Sie leisten humanitäre Hilfe.
      http://www.safeshare.tv/w/PeyyFmQhzX

      Außerdem sind sie für die militärischen Erfolge zuständig.

      Erst kürzlich als Ar-Raqqa erobert wurde.
      Hauptträger der Operation waren die Syrische Islamische Front vertreten durch Ahrar Al-Sham und Jabha An-Nusra.

      Löschen
    2. lächerlich :D
      das wird übers Internet so vermittelt.
      waren sie in Syrien? Ich war 5 Wochen dort mit dem THW und bin wieder gesund zurück. Gott sei dank!
      machen sie mal eine Entwicklungshilfe dort!
      dann gehen ihnen die Augen mal gewaltig auf!
      ja die Salafisten propagieren über Youtube ihre ach so tolle Hilfsbreitschaft. Das nutzt aber nichts, wenn die gleichen Salafisten dort unten Häuserkämpfe mit dem "unsichtbaren" Feind liefern. Unsere deutschen Dschihadisten liefern sich dort unten einen "tollen" Krieg um Allahs Botschaft zu vermitteln. Die Bevölkerung ist jeden Tag auf der Flucht und weiss nicht wo hin. Jeden Tag wissen sie nicht ob eine Bombe neben an einschlägt oder ein Auto in die Luft fliegt. Warum? Weil die Salafisten wie wild und unkontrolliert rumschießen und dafür sorgen, dass die Bevölkerung stirbt.
      Die Salafisten sind genau so wie in Mali Splittergruppen und versuchen irgendwie Territorium zu sichern. Dabei gehen Unmengen Leute drauf, weil sie sich in bewohnten Gebieten schutz suchen und Munitionsdepots sichern wollen. Und wenn dann andere Splittergruppen die die gleiche Macht erlangen wollen die Salafisten angreifen, heisst es: Allahu Akbar (...) diese Bastarde! Haben Gebäude kaputt gemacht" Dabei sind sie selbst schuld, dass das Gebäude eingestürtzt ist in dem eine Familie lebt, weil sie dort Schutz suchten.
      Schauen sie sich mal die Konfliktparteien da unten an. Die wissen selbst nicht gegen wen sie kämpfen. Die leidtragenden ist die Bevölkerung. Ich könnte für diese Zweideutigkeit kotzen. Die Salafisten spielen ein menschenverachtendes Spiel dort unten. Gehen sie mal hin, dass Hilfswerk sucht Freiwillige für dieses Krisengebiet.
      Salafisten und Dschihadisten sind kranke Leute! Nur wegen diesen Fanatikern stirbt die Bevölkerung in Syrien, gäbe es diese Bastarde nicht, wäre schon längst Frieden eingetreten.

      Löschen
  3. Jeder sieht es nunmal so, wie er es sehen möchte. Die einen sagen, dass es Muslime waren, die anderen, dass es Christen waren. Den betroffenen Frauen hilft das jedenfalls nicht.

    AntwortenLöschen
  4. takubenda vor 2 Wochen
    DIE SCHARIA MUSS HER DANN GIBS SOWAS NIEMALS

    -> die Leute sind so ungebildet und können Zusammenhänge nicht erkennen. Wie soll man diesen Menschen helfen ? Sie treiben sich selbst in die Irre und ins Schlechte und merken es nicht.
    Lasst uns alle einfach nach Afrika schiffen und eine Mauer hochbauen, dann können Sie dort machen was sie wollen. Ich hab die Schnauze voll von dem ungebildeten Pack. Diskussionen sind nicht möglich. Sie selbst wollen toleriert werden, aber tolerieren niemanden anders. Kritik ist verboten. Was soll man mit solchen "Leuten" anfangen? Nutzlos und stiften Unruhe. Mehrwert der Gesellschaft ist gleich Null.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir sind alle Menschen der Welt willkommen, aber keine Islamisten! Warum müssen wir uns damit rumschlagen? Was hat Deutschland sich bloß da angelacht?

      Löschen
  5. https://www.youtube.com/watch?v=wSNN5HwPZ1s
    "Der Islam KONSUMIERT die MODERNE aber öffnet sich nicht für MODERNE WERTE (Freiheit, Gleichberechtigung und der Infragestellung des Heiligen"
    <- einfach nur genial, genau so ist es. Der Islam ist für dumme Menschen gemacht.

