Donnerstag, 26. September 2013

Der Erkan und der böse Arzt



"Nachdem der Artzt(männl. und nicht Muslim) reingekommen ist wollte er wie üblich hier in Deutschland zur Begrüssung den Hand geben, den meiner Mutter aus Islamischen gründen höfflich verweigert hat. Daraufhin hat der Artzt sofort gefragt wieso sie ihm nicht die Hand gegeben hat und ich habe es kurz erläutert, das hat ihm (natürlich) nicht gefallen man hat es von seiner verhalten beobachten können, dann habe ich zuletzt gesagt das er es einfach respektieren bzw. tolerieren soll.

Er hat ein paar fragen bezüglich der beschwerden von meiner Mutter gestellt und hat ca. nach einer Minute gesagt das er kurz raus muss?!

Er ist dan ca. nach 5-6minuten zurück gekommen und hat sich direkt vor mir hingehockt und hat gesagt das er sich sehr aufgeregt hat und raus gegangen ist um sich zu beruhigen, er hat auch einer seiner Mitarbeiterinnen bezüglich den Verhalten meiner Mutter gefragt, Türkin die praktizierende Muslima ist?!, die beauptet hat das es so eine Verhaltensweise von meiner Mutter nicht im Islam gibt, dass es kein problem sei einer Mann als Frau die Hand zu geben. Daraufhin haben wir ca. 5 min darüber diskutiert, er hat (stiwchwortartig) folgendes gesagt:

- das wir hier in Deutschland leben und das der Kultur ist, er keine böse absichten hat, das dies einfach üblich ist
- das er mit dem Händeschütteln vertrauen mit seiner Patienten aufbaut und somit sieht ob der Patient ihn repektiert und ihm vertraut
- das er sich gefühlt hat wie "mach dein job und las mich in ruhe"
- das er seit 20 jahren ein Artzt ist und zum erstenmal so etwas sieht obwohl er genug Türkische, Arabische und ande Musimische Patienten hat
- das er in diesen umständen sich weigern kann den Patient zu behanlden,

dass hat er auch gemacht und hat gesagt das wir gehen können, beim rausgehen standen wir noch ein paar minuten vor der Tür und haben weiter diskutiert, ich habe ihm gesagt das ich mich so fühle als ob ich vor einem Nazi stehe und so etwas zum ersten mal sehe das der Doktor einen Patienten rausschmeisst weil er/sie ihm die hand nicht gegeben hat :S

Danach habe ich ihm gesagt das er in dieser sicht sehr falsch liegt und habe nach seinem Namen und Email adresse gefragt, habe ihm gesagt das ich ihm ein Text bezüglich diese Tehmen, Frauen im Islam, schreiben werde. Dan hat er mir vor der Ausgangstür seinen Visitenkarte, Mama war schon mit einem Fuss draussen, und hat gesagt das er Mama behanlden wird WENN wir ihn respektieren und uns dementsprechend benehmen. Daraufhin ich: "Wollen sie wirklich die Hand meiner Mutter halten, ist das respekt? Geht es ihnen darum?"
Dann hat er ein rückzieher gemacht und mein Mutter doch behandelt.

So, kommen wir zum punkt, ich habe ihm zwar gesagt das ich ihm was schreiben werde aber ich denke nicht das mein wissen ausreichend genug ist ihm diese Tehmen zur erläutern und suche grad im Internet und meiner umgebung leute die mir helfen können, die ihm die sachen so erklären können das er so etwas nie wieder bei einer Muslima durchziehen kann und vllt. (insAllah) ihm dies auch gefällt, wie wir Muslime mit unseren Frauen umgehen und wie die Stellung der Frauen im Islam ist und somit sein neugier erweckt wird das er den Islam mehr untersucht/forscht und evtl. (insAllah) auch den Islam annimt.

Liebe Brüder und Schwestern, ich verfolge euch in Facebook ständig, ihr macht das sehr gut und beherrscht solche Tehmen.
Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir (dem Artzt insAllah) helfen könnt.

Liebe Grüße

Erkan"

Das ist ein Text, welcher gerade auf den Salafiseiten die Runde macht und man empört sich gar fürchterlich, jedoch entfernt man kritische Antworten schneller, als man die Tasten quälen kann, weswegen ich hier - stellvertretend für den Arzt (er mag mir dies verzeihen) - eine Antwort geben möchte.

Mein lieber Erkan aus der 1001.Nacht, Du unterliegst einem Grundirrtum, interessiert hier ja niemanden, was der Koran zu diesem Thema zu sagen hat, ist hier ja nicht Bagdad und auch nicht Riad - es ist unsereins vollkommen wurscht, was darüber geforscht wird und wurde, juckts ja genauso wie eine Abhandlung über das Paarungsverhalten der hintersibirischen Wühlmaus. Du magst dies anders sehen und dies sei Dir unbenommen, jedoch nur solange Du dies in Deinem Kämmerchen tust und damit keinem auf den Senkel gehst. 

Nein, auch die Religionsfreiheit ist nicht in Gefahr, hast Du ja auch diese vollkommen missverstanden, so gibt Dir diese ja nur das Recht, dass Du Deinen Glauben ausleben darfst, jedoch nicht, dass alle anderen sich danach richten müssen, besitzen hier ja auch die Kuffar Freiheit und die beinhaltet es eben auch, dass man Lümmeln wie Dir die Tür zeigt, selbst wenn Du noch so mimosenhaft herumsurst. Ja, ich bin gerade etwas erregt, sinds ja genau solche Spackos, die allen hier lebenden Muslimen den Stempel der Rückständigkeit aufdrücken und dies haben sie nicht verdient, kennt der obige Onkel Doktor ja auch derartiges nicht, was für Deine Geschwister, aber mächtig gegen Deine Person spricht.

Nun habe ich zwar nicht den hippokratischen Eid abgelegt, möchte Dir aber trotzdem einen guten Rat geben: Pack doch Deine Sachen, nimm den Stefan bei der Hand und zieh gen Osten, wobei Du jedoch nicht vor dem Irak stehenbleiben solltest, fliegt man meines Wissens ja selbst in der Türkei bei so einer Respektlosigkeit aus der Praxis. Dort kannst Du dann auch voll halal leben. Die Mehrheit hier wird Dir auf ewig dankbar sein. Ja, auch die Muslime. Zumindest die, die in der Neuzeit leben.

Guten Abend



Kommentare:

  1. erkan regt sich völlig zurecht auf. erst will der feine herr doktor der rechtgläubigen frau lüstern die hand tätscheln und als nächstes verlangt dieser sittenstrolch wohl auch noch, dass die keusche dame den oberkörper entblößt, damit er ihren rücken betatschen kann. pfui teufel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lüstern die hand tätscheln ? wie gibst du denn die hand ? ein arzt tätschelt schon mal nicht, wenn er die hand gibt. woher kommt deine erleuchtung, dass er ihre hand "tätscheln" wollte ? aus dem bericht ergibt sich das jedenfalls nicht. oder bist du am ende gar nicht an einer ernsten diskussion interessiert, sondern willst lieber hetzen ? das ist widerlich.

      Löschen
    2. @Anonym26. September 2013 09:58

      "......,........hetzen ?"

      Sabrifan? Nirgends fällt dieses Wort nämlich so oft.

      Löschen
    3. @ Anonym 26. September 2013 09:58

      schnucki, nur weil ich die rote ampel des islams respektiere, die händeschütteln zwangsläufig als vorspiel zur unzucht betrachtet, bin ich ein hetzer?

      "...oder bist du am ende gar nicht an einer ernsten diskussion interessiert...?"

      nicht nur am ende, sondern auch am anfang.

      "das ist widerlich."

      that's me!



      Löschen
  2. Hätte hier etwa jemand ernsthaft ein Problem damit, wenn man jemanden aus religiösen, also nicht persönlichen Gründen, nicht die Hand reichen will? Man kann sich aber auch anstellen... Also mir wäre es vollkommen egal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angestellt hat sich ja wohl nur Madame, die die Hand nicht geben wollte (wobei aus der Geschichte nicht hervorgeht ob sie das nicht vielleicht auch getan hätte, hätte das Söhnchen ihr ein "Mama, machs einfach, is hier so üblich" geflüstert, statt mal wieder einen auf arme diskriminierte Minderheit zu machen).
      Und ja, ich hätte ein Problem damit. Ausserdem erwarte ich auch noch, dass mich die Leute dabei anschauen. Krass, oder?

      Grinsekatze

      Löschen
    2. Ich hatte auch schon Ärzte, die ihrerseits einen angebotenen Händedruck aufgrund der Hygiene abgelehnt haben. So what?

      Aber wie soll bei so einer "reservierten" Frau bitte eine ernsthafte Untersuchung und Behandlung zustande kommen? Etwa durch einen diagnostischen Röntgenblick des Arztes?
      Wer behandelt werden möchte muss sich auch anfassen lassen!

      Was mich mal wieder viel mehr nervt, ist die Tatsache, dass für die einfachsten Tätigkeiten außerhalb der örtlichen, türkischen Gemeinde mal wieder ein Dolmetscher benötigt wird (der vor allem das Wort "Nazi" in seine Sätze einbauen kann), weil Frau Mutter seit Jahren keinen Bock auf deutsche Kultur hat, aber die Annehmlichkeiten einer AOK-Familienversicherung zu schätzen weiß. :(

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. @ Grinsekatze

      Sag bloß, Du bist sogar noch einer von denen, die beim erstmaligen Betreten des Wartezimmers ein "Guten Tag!" in den Raum werfen, sich anschließend noch an den Hinweis "Bitte das Handy ausschalten!" halten und nicht bis zum Aufgerufen-Werden lautstark telefonieren???
      Abartig! ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. Ja, ich habe ein Problem mit Leuten wie Erkan und seine Frau Mutter. Denn für mich sieht das nur nach Respektlosigkeit und Provokation aus. Denn wenn sie wirklich aus religiösen Gründen dem Mann nicht die Hand reicht, dann hätte sie sich für eine medizinische Untersuchung wohl eher eine Ärztin ausgesucht. Tja, da hat sich der Erkan wohl selbst ans Bein gepinkelt.

      Löschen
    5. @Slide :D

      Du hast mich voll erwischt. ^^
      Als Möchtegernrevoluzzer beschränke ich meine innere Rebellion gegen bürgerliche Normen darauf, dass ich nur so tu als würde ich das Handy ausschalten. In Wirklichkeit schalte ich aber nur auf "lautlos". Harharhar, damit trickse ich die immer alle voll aus, ich Genie, ich! ;)

      Grinsekatze

      Löschen
    6. @Anonym 26. September 2013 13:58
      >> [...] In Wirklichkeit schalte ich aber nur auf "lautlos". Harharhar, damit trickse ich die immer alle voll aus, ich Genie, ich! ;)
      Grinsekatze


      Ja, ja, immer diese Amateure. Und sich dann wundern, wenn ihre konspirativen Gedanken vom VS abgehört werden. Selbst das komplette Ausschalten reicht nicht, richtige Profis wissen wie´s geht.
      Und wenn Du GANZ sicher gehen willst, zusätzlich immer diese Sicherheitskopfbedeckung tragen! Steht Mensch und Katze gleichermaßen vorzüglich und hat auch noch den Vorteil, dass Du in jeder Praxis (zumindest in jeder psychiatrischen) bevorzugt behandelt wirst.
      ;o)

      Löschen
    7. @Nair
      Ich habe den Hut gerade nachgebastelt. Très chic :D
      Allerdings fühle ich mich ein bisschen einsam, jetzt, wo ich die Stimmen nicht mehr höre... ^^ ;)

      Grinsekatze

      Löschen
    8. @Anonym 27. September 2013 11:30
      >> @Nair
      Ich habe den Hut gerade nachgebastelt. Très chic :D


      Nicht wahr? Ich habe schon überlegt, ob man so etwas nicht in Burkaform auf den Markt schmeißen könnte. Bei der paranoiden Grundstimmung der Zielgruppe müsste das doch DER Renner sein.
      >;D

      >> Allerdings fühle ich mich ein bisschen einsam, jetzt, wo ich die Stimmen nicht mehr höre... ^^ ;)
      Grinsekatze


      Tja, diese 'hypersensorische Deprivation' ist eine der unangenehmen Nebenwirkungen (die anderen sind fettige Haare und Kopfschuppen bei Dauergebrauch sowie häßlicher Alu-Abrieb auf dem Kragen). Aber was tut man nicht alles für die Sicherheit.
      Tipp: Bitte die Stimmen doch, Dir stattdessen zu schreiben. Wenn es freundliche Geister sind (also nicht so Choleriker wie Allach, Jehova und Konsorten), werden die das sicher machen.
      ;o)

      Löschen
  3. "Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir (dem Artzt insAllah) helfen könnt."

    Dem Arzt helfen? Helft lieber mir, ich kann nämlich nicht mehr vor Lachen. :D Der Arzt braucht sicher keine Hilfe, noch korrekter kann man sich doch gar nicht verhalten; und die beiden Integrationsmusterbeispiele sind wohl ohnehin nicht mehr zu retten.

    Grinsekatze

    AntwortenLöschen
  4. Ein entscheidenes Details verschweigt der fluffige Erkan: Er selbst war es, der für seine von Hämorrhiden geplagte Frau Mutter den Termin beim Proktologen vereinbarte.

    AntwortenLöschen
  5. Voll übertrieben, wie der Arzt reagiert. Umso übertriebener, wenn jetzt obiger Sachvehalt hier zum Kulturkampf aufgebauscht wird.

    Völlig unnötig, hier deswegen eine Scheindebatte zu führen. Ich habe kein Problem damit, wenn mir jemand den Handschlag verweigert. Ist mir völlig Schnuppe. Soll er es doch wissen. Wer damit nicht umgehen kann, so wie der Arzt, den kann ich nur belächeln. Mehr nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Eselarlarm kommt
    Sind sie nicht schrecklich ungezogen diese Ärzte. Meine Tochter hatte im Krankenhaus auch mal so eine Begegnung der 3. Art. Ihre muslimische Bettnachbarin hat sich bei einem bösenKuffar- Arzt beschwert, weil er bei ihr zur Visite kam.. Sie war es gewohnt dass eine Ärztin vorbeischaut. Kommt doch plötzlich tatsächlich ein Arzt herein und den muß man ja belehren, dass so was nicht geht. Kopftuch lag griffbereit und wurde schnell übergezogen. Man muß ja immer mit dem Schlimmsten rechnen. Da nutzt es auch gar nicht, wenn der behauptet, dass seine Kollegin ja auch mal frei hat und man eben mit ihm Vorlieb nehmen muß. Der Arzt muß solche Ausbrüche gekannt haben, denn er hat mit ihr geredet wie mit einem kranken Gaul. Das ist der Dame gar nicht aufgefallen. Die dachte wohl. Dem hab ichs aber gegeben.

    AntwortenLöschen
  7. Ach, es ist so wie mit der Dame, die bei einer Polizeikontrolle nicht vor einem Mann den Gesichtsschleier lüpfen wollte und darauf bestand, mit zur Wache und zu einer Polizistin genommen zu werden.
    Unglaublich taff diese Frauen.
    Das hat übrigens auch Pierre Vogel gesagt.

    AntwortenLöschen
  8. Den tiefergehenden Sinn dahinter, dass ein Arzt nicht einen Händedruck mit einer Frau ausüben, aber trotzdem ihren ganzen Körper untersuchen darf, hätte ich schon gern von trotteligen Salafisten erklärt...
    Wird bestimmt lustig. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Salbra, salafistische Algebra (Operationen an Unbekannten): Ein Kuffar-Finger in Muttis Po ist mal ganz was anderes als eine ganze Kuffar-Tatze in ihrer Hand!

      Löschen
  9. @Anonym 26. September 2013 11:32
    >> Voll übertrieben, wie der Arzt reagiert. Umso übertriebener, wenn jetzt obiger Sachvehalt hier zum Kulturkampf aufgebauscht wird. [...]

    Sie mögen ja Recht haben, sind hier aber voll übertrieben an der falschen Stelle. Umso voller übertriebener, weil Sie sich hier nämlich bei den "zum Kulturkampf-Aufbauschern" befinden. Sie sollten sich eilends an die "Kassenärztliche Bundesvereinigung" (KBV) wenden und die unmittelbare Gründung einer Kompetenzgruppe "Händedruck und Kultursensibilität" initiieren.
    Jawoll, voll!

    >> [...] Wer damit nicht umgehen kann, so wie der Arzt, den kann ich nur belächeln. [...]

    Jetzt haben Sie den Arzt mit Ihrem Lächeln aber voll beschämt. Wetten dass der sofort morgen seine Approbation zurückgibt, sich eine Gesichtsfluse stehen läßt und gen Mekka wallt? Das ist dann zwar auch ein bisschen übertrieben, aber eben nur ein bisschen und nicht voll, woll?

    AntwortenLöschen
  10. Eselalarmkommt.
    Das sind so die Spezifitäten der Salafisten. Strikte Geschlechtertrennung, what ever. Fremde Männer dürfen Frauen nicht berühren, weil es zur Unzucht kommen kann. Das gilt doch nicht für alle Moslems, sonst wären muslimische Frauen z.B. generell nicht berufstätig. Schon beim Vorstellungsgespräch muß man seinem Gegenüber die Hand geben und in die Augen schauen. Den männlichen Kollegen auch. Sonst wird man schon gar nicht eingestellt. Schöner Zug vom Arzt, dass er hier überhaupt behandelt hat. Dass muß er nur wenn die Dame in Lebensgefahr gewesen wäre. Sonst hätte er sie mit diesem Verhalten abweisen können. Es handelt sich hier um einen der Steinzeitverirrten, der soagr meint, man muß Ärzte belehren wie sie mit Muslimas vorgehen sollen, selber aber eine Belehrung dringend nötig hätten.

    AntwortenLöschen
  11. Die Geschicht ist mit Sicherheit erfunden.Als ob ein Arzt noch Zeit hat, sich mit so einer Nichtigkeit zu beschäftigen.Und stellt euch mal vor er müsste die gute Frau untersuchen, bzw sie müsste sich aussziehen das wäre mit Sicherheit auch haram.Mein Tipp also besser nächstes Mal einen halal Arzt suchen.

    AntwortenLöschen