Freitag, 27. September 2013

Polizeibesuch bei den salafistischen Kleinkriminellen

Wissen Sie, welchen Beruf ich nie ergreifen könnte? Für welche arbeitstechnische Aufgabe mir die Geduld fehlt? Dem Uhrmacher? Ok, da auch, vermag ich mit meinen Pranken ja kaum die Tasten zu treffen, jedoch gibt es da für mich noch etwas Schlimmeres, bei dessen Ausübung mich meine cholerische Ader in mächtige Schwierigkeiten bringen würde, vor allem wenn mir ein Salafi wie im folgenden Video entgegenrotzt:

http://www.youtube.com/watch?v=9KthvxRMlsk


(Quelle: https://www.facebook.com/Independentjournal/posts/575028889226825 )

Ja, es ist der Beruf des Polizisten, für welchen ich gänzlich ungeeignet bin, hätte es mich bei dem obigen Rotzlümmel ja mächtig im Gummiknüppel gejuckt und ich bin ehrlich froh, dass andere diesen Job übernommen haben - Menschen, die sich selbst dann im Griff haben, wenn ihnen jemand verbal ins Gesicht spuckt. Mein tiefer Respekt ist mit Ihnen und ich ziehe hiermit meinen Hut, hätte ich ja schon desillusioniert meine Mütze geworfen und meinen Abschied genommen, mag ich ja nicht als Fußabstreifer für hirnlose Kleinkriminelle herhalten, vor allem für den geringen Lohn.

Wie? Bei wem die uniformierten Herren da vor bzw in der Tür stehen? Bei einem Mitglied der "Independent Journalists", wobei ich mir nicht wirklich sicher bin, ob das Kameralinsengewürge der Grund des Besuches war, scheint man die Familiengang ja schon lange zu kennen, was auf eine lange Liste von Gesetzeskonflikten schließen lässt, könnte sich das "der ist immer so" ja schon auf Kindergartenzeiten beziehen. Salafis stehen ja zumeist ohnehin mit einem Bein im Knast, allerdings arbeiten sie schon eilends am Nachzug des zweiten Leder-Latschen und sie schwelgen dafür auch in Gewaltphantasien, für welche sie sogar nackte Suren und lüsterne Hadithe als Pinup-Schmuddelbuch an eine Panzerfaust schmiegen:



Versteckt ist an dieser Drohung nichts mehr und ich frage mich, wie lange man da noch zuschauen möchte, scheint man ja wie ein Opferlamm auf den Schlachter zu warten. Was muss passieren, bis dass man endlich diese Verbrecher aus der Öffentlichkeit verbannt? Noch mehr Spaltung? Noch mehr Hass? Oder brauchts gar ein europäisches Westgate-Massaker, bis einem die Augen aufgehen? Ein Blutbad, bei dem alle friedlichen Menschen (egal welchen Glaubens) büßen und sich die Mörder ins Fäustchen lachen? Wenn das so ist, dann sind wir auf dem besten Weg dahin. Nur weiter so. Ich hätts allerdings nicht gebraucht.

Guten Tag


Kommentare:

  1. Da dürfte ich auch nicht Polizistin sein. Keiner der Polizisten sah so aus, als hätten sie die Tür eingetreten und wären durch die Wohnung gestürmt. Warum der zu den Polizisten so unfreundlich war, ist mir unverständlich. Sowas kann man auch höflich sagen. Aber "höflich" ist wohl nicht so das Ding der Salafisten (außer sie wollen die 97-jährige Oma rekrutieren)

    AntwortenLöschen
  2. Und welcher andere Kleinkriminelle darf bei den "Comments" auf keinen Fall fehlen? Natürlich unser aller Abu Flash Gordon (trägt jetzt Mütze, um seine Hohlbirne zu kaschieren - etwas spät, wie ich finde). Der kennt solche Aktionen als Betroffener ja bereits zu Genüge. :)

    Mein Dank an alle Polizeibeamt/Innen die ihren Beruf trotz zunehmender gesellschaftlicher Verrohung, Anfeindungen, Hass und Gewalt gewissenhaft ausführen und täglich ihren Kopf für uns hinhalten!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  3. >> [...] Menschen, die sich selbst dann im Griff haben, wenn ihnen jemand verbal ins Gesicht spuckt. [...]

    Sei versichert, dass diese Menschen sich nicht nur im Griff, sondern auch ein hervorragendes Gedächtnis haben! Vielleicht sollte man den liebevollen Beinamen "Bullen" in "Elefanten" ändern.
    ;D
    Da lugt der alte König Pyrrhos mal wieder um die Ecke: Noch so´n paar "Siege", und sie haben verloren, Beneventum ist nicht mehr weit!

    AntwortenLöschen
  4. Mein OT-Kommentar wurde hier nicht veröffentlicht. Bezeichnend, dass hier keine Kommentare veröffentlicht werden, die ansatzweise pro Türkei, pro AKP und pro Erdoğan sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut beobachtet. Dies bleibt auch so. PS: Pro Türkei darfst Du, aber nicht Pro AKP, das schließt sich nämlich gegenseitig aus. Und nein, Du brauchst nicht zu antworten, geht Dein nächster Kommentar ja wieder den Weg der Vorgänger.

      Löschen