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe nicht warum man diesen Islamisten mit ihrer verlogenen Hetzpropaganda nicht einfach den Stecker zieht. Will der Staat warten bis das es in Deutschland zu einer Revolte der Menschen gegen die Islamisten kommt, die hier die Jugendlichen gegen uns aufhetzen und immer weiter gegen uns radikalisieren um uns die Scharia aufzuzwingen? Ich sehe in jedem Islamisten, Salfiten oder Wahabit eine große Bedrohung gegen unsere Gesellschaft, in der die Menschen friedlich nebeneinander leben und unterschiedliche Götter anbeten können, oder es auch sein lassen können wenn sie wollen. Mir kommt es mittlerweile sehr verdächtig vor dass es Muslime gibt und sie diese Islamisten oder was sonst noch alles dahinter steckt, einfach nur als harmlose Spinner abstempeln. Nein, diese Islamisten, Salfisten oder Wahabiten sind bei weitem keine harmlosen Spinner wie manche Muslime hinter versteckten Hand behaupten. Ein weiteres und unübersehbares Indiz für die sich immer weiter verbreitende Radikalisierung ist in der Handlung und Argumentation zu sehen, die vom Zentralrat der Muslime ausgeht, denn dort wird das Thema und die große Gefahr dieser immer schneller zunehmenden Islamisierung ganz einfach aus der Deckung heraus totgeschwiegen und nicht nach außen an die Öffentlichkeit getragen und hier sehe ich auch eine grobe Fahrlässigkeit und Verletzung der Eigenverantwortung durch die Zentralräte, welche für die Muslime in Deutschland die Verantwortung tragen. Es wird zu einem brutalen Ausbruch in Deutschland kommen, wo ein Toter auf den Straßen keine Rolle mehr spielt, und dass werden wir dann unsrer tatenlosen Politik und dem schweigsamen Zentralrat der Muslime zu verdanken haben, weil sie nichts gegen die Islamisierung dieser Islamisten, Salfisten oder Wahabiten unternommen haben. Jeder Bürger sollte sich jetzt schon Gedanken darüber machen was dann ist und wie er sich am besten schützen und verhalten kann und wenn man Kinder hat, dann sollte man sie besser schon heute damit vertraut machen, dass Deutschland in Zukunft nicht mehr so friedlich bleibt wie es nach außen gesehen zum jetzigen Standpunkt noch ist. Ich bitte darum jetzt nicht falsch verstanden zu werden, denn keiner der gegen die radikale Islamisierung in diesem Land ist, sollte sich in ein noch halbwegs geschütztes Schneckenhaus zurückziehen, denn das wäre der völlig falsche Weg sich vor dem zu schützen, was die radikale Islamisierung mit sich bringt und was man dadurch mit uns bezweckt! Das jüngste und schlechte Beispiel findet gerade in Ägypten statt, wo das Menschenrechtskomitee beschlossen hat das die Menschenrechte nur noch für Männer seine Gültigkeit hat und um welche Männer es sich da handelt, muss nun nicht weiter erläutert werden, wenn man sieht wie sich der radikale Islamismus durch Wahabiten und Salafisten versucht immer weiter in diesem Land vorzuarbeiten! Machen Sie sich besser schon heute auf was gefasst, denn umso gefasster und vorbereiteter werden Sie am Ende sein, wenn Sie nicht mit leeren und wehrlosen Händen da stehen und der Staat Sie nicht mehr vor den Islamisten schützen kann. Und wenn Sie glauben beim Zentralrat der Muslime Hilfe zu erwarten, vergessen Sie es, denn der Name gehört zum Programm und schweigt bis heute über die immer weiter zunehmende Gefahr durch die radikalen Eiferer, die auch in Deutschland nicht davor zurückschrecken werden die Steinigung auszuführen, oder Hände abzuhacken und Köpfe vom Hals mit Messern zu trennen.

    Warten Sie nicht darauf was die radikalisierte Zukunft Ihnen durch die menschenverachtende Islamisierung durch die Scharia bringt, handeln Sie heute wenn Ihnen Ihre Zukunft lieb ist und Ihnen die Menschenrechte und die Freiheit der Gedanken auch morgen noch wertvoll sind!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Islam war lange Zeit nie ein Thema. seit dem 11. September sind die Leute ein wenig aufgeschreckt, aber mehr nicht. Die Deutschen haben ihn weiter toleriert und friedlich in Empfang genommen. Durch jüngste Aktivitäten ändert sich das Bild und erreicht die Mitte der Gesellschaft. Wenn die Mitte der Gesellschaft in Deutschland erreicht ist, kann gegen den Islam vorgegangen werden. Und die Mitte der Gesellschaft besteht aus Atheisten und Christen, weshalb etwas passieren wird.
      Momentan interessiert es nur wenige, da die meisten einfach keine Lust haben sich mit der Religion auseinander zu setzen. Aber die latente und langfristige Gefahr des Islams ist real existent. Und immer mehr Leute sehen genau diese Gefahr im Islam. Zurecht. Die Bevölkerung dachte immer der Islam sei wie jede andere Religion: tolerant und offenherzig. Allerdings zeigen die Aktivitäten diverser Gruppierungen genau das Gegenteil. Sie sind tolerant und offenherzig, aber nur gegenüber ihres gleichen. Sie sind intolerant und Hassen alles was nicht ihrem Maße entspricht: Juden, Deutsche, Zionisten, Amerikaner, der Westen, Europa ist für sie das Feindbild. Im gesamten Internet wird langsam klar: Der Islam ist gegen alles was Deutschland, Europa und der "Westen" ausmacht.

      Und durch die Salafistischen Aktionen (Demonstration und Koranverteilung) wird die Mitte der Gesellschaft erreicht. Die Leute machen sich mehr Gedanken über den Islam. Sie hinterfragen ihn und schauen mal in den Koran rein. Je mehr Korane verteilt werden, desto mehr Islamkritiker gibt es! Und das ist gut so!
      Der Islam selbst sieht es ungern, weshalb er die Politik um Schutz sucht. Mit weinenden Augen werden auf Islamkritiker mit dem Finger gezeigt "der wars, der hat meine Religion hinterfragt". Der Schutz sehen wir jüngst bei der Islamkonferenz...
      Es muss ein Ende sein. Islamkritik ist erlaubt und muss konsequent fortgeführt werden. Der Islam ist nicht vereinbar mit unseren Werten und gehört auch nicht zu Deutschland. Der Islam kann gerne praktiziert werden, allerdings im Privaten. Es paradox, wie Islamisten nun Islamkritiker als Rassisten betiteln. Der Islam verträgt keine Kritik. Der Islam muss aber Kritik aushalten, wenn er hier leben will. Andernfalls gehört er verbannt und eingesperrt. Ich brauche keine Islamisten hier. Ich will in Frieden hier leben. Mir ist jeder willkommen, aber keine mit Waffen umschreiende Salafisten, die die Scharia einführen wollen. Was überhaupt der größte Blödsinn ist, da jeder Deutsche gebildet ist und genau seine Rechte zu schützen weiss. Die Scharia wird niemals in Europa herrschen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen! Freiheit! Menschenrechte! Frauenrechte! Bildung!
      Lang lebe der Westen mit unseren Freunden!

      Löschen
    2. naja 5% Muslime, der Rest Atheisten und Christen, außerdem haben wir noch die USA, Südamerika und Europa. Ich sehe den Islam als Verlierer. Es gibt mehr Christen als Muslime. Die Anzahl an Muslime sinkt. Viele Muslime konvertieren zum Christentum, weil sie geschädigte sind aus dem Land in dem der Islam seine Unruhe stiftet!

      Löschen
    3. unsere Freunde aus Frankreich und England merken auch so langsam aber sicher, dass der Islam schlecht ist und Unterdrückung bringt. Dort macht sich eine große Bewegung von Menschen auf, die für Freiheit kämpfen wollen. Abu Nagie hatte wenig Erfolg in Spanien. Die Leute dort waren ihm zu fundamental Christlich, weshalb er mit einer Träne wieder zurück gekommen ist.
      Die Leute in Frankreich und London sind Freiheitskämpfer. Sie akzeptieren alle Leute , die für Frieden, Menschenrechte, Frauenrechte und Demokratie sind. In diesen Ländern ist die Islamkritik viel heftiger und intoleranter. Dort reichte es aus, dass die selbsternannte "SchariaPatroll" einpaar Nächte um die Häuser zogen, prompt gründeten sich Gegenparteien und vertrieben die Salafisten. In Deutschland ist diese Bewegung noch nicht so stark, da die Leute eher träge sind sich solchen Bewegungen anzuschließen. Aber auch hier wird es irgendwann im richtigen Moment dazu kommen, für unser kostbarstes Gut Freiheit aufzustehen.

      Löschen
  7. je geringer der Bildungsstand, desto grösser die "Wunder" und desto stärker das Verlangen nach einer Lebensanleitung namens Koran.
    je geringer der soziale und gesellschaftliche Wert einer Person, desto grösser die Anziehungskraft zu einer religiösen Gruppe (Salafisten) in der man sich aufgenommen fühlt.

    Der Islam ist eine wahre Lüge, um Menschen zu verführen und Unruhe zu stiften. Der Islam bringt Länder dazu innerlich zu zerfallen, ohne zu sehen das der Islam selbst Schuld an der Situation ist. Die Anhänger der Sekte sind so ungebildet, dass sie selbst die Lüge nicht sehen. Weshalb der Islam in den Ländern manifestiert ist, in denen es kaum offene und moderne Bildung gibt. Je mehr man diesen Menschen helfen will, desto fundamentaler werden sie. Der Islam ist eine Gehirnwäsche und eine Ideologie zugleich, der so lange weiter lebt, bis der Islam Intelligenz angenommen hat. Da die Verschlossenheit des Islams zu massiv ist, wird er niemals intelligent und damit niemals tolerant und friedlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Islam ist eine wahre Lüge, um Menschen zu verführen und Unruhe zu stiften. Der Islam bringt Länder dazu innerlich zu zerfallen, ohne zu sehen das der Islam selbst Schuld an der Situation ist. Die Anhänger der Sekte sind so ungebildet, dass sie selbst die Lüge nicht sehen. Weshalb der Islam in den Ländern manifestiert ist, in denen es kaum offene und moderne Bildung gibt. Je mehr man diesen Menschen helfen will, desto fundamentaler werden sie. Der Islam ist eine Gehirnwäsche und eine Ideologie zugleich, der so lange weiter lebt, bis der Islam Intelligenz angenommen hat. Da die Verschlossenheit des Islams zu massiv ist, wird er niemals intelligent und damit niemals tolerant und friedlich."

      Das Judentum ist eine wahre Lüge, um Menschen zu verführen und Unruhe zu stiften. Das Judentum bringt Länder dazu innerlich zu zerfallen, ohne zu sehen dass das Judentum selbst Schuld an der Situation ist. Die Befürworter der Juden sind so mediengläubig, dass sie selbst die Lüge nicht sehen. Weshalb das Judentum diejenigen Länder unterwandert, in denen es meist offene und moderne Bildung gibt. Je mehr man diesen Menschen helfen will, desto fundamentaler werden sie. Das Judentum ist eine Gehirnwäsche und eine Ideologie zugleich, das so lange weiter lebt, bis das Judentum die Intelligenz nicht mehr manipulieren kann. Da die Verschlossenheit des Judentums zu massiv ist, wird das Judentum die Menschen weiter mahnipulieren können und wird damit niemals tolerant und friedlich.

      Löschen
    2. Das Judentum? :) Dein Text mit dem Judentum ist völlig widersprüchlich.
      Das Judentum verhält sich nur deshalb so, weil die Islamisten Israel im 6 Tage Krieg angegriffen haben. Islamisten sind chronisch Judenfeindlich. Kopieren fällt dir leicht, du bist ja Salafist, nachdenken tut schwer, da sehr anstrengend, nicht war? Der Islam ist selbst dran Schuld, dass sich Israel so verhält. Israel soll ruhig weiter so machen, mein OK haben sie.

      Löschen
    3. @Anonym vom 9. 3. 06:08,

      sind Sie Nazi, radikaler Moslem oder beides (ist ja tatsächlich oft kaum auseinanderzuhalten, darum meine interessierte Nachfrage)?
      Oder ein plumper Versuch, den Schreiber seinerseits in eine Naziecke zu stellen?
      Oder ist Ihnen das selbst nicht so richtig klar, was Sie eigentlich möchten (für mich das Wahrscheinlichste)?

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    4. Salafisten und Nazis und andere Extremisten, warum unterscheiden? Beides Dreck!
      Gruß Anonym 9. März 2013 07:05

      Löschen
  8. Der Islam ist nur zum kleinen Teil Religion ( Beten, Fasten, Pilgern) zum größten Teil beinhaltet er (Koran) eine antiquierte, verklemmte, demokratiefeindliche Gesellschaftsform incl. u.a. Ehe-,Straf- u Erbrecht! Diese sind in einem demokratischen, freiheitlichen Land nicht relevant! D.h. dieser Teil muss ersatzlos gestrichen werden! Erst dann wäre der Islam gleichberechtigt mit anderen Religionen akzeptabel und würde dann auch unter „Religionsfreiheit“ gem. Grundgesetz fallen, vorher nicht!

    AntwortenLöschen
  9. "die Schuld den Muslimen zu schieben"
    is klar...
    Die Salafisten schieben die Schuld dem Westen zu und sehen nicht, dass sie selbst dafür verantwortlich sind, dass Menschen Tag für Tag in Syrien sterben.
    Wieso korrigiert mein Internet Explorer eigentlich das Wort "Salafisten" zu "Satanisten" ? Das ist bestimmt eine Hetze von Microsoft! Ohwei!

    AntwortenLöschen
  10. Auf dem Tempelberg in Jerusalem ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Ursache: Eine angebliche „Koran-Schändung“ durch die Israelis. Bei näherem Hinsehen erkennt man das Muster, das man schon vom dänischen „Karikaturen-Streit“ kennt: Ein unbedeutender Zwischenfall wird so lange durch Mundpropaganda skandalisiert, bis daraus ein Flächenbrand wird.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/09/islam-und-politik-ein-koran-faellt-aus-einer-tasche-und-die-welt-brennt/

    AntwortenLöschen
  11. http://www.youtube.com/watch?v=_cbISQGzNJM

    AntwortenLöschen
  12. Niemand kann leugnen, dass diese Überfälle auf den Demonstrationen der Säkularen stattfanden. Ergo sollte man auf die niedere Moral der Demokraten und Säkularen als Grund schließen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum passiert so etwas eigentlich nie, nie nie bei einer Demonstration der "Demokratisten" in Deutschland?
      Eure angebliche moralische Überlegenheit ist ein Hingespinst, und das nicht erst seit der beschleunigten Verfallszeit des Islam.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    2. @Anonym9. März 2013 08:29
      >> Warum passiert so etwas eigentlich nie, nie nie bei einer Demonstration der "Demokratisten" in Deutschland?

      [sarcasm]
      Na, kannst Du doch oben in Text unter 'Ursachen' nachlesen:

      >> "[...] Die wahren Ursachen für die vermehrten Übergriffe auf Frauen liegen wahrscheinlich in der allgemeinen Unsicherheit, die nach der Revolution herrscht. So gibt es keinen Verlass mehr auf die Polizei, da sie sich sehr zurückhält. [...]"

      Und da wir hier bekanntlich in einem Polizeistaat leben, wo die Bullen sofort drauflos prügeln, passiert hier sowas nicht!!!!11elf
      [/sarcasm]

      Man könnte es natürlich auch anderherum interpretieren:
      In einem Land mit >90% Mohammedanern sind Frauen nur dann sicher, wenn es gleichzeitig ein Polizeistaat ist.
      Und bei näherer Betrachtung der Verhältnisse in den in Frage kommenden Staaten hat diese Interpretation etwas bestechend plausibles.
      Bleibt nur noch die Frage, ab welchem Prozentsatz Mohammedaner sie zutreffend wird. >;D

      Löschen
    3. @ Tamer

      So eine unreflektierte Behauptung kann man auch nur dann zum Besten geben, wenn einer nicht die Wahrheit sehen kann, weil er sie nicht sehen will oder besser gesagt: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf!"
      Oder wollen Sie doch nur ganz plump provozieren?

      Es kann sicher sein, dass sich in Ägypten Männer der koptischen Religionsgemeinschaft an Frauen vergriffen haben. Aber, falls an Ihnen das ganz berühmte Foto vom Tahir-Platz vorüber gegangen sein sollte, auf dem eine "behijabte" Frau (mit Blue-Jeans und blauem BH) von der sichtlich erfreuten Staatsmacht ihrer Kleider entledigt wird, dann sollten Sie im Netz einmal schleunigst danach suchen.
      Vielleicht akzeptieren Sie ja dann die Tatsache, dass sich ganz eindeutig auch Muslime an Übergriffen auf Muslima schuldig gemacht haben.
      Aber sicher möchten Sie diese Tatsache jetzt gerne relativieren. Bitte sehr - Ich bin ganz Ohr!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @Anonym vom 9.3. 15:46

      "Es kann sicher sein, dass sich in Ägypten Männer der koptischen Religionsgemeinschaft an Frauen vergriffen haben."

      Gibt es dafür irgendwelche Hinweise? Ich weise darauf hin, dass das sehr einfach festzustellen wäre, da ja die Kopten ein Kreuz unterhalb ihrer Hand eintätowiert haben. Und außer den dümmlichen Mutmaßungen bzw. Phantastereien eines Abdullah habe ich davon noch nichts gehört.

      Gruß
      Dirk

      Löschen
    5. Ich weiß das er nicht die Wahrheit sagt,niemand sagt die
      Wahrheit, weil die Angst zu groß ist.Denn der Vogel ist ein
      unglücksrabe der jemand dient,den er keine Rechenschaft
      schuldet, der hat ihn voll in seiner Gewalt,deshalb kann er
      auch so Auftreten. Aber die Zeit ist nicht mehr Weit wo er
      sein Urteil hören wird,und seine Lügen über Gott,die er den
      Menschen verbreitet, selber zu spüren bekommt, das er dort sein
      wird das er Menschen nachsagt, die nicht den Islam angenommen
      haben und Muslime geworden sind.

      Löschen