Mittwoch, 11. September 2013

Die Mär vom zwanglosen Glauben

Es wird ja immer davon erzählt, dass es keinen Zwang im Glauben gibt, jedoch scheint diese Weisheit viele wegen eines ausufernden Ohrschadens nicht erreicht zu haben, so wissen "unsere Freunde" von den syrischen Rebellen ja laut dem folgenden Bericht nicht viel davon.....

http://www.krone.at/Welt/Syrische_Rebellen_zwingen_Christen_zum_Islam-Laut_Bericht-Story-375097

...und auch die Blogger Subrata Adhikari Shuvo, Mashiur Rahman Biplob, Russel Parvez und Asif Mohiuddin aus Bangladesh haben gerade mit der islamischen Taubheit zu kämpfen, dürfen sie zwar nicht glauben, aber nur unerkannt und vor allem still:

http://www.thedailystar.net/beta2/news/4-bloggers-indicted-for-anti-islam-comments/

http://bdnews24.com/bangladesh/2013/09/08/4-bloggers-charged

http://en.wikipedia.org/wiki/2013_Bengali_blog_blackout

Nun wird in einem Atemzug zum zwanglosen Glauben auch immer auch der Sieg angeführt, den die ominöse Ummah davontragen wird, jedoch bezweifle ich dies zutiefst, ists ja nur die Repression, die das zusammengeschustere Flickwerk in seiner altertümlichsten Auslegung am Leben erhält und auch die schon lange überfällige Reformation scharrt immer lauter, wollen ja immer mehr den jahrhundertalten Mief abwerfen und endlich ins neue Jahrtausend aufbrechen, auf dass auch sie endlich am Wohlstand teilhaben und zwar ganz ohne schwindendes Öl. Noch haben die Alten die Oberhand, aber der Putz bröckelt und ein großer Teil der Jugend pocht auf ihr Recht auf Freiheit, zu der zwar für viele auch ein Glaube gehört, allerdings verstehen immer weniger, weshalb man sich dafür gegenseitig den Schädel einschlagen muss.

Ein Lied kann davon übrigens auch gerade der Sultan von Istanbul singen:

http://www.taz.de/Debatte-Tuerkei/!123404/

Eine allzu lange Arie sollte er sich wohl nicht aussuchen. Und all die anderen auch nicht. Nur in Europa schlagen die Uhren ein bisschen aus dem Takt, aber das ist eine andere Geschichte.


Guten Abend

Kommentare:

  1. Was haltet Ihr von diesem Urteil:

    http://www.welt.de/vermischtes/article119926493/Muslimisches-Maedchen-muss-zum-Schwimmunterricht.html

    Ich finde es GUT! Nein, nicht weil ich irgendetwas gegen den Islam habe. Ich finde, wer hier zur Schule geht, lebt und aufwächst muss mit unserer Gesellschaft konform sein! Nicht die Mädchen haben ein Problem mit dem Schwiummunterricht, nein, es sind vor allem die Väter. In den Altersgruppen, in den Schwimmunterricht erteilt wird, spielen sexuelle Gedanken nur eine untergeordnete Rolle. Diesen Unterricht gibt es nur in der Grundschule! Und da muss auch muslimischen Mädchen die Möglichkeit gegeben werden, sich in den Klassenverband so gut zu integrieren, wie es eben möglich ist.
    Ob pubertierende Muslimas ins Schwimmbad gehen, oder eben nicht, sollte ganz alleine ihnen überlassen werden. Eine muslimische Frau, die dies ablehnt, hat mein vollstes Verständnis. Aber für der Grundschule ist dieses Urteil, meiner Meinung nach, als sehr positiv zu bewerten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber das ist ja genau das Problem hier. Die Muslimin ist ja 13 Jahre alt und geht auf ein Gymnasium. Hier kann man also vlt schon von einer beginnenden Pubertät ausgehen. Ich denke eben nicht, dass man pubertierenden Teenagern diese Entscheidung überlassen sollte. Sollten Lehrer aus didaktischen Gründen den Sportunterricht nach Geschlechtern trennen wollen (was ja auch in der Tat gemacht wird), dann ist das ok. Ansonsten haben auch religiöse Menschen am gemeinsamen Unterricht teilzunehmen.

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    2. Ähm, ich habe mich jetzt nicht näher damit beschäftigt, aber es scheint wohl eine reine "Meinungssache" zu sein. Die Richter haben die Auffassung, dass sie durch die Verwendung des Burkinis ihre religiösen Pflichten ausreichend nachgehen kann...

      Löschen
    3. @Anonym 12. September 2013 03:36

      Was heißt denn "Meinungssache"? Ich glaube, der richtige Terminus wäre hier "Abwägung". Es gibt zum einen das Recht auf Religionsfreiheit/-ausübung und zum anderen die staatliche Erziehungspflicht, welche hier im Konflikt zueinaner stehen, zu dem es keine Lösung gibt, die beiden Rechten/Pflichten 100%ig gerecht wird. Und dann muss (unter Berücksichtigung übergeordneter Ziele/Werte) abgewogen werden und dafür ist die Judikative da. Ansonsten gäbe es nie eine Entscheidung.

      Hier also bloß von einer "Meinung" zu sprechen, ist nicht wirklich zulässig und würde implizieren, dass die Richter nach gutdünken handeln würden und ihre eigene Meinung durchsetzen wollen. Das ist aber bei weitem nicht so, wie man mit einem Blick auf die Urteilsbegründung sehen kann. Z.B. nachzuhören bei

      http://www.dradio.de/aod/html/?broadcast=233826 (Beitrag Nr. 4)

      Dabei ist es nicht die Aufgabe des Gerichtes, die Klägerin zufrieden zu stellen, sondern ein gesellschaftlich akzeptables, nach geltenem Recht gerechtes Urteil herbeizuführen.

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    4. @ Anonym, 03:36

      ...Was ja wohl auch so ist - ansonsten (bei strikter Geschlechtertrennung im Schwimmbereich) hätte der Burkini gar nicht erst "erfunden" werden müssen und keine übersensible Mohammedanerin würde ihn sonstwo auf der Welt tragen.
      Da es ihn aber problemlos zu einem erschwinglichem Preis zu erwerben gibt, wird er wohl auch in größerer Stückzahl von Frauen mit dem selben geistigen Problem getragen - das ist u.a. das Gesetz der Freien Marktwirtschaft.
      Also bitte keine Extra-Würste für religiöse Spinner!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. selbstverstänlich soll das gör zum schwimmunterricht gehen müssen! kein fingerbreit der sezession! als nächstes käme sie sonst womöglich auf die idee, biologie zu verweigern, weil sie sich von der evolution beleidigt fühlt. dann musik, weil musik haram ist. und kunst, weil bilder verbten sind. und geschichte, weil wien den türken die tore nicht unterwürfig geöffnet hat. und deutsch, weil in dramen unverhüllte ledige frauen männer anlächeln. und mathe, weil die zahl 18 immer noch legal ist (ach nein, dagegen klagt sie sicher nicht, das werden schon die grünen übernehmen). undundund...

      bleibt abzuwarten, ob die linken gutmenschInnen der politikIn wege finden, dieses urteil auszuhebeln. war da nicht schon was? hat sich die spd nicht schon "aus rücksicht auf religiöse gefühle" für getrennten schwimmunterricht ausgesprochen?

      wo leben wir eigentlich?!

      Löschen
    6. Wenigstens darf sie mit einem Ganzkörperbadeanzug schwimmen.

      Aber ich glaube, sie wird zum Schwimmunterricht gehen und die ganze Zeit auf der Bank sitzen.

      Löschen
    7. @Anonym 12. September 2013 09:42

      "Wenigstens darf sie mit einem Ganzkörperbadeanzug schwimmen."

      Selbstverständlich, das hat ihr ja auch niemand vorzuschreiben. Sie kann sich so kleiden, wie sie denkt, dass es sich geziemt.

      "Aber ich glaube, sie wird zum Schwimmunterricht gehen und die ganze Zeit auf der Bank sitzen."

      Und dann folgerichtig eine sechs für Unterrichtsverweigerung kassieren. Aber wenn sie denkt, dass das so sein muss, na gut. Das ist dann halt eine Form von bürgerlichem Ungehorsam und somit äußerst demokratisch... solange man mit den Folgen leben kann.

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    8. @Anonym 12. September 2013 11:19
      >> [...] und somit äußerst demokratisch... solange man mit den Folgen leben kann.
      MfG
      Tobias M.


      Wobei sich diese Folgen ja nicht auf eine Schulnote beschränken. Das eh schon miese Image der Muslime als permanente Empörer, Verweigerer, Extrawurst-Besteller bekommt eine weitere Kerbe, und das sicher nicht nur bei Mitschülern und Lehrkräften.
      Die Publicity die der Fall durch das Durchhangeln durch alle VG-Instanzen bekommen hat, hat der Sache der Moslems jetzt schon einen Bärendiest erwiesen, und damit müssen sie, "äußerst demokratisch", nun alle leben. >;D
      Aber so weit denken prozesshanselnde religiöse Fundis nicht (wenn es sie denn überhaupt interessiert).

      Löschen
    9. Kleiner satirischer Kommentar zur Causa Burkini von Burkhard Müller-Ullrich :

      Wer kennt nicht die erotisch aufgeladene Atmosphäre des schulischen Schwimmunterrichts? Schon das erregende Neonlicht in den Umkleidekabinen verlockt die kindlichen Gemüter zu unkeuschem Begehren, ganz zu schweigen von dem aphrodisierenden Chlorgeruch, der sich mit menschlichen Ausdünstungen mischt.
      [...]
      Es kommt aber noch etwas hinzu, das diese sogenannten Schwimmbäder zu wahren Sündenpfuhlen macht, und zwar der Anblick von Menschen in Badekleidung. Jeder weiß, daß solche Anblicke eine nachhaltig und unbeherrschbar sexualisierende Wirkung haben; viele Menschen, die in ihrer Schulzeit am Schwimmunterricht teilnahmen, entwickeln später ein Verlangen nach Geschlechtsverkehr.

      Verantwortungsvolle Eltern lassen deshalb mit Berufung auf den Bart des Propheten ihre elfjährigen Töchter nicht in solche Naßgebiete. Sie verweigern sich der deutschen Schulpflicht und beschäftigen zwei Jahre lang die Verwaltungsgerichte in sämtlichen Instanzen.
      [...]


      ;D

      Löschen
    10. @Nair_as-Saif 12. September 2013 14:04

      "Man kann da soviel Tücher dran montieren, wie man will: künftige Männer sehen in den Burkini-Trägerinnen immer noch künftige Frauen in nassen Klamotten. "

      Der ist echt nicht schlecht :D

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    11. @) Tobias M.

      "Das eh schon miese Image der Muslime als permanente Empörer, Verweigerer, Extrawurst-Besteller bekommt eine weitere Kerbe,.."

      Wenn es denn nur so harmlos wäre - schließlich ist die bloße Anrufung eines hiesigen Gerichts nicht zu beanstanden:

      "Die 13-jährige Asmae steht im Saal 3 des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig. „Ich habe meine Freiheit. Ich habe meine Religionsfreiheit. Ich werde nicht am Schwimmunterricht teilnehmen“, sagt der zierliche Teenager nach der mündlichen Verhandlung am Mittwoch."

      dtj-obline.de

      Leider ist diese Rechtsauffassung so selten nicht. Man darf sich in Erinnerung rufen, dass die Familie der forschen Teenagerin erst vor rd 5 Jahren aus Marokko stammend in die BRD eingewandert ist.
      Ist diese öffentliche Zurschaustellung mangelnder Rechtstreue ein Merkmal des Islam? - Sicher nicht, hat ja der gemeine Wald-und-Wiesen-Moslem nur mittelbar mehr Probleme mit der Anerkennung unserer Rechtsordnung.

      Trfft allerdings ein koranfester Herrenmensch auf eine genügende Zahl gutmenschlicher Lautsprecher, die sich für die unentwegte Infragestellung der staatlichen Autorität und des staatlichen Gewaltmonopols gegenseitig auf die Schultern klopfen, wird die Sache schnell unerfreulich.

      Löschen
    12. Auch wenn es für Religioten hierzulande andere Mittel und Wege gibt, sich den Vorschriften zu entziehen...

      www.fr-online.de/frankfurt/schwimmunterricht-und-muslime-zwischen-burkini-und-chlorallergie,1472798,20903528.html

      ..., so kann man im Interesse der Mädchen nur hoffen, in Zukunft nicht in eine Situation zu geraten, in der die nicht erlernten Fähigkeiten von großem Nutzen wären - immerhin gibt es in Deutschland über 8.500 qkm Wasserflächen,...und selten ist ein ehrenamtlich tätiger, bio-deutscher DLRG-Kafir in der Nähe.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    13. Sleid, selbst wenn ein männlicher Retter in der Nähe wäre, müsste dieser erst eine weibliche Retterin zur Hilfe holen, weil ein Mann eine Frau nicht anfassen darf... So war das doch diesen Sommer in einem Berliner Bad, wenn ich nicht irre. Lieber soll die Frau verrecken, als dass ein Mann ihr Leben rettet, der nicht zur Familie gehört. Diese "Kultur" wird den meisten Menschen immer fremd und skuril vorkommen.

      Löschen
    14. @Anonym 13. September 2013 03:03
      >> @Nair_as-Saif 12. September 2013 14:04
      [...]
      Der ist echt nicht schlecht :D
      MfG
      Tobias M.


      Jo, nicht wahr? ;o)
      Und die Folgen erst ...
      Da geschieht nämlich in der Badehose des zukünftigen Mannes gar Schröckliches, was wiederum bei der burkinitragenden zukünftigen Frau ..., aber hier schweigt des Sängers Höflichkeit!
      >;D

      Löschen
    15. @Teermaschine 13. September 2013 06:28
      >> @) Tobias M.

      "Das eh schon miese Image der Muslime als permanente Empörer, Verweigerer, Extrawurst-Besteller bekommt eine weitere Kerbe,.."

      Nur zur Richtigstellung: Vorstehendes Zitat war VON mir AN Tobias.

      >> - schließlich ist die bloße Anrufung eines hiesigen Gerichts nicht zu beanstanden:

      Natürlich nicht. Man darf aber nach der Verhältnismäßigkeit fragen? Und ggf. auf die Wertigkeit schließen, die betreffende Kreise ihren religiösen Dogmen zuordnen?

      >> [...]
      Ist diese öffentliche Zurschaustellung mangelnder Rechtstreue ein Merkmal des Islam?


      Nö, von Religioten allgemein, wie die aktuellen Fälle von Sorgerechtsentziehungen in Kreisen diverser Christaliban belegen. (Und da machen sich´s die Gerichte wahrlich nicht leicht!)

      >> - Sicher nicht, hat ja der gemeine Wald-und-Wiesen-Moslem nur mittelbar mehr Probleme mit der Anerkennung unserer Rechtsordnung.

      Äbent! Ich wage zu behaupten, dass Rechtstreue ganz allgemein reziprok mit Religionstreue korreliert.

      >> Trfft allerdings ein koranfester Herrenmensch auf eine genügende Zahl gutmenschlicher Lautsprecher, [...]

      Die werden messbar weniger und leiser. Was nicht heißt, dass es nicht immer noch zu viele und zu laute sind, ... but "The times they are a-changin ..."
      ;->

      Löschen
  2. Mit Recep Tayyip Erdoğan schümpfen du nicht sollen. RTE ist gut Mann auch für Europa bald. In Türkiye nix gibt Salafist und nix Islamist. Muslim und Christ und Juden alle lebt gut und frieden in Türkye. Nicht in europa wo überall Christen töten unschuldige Muslim oder töten anderer Christen und sagen war Muslim wie 9/11. Bald RTE Leader auch in europa. Dann alle Menschen sehen RTE gute Mann und AKP und Quran und nix Salafist. Darum du nicht schümpfen mit RTE sonst ich machen kaput dein Haus wo wohnt.

    ich schwör!

    AntwortenLöschen
  3. @An den Komiker, der hier immer glaubt er ist auf einem seiner geliebten Furchenhaar-Treffen: Nein, Deine Kommentare werden hier nicht freigeschalten. Warum? Weil das die Demokratie ist, die Du Dir wünscht, deshalb darfst Du Dir zwar denken was Du willst, aber es nicht sagen. Voll korrekt, oder? Hüüüüüllllllooooo!

    AntwortenLöschen