Mittwoch, 20. März 2013

Von Ibrahim Abu Nagie, Franziskus und dem Teufel

https://www.facebook.com/photo.php?v=492178937511549

Ich trinke nicht bzw selten, habe und hatte keine Depressionen, schlafe den Schlaf des Gerechten, bin als Sonnenscheinchen bekannt, führe eine glückliche Ehe, habe eine Gesundheit wie ein Pferd und glaube trotzdem nicht und es stellt sich nun die Frage, ob dies trotz oder wegen meines Unglaubens so ist, scheine ich ja laut Nagies Ausführungen gar nicht existieren zu dürfen - bin ich vielleicht gar nicht und dies obwohl ich denke? Oder ist es gar der Teufel, der da schützend seine Hand über mich hält, wobei dies ja eigentlich auch eher unwahrscheinlich ist, glaube ich ja auch an den nicht und dies obwohl das der neue Papst in seiner unendlichen Weisheit anders sieht...

http://diepresse.com/home/panorama/religion/1357172/Der-Papst-und-der-Teufel_Franziskus-im-Minenfeld?_vl_backlink=/home/index.do

...jedoch geb ich auch auf die Ausführungen eines Franziskus nichts, ist mir der ja - halten Sie sich fest - genauso Pipifax wie der Ibrahim. Im Gegenteil finde ich beide äußerst komisch, kann es mit einem Glauben ja nicht weit her sein, wenn man diesen nur mit Angst am Leben erhalten kann und beiden empfehle ich deswegen die Worte eines Volker Pispers, sagt der zum Thema ja:



Anders ist es auch bei den jihadistischen Supermoslems nicht, verteufeln die ja zum Beispiel den Drogenkonsum, füllen aber andererseits die Kriegskasse damit.....

http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-10/taliban-afghanistan-drogenanbau-opium

..... und so mancher frömmelnde Scheich freut sich über den westlichen Öleinkauf, während er andererseits den Kuffars die Pest an den Hals wünscht. Wer solche Vorbilder hat, der braucht doch eigentlich gar keinen Teufel, ist die Hölle ja schon auf Erden ausgebrochen, zumindest für die nach Vergebung heischende Anhängerschaft. Wie? Und wenn es doch einen Gott gibt? Dann wird er wohl hoffentlich irgendwann seinen Mittagsschlaf unterbrechen und all die, sie sich zu seinem Sprachrohr hochgestapelt haben, vom Globus fegen. Zeit wärs und das schon seit tausenden von Jahren.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Da die Dawa News nun seit längerer Zeit unter einem angeblichen Hackerangriff oder Serverfehler zu leiden hat, welcher bis heute zu einem glücklichen Serverabsturz geführt hat, da muss die Frage erlaubt sein ob das wirklich nur ein unglücklicher Zufall war wie manche bösen Zungen behaupten, oder ob nicht doch eine Macht dahinter steckt die größer ist als es die Dawa von sich behauptet! Es kann ja auch nicht unbedingt ein Zufall sein, dass seitdem die Dawa News und ein paar andere Seiten aus dem Netz verschwunden sind, sich hier plötzlich seit dieser Zeit so komische Kommentatoren mit noch komischeren Kommentaren als die Fürsprecher melden, die man zweifelsohne der islamistischen Bande der Salafisten zuordnen kann.


    Doch ist es auch so dass hier auf diesem Blog seit der Zeit wo Dawa News und Konsorten nicht mehr erreichbar sind, mehr Kommentare als vorher abgegeben werden und das zeigt dass die Internetseite Boxvogel.de sehr wichtig ist, da sie mit ihren ganzen Artikeln und auch den vielen nützlichen Kommentaren von den Gegnern der Salafisten und den Menschen die auch Nein zur Scharia sagen, abgegeben werden.


    Über so einige Internetseiten wo der Salafismus und der dort verharmloste Islamismus bis zur Schließung dieser Seiten das Thema war, da wurden nicht annähernd so viele Kommentare abgegeben wie in diesem Blog, was selbstverständlich auch daran gelegen haben kann, dass viele kritische Fragen zum Salafismus und zum Islamismus erst gar nicht veröffentlicht wurden, oder im kurzen Nachhinein zensiert wurden.

    Hiermit möchte ich den Blogbetreiber und all diejenigen Kommentatoren durch die belanglose Distanz fokussiert umarmen, da sie sich gegen die Islamisten einsetzen, welche beabsichtigen die Demokratie gegen ihre Scharia einzutauschen.

    Den Gegenbeweis konnten uns die Salafisten bis heute nicht vortragen, dass sie der Demokratie bis über der Scharia treu sind und sie nicht beweisen können das sie die Verfassung nicht abschaffen wollen. Ebenso können sie nicht plausibel erklären was an den Strafen der Scharia gut sein soll, wenn sich dadurch Menschen als die obersten Richter über das Leben und den Tod anderer Menschen aufspielen.

    Um diesen Kommentar abzuschließen, möchte ich noch folgendes mitteilen:

    Der Islam kann niemals zu einer friedlichen Religion werden, solange es Menschen gibt, die nach den Gesetzen der Scharia, andere Menschen durch die Steinigung oder durch andere bestialische Strafen umbringen. Wir leben hier nicht in Afghanistan oder in den Ländern wo diese Art zu strafen an der Tagesordnung ist. Wir leben hier in einem zivilisierten Land, wo jeder an das glauben darf wozu er Lust hat und wir werden uns von keinem Menschen vorschreiben lassen an welchen Gott wir zu glauben haben und wir werden es niemals hinnehmen, wenn hier nach dem Tod der Ungläubigen gerufen wird.

    Wir dürfen es genauso wenig hinnehmen wenn in Deutschland Muslime durch radikale Islamisten mit dem Tod bedroht werden oder wenn radikale Islamisten andersgläubige mit dem Tod bedrohen und wir werden genauso aufstehen wenn man unsere Demokratie abschaffen will, was das Todesurteil für viele unschuldige Menschen aus verschiedenen Nationen und Religionen wäre.

    Sag nein zum Salafismus und sage nein zu dem Satan Ibrahim Abu Nagie und seinen Brüdern, erhebe Dich und bewege Dich gegen den radikalen Islamismus und sag nein zur Scharia.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und wie soll man die Demokratie akzeptieren oder sich integrieren können, wenn diese widersprüchlich ist?

      Nur ein Beispiel: Lässt sich die Demokratie abschaffen? Ja oder Nein?

      Artikel 20 (4) GG:
      "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

      ⇒ NEIN

      vgl.:
      http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html

      Artikel 146 GG:
      "Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

      ⇒ JA

      vgl.:
      http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_146.html

      Löschen
    2. @Anonym 20. März 2013 11:25
      >> ...und wie soll man die Demokratie akzeptieren oder sich integrieren können, wenn diese widersprüchlich ist?

      Ich habe zwar nicht viel Hoffnung, aber vielleicht helfen ihnen ja die folgenden Wiki-Artikel weiter:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Streitbare_Demokratie
      http://de.wikipedia.org/wiki/Ewigkeitsklausel

      Und zur eigenen Recherche vielleicht die Stichworte "konkurrierende Rechtsgüter" und "Rechtsgüterabwägung". Viel Erfolg.
      (Tja, Demokratie ist halt nicht so einfach wie Sharia: Apostasie -> Kopf ab; Blasphemie -> Kopf ab; Diebstahl -> Hand ab)

      Löschen
    3. @Anonym 20. März 2013 10:18
      >> ... oder ob nicht doch eine Macht dahinter steckt die größer ist als es die Dawa von sich behauptet! [...]

      Hmm, DDoS-Attacke? Oder dachten Sie an etwas ganz Spezielles, so irgendwie im Metaphysischen angesiedelt?

      Löschen
    4. Nair_as-Saif20. März 2013 13:38

      >> ... oder ob nicht doch eine Macht dahinter steckt die größer ist als es die Dawa von sich behauptet! [...]

      "Hmm, DDoS-Attacke? Oder dachten Sie an etwas ganz Spezielles, so irgendwie im Metaphysischen angesiedelt?"

      Ich glaube @Anonym20. März 2013 10:18 dachte da an etwas ganz spezielles, also an etwas wie es ein Marder in ein einem Motorraum anrichten kann, nur würde ich den Gedanken nicht an einem Kabelbaum verschwendet, sondern an den herzhaften Biss in eine Glasfaserleitung- und es erfolgte die erhoffte Dunkelheit, aus das Licht und Zapfenstreich auf der Festplatte.


      Marder tauchen immer da auf wo man sie nicht vermutet und guckt wie ein ausgeleiertes Gummi aus der Wäsche, ist fast das Selbe wie mit einem Virus, ist er einmal da, dann liegt man flach und hat die größten Beschwerden.

      Ist alles schon vorgekommen, da kennt der Marder keine Schmerzen. Und wenn er dann noch die Tollwut hat, dann braucht man sich um den Virus auch nicht mehr zu sorgen. Die Viecher können aber auch lästig sein, die lassen nichts anbrennen, löschen können sie aber auch nicht, wenn es brennt. Das ist wirklich tragisch wenn es den falschen trifft. Ich zünd mal eine Kerze an, wer weiß wo es gut für ist, denn Marder sind doch ganz possierliche Tiere.

      Löschen
    5. @Nair_as-Saif

      Was leider immer noch nicht den Konflikt zwischen Artikel 20 Abs. 4 GG und Artikel 146 GG (!!!) eindeutig erklärt oder gar beseitigt. Lesen Sie dazu noch mein anderes Kommentar (Anonym20. März 2013 12:59), um das eigentliche Problem zu erkennen.

      Die Scharia bezieht sich übrigens nur auf das islamische Straf- und Zivilrecht, ist deshalb auch keine Art "Grundgesetz".

      Wer sagt denn, dass alles immer kompliziert sein muss? Im Islam ist alles einfach. Insbesondere die Juden machen gerne alles kompliziert, so dass es am Ende unangenehm wird sich daran zu halten. Ein Beispiel ist dafür die Sure 2 (Al-Baqara = Die Kuh), Verse 67 - 71:

      http://tanzil.net/#trans/de.bubenheim/2:67

      Das können Sie als Atheist auch als Metapher bzw. Parabel interpretieren, d.h. prinzipiell ähnlich wie die Parabel "Die Stachelschweine" von Arthur Schopenhauer, wobei zu beachten ist, dass der Koran vor ca. 1400 Jahren offenbart wurde.

      Löschen
    6. @Anonym 20. März 2013 15:04
      >> @Nair_as-Saif
      Was leider immer noch nicht den Konflikt zwischen Artikel 20 Abs. 4 GG und Artikel 146 GG (!!!) eindeutig erklärt oder gar beseitigt.


      Aber sicher doch, man muss es nur verstehen (wollen). Aber lesen Sie dazu auch gerne noch meinen anderen Kommentar ...

      >> Lesen Sie dazu noch mein anderes Kommentar (Anonym20. März 2013 12:59), um das eigentliche Problem zu erkennen.

      ... (Nair_as-Saif20. März 2013 14:44), da habe ich´s nochmal für Dummies erklärt.

      >> Die Scharia bezieht sich übrigens nur auf das islamische Straf- und Zivilrecht, ist deshalb auch keine Art "Grundgesetz".

      Jo, und das GG bindet bei uns unmittelbar u.a. Straf- und Zivilrecht, schon bei der Gesetzgebung, weshalb dieses der permanenten Prüfung auf Verfassungsmäßigkeit unterworfen ist.

      >> Wer sagt denn, dass alles immer kompliziert sein muss? Im Islam ist alles einfach. Insbesondere die Juden machen gerne alles kompliziert, ...

      Niemand sagt, das alles immer kompliziert sein muss, wo haben Sie das gelesen? Aber ICH sage, dass Simplifizierung nur für Simpel taugt. Und wer hat das noch gesagt:
      "Mache die Dinge so einfach wie möglich - aber nicht einfacher."
      Na, na? Richtig, der Albert, der Einstein, der Jude(!).
      Tja, und dann gibt es da noch eine einfache empirische Messlatte für den angemessenen Grad an Komplexität: Der Erfolg.
      Und da ist es mir schon fast peinlich, z.B. den Human Development Index der westlichen Demokratien, auch der Parlamentarische Republik Israel, mit dem des "Dar al islam" zu vergleichen. Machen Sie´s selbst:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Human_Development_Index

      Ach ja: Lassen Sie doch endlich die Stachelschweine in Ruhe, Sie haben Die doch eh nicht verstanden!

      Löschen
    7. @Nair_as-Saif

      Sie haben von einem Standpunkt sogar recht. Die "Stachelschweine" auf die demokratische Gesellschaft übertragen (oder sogar bezüglich der Sure 2, 67-71) finden sich zwar gesellschaftliche Ähnlichkeiten, die von Ihrer Sichtweise natürlich nicht "verstanden" haben kann. Vielleicht befürchten Sie noch, dass Artur Schopenhauer die Parabel "Die Stachelschweine" aus der Sure 2, 67-71 abgeleitet haben könnte, da er in seinem anderen "Werk" sich zum Koran geäussert hatte, wenn auch in abfälliger Art und Weise.

      Löschen
    8. Anonym21. März 2013 09:53
      >> @Nair_as-Saif
      [...] finden sich zwar gesellschaftliche Ähnlichkeiten, die von Ihrer Sichtweise natürlich nicht "verstanden" haben kann.


      Könnten Sie das noch einmal auf Deutsch wiederholen?

      >> Vielleicht befürchten Sie noch, dass Artur Schopenhauer die Parabel "Die Stachelschweine" aus der Sure 2, 67-71 abgeleitet haben könnte,...

      Ööhh, nein, eigentlich nicht. A.S. war ein DENKER, Mo ein Spinner. Extrem selten, dass erstere von letzteren abschreiben.
      Und dann müssen Sie mir noch die 'Schwarze Kunst' enthüllen, die in der Lage ist, zwischen diesem Text : ...

      Arthur Schopenhauer
      Die Stachelschweine
      Eine Gesellschaft Stachelschweine drängte sich en einem kalten Winterrage recht nah zusammen, um sich durch die gegenseitige Wärme vor dem Erfrieren zu schützen. Jedoch bald empfanden sie die gegenseitigen Stacheln, welches sie dann wieder von einander entfernte. Wann nun das Bedürfnis der Erwärmung sie wieder näher zusammenbrachte, wiederholte sich jenes zweite Übel, so daß sie zwischen beiden Leiden hin und her geworfen wurden, bis sie eine mäßige Entfernung voneinander herausgefunden hatten, in der sie es am besten aushalten konnten.
      So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab. Die mittlere Entfernung, die sie endlich herausfinden, und bei welcher ein Beisammensein bestehen kann, ist die Höflichkeit und feine Sitte. Dem, der sich nicht in dieser Entfernung hält, ruft man in England zu: keep your distance! - Vermöge derselben wird zwar das Bedürfnis gegenseitiger Erwärmung nur unvollkommen befriedigt, dafür aber der Stich der Stacheln nicht empfunden.
      Wer jedoch viel eigene, innere Wärme hat, bleibt lieber aus der Gesellschaft weg, um keine Beschwerde zu geben, noch zu empfangen.


      ... und diesem hier: ...

      Sura 2
      67. Und als Moses zu seinem Volk sagte: "Wahrlich, Allah befiehlt euch, eine Kuh zu schlachten" sagten sie: "Willst du dich über uns lustig machen?" Er sagte: "Allah bewahre mich davor, einer der Unwissenden zu sein."
      68. Sie sagten: "Bitte für uns deinen Herrn, daß Er uns erkläre, wie sie sein soll." Er sagte: "Wahrlich, Er sagt, sie soll eine Kuh sein, die nicht zu alt und nicht zu jung ist, sondern ein Alter dazwischen hat. So tut das, was euch befohlen wird."
      69. Sie sagten: "Rufe für uns deinen Herrn an, daß Er uns erkläre, welche Farbe sie haben soll." Er (Moses) sagte: "Wahrlich, Er sagt, es soll eine gelbe Kuh sein von lebhafter Farbe, die die Schauenden erfreut."
      70. Sie sagten: "Rufe für uns deinen Herrn an, daß Er uns erkläre, wie sie sein soll. Für uns sind die Kühe einander ähnlich; und wenn Allah will, werden wir gewiß rechtgeleitet sein!"
      71. Er (Moses) sagte: "Wahrlich, Er sagt, es soll eine Kuh sein, die nicht abgerichtet ist, die weder den Boden pflügt noch den Acker bewässert, makellos, ohne jeglichen Flecken." Da sagten sie: "Jetzt bist du mit der Wahrheit gekommen." So schlachteten sie sie, und beinahe hätten sie es nicht getan.


      ... irgendeine Verbindung konstruieren kann. Muss man dazu an Allach glauben, oder gar selber vom Herrn Gabriel Archangelos "Offenbarungen" empfangen?
      Und: Ist das heilbar?

      P.S.: Wollten Sie noch etwas zu Einfachheit vs. Komplexität und/oder dem durchschnittlichen HDI im "Dar al islam" sagen?

      Löschen
    9. @Nair_as-Saif

      Bei den (wie immer) Kostproben Ihres arroganten, diskriminierenden, beleidigenden, unverschämten und eingebildeten Umgangstones habe ich eigentlich kein Interesse mit Ihnen zu unterhalten, weil Ihnen "etwas nicht gefallen" hat bzw. ich angeblich ein "Salafist" sein soll. Wer dann noch mit "Spinner" ankommt, ist bei mir eh unten durch. Sparen Sie sich Ihre geistreichen Erklärungen mit rhetorischen Stilmitteln. Immerhin hat Ihr niveauloser Umgangston auch etwas positives bewirkt, indem Sie mich von der Demokratie, dem Atheismus und sonstigem Unglauben entsprechend abgeschreckt hatten und nebenbei noch Ekel auslösten. Falls Sie sich für "etwas besonderes" halten, dann können Sie ja eine Hirnprobe für die Nachwelt hinterlassen.

      Löschen
    10. @ Nair_as-Saif

      Dabei dachte ich zwischendurch, dass Sie "Anonym 20.-22. März" am Ende doch noch "umpolen" könnten! ;)))

      Mal schauen, wem er mit seinen "Beweisen" jetzt auf die Nerven geht.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    11. @Anonym 22. März 2013 04:23
      >> @Nair_as-Saif
      Bei den (wie immer) Kostproben Ihres arroganten, diskriminierenden, beleidigenden, unverschämten und eingebildeten Umgangstones ...


      Meine Güte, Sie sind ja vielleicht empfindlich. Liegt das daran, dass Sie von unserer Gesellschaft permanent diskriminiert werden, oder hatten Sie eine 'schwere Kindheit' (wobei: das Eine schließt das Andere ja nicht aus)?
      Was ist Ihnen denn jetzt wieder auf´s Gemüt geschlagen? Dass Ich Sie gebeten habe, sich in einem deutschsprachigen Blog an die Konventionen der deutschen Sprache zu halten? Oder dass ich mir einen der großen Denker des 19. Jhdts. nicht als Plagiator eines analphabetischen Schafhirten und Epileptikers aus dem 6./7. Jhdt. vorstellen kann? Habe ich Sie mit meinem Ansinnen erzürnt, mir die "schwarze Kunst" der Textexegese zu erläutern, die zwischen Schopenhauers 'Stachelschweinen' und Mo´s Sūra 2, Āya 67 ... 71 eine Verbindung herstellen kann? Oder sind Sie wegen meiner Bitte beleidigt, sich noch zur Frage bzgl. Einfachheit vs. Komplexität und/oder dem durchschnittlichen HDI im "Dar al islam" zu äußern?

      >> ... habe ich eigentlich kein Interesse mit Ihnen zu unterhalten,

      In Anbetracht des Vorgesagten habe (wohl nicht nur) ich den Eindruck, dass Sie sich um die Antworten drücken wollen

      >> [...] Wer dann noch mit "Spinner" ankommt, ist bei mir eh unten durch.

      Hey, da waren Sie doch garnicht mit gemeint! Das bezog sich auf den vorerwähnten Schafhirten, der während seiner akuten epileptischen Anfälle Halluzinationen von Engeln hatte. Sowas wird bei uns umgangssprachlich halt als 'Spinnerei' bezeichnet.

      >> Sparen Sie sich Ihre geistreichen Erklärungen mit rhetorischen Stilmitteln.

      Ach, bis Sie 'Rom erobert' haben (und den Rest der aufgeklärten Welt) werden Sie das wohl meiner Entscheidung überlassen müssen, auch wenn´s schwerfällt.

      >> Immerhin hat Ihr niveauloser Umgangston auch etwas positives bewirkt, indem Sie mich von der Demokratie, dem Atheismus und sonstigem Unglauben entsprechend abgeschreckt hatten und nebenbei noch Ekel auslösten.

      Ja, das Ihre Konditionierung zu annähernd 100% erfolgreich war hatte ich schon befürchtet.

      >> Falls Sie sich für "etwas besonderes" halten, ...

      Aus meiner humanistischen Grundeinstellung heraus halte ich JEDEN Menschen für "etwas besonderes". Das impliziert natürlich auch essentielle Unterschiede zwischen diesen, z.B. dass ich mich um Bildung bemühe, während Sie versuchen selbiger mit allen Mitteln auszuweichen. Man könnte meinen, Sie haben Angst dass ein wenig mehr 'Wissen' Ihr 'Glauben' gefährden könnte, womit Sie das einzige verlören was Ihrem Leben einen scheinbaren Sinn verleiht.

      >> ... dann können Sie ja eine Hirnprobe für die Nachwelt hinterlassen.

      Ja, da habe ich schon dran gedacht. Schade, dass Sie sich nicht anschließen können: Ein absolutes Vakuum ist nur schwer zu konservieren.

      Löschen
    12. @Anonym 22. März 2013 06:54
      >> @ Nair_as-Saif
      Dabei dachte ich zwischendurch, dass Sie "Anonym 20.-22. März" am Ende doch noch "umpolen" könnten! ;)))


      No chance! Die zerebrale Umprogrammierung ist viel zu weit fortgeschritten.
      Es reicht ja auch völlig aus, dass allen Mitlesern die Argumentationsunfähigkeit der religiotische Spinner vor Augen geführt wird: 'Impfen gegen Idiotie', sozusagen.
      Wenn es diese Anonymaus nicht gäbe, müssten wir sie erfinden. (Wobei: Manchmal glaube ich wirklich, der ist ein 'recht geschicktes' (man beachte des Wortspiel >;o)) U-Boot von irgendeiner reaktionären Site wie PI-News oder so. Diese quasi unglaubliche Kombination von Ignoranz, religiotischer Indoktriniertheit und schlichter Dummheit ist für uns fast zu schön um real zu sein. Ok, die real existierenden Salati-Missionare beweisen scheinbar das Gegenteil, aber die leben davon ja auch nicht schlecht!)

      >> Mal schauen, wem er mit seinen "Beweisen" jetzt auf die Nerven geht.
      Ich bin Sleid


      Ich glaube nicht, dass die Typen (das ist ganz sicher mehr als einer, mach´ mal `ne kleine Textanalyse, alleine die deutlich unterschiedliche Beherrschung der deutschen Sprache ist symptomatisch für ein heterogenes Kollektiv) meine entsprechenden Köder nicht schlucken (selbst, nachdem es hier explizit angekündigt ist). Der Pawlowsche Reflex ist viel zu stark: Wenn´s Glöckchen klingelt fließt der Speichel.
      Das Auftreten als 'Anonym' vereinfacht die Sache ja noch.

      Löschen
    13. @Nair_as-Saif

      Eigentlich wollte ich Ihnen gar nicht mehr antworten, aber da gibt es noch einige Punkte:

      Ich bin nicht "empfindlich", aber ich sehe es nicht ein, dass ich mir Ihren unverschämten Umgangston weiter gefallen lassen soll und gleichzeitig Stellung nehme, was wiederrum auf eine weitere Unverschämtheit hindeutet. Vielleicht erwarten Sie solche (masochistische) Reaktionen von bestimmten evangelikalen Christenschäfchen (-> "Jesus-liebt-dich"-Typen), indem diese noch die "andere Wange noch hinhalten würden" und ihre Feinde lieben würden, aber wir Muslime sind keine Christen. Im allgemeinen hatte ich Sie auch schon mehrmals darauf hingewiesen Ihren beleidigenden Umgangston einzustellen, was Sie bis jetzt nicht unterlassen haben. Dass ich mich dann angeblich vor Antworten drücken würde, ist eine typische Verdrehung bzw. nachträgliche Auslegung, die normalerweise von Zionisten zu erwarten ist. Von einer Person mit einer angeblich "humanistischen Grundeinstellung", was zwar mit dem Atheismus irgendwie zusammenhängt, jedoch in Ihrem Fall in Richtung menschenverachtenden Sozialdarwinismus pervertiert (soweit bezüglich Ihrer rhetorischen Struktur erkennbar), wäre doch ein anders gearteter Umgangston zu erwarten. Da hilft es auch nichts, dass Sie Ihre (Menschen)Verachtung gegenüber praktizierenden Muslimen mit einer "wehrhaften Demokratie" mittels rhetorischen Stilelementen bzw. mit sonstigen (zusammengegoogelten?) fachmännisch klingenden Fremdwörtern einfach so hinwegzuinterpretieren versuchen, um bei den "Salafistenkritikern"/Islamkritikern als möglichst Kompetent zu erscheinen.

      Bemerkenswert ist, dass Sie wohl noch nie ein Kommentar zu den Artikelm von Georg E. geschrieben hatten, sondern hier hauptsächlich dann in "Erscheinung" treten, wenn Kommentatoren aus Ihrer Sicht dem "Salafismus"/Islam zuzuordnen sind (-> Pawlowsche Reflex?) oder eine sonstige unliebsame Meinung vertreten. Ich hatte schon herausgelesen, dass Sie mich mit "Spinner" nicht gemeint hatten, obwohl Sie mich aber bei anderen Kommentaren öfters so zu bezeichnen pflegen. Sie haben jetzt sogar etwas viel Schlimmeres getan.

      Ich hoffe, dass Sie es verstanden haben, was ich noch anmerken wollte.

      Löschen
    14. @Anonym 22. März 2013 19:31
      >> @Nair_as-Saif
      ... nicht mehr antworten, aber da gibt es noch einige Punkte:


      Hab´s mir schon gedacht, und da gibt´s noch `ne ganze Menge Punkte. Ich fürchte nur, Sie werden auch diesmal nicht darauf eingehen.

      >> [...] dass ich mir Ihren unverschämten Umgangston weiter gefallen lassen soll [...]

      Ach, eigentlich habe ich doch nur (in zugegeben polemischem Duktus, da haben wir uns ja wohl nichts geschenkt) auf

      - das Fehlen jeglicher Evidenz für die Existenz eines 'Schöpfers',
      - das Fehlen jeglicher Evidenz für einen Herrn Mo als dessen Gesandter,
      - über weite Strecken eindeutig interessengeleiteten Anweisungen des Koran,
      - Ihre fehlerhafte Argumentation beim 'Gottesbeweis' (der berühmte 'Zirkelschluss'),
      - Unzulänglichkeit der arabischen Schriftsprache zur Zeit Mo´s bzgl. authentischer Überlieferung,
      - fehlerhaften Gebrauch von Begriffen der deutschen Sprache,
      - weitgehende Unkenntnis unseres Staats- und Rechssystems,
      - völlige Unkenntnis des Standes der Wissenschaft zur Evolution,
      - die fachliche Inkompetenz Ihres Kronzeugen Oktar,
      - die entlarvten Betrugsversuche desselben,
      - unzulässige Vereinfachung komplexer Zusammenhänge,
      - empirische Belege für die allgemeine Rückständigkeit des "Dar al islam",
      - Diskrepanz im HDI zwischen westlichen Demokratien und dem "Dar al islam",
      - unerklärten Zusammenhang zwischen der 'Systemtheorie der Evolution' und dem Sozialdarwinismus,
      - abstrusen Bezug zwischen A.S. Stachelschweinen und Sūra 2, Āya 67 ... 71,
      - und .. und ..,

      hingewiesen und dazu betreffende Fragen gestellt. Scheint Sie ziemlich aus der Fassung gebracht zu haben.
      Immerhin habe ich nicht gedroht, dass mich nur meine Machtlosigkeit davon abhält, Ihnen (und damit Millionen Unbeteiligten) eine A-Waffe auf den Kopf zu werfen, nicht wahr?

      >> ... (-> Jesus-liebt-dich"-Typen),

      Stimmt, die sind ziemlich penetrant. Macht auch nur halb soviel Spaß, die auf die Schippe zu nehmen, meist merken sie´s zu schnell.

      >> Muslime sind keine Christen.

      Das ist weder zu übersehen noch zu überhören.

      >> ... darauf hingewiesen Ihren beleidigenden Umgangston einzustellen, was Sie bis jetzt nicht unterlassen haben.

      Ist Ihnen der Begriff 'doppelte Verneinung' und was daraus folgt, geläufig? Aber ich ahne was Sie meinen, und Sie können 'hinweisen' auf was und so lange Sie wollen, völlig irrelevant. Das Hausrecht im Blog liegt immer noch bei Georg E.

      >> vor Antworten drücken würde, ist eine typische Verdrehung [...] von Zionisten zu erwarten

      Zu allen obigen Fragen sind Sie schlüssige Antworten schuldig geblieben. Sollte ich sie übersehen haben, verlinken Sie die Kommentare mit Ihren Antworten. Der polemische Bezug zum Zionismus kann von der evidenten Argumentationsschwäche nicht ablenken.

      >> [...] "humanistischen Grundeinstellung", was zwar mit dem Atheismus irgendwie zusammenhängt, ...

      Jo, irgendwie. Wissen Sie auch WIE?

      >> ... in Richtung menschenverachtenden Sozialdarwinismus pervertiert

      Diese Beleidigung haben Sie schon einmal aus meiner Überzeugung bzgl. der Evolution konstruiert, s.o.

      >> [...] noch nie ein Kommentar zu den Artikelm von Georg E. geschrieben ...

      Hab´s ja nicht so mit Bibel- / Koran-Versen, mache mal eine Ausnahme: "Suchet, so werdet ihr finden" (Mt 7,7)

      >> [...] aus Ihrer Sicht dem "Salafismus"/Islam zuzuordnen sind (-> Pawlowsche Reflex?) [...]

      Jo, mag sein. Aber nicht als geifernder Köter sondern als lachender Falke: ...
      http://de.wikipedia.org/wiki/Lachfalke
      ... kommen auch gut mit Giftschlangen klar.

      >> [...] etwas viel Schlimmeres getan.

      Die Wahrheit gesagt?

      >> ... was ich noch anmerken wollte.

      Tja, hätte mir gewünscht, dass Sie die 2.200 Zeichen für Antworten nutzen. Schade!


      @Sleid: q.e.d.
      ;D

      Löschen
    15. und nochmal @Anonym 22. März 2013 19:31

      Ach ja, hätte ich fast vergessen:
      Wollten Sie noch etwas zu den mindestens vier weiteren, abweichenden Koran-Exemplaren zur Zeit Uthmans sagen? Und vieleicht den Grund für die X verschiedenen Lesarten ...

      "[...]
      Tatsächlich kennt die muslimische Überlieferung aber eine Unzahl von Lesarten, deren Unterschiede teils den Sinn einer Textpassage ändern. Nach der islamischen Überlieferung sind diese Unterschiede in der Offenbarung an Mohammed enthalten gewesen.
      [...]"

      http://de.wikipedia.org/wiki/Lesarten_des_Korans

      ... sogar des kanonischen Textes erklären?

      Löschen
  2. Demokratie läßt sich nicht abschaffen, denn sie gehört zum Staatsaufbau und unterliegt der Ewigkeitsklausel. Die Volksverteter aller Parteien die das Grundgesettz ausgearbeitet haben, haben sich dabei was gedacht. Andere Gesetze die nicht der Ewigkeitsklausel unterliegen können mit 2/3 Mehrheit des Bundestages und der Zustimmung des Bundesrates geändert werden. Wem dies nicht gefällt und sich so gar nicht integrieren möchte, dem ist es erlaubt, jederzeit in ein diktatorisch geführtes Land seiner Wahl auszureisen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einerseits eine "Ewigkeitsklausen", anderseits (gem. Artikel 146 GG) nicht. Das ist jetzt die Frage. Wenn sich die Demokratie nicht abschaffen lässt, selbst wenn es dafür eine theoretische Mehrheit existieren könnte, dann kann es sich doch nicht um eine richtige Demokratie mit freiheitlicher Grundordnung handeln. Jede Partei, welche versucht die freiheitlich- demokratische Grundordnung zu beseitigen, wird in der Demokratie verboten. In dem Falle wäre so eine "Demokratie" wohl als Diktatur zu bezeichnen. Wie soll ich bei solchen Problempunkten die Demokratie befürworten, wenn diese irgendwie doch keine Demokratie ist?

      Löschen
    2. @Anonym20. März 2013 12:59
      "Jede Partei, welche versucht die freiheitlich- demokratische Grundordnung zu beseitigen, wird in der Demokratie verboten. In dem Falle wäre so eine "Demokratie" wohl als Diktatur zu bezeichnen"

      Anfangs dachte ich Sie wären nur sehr ahnungslos, mittlerweile unterstelle ich ihnen eine klare Absicht beim offensichtlich wilden Durcheinanderwerfen von Begriffen und mutwilligen Verdrehen von Fakten.

      "Wie soll ich bei solchen Problempunkten die Demokratie befürworten, wenn diese irgendwie doch keine Demokratie ist?"
      Unsere Demokrate mag gewisse Problempunkte haben, allerdings nicht die, die sie zu konstruieren versuchen. Auf jeden Fall hat sie immer noch einen großen Vorteil: Sie müssen sie ja gar nicht befürworten. Es steht Ihnen jederzeit frei in eine Diktatur Ihrer Wahl auszureisen. Niemand wird Sie aufhalten. Ich schätze wir können den Verlust verschmerzen.

      Grinsekatze

      Löschen
    3. "Unsere Demokrate mag gewisse Problempunkte haben, allerdings nicht die, die sie zu konstruieren versuchen. Auf jeden Fall hat sie immer noch einen großen Vorteil: Sie müssen sie ja gar nicht befürworten. Es steht Ihnen jederzeit frei in eine Diktatur Ihrer Wahl auszureisen. Niemand wird Sie aufhalten. Ich schätze wir können den Verlust verschmerzen.
      "


      Offensichtlich haben sie es immer noch nicht gelernt... Nur weil ein Staat keine Demokratie ist, ist noch lange nicht eine Diktatur.
      Undemokratisch sein heißt nicht diktatorisch sein.
      Aber egal sie bestätigen die
      TRIA DICTA DE HOMINE POPVLARI
      "Der einfache Demokrat kennt nur Demokratie und Diktatur. Alles, was seiner Ideologie widerspricht nennt er Diktatur"

      Löschen
    4. @Anonym 20. März 2013 12:59
      >> Einerseits eine "Ewigkeitsklausen", anderseits (gem. Artikel 146 GG) nicht. Das ist jetzt die Frage.

      Nö, keine Frage, nur ein neuer Beleg für die abstruse Pseudologik bildungsresitenter Religioten:
      Das GG gilt bis zum Inkrafttreten einer hypothetischen neuen Verfassung, also auch während der Konstituierungsphase derselben. Folge: Diese neue Verfassung muß auf jeden Fall die in Art. 79 Abs. 3 geschützten Verfassungsprinzipien ebenfalls beinhalten.


      >> Wenn sich die Demokratie nicht abschaffen lässt, selbst wenn es dafür eine theoretische Mehrheit existieren könnte, dann kann es sich doch nicht um eine richtige Demokratie mit freiheitlicher Grundordnung handeln. [...]

      Und noch so ein Pseudologik-Schmankerl. Auch eine "Wehrhafte Demokratie", ich verlinke es gerne nochmal ...
      http://de.wikipedia.org/wiki/Wehrhafte_Demokratie
      ... ist eine 'richtige' Demokratie. Wenn sich die Demokraten in ihre Verfassung schreiben: "Wir wollen nie wieder XY", dann ist das eine demokratische Entscheidung. Wer dies zu ändern versucht, kann das nur mit Gewalt und wird damit zum Staatsfeind, und für den wiederum haben wir die §§ 84 ... 91 StGB. Sollte die Staatsgewalt nicht mehr in der Lage sein das Recht durchzusetzen, bleibt immer noch das Widerstandsrecht nach Art. 20 Abs. 4 GG (das ich und viele andere sehr resolut in Anspruch nehmen würden).
      Allerdings ist das tatsächlich eine rein hypothetische Situation. Ihre "theoretische Mehrheit" ist etwa so wahrscheinlich wie die Autorschaft Allachs am Koran, die Vaterschaft des Spiritus sanctus bei einem gewissen Joshua, Sohn des Joseph und die Wiederkunft des Mahdi aus einem ausgetrockneten Brunnen zusammen. Noch Fragen?

      Löschen
    5. Tamer, das Gegenteil zur Demokratie sind die Autokratur bzw die Tyranei welche beide zu DIKTATUREN führen!!! Ich könnte auch die Ochlokratie nennen- die Herrschaft des Pöbels, was zur Zeit zumindest in Deutschland typisch vogelianisch ist.

      Von Politik hast du also keine Ahnung...

      Löschen
    6. Habe ich vom Gegenteil einer Demokratie gesprochen...
      Soso und das richtet sich nicht nur an Zuckermann, also ist eine konstitutionelle Monarchie eine Diktatur?
      Und wie gesagt sie bestätigen die TRIA DICTA DE HOMINE POPVLARI
      "Der einfache Demokrat kennt nur Demokratie und Diktatur. Alles, was seiner Ideologie widerspricht nennt er Diktatur"

      Löschen
    7. Wow, du "kennst" mich? Alle Achtung...

      leider Gottes habe ich mehrere politischen Systeme durchgemacht also sag DU mir nicht was Regierungen sind!!!

      Löschen
    8. @Tamer 21. März 2013 10:25
      "Der einfache Demokrat kennt nur Demokratie und Diktatur. Alles, was seiner Ideologie widerspricht nennt er Diktatur"

      Hi, Tammylein,
      der "einfache Demokrat" belegt Quellen, der 'einfache Demagoge' erfindet sie!

      Löschen
    9. inventvm? ego? praecipe, a quo illvd dictvm sit!

      Löschen
    10. @Tamer 24. März 2013 07:45
      >> inventvm? ego? praecipe, a quo illvd dictvm sit!

      Situs vilate inis seda vernit!
      ;o)

      Löschen
  3. Dito!
    ...und wie soll man den Koran akzeptieren oder sich ihm unterwerfen können, wenn dieser widersprüchlich ist?

    Nur ein Beispiel: Ist der Koran unfehlbar? Ja oder nein?

    Sure 2, Vers 2
    "Dies ist ein VOLLKOMMENES Buch; es ist KEIN Zweifel darin: eine Richtschnur für die Rechtschaffenden;"

    = JA

    vgl.:
    http://www.koran-auf-deutsch.de

    Sure 2, Vers 106
    "Welches Zeichen wir auch AUFHEBEN oder dem VERGESSEN ANHEIM GEBEN. Wir bringen ein besseres dafür oder ein gleichwertiges. Weist du nicht, dass Allah die Macht hat, alles zu tun, was Er will."

    = NEIN

    vgl.:
    http://www.koran-auf-deutsch.de

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Grundgesetz gibt es auf Deutsch, welches ich zitiert hatte. In Bezug auf den Koran ist es anders.

      Hinweise:
      Bei Übersetzungen des Koran sollte man vorsichtig sein, denn der Koran wurde auf Arabisch offenbart. Es kommt immer auf die Sprachkenntnisse der Übersetzer an, die Deutsch und Arabisch beherrschen müssen. Dabei können mögliche Fehler/Widersprüche bei Übersetzungen auftreten, wie z.B. wenn die persönliche Meinung während der Übersetzung mit eingebracht wird, unabhängig davon, ob bewusst oder unbewusst. Ein Islamhasser würde bspw. den Koran wohlgemerkt entsprechend schlecht übersetzen, nicht wahr? Ausserdem gibt es im Gegensatz zum Grundgesetz ein Tafsir (Auslegungen bzw. Erklärungen) des Koran. Die Auslegung der ersten drei besten Generationen im Islam, d.h. die Salaf (ra.), ist dabei massgebend. So wie die Salaf (ra.) den Koran verstanden haben, so handelt es sich um die Grundlage.

      Hier eine ungefähre bzw. sinngemässe (!) Übersetzung von Bubenheim/Elias der Sure 2, Vers 2:

      "Dieses Buch, an dem es keinen Zweifel gibt, ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,..."

      Unter "Translation" auf folgender Webseite lassen sich noch andere Übersetzungen finden:

      vgl.:
      http://tanzil.net/#trans/de.bubenheim/2:2

      Die ungefähre bzw. sinngemässe (!) Übersetzung von Bubenheim/Elias der Sure 2, Vers 106:

      "Was Wir an Versen aufheben oder in Vergessenheit geraten lassen - Wir bringen bessere oder gleichwertige dafür. Weißt du denn nicht, daß Allah zu allem die Macht hat?"

      Kennen Sie den Zusammenhang, als dieser Vers offenbart wurde?

      Wenn Sie sich folgende Webseiten (Tafsir der Sure 2, 106) durchlesen, teils englische Sprachkenntnisse vorausgesetzt, dann entpuppt sich der angebliche Widerspruch als Unwissen (-> Erwarten Sie von mir nicht, dass ich jetzt einen seitenlanges Kommentar zum Tafsir schreibe um diesen Vers zu erklären):

      http://www.meine-islam-reform.de/index.php/artikel/fremdtexte/456-die-abrogationskatastrophe-nasikh-mansukh-.html

      Weiteres:

      http://www.alhamdulillah.net/modules/Quran/tafsir/dbibnkathir.php?surano=2&ayano=106

      http://www.islamfatwa.de/qur-an,-sunnah-offenbarungsschriften/69-tafsir/612-fragen-ueber-naskh-abrogation-und-bada-Initiierung

      http://www.islamfatwa.de/qur-an,-sunnah-offenbarungsschriften/69-tafsir/612-fragen-ueber-naskh-abrogation-und-bada-Initiierung

      Löschen
    2. @ Anonym, 20. März, 14:39

      Ich schrieb es schon einmal an einen "Anonym Dingsbums" (vielleicht sogar Sie - man weiß es nicht): Sie - sowohl Sie persönlich, als auch Ihre Salafi-Brüder - winden sich in vermeintlichen Erklärungsversuchen, wie ein Aal.

      Einmal ist es die falsche Religionszugehörigkeit des Lesers (Bezug zu einem älteren Post), dann wiederum ist es das scheinbar zweifelhafte Ansinnen des Übersetzers.
      Oder es handelt sich dann doch nicht um die offiziell von Mullah Omar abgesegnete Taliban-Übersetzung.
      Und am Ende läßt sich das Wort Gottes, welches ursprünglich weitestgehend an eine des Lesens und Schreibens unkundige Bevölkerung gerichtet war, sowieso nur unter Zuhilfenahme von Zusatzerklärungen verstehen!
      Mann, oh Mann! Die wahabitische Indoktrination, frei nach dem Pipi-Langstrumpf-Motto "...ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt!", hat ja anscheinend wunderbar bei Ihnen funktioniert.

      Also gut, ich schlafe jetzt eine Nacht darüber und morgen entscheide ich mich, ob ich mich für ein paar Jahre zu einem Arabisch-Sprachkurs anmelden werde. Die Wiedersprüche dann im Original lesen zu können muss einfach wunderbar sein.
      Aber verarschen Sie mich nicht und kommen dann wieder mit einer neuen Ausrede daher!!!

      Salem alaikum und gute Nacht.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. Widersprüche im Koran findet man auch hier:

      http://www.geocities.ws/islamkritik/widerspruch.htm

      Löschen
    4. @Martina Zuckermann

      Was die angeblichen "Widersprüche" im Koran betrifft, hier Widerlegungen:

      http://www.way-to-allah.com/themen/korankritik.html

      Löschen
    5. @ Anonymus, 21. März, 06:00

      Die bei "www.way-to-allah.com" als Grundlage dienende deutsche Koranübersetzung ist u.a. von Frank Bubenheim bearbeitet worden.
      Dieser streng religiöse Konvertit war über Jahre an der Aachener Bilal-Moschee beschäftigt, die für den Verfassungsschutz kein unbeschriebenes Blatt ist und eine radikal-islamische Koran-Interpretation vertritt.

      Da Sie selbst in Ihrer gestrigen Antwort (20. März, 14:39) auf eine mögliche "falsche" Koran-Interpretation durch bewusste, persönlich motivierte Einflussnahme des Übersetzers so deutlich hingewiesen haben, kann ich für Herrn Bubenheim, aufgrund seiner Vita, eine ebensolche Manipulation nicht ausschließen.
      Seine Mit-Übersetzer dürften aufgrund ihrer nicht-deutschen Herkunft ebenfalls nicht als qualifizierte Kenner der sprachlichen Feinheiten des Deutschen in Frage kommen.
      Wenn also schon die zu interpretierende Textvorlage inhaltlich angezweifelt werden darf, wie sieht es dann erst mit deren Analyse aus? Und erst recht mit der Reputation der Analysten??

      Sorry, aber diese von Ihnen vorgeschlagen Quelle wäre für mich nicht akzeptabel - aber vielleicht sieht Frau Zuckermann das ja anders.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. Anonym21. März 2013 06:00

      wenn du mir mit "way to Allah" kommst, dann Gute Nacht...

      Löschen
    7. @Martina Zuckermann

      Wie damals die Judenboykotte ("Deutsche, kauft nicht bei Juden"), scheint diese Form von Hetze zumindest als Prinzip in der heutigen "Demokratie" erhalten geblieben zu sein. Stimmen die Widerlegungen der Widersprüche nicht? Wird durch die Widerlegungen der angeblichen "Widersprüche" im Koran die freiheitlich- demokratische Grundordnung angegriffen oder was?

      Löschen
    8. @Anonym21. März 2013 07:45

      Um es nach der Vorgehensweise beurteilen zu können, die ich beschrieben hatte, müsste man den jeweiligen Übersetzern des Koran auch Abweichungen vom Islam bzw. diese Punkte auch beweisen können. Dies ist bei Frank Bubenheim nicht möglich.

      Löschen
    9. @ Anonym, 21. März, 10:09

      Wie Sie persönlich über Herrn Bubenheims Qualifikation denken, können Sie halten wie ein Dachdecker, aber für meine Wenigkeit kann seine Koran-Übersetzung aufgrund der bereits genannten Zusammenhänge nicht dem Erkenntnisgewinn dienen.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    10. @Anonym21. März 2013 10:49

      Wie können Sie die Sachlage denn so genau einschätzen, obwohl Sie höchstwahrscheinlich selbst nicht einmal arabische Sprachkenntnisse haben dürften? Um beurteilen zu können, welche Koranübersetzung ins Deutsche sinngemäß bzw. ungefähr sich (möglichst nah) am Original befindet, müssten Sie aber den Koran auf Arabisch gelesen haben? Auch das dürfte sehr unwahrscheinlich sein. Frank Bubenheim hatte übrigens noch mit Nadeem Elyas (-> bis 2006 der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland) bei der Übersetzung zusammengearbeitet. Ausserdem ist es eine anerkannte Übersetzung. Was nun?

      Löschen
    11. @ Anonym XYZ, 21.03, 13:09

      Was nun?
      Moorhuhn!!!

      1)
      Warum ich ihn als "Referenzquelle" einer deutschen Koran-Übersetzung ablehne habe ich bereits zuvor dargelegt.

      2)
      Anerkannte Übersetzungen gibt es so einige. Die Frage ist nur, WER dahinter steht, WER sie anerkennt?

      Ich bin Sleid

      Löschen
    12. @Anonym21. März 2013 17:08

      Wie Sie sich ausdrücken würden Sie eh alles ablehnen, was Ihnen nicht gefällt. So einfach ist das.

      Löschen
    13. Ausgesprochen scharfsinnig von Ihnen, diese Feststellung!
      Natürlich lehne ich ab, was mir nicht gefällt (nachdem ich mich aber zuvor damit auseinander gesetzt habe), nur manchmal muss ich es einfach dulden, ertragen bzw. aushalten - wie zum Beispiel die Existenz von Religioten.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    14. Immer sind die Juden schuld und die Muslime sind ja sooooo perfekt und harmlos und ehrlich, und lügen nicht.

      Ich geh mal ko....

      Löschen
  4. Zitat.

    Wie soll ich bei solchen Problempunkten die Demokratie befürworten, wenn diese irgendwie doch keine Demokratie ist?
    Frage ist doch beantwortet. In einer Demokratie hat man viele Freiheiten auch die Freiheit sich zu verabschieden um sich ein x-beliebiges Land zu suchen, wo man denkt, es läßt sich dort besser leben. In einer Diktatur oft noch nicht mal das. Artikel 146 betraf das damals, bei seiner Entstehung noch nicht geeinte Deutschland. Man wußte nicht, ob es jemals dazu kommen würde und so galt es vorläufig nur für die damalige BRD. Es verlor seine vorläufige Gültigkeit am 3. Oktober 1990. Die damaligen Bürger der DDR hatten sich in freier Wahl entschieden, der BRD beizutreten. Damit haben sie dann auch die Verfassung akzeptiert, und das ehemalige Provisorium für die BRD wurde automatisch die neue Verfassung die nun für alle galt. Das war am 3. Oktober 1990 und seither ist dies der deutsche Staatsfeiertag,falls dir das entgangen sein sollte. Tag der deutschen Einheit, Wiedervereinigung und der nun für alle, ehemalige OSt- wie Westdeutsche gültigen Verfassung.

    AntwortenLöschen