Samstag, 14. September 2013

Machen Sie doch Urlaub in Syrien

http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/287921/muslime-aufnahme-von-syrern-ohne-jedes-limit

Ja, die Worte von Aiman Mazyek sind wirklich schön anzuhören und so manches politisch korrekte Herz hüpft vor lauter Freude, weswegen ich auch meinen Teil zu dieser Debatte beitragen will, klau ich mir ja eine Idee von Günter Grünwald und ersuche Sie Ihre Urlaubsträume zwar nicht gen Albanien, aber dafür gen Syrien auszuweiten:



Nein, in Damaskus wird Ihnen auch kein Blumenkranz um den Hals gehängt, sondern selbiger mit einem lauten Gottesruf durchgetrennt, aber sonst ist es irgendwie ähnlich, vor allem wenn dann alle irgendwann hier sind. Herrlich. Ich freu mich schon.

Guten Abend


Kommentare:

  1. juhu, the best of ist da. wer guckt's freiwillig?

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ImAV4sHqEMI

    AntwortenLöschen
  2. "vor allem wenn dann alle irgendwann hier sind. Herrlich. Ich freu mich schon."

    Schön, das nennt man rechts aus der Mitte. Keine Sorge kannst die liberal Mayonnaise ruhig im Kühlschrank lassen. Es ist nur geschmacklos und nicht strafbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieviele hast Du denn schon aufgenommen? Persönlich und auf Deine Kosten? Erzähl. Ich bin schon total gespannt.

      Löschen
    2. Für schlichte und Dunkel-Gemüter reduziert sich das weltweite Flüchtlingsproblem zu einer bloßen Verteilungsfrage. Wer allerdings die Ursachen verkennt und die Völker auf Wanderschaft schickt, nur um die eigene gute Gesinnung zu füttern, manifestiert das Elend und trägt die Konflikte in die Welt.
      Anders als klassische Auswanderer kehren die heutigen Armuts- und Bürgerkriegsflüchtlinge nicht etwa freiwillig oder gar entgültig ihrer Heimat den Rücken. Sie fliehen wohl vor Not und Gefahr - aber eben selten mit der Absicht, anderswo einen Neubeginn zu wagen. Darum auch tendiert ihre Bereitschaft gen Null, sich wirklich zu integrieren, was eben immer auch ein Stück weit Assimilation bedeutet. Ein Beispiel dieser Verweigerungshaltung lieferte erst unlängst eine wasserscheue marokkanische Teenagerin (vermutlich als Sprachrohr ihres bekinnbarten Patriarchen), die unmissverständlich klarstellte, dass ein deutsches Gerichtsurteil keinen Einfluss auf ihr zukünftiges Verhalten haben werde. Sogleich sprang der geistesgestörte Chefkomiker der taz, Daniel Bax, allen "Umvolkern" mit einem bemerkenswert kulturrelativistischem Kommentar zur Seite:

      http://www.taz.de/Kommentar-Burkini-Urteil/!123575/

      Wohin die Bax`sche Reise geht, deutet er aber lieber nur an:

      "Fest steht zwar, dass eine plurale Gesellschaft verbindliche Regeln braucht, die für alle gelten. Doch solche Regeln müssen immer wieder aufs Neue ausgehandelt werden, weil die Gesellschaft sich ständig verändert."

      Wenn er von einer "sich ständig verändernden Gesellschaft" schwafelt, dann meint er eben nicht einen organischen Entwicklungsprozess, sondern die politisch gewollte Änderung der Zusammensetzung der Gesellschaft.

      Man muss sich in Erinnerung rufen, dass es sich bei Syrien um eine ebenso "plurale" Gesellschaft handelt, die gerade, ganz ohne Sprachbarriere, exakt entlang ethnisch-religiöser Grenzen zerfällt. Glaubt denn jemand ernsthaft, diese Konflikte würden bei Zuwanderung nach Europa oder sonstwo am Check-in zurückgelassen?

      Löschen
    3. Dieser Beitrag ist leider hetzerisch und überheblich.
      Der Blog richtet sich gegen Salafismus. Der Beitrag aber scheint Salafisten und Syrer gleich zu setzen. Das ist ganz sicher falsch.

      Fest steht, dass in Syrien ein Bürgerkrieg tobt und dass die Bevölkerung Not leidet. Wenn wir uns in solch einer Lage befänden, würden wir uns auch Hilfe und Zuflucht wünschen.

      Gönnen wir es ihnen doch einfach. Unsere Politiker werden schon dafür sorgen, dass wir uns dabei nicht übernehmen.
      Heißen wir die ankommenden Flüchtlinge willkommen und wünschen ihnen einen guten Start.




      Löschen
    4. @)Anonym 15.September 2013

      Jetzt mal Butter bei dich Fisch`, Gutmensch. Wie viele dürfen es denn sein sein bzw ab welcher Zahl müssen Sie nicht mehr den Bessermenschen fürchten, der Sie ob ihrer lächerlich geringen Forderung als menschenverachtend und kaltherzig entlarvt?

      716.000 Flüchtlinge im Libanon, 515.000 in Jordanien, 515.000 im Irak, 460.000 in der Türkei und 110.000 in Ägypten

      Wohlgemerkt, das sind die Zahlen nur eines aktuellen Konflikts; und auch nur Zahlen der ins benachbarte Ausland geflüchteten Syrer.

      "Unsere Politiker werden schon dafür sorgen, dass wir uns dabei nicht übernehmen."

      Wenn man Lasten und Verantwortung stets an "Staat und Politiker" delegieren kann, macht das Gutmenschsein gleich doppelt Lust und Laune, nicht wahr?

      Löschen
    5. Ich, als versuchender Gutmensch, plädiere dafür, möglichst viele Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen! Warum?
      1.: Weil sich Deutschland immer wieder herausnimmt, wenn es um internationale militärische Teilnahme geht! Wir deutschen müssen eben auf anderem Wege aktiv werden.
      2.: Weil es für Deutschland wichtig ist, international nicht als bekiffte "interessiert-mich-nicht"-Nation dazustehen. In Skandinavien haben einige Länder deutlich mehr Syrer aufgenommen als wir.

      Die Angst vor den Flüchtlingen ist eh unbegründet: Sie wollen nur ein friedliches Dasein fristen: Sie werden uns eher dankbar sein als zum Salafismus zu Konvertieren!

      Wer jetzt mit Argumenten wie "Drogendealern", "Islamisten" etc... kommt, der hat ein humanistisches Problem: Was sollen diese armen Flüchtlinge denn machen??? Sollen sie sich in Syrien von der Regierungsarmee oder den (grossteils) islamistischen Rebellen töten lassen??? Lasst mal euer Herz sprechen!

      Löschen
    6. @)Gutmensch Micha

      Wie viele der 42,5 Millionen Flüchtlinge weltweit (Zahlen des UNHCR 2012)sind denn ihrer Meinung nach möglich? 250.000? 500.000? 1.000.000? 5.000.000?

      " Sie wollen nur ein friedliches Dasein fristen: Sie werden uns eher dankbar sein als zum Salafismus zu Konvertieren!"

      Ach, das ist ja drollig. Wollen Sie den "Neubürgern" die Teilhabe, insbesondere die politische, verweigern? Wollen Sie die Niederlassungsfreiheit der Flüchtlinge beschränken, um Agglomerationen in Gettos zu verhindern? Wie menschenverachtend ist ein Denken, dass glauben lässt, die Menschen würden sich mit bloßer Daseinsvorsorge bescheiden. Tun Sie das?

      Natürlich werden sie genau so am Wohlstand dieser Gesellschaft teilhaben wollen - allerdings unter oftmals schlechtesten Bedingungen. Da kann man sich an zehn Fingern ausrechnen, wie groß der Anteil derer sein wird, die an der Aufgabe scheitern; mit den bekannten gesamtgesellschaftlichen Folgen.

      Hoffentlich wird die Frage der Aufnahmefähigkeit auch zukünftig von Politikern nach nüchterner Faktenlage (Wohnraum-, Beschäftigumg-,Betreuungs- und Ausbildungskapazitäten) entschieden - und nicht, ab welcher Flüchtlingsahl ihr Schlüpper nass wird.

      Löschen
    7. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es darum ein "Kontingent", eine eingegrenzte Anzahl von Flüchtlingen, aufzunehmen.
      Teermaschine, befassen Sie sich mit der Bedeutung des Begriffs !

      Niemand spricht davon, dass Hunderttausende syrische Flüchtlinge nach Deutschland kommen sollen, sondern vielleicht solche, die Familienangehörige in Deutschland haben, die medizinische Betreuung brauchen, oder die einer religiösen Minderheit angehören, etwa Christen sind. Es gibt ein administratives Verfahren, das die Aufnahme regelt.

      Eine solche Aktion hat nichts mit naiver unbedachter Gutmütigkeit (den Begriff Gutmenschentum mag ich nicht) zu tun, sondern mit Verantwortung.
      Es gab auch schon einmal eine Zeit, in der Flüchtlinge aus Deutschland in anderen Ländern aufgenommen wurden - und manchmal auch nicht aufgenommen wurden. So ist es und so war es ...

      Teermaschine, ich stimme Ihnen zu, wenn Sie mangelnde Aufnahmekapazitäten beklagen. Da könnte Einiges vebessert werden!

      Löschen
    8. @ Teer

      Es geht ganz einfach nur um meine pragmatische Ansicht, verfolgten oder bedrohten Flüchtlingen, ein sicheres Leben zu gewährleisten. In Bremen-Nord (in den Stadtteilen Blumenthal, Vegesack und Burglesum) gibt es gerade eine sehr emotionale Diskussion über die Aufnahme von Flüchtlingen. Da wird, leider, auch sehr unsachlich diskutiert, Vorurteile werden als Argumente verkauft.

      Was die Asylpolitik als ganzes angeht, sehe ich schon sehr große humanitäre Defizite in unserem Land. Da muss ich Dir Recht geben. Aber die Antwort unserer, reichen, Gesellschaft sollten offene Arme sein! Gerade Deutschland sollte sich doch gerade in diesem Punkt dazu berufen fühlen, besonders einfühlsam mit Flüchtlingen umzugehen. In diesem Gesamtkomplex unterscheidet sich meine Meinung in der Tat von Prof. Huisken! Nicht weil der etwas gegen Asylbewewrber hat, mitnichten. Sondern weil ich in der Tat der Meinung bin, Deutschland hat in der Tat die (historische) Pflicht, mit diesem Thema besonders sensibel umzugeghen. Denn: In Bremen-Nord kenne ich einige große Immobielien, die, nach Sanierung, geeignet wären, Asylbewerber zu berherbergen (Das ehemalige Bürogebäude des Bremer Vulkans, die leerstehende Markthalle in Bremen-Vegesack etc...). Aber es scheitert mal wieder an der kapitalistischen Einstellung deren Besitzer.

      Löschen
    9. @) Anonym 16. September 2013 13:07

      Herrje, der Link isz doch schon überschrieben mit:

      "muslime-aufnahme-von-syrern-ohne-jedes-limit"

      Wie kann man das missverstehen?

      "Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es darum ein "Kontingent", eine eingegrenzte Anzahl von Flüchtlingen, aufzunehmen"

      Wie heftig muss es im Oberstübchen blitzen, um die Forderung nach einer "Aufnahme ohne limits" in ein Kontingent zu verwandeln?

      Auch Ihnen empfehle ich die Lektüre der Hasenschule - alles andere stellt für Sie eine intellektuelle Überforderung dar. Was genau war noch mal der Aufhänger dieses Artikels?

      Manchmal kann ich ihn verstehen:

      http://www.youtube.com/watch?v=75ADI9p2wHY



      Löschen
    10. @) Micha

      Wie viele Hunderte Flüchtlinge möchten Sie denn in den eiligst instandgesetzten (noch sind sie es ja nicht) Großherbergen konzentrieren? Wo beherbergen wir sie in der Zwischenzeit? Und waren wir uns nicht unlängst auf diesem Kanal einig, wie wenig geeignet Massenunterkünfte für eine zügige Integration sind? Müssten wir daher nicht zu einer Form der Wohnungszwangswirtschaft zurückkehren, wie sie nach dem 2ten Keltkrieg notwendig war?

      Ist dann ihre Forderung, die Flüchtlinge in eiligst herzurichtenden Massenunterkünften zu kasernieren, nicht die heuchlerische Ausgeburt an Menschenverachtung? Müsste der wahre Philantrop, der sie ja so gerne sein wollen, nicht von Haus zu Haus und von Wohnung zu Wohnung marschieren, um benötigten Wohnraum zu requirieren? Bestimmt teilen viele ältere Bremer Bürger, deren Häuser und Wohnungen nach dem Auszug der Kinder längst zu groß geworden sind, ihre vier Wände mit einer arabischen Beduinen-Familie und leisten somit auch einen unschätzbaren Beitrag zur Integration.

      Nein, linksfaschistischen Kreaturen wie Ihnen geht das Schicksal der Flüchtlinge tatsächlich am Arsch vorbei. Sie instrumentalisieren die Schicksale der Flüchtlinge für ihre ganz eigene politische Agenda:

      "Aber es scheitert mal wieder an der kapitalistischen Einstellung deren Besitzer."

      Exakt daher weht der politische Wind. Wirkliche menschliche Anteilnahme ist Ihnen doch schon längst wesensfremd. Die mittel- oder langfristige Perspektive der Menschen geht Gestalten wie Ihnen tatsächlich am Arsch vorbei.

      Löschen
    11. Teermaschine, Sie laufen ständig auf Überhitzung !

      Die Entscheidung darüber, welche und wieviele Flüchtlinge aufgenommen werden, obliegt der Politik, Innenminister Friedrich und ... . Sie liegt nicht in einem Titel der NOZ bzw. einer Maximal-Forderung des ZMD-Vorsitzenden Herrn Mazyek.
      Die Politik hat ein Kontingent beschlossen und sorgt somit dafür, dass wir im Rahmen der Möglichkeiten und in Abstimmung mit internationalen Abkommen Flüchtlinge aufnehmen. Sie tut ihre Arbeit.
      Dass die Aufnahme von Flüchtlinge in einer hochspezialisierten Gesellschaft ein Problem darstellt, stimmt allerdings. Wäre Ihrer Ansicht nach Verweigerung eine Lösung?

      Dank an Georg für frechen Witz und coolen Sarkasmus in seinen Beiträgen, und vor Allem für den offenen Raum zur Diskussion.

      Löschen
    12. @) Anonym 17. September 2013 03:20

      Wo genau liegt der inhaltliche Mehrwert ihres Beitrages? Was soll ihr dämliches Geschwafel? Wenn tatsächlich eine kleine Kaste von Politikern, völlig losgelöst von der öffentlichen oder der veröffentlichten Meinung, entscheiden, könnte man den politischen Diskurs eindampfen. Dann wählt man halt alle Jubeljahre eine Komikertruppe, die alternativlos die alternativlose Politik umsetzt; es bräuchte keine Blogs mehr; es bräuchte keine schwafeligen, nichtssagenden Kommentare wie ihren.

      Politische Entscheidungen sind nicht immer nur nüchterne Sachentscheidungen - wenigstens sollten sie es nicht sein. Darum auch ist es legitim, wenn sich einzelne Personen oder Interessengruppen mit ihren Anliegen zu Wort melden, um Entscheidungsprozesse zu beeinflussen.

      Was aber treibt Zeitgenossen, ihre Geltungssucht oder Gier nach gesellschaftlicher Anerkennung (und sei es nur im engsten persönlichen Umfeld) vorzugsweise auf Kosten anderer stillen zu wollen?

      Das, mein ungeschätztes Anonym, ist nämlich der eigentliche Aufhänger dieses Blogeintrages. Die wirklichen "Gutmenschen" tragen ihre Gesinnung im Herzen und nicht wie eine Monstranz vor sich her. Ein gutes Beispiel lebt man vor und fordert es nicht unentwegt von anderen. Denn tatsächlich war die BRD auch vor dem Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges nicht das Paradies auf Erden. Not und Elend kamen nicht erst mit Assad und der Arabellion in dieses Land und es ist schlicht grotesk, ungelöste und schwelende Konflikte mit einer "unbegrenzten Aufnahme" anzufachen. Das tun vorzugsweise Menschen, die die Flüchtlinge für ganz andere Ziele instrumentalisieren.

      "Wäre Ihrer Ansicht nach Verweigerung eine Lösung?"

      Ja natürlich, was denn sonst? - Nur zu gerne würden überall in der Welt Despoten und Regime unliebsame oder "überschüssige" Bevölkerungsanteile oder Minderheiten auf die Reise schicken. Wie blauäugig kann man eigentlich sein?

      Die massenhafte Verteilung der Menschen über alle kulturellen Grenzen hinweg löst kein einziges und schafft unendlich viele, neue Konflikte. Die Hilfe für die Flüchtlinge muss vor Ort geleistet werden und die Zahl der aufzunehmenden streng reglementiert bleiben (Familiennachzug, ethnische oder religiöse Minderheiten).

      Löschen
    13. @ Teer

      Lass Deine Menschenverachtung bitte in deiner Hosentasche stecken, löst sie zuweilen ja üblen Brechreiz aus, den selbst Ingwer kaum mehr stoppen kann.

      Deutschland hat sowohl die Mittel als auch die Möglichkeiten sehr schnell geeignete Unterkünfte für Asylbewerber zur Verfügung zu stellen. MAN MUSS ES NUR WOLLEN!!!! Wer sich ständig als Motor Europas, als größte Volkswirtschaft Europas, als "aus der Krise als Gewinner..." darstellt, der kann sicher dafür sorgen, in wenigen Wochen Menschenwürdige Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber bereitzustellen. Soviel braucht es dafür nicht: Immobilien, das Handwerk und eben den Willen, diesen Menschen die Hand zu reichen.

      Dein Geseier ist voller Vorurteile gegenüber Menschen anderer kultureller Herkunft. Wovor hast Du eigentlich Angst? Dass Deutsche anfangen Couscous zu essen, statt Schweinshaxe? Ich kann, beim besten Willen, Deine Einstellung nicht begreifen.

      Ich bin mit Menschen anderer Kulturen aufgewachsen und sehe sie als Bereicherung für unsere Kultur an! (Nee, Pierre Vogel ist ein Übel und ein Ergebnis UNSERER Kultur!).

      Ich kenne Iraker, Iraner (Perser), Türken etc... die eben nicht radikalislamisch sind, deren Weltbild aber soviel menschlicher ist, wie Deines!

      Teer, viele Syrer müssen flüchten, weil sie Angst haben, zwischen den Fronten zu sterben. Und Du willst denen Asyl verweigern??? Gott, was bist Du für eine üble Kreatur!

      Du willst Familien auseinanderreissen, Menschen sterben lassen in einem Wirrwarr aus Terror und despotischer Machterhaltung!

      Wir haben die Möglichkeiten sehr viele Flüchtlinge aufzunehmen, also ist es auch unsere Pflicht, dies zu tun! Ansonsten müssten wir Deutschen uns die Frage gefallen lassen: Was hätte WIR nach 1945 ohne die USA gemacht? Wir wären ein Bauernstaat, bestenfalls ein Trabant der damaligen UDSSR gewesen. Denk mal nach, was Du für einen Schwachsinn schreibst.

      Löschen
    14. @) Micha

      "Was hätte WIR nach 1945 ohne die USA gemacht?"

      Und wieder einmal kann man nur erahnen, worauf Sie hinaus wollen. Hätten Sie wenigstens die Irrfahrt der ST Louis oder das Versagen der USA, Großbritanniens únd anderer im Vorfeld des Holocausts angeführt. Aber so?

      Vielleicht ist es Ihnen noch nicht aufgegangen, aber die ins Ausland geflüchteten Syrer sind nicht unmittelbar von physischer Vernichtung bedroht. Und die Verbesserung ihrer Lebensumstände vor Ort ist mit einem Bruchteil der Kosten zu erreichen, die eine Ansiedlung in Deutschland verursachen würde.

      Wie durchgeknallt und vollends verblödet sind Sie eigentlich? - Ist die gescheiterte Integration gerade der türkischen Zuwanderer nicht auch und gerade dem Umstand zu verdanken, dass die Neubürger stets mit einer baldigen Rückkehr kalkulierten? Eigentlich ist dieser Sachverhalt doch als einer der maßgeblichen Gründe für die Integrationsdefizite in der Wissenschaft unbestritten. Um wie viel schwerer dürfte die Integration von Menschen mit einem gänzlich anderen kulturellen Hintergrund fallen, die nicht einmal freiwillig in dieses Land kommen?

      Sie haben nichts, aber auch gar nichts begriffen von 60 Jahren Zuwanderungsgeschichte, von der Endlichkeit von Ressourcen und der Hilfsbereitschaft der Menschen im Deutschland. Sie sind schlicht trunken vor guter Gesinnung und politisch einfach unzurechnungsfähig!

      Löschen
    15. @ Micha & Teermaschine

      Innerhalb von nur knapp fünfzig(!!!) Jahren hat es die deutsche Politik und Bürokratie zustande gebracht, dass heute jeder fünfte Einwohner dieses Landes einen Migrationshintergrund hat und der Anteil von Muslimen (im weitesten Sinn) von null auf über fünf Prozent angestiegen ist.
      Es gibt dabei jede Menge Erfolgsgeschichten zu berichten, aber auch ebenso viele entstandene Missstände, und leider sind es überwiegend diese, welche ich jeden Tag zu sehen bekomme. :(
      Ich würde unserer Gesellschaft zu liebe gerne einmal eine Pause bei der Immigration weiterer Menschen einlegen wollen! Im Gegensatz zu Dir will kein weiter ausuferndes "Multikulti", sondern gute Intgration der bereits hier lebenden Menschen und keine weiter ausufernden Probleme!
      Solange mir dieser Staat nicht endlich einmal garantieren kann, dass Hilfesuchende aus Kriesenregionen definitv nur so lange in Deutschland bleiben können, wie die Situation es erfordert, solange bin ich gegen ein Mehr an Aufnahmekapazitäten für Menschen aus Syrien oder sonstwo außerhalb der EU.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    16. @ Sleid

      Mir geht es um die historische Pflicht Deutschlands, Flüchtlinge aufzunehmen. Gerade wir Deutschen müssen uns darüber bewusst sein, was Völkermord, Terror und religiöser Hass für schreckliche Auswirkungen auf den einzelnen hat. Das deutsche Volk (bzw. viele damaligen Deutsche) hat wohlwollend dem Holocaust (zumindest passiv) zumindest nicht Contra gegeben (Obwohl "Mein Kampf" dieses schon in den 20ern offen propagiert hat). In Sachen Salafismus und islamischen Extremismus sinbd wir einer Meinung, also, so hoffe ich, kannst Du meine humanistische Einstellung zu diesem Thema zumindest nachvollziehen.

      @ Teer

      Wo sind denn diese ganzen Probleme mit türkischen Zuwanderern??? Ich glaube nicht an Deine Märchen. Gläubige, türkische, Muslime sind sicher kein Problem für unsere Gesellschaft. Das Problem sind die unintegrierten, die von der Gesellschaft und der Politik vergessenen...Das gilt auch für das Prekariat der Deutschen, und zwar nicht besser als bei den Muslimen. Die Ghettobildung in den 70er und 80er Jahren ist auf dem Mist der damaligen Politik gewachsen.

      Löschen
    17. @ Teer

      "Sie sind schlicht trunken vor guter Gesinnung und politisch einfach unzurechnungsfähig!"

      Von guter Gesinnung bin ich lieber trunken als von Deinem Hass. Ich bin dankbar für die Menschen, die ich kennenlernen durfte. Du kennst sicher kaum Muslime, bist vielleicht noch im Schützenverein mit "schicker" Uniform und erfreust Dich täglich deutscher und gutbürgerlicher Küche (Natürlich nicht von Dir, sondern Deiner Frau zubereitet).

      Rechtsfaschisten wie Du sind, zum Glück, eine Minderheit in Deutschland (Ich weiß gerade nicht wie die Prognosen für die NPD aussehen. Aber die NPD wird sicher nicht über 2 % kommen). Denn: Mit deinen Äußerungen hier kann sicher nur eine rechtsextreme Partei sympathisieren. Selbst die von mir wenig geschätzte CDU/CSU würde Deine Äußerungen mit Schaudern zurückweisen.

      Löschen
    18. @) Micha

      "Wo sind denn diese ganzen Probleme mit türkischen Zuwanderern??? "

      Nun, dann wollen wir mal schau`n:

      http://www.derwesten.de/panorama/die-haelfte-der-tuerken-will-zurueck-in-die-heimat-id4424028.html

      Zur Quelle:
      Mag sein, dass derwesten.de und die dazugehörige WAZ-Gruppe aus ihrer Perspektive rechtsfaschistisch erscheint, aber das liegt dann doch wohl eher an ihrem linksfaschistischen Standort, von wo aus alles rechts bis rechtsfaschistisch erscheinen muss. Die Autorin Kathrin Feldhofer ( inzwischen verheiratete Meinke) ist übrigens immer noch für die WAZ tätig und wäre sicher hoch erfreut, wenn Sie ihr mal zB via Redaktion oder Facebook deutlich machen, welchen Unsinn sie so schreibt.

      Was nun mag diese "sozialdemokratische" WAZ dazu genötigt haben, obigen Artikel zu veröffentlichen? Oder, um Sie erneut zu zitieren:

      "Wo sind denn diese ganzen Probleme mit türkischen Zuwanderern???"
      (Wie drollig, mit 3 Fragezeichen - sollen die ihre ganze Empörung ausdrücken?)
      Wagen wir einen Blick auf den Status Quo, knapp 40 Jahre nach dem Anwerbestopp:

      "Nicht einmal die Hälfte aller Türken bezeichnet ihre Deutschkenntnisse selbst als gut."

      "Fast jeder dritte Türke würde sofort in die Türkei zurückgehen, wenn er in Deutschland bei Arbeitslosigkeit keine Sozialleistungen mehr bekäme."

      "40 Prozent möchten am liebsten nur mit Türken zusammen sein."

      "Vielleicht haben deshalb rund 40 Prozent aller Deutsch-Türken von der Diskussion um Thilo Sarrazins Thesen zu muslimischen Migranten nichts mitbekommen. Vom Rest stimmte immerhin fast jeder Sechste Sarrazin zu."

      Wohlgemerkt, das sind Zahlen einer repräsentativen Umfrage. Und es wird auch nicht gefragt, wer welchen Anteil an der Misere zu verantworten hat. Es ist schlicht eine Bestandsaufnahme; ein halbes Menschenleben nach dem Anwerbestopp.

      Wann immer ihr "Bauchgefühl" mit der Wirklichkeit oder belastbaren Zahlen kollidiert, flüchten Sie sich in unflätige Beleidigungen. Seit wann ist Ihnen das nicht mehr peinlich? Wissen Sie das noch?

      Löschen
    19. @Teermaschine 19. September 2013 03:38
      >> "Fast jeder dritte Türke würde sofort in die Türkei zurückgehen, wenn er in Deutschland bei Arbeitslosigkeit keine Sozialleistungen mehr bekäme."

      Das ist aber schon `ne Weile her. Nach den neueren Daten von 2012 sind´s inzwischen 46%. (Siehe Item 8.) Interessant, dass sich andererseits 53% in der Türkei Chancen auf einen gut bezahlten Job ausrechnen (Item 5). Stimmt da was nicht, oder soll dass heißen, dass sie genau das nicht wollen: Einen Job, den man mangels staatlicher Transferleistungen auch noch ausüben muss? Da kann man ja auch kaum das minderwertige Gesocks (siehe Item 9 / 10 / 11) für sich arbeiten lassen.

      >> "40 Prozent möchten am liebsten nur mit Türken zusammen sein."

      Auch da sind wir inzwischen schon ein Stück weiter: Nach den 2012er Daten (selbe Graphik, Item 3) sind es heute 62% der Herrenmenschen.

      Löschen
    20. @) Nair as-Saif

      Sei gegrüßt, Herr über die aktuelleren Zahlen. Aber auch ein geschärftes Schwert vermag diesen Stumpfsinn nicht zu schneiden. - Trotzdem wünsche ich Dir viel Freude bei der Lektüre neuerer Posts.

      MFG

      die "Kackmaschine"

      Löschen
    21. @Teermaschine 19. September 2013 07:52
      >> @) Nair as-Saif
      Sei gegrüßt, Herr über die aktuelleren Zahlen. Aber auch ein geschärftes Schwert vermag diesen Stumpfsinn nicht zu schneiden.


      Dieser Illusion hänge ich auch nicht nach, aber ich nahm an, dass die aktuellen Zahlen auch für Dich nicht uninteressant wären. Insbesondere, da man ja mindestens 2 Daten benötigt um eine TENDENZ festzustellen. ;o)

      >> Trotzdem wünsche ich Dir viel Freude bei der Lektüre neuerer Posts.

      Danke. Zwar bin ich mit den Jahren in vieler Hinsicht anspruchsloser geworden, aber auf mein Pfeifchen, mein täglich 'Brot' und meine tägliche Erheiterung würde ich nur ungern verzichten. Wobei bei letzterem insbesondere solche (und ähnliche) Entgleisungen ...

      >> MFG
      die "Kackmaschine"


      ... zu meinem Wohlbefinden beitragen, bestätigen sie mir doch dreierlei:
      a) Ich tat Recht daran, meine Ansprüche zurückzuschrauben, es erspart Enttäuschungen.
      b) Die Mischpoche, die seit einigen Jahrzehnten dabei ist, das Attribut "Links" für sich zu okkupieren, hat überhaupt nicht kapiert was der Begriff beinhaltet.
      c) Aus ebendiesem Grund gehen ihnen sogar bei ihrer vermeintlichen Klientel Geltung und Reputation zunehmend verloren, sie marginalisieren sich selber.
      Ich hoffe nur, ich erlebe noch den Tag an dem sie das raffen. Wäre doch zu schade, wenn mir die dummen Gesichter wegen verfrühtem Ablebens entgingen.
      >;o)

      Löschen
    22. @ Teer

      es gibt mittlerweile auch eine türkische Elite in Deutschland. Studierte Menschen, gebildet und hochangesehen.

      Aber auch die weniger gebildeten können mit ihrer herzlichkeit bei mir Punkten. Ich kenne auch Türken, die unsere Sprache kaum sprechen können, die aber sehr nett und hilfsbereit sind. Aber ich kenne vor allem gebildete und engagierte Türken, die (ob nun gläubig oder nicht) die Türkei äußerst positiv repräsentieren.
      Lerne den Menschen kennen, das ist mein Ratschlag an Dich! Dann schreibst Du auch nicht mehr so hasserfüllten Nonsens.

      Löschen
    23. @) Nair as-Saif

      Da liegst du ziemlich richtig. Einst führten wir Linken wenigstens noch unsere oft zerfleischende "Diskussionskultur" ins Felde, wenn RCDS`ler wie Du (mal freihändig spekuliert) uns unserer Beschlußunfähigkeit schmähten, weil schon die halbe Nacht für die Diskussion der Tagesordnung drauf ging.

      Heute beherrschen zunehmend nassforsche Kiffer-Zicken und -ZickInnen den Diskurs, an denen jede faktenbasierte Auseinandersetzung spurlos abzuprallen scheint - im besten Fall stellen sie sich nicht einmal mehr einem Disput und kratzen hysterisch und empört die Kurve:

      http://www.taz.de/Verbale-Diskriminierung/!114886/

      Frisst da schon wieder eine Revolition die eigenen Kinder?

      Löschen
    24. Also, ich kann zum Thema "Verbesserung der Integrationskapazitäten" eine Idee in den Pool werfen. Sie heißt: KIBBUTZ statt HARTZ.

      Kibbutzim haben sich historisch konkret als mächtige Integrationsinstrumente erwiesen. Sie sind Integrationsmaschinen.
      Ihr von Marx entlehntes Motto:
      Für Jeden nach seinen Bedürfnissen, von Jedem nach seinen Fähigkeiten.

      Ein paar Kibbutz-ähnliche Gemeinwesen könnten die Integration Tausender Menschen bewirken oder befördern.
      Damit aber keine Missverständnisse entstehen: es geht um eine neue Option, nicht um Arbeitsdienst. Das Konzept der Kibbutzim ist genossenschaftlich und basiert auf Freiwilligkeit.

      http://www.zeit.de/2009/50/A-Kibbuz/komplettansicht

      Löschen
    25. @Teermaschine 19. September 2013 15:55
      >> @) Nair as-Saif
      [...] wenn RCDS`ler wie Du (mal freihändig spekuliert) [...]


      Pfffft, womit habe ich DAS verdient?
      ≈;o)
      Auf meiner damaligen politischen Landkarte lag der SDS achteraus auf Steuerbord, der MSB dümpelte irgendwo im Kielwasser und der RCDS war ein schwarzer Fleck auf der Karte: "Hic sunt nigrae porci!".
      Aber wenigstens waren sie "von dieser Welt". Große Teile dessen was sich heute als "Links" bezeichnet wären darauf überhaupt nicht sichtbar, da unterirdisch und / oder im luftleeren Raum verortet.
      Dass beides gleichzeitig möglich ist, zeigt ja exemplarisch der von Dir verlinkte Artikel ...

      >> Heute beherrschen zunehmend nassforsche Kiffer-Zicken und -ZickInnen den Diskurs, an denen jede faktenbasierte Auseinandersetzung spurlos abzuprallen scheint - im besten Fall stellen sie sich nicht einmal mehr einem Disput und kratzen hysterisch und empört die Kurve:
      http://www.taz.de/Verbale-Diskriminierung/!114886/


      ... über diese 'eminent wichtige' Podiumsdiskussion: Um auf das intellektuelle Niveau herunter zu kommen würde nicht einmal der Marianengraben reichen, die Bedeutungsschwere des Themas erzeugt selbst im Vakuum noch Auftrieb und 10 Mrd. solcher Diskussionen ließen diese Welt keine Mikrosekunde schneller oder langsamer drehen.
      Die konstatierte gesellschaftliche Marginalisierung schreitet mit revolutionärem Elan voran, Elfenbeintürme waren gestern und der Sack Reis in China überlegt immer noch, ob es sich überhaupt lohnt vor lauter Überdruss umzufallen.

      >> Frisst da schon wieder eine Revolition die eigenen Kinder?

      Nö, diesmal haben die dummen Blagen die Revolution gefressen und nun ist ihnen kotzübel. Das wäre nicht so tragisch, und Strafe muss sein, aber wo bekommen wir nun eine neue Revolution her?
      >;->

      Löschen
    26. @) ninjaT 20. September 2013 02:56

      Ein interessanter Vorschlag. Und für wahr, es gibt sie ja längst, diese brummenden "Integrationsmaschinen":

      http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-stuermt-duisburger-roma-haus-nach-angriff-auf-buerger-id8354475.html

      oder:

      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/kriminalitaet-mhallamiye-clan-beschaeftigt-bremen/8685156.html

      Es gibt durchaus Parallelen und Uberschneidungen zur Kibbutz-Bewegung; insbesondere die gemeinschaftliche Wertschöpfung und das so ganz andere Verständnis von Eigentum werden durchaus von Teilen geschätzt.

      Allerdings auf flankierende Unterstützung durch Hartz4 möchte man denn doch noch nicht verzichten. Und ob gerade die zweite der oben genannten Gruppen und weitere Neubürger aus der Levante Zuflucht und Perspektive in einem zionistischen Gesellschaft- und Gemeinschaftsmodell suchen werden, erscheint mir sehr hebräisch.

      Löschen
    27. @Teermaschine
      danke fürs feedback.

      Die von Ihnen angegebenen Links lassen mich allerdings keinen Zusammenhang zu der in den Pool geworfenen Idee erkennen.

      Es stimmt zwar, dass innerhalb der Kibbutzim ein anderes Verständnis von Eigentum herrscht. Dies ist aber mitnichten mit krimineller Aneignung desselben gleich zu setzen.
      Für die Satzungen der ersten Kibbutzim diente das deutsche Genossenschaftsrecht als Grundlage !.

      Der letztere Einwand ist jedoch berechtigt und weist auf einen spannenden Aspekt der Idee hin :
      Nachdem der unselige Schmarrn der zionistischen Weltverschwörung unsäglichen Schaden angerichtet hat und weiter anrichtet, propagiert dieser Vorschlag sozusagen (wobei anzunehmen ist, dass ihn die Kibbutznik selbst reserviert betrachten) die zionistische Beglückung der Welt durch ein funktionierendes Integrationsmodell.

      Löschen
    28. @) ninjaT 21. September 2013 02:48

      Zugegeben, ganz ernst gemeint waren meine Links gewiss nicht. Das vermutete ich allerdings auch von ihrem Vorschlag.

      Denn tatsächlich einte die Anhängerschaft der Kibbuz-Bewegung mehr als nur eine gemeinsame Weltanschaung und der Wille zu einem anderen und respektvolleren Umgang miteinander - es war eben und gerade auch die Zugehörigkeit zur gleichen Ethnie. Wenn überhaupt sollte man also eher von der Genese eines gemeinsamen staatsbürgerlichen Verständnisses sprechen denn von einer Integration in ein bestehendes und funktionierendes, soziales Gefüge.

      Mag sein, Ihnen (und anderen Schwerstverstrahlten) schwebt das Gelingen einer solchen Synthese im oft bemühten "Schmelztiegel der Kulturen" vor - doch ist ihr Schmelz nicht viel mehr als Schmalz:

      Mag sein, Sie wünschen sich eine andere, gerechtere Welt. Gut möglich, Sie lehnen das jetzige Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell von Grund auf ab und halten es für verrottet und barbarisch. - Aber es funktioniert; nicht für alle gleich gut, zugegeben, aber es funktioniert. Und niemand bei klarem Verstand käme auf die Idee, das alles in Stücke zu hauen, nur um es in ihrem Tiegel zu schmelzen.

      Es geht nämlich nicht, wie bei der Kibbuz-Bewegung, um die Urbarmachung eines öden Stücks Wüste (auch wenn Ihnen die BRD bisweilen oder beständig als solche erscheinen mag).
      Und es findet sich auch keine große Zahl von Menschen, die bereitwillig für ihre große "Idee" alte Identitäten, überkommene Wahr- und längst gewesene Gewissheiten abstreifen wie zu lange getragenene Schuhe.

      Die Realität ist doch eine gänzlich andere:
      Der Ministerpräsident des Landes, aus dem die bei weitem größte Gruppe der Zuwanderer und ihrer Nachkommen stammt, schwimmt auf einer Woge der Begeisterung im Sud ihres Schmelztiegels und erklärt jede Form der Assimilation zum Menscheitsverbrechen. Wir erleben tagtäglich eine schleichende Errosion zentraler Bürger- und Freiheitsrechte im Namen des Kulturrelativismus (verhüllte Frauen, Polygamie, islamische Schieds- und Friedensrichter, Genitalverstümmelung usw, die Liste ließe sich noch lang fortsetzen).
      Wo bitte sind die Menschen, die Sie für ihr spannendes Integrationsexperiment rekrutieren wollen?

      PS: Es mag zwar recht flauschig und weich sein auf ihrer Wolke - aber sie trägt nicht!

      Löschen
    29. Nun gut, zumindest konnten Sie sich das Attribut "spannend" für den Vorschlag abringen. Danke.
      (ich habe gelesen, dass heute der Weltdankbarkeitstag ist)

      Die Attribute und Haltungen, die Sie mir zuschreiben, treffen übrigens allesamt nicht zu. Wer hat Sie bloss so falsch informiert ?

      Löschen
    30. @) ninjaT 21. September 2013 10:49

      Nun seien Sie mal nicht so empfindlich!
      Ohne provokante Schärfe in der Auseinandersetzung mundet der Kommentarbereich sonst schnell wie ein labbriger Toast. Jedermann sollte gerne auch einmal überziehen und dreist spekulieren dürfen, so er denn wenigstens einen klugen Gedanken oder eine überdenkenswerte Idee vermittelt - zumal die Anonymität vor wirklichen Verletzungen schützen sollte.

      Die Grenze ist sicher da erreicht, wo ein Kommentator Beleidigung an Beleidigung reiht oder durch penetrante Wiederholung der immer gleichen Plattitüden die Gemeinde zu nerven, zu langweilen und/oder zu sedieren sucht.
      Ehe man Gefahr läuft, von einer solchen Spaßbremse ins Koma getextet zu werden, darf man als Akt der Notwehr ohne Reue und Bedenken zur mitleidlosen Blutgrätsche ansetzen.

      Löschen
    31. @ NinjaT

      Diese Haltung von Teer ist Programm. Er versucht immer wieder mit Provokationen seine Thesen zu untermauern. Letztendlich sind seine Thesen aber nur eines: Hass auf den kompletten Islam. Glaub mir, kann Dir einige Beispiele posten. Er differenziert nicht, er nimmt den gesammten Islam in Sippenhaft (oder Teer? :) ).

      @ Teer
      Zitat von Dir :" Einst führten wir Linken wenigstens noch unsere oft zerfleischende "Diskussionskultur" ins Felde"

      Du und LINKS???? Ohgott. Nein, Du bist RECHTS!!! Oder warum hast Du geschrieben, Deutschland sollte sich verweigern, wenn es um die Aufnahme von Asylbewerbern geht???? Den Link zu Deinem rechtsextremen Beitrag kann ich Dir bei bedarf gerne posten. Deine Haltung zum Islam gleicht der, den die NPD vertritt. Du willst LINKS sein und verteidigst Thilo Sarrazin??? Die SPD wäre froh, diesen Rassisten nicht mehr in ihren Reihen zu haben! Selbst die UNO hat sich eingeschaltet (Google mal Sarrazin und UNO, dann weißt Du was ich meine).
      Du solltest Dich schämen für deine Haltung. Du erinnerst mich an Udo Pastörs, rhetorisch geschickt, aber menschlich einfach nur widerlich!

      @ NinjaT:

      Lass Dich von diesem Islamhasser bitte nicht einlullen. Teer verkörpert eine rechtsfaschistische Gesinnung, die weit über Islamkritik hinausgeht: Er verabscheut den Islam als GANZES! Und damit auch jeden moderaten Moslem, der hier rechtschaffend seiner Arbeit nachgeht!

      Löschen
    32. @ Ninja T

      Zum Beweis: Teer schrieb:


      "Wäre Ihrer Ansicht nach Verweigerung eine Lösung?"

      Ja natürlich, was denn sonst? - Nur zu gerne würden überall in der Welt Despoten und Regime unliebsame oder "überschüssige" Bevölkerungsanteile oder Minderheiten auf die Reise schicken. Wie blauäugig kann man eigentlich sein?

      Das ist wahrer Asylhass!!!!

      Löschen
    33. @Teermaschine, Micha
      Huh, jetzt wird es aber martialisch hier
      "darf man als Akt der Notwehr ohne Reue und Bedenken zur mitleidlosen Blutgrätsche ansetzen" -
      bevor mir das Blut stockt, mach ich mich, nein, nicht wie Scheherazade ans Geschichten-Erzählen, sondern, freuen Sie sich lieber Teer, ans Ideen-Spinnen, genauer ans Ideen-Weiter-Spinnen :

      Die eigentliche Integrationsleistung der Kibbutzim beginnt erst nach 1938, 30 Jahre nach der Gründung des ersten Kibbutz. Dabei stellen temporäre Mitglieder, für die der Kibbutz als Sprungbrett und Ausgangsbasis fungiert, die größere Zahl. Gleichwohl braucht ein Kibbutz natürlich zuerst einmal dauerhafte Mitglieder. (treffende Frage: wie werden die rekrutiert ?)
      Kibbutzim betreiben übrigens nicht nur Farmen, sondern auch Fabriken, Hotels, vielleicht sogar Zeitungen ...

      Löschen
    34. @) Micha

      Tut mir leid, aber Sie sind schlicht zu blöde!

      Die Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlingen hat nichts mit dem Asylrecht zu tun. Die ins Ausland geflüchteten Syrer, und um genau diese Personengruppe geht es, nicht nicht unmittelbar von physischer Vernichtung bedroht. Sie sind schlicht zu dumm. Jeder Mensch auf dieser Welt hat ein Anrecht, in Deutschland um Asyl zu bitten. Das haben weder ich noch der Blogbetreiber durch Veröffentlichung des Beitrags in Frage gestellt. Dieser Rechtsanspruch auf Durchführung eines rechtsstaatlichen Asylverfahrens (durch alle Instanzen inklusive materieller Absicherung des Asylbewerbers) hat nichts zu tun mit einer Aufnahme von Flüchtlingen aus humanitären Gründen. Sie können noch so viele Ausrufungszeichen an ihre Auswürfe heften - es gibt keinen generellen Rechtsanspruch für Flüchtlinge auf Aufnahme.

      Löschen
    35. @) ninjaT 21.September 2013 16:24

      Ist die Kibbutz-Bewegung wirklich so erfolgreich? - Man liest doch eher anderes, insbesondere von massiven Nachwuchssorgen. Und kommen nicht gerade viele Menschen in dieses Land, um einer regiden Bevormundung zu entgehen? Wie groß kann ihre Bereitschaft sein, sich freiwillig dem "Regime" eines Kibbuz zu unterwerfen? - Ich finde die Vorstellung schon mehr als drollig, wenn eine Rasselbande Gutmenschen die arabischen Patriarchen mitsamt Zweit, Dritt- oder Viertfrauen und Kinderschar in ihrer Mitte begrüßt und sie den "ollen Wüstenfüchsen" beibiegt, wie das mit der gleichberechtigten Mitbestimmung funktioniert.

      Sorry, aber die arabischstämmigen Bürger in Deutschland repräsentieren doch mitnichten ihre Heimatgesellschaften. Es sind zumeist Angehörige oder Sprößlinge der kleinen, eher säkularen und vielleicht noch leidlich aufgeklärten Oberschicht. Was denken Sie, wird passieren, wenn wir geschlossenen Familienverbänden die restriktionslose Ansiedlung in Deutschland gestatten? - Bestimmt werden sie ihre über Jahrhunderte gewachsenen Traditionen über Bord werfen und sich gleichberechtigt dem gutmenschlichen Diktum unterwerfen. - Herrje, gehen Sie bitte heute bloß nicht wählen.

      Löschen
    36. @Teermaschine
      Keine Sorge, lieber Teer. Ich zähl drauf, dass Mutti es machen wird, nicht unbedingt, weil es mir so am liebsten wäre, sondern as a matter of fact, weil ich es so einschätze.
      Der Kibbutz-Vorschlag aber muss wohl prospektiveren Geistern als ihnen unterbreitet werden, denn in den meisten Punkten missverstehen sie ihn - und außerdem geht es zu weit vom Thema des Blogs ab.
      Auf weitere Kommentare zu neueren Beiträgen !

      Löschen
    37. @ Unmensch Teer

      Jeder, der aus ersichtlichen Gründen aus seinem Heimatlan flieht, hat das Recht Asyl zu beantragen, Du Dummkopf. Das ist doch der Sinn des ganzen. Und ich sehe momentan viele Syrer in Sorge. Sorge um ihr Leben und das ihrer Kinder. Nenn es wie Du willst, Deutschland hat die Pflicht (alleine historisch gesehen) Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen.

      Und was hast Du für ein Problem mit fremden Traditionen??? Bei aller Liebe, ich werde weiter mein Feierabendbier trinken, auch wenn in meiner Stadt einige muslimische Flüchtlinge aufgenommen werden.

      Wenn es Deiner Argumentation kein Hass auf asylbewerber ist, dann eben auf Flüchtlinge. Das macht den Kohl nicht fett, kommt es doch auf die gleiche rechtsgesinnte Ergebnisstruktur.

      By the way, Teer: Du hast in unserem vorherigen "Battle" schon den Schwanz eingezogen. Soll ich verlinken, wie Du Georg um die Nichtveröffentlichung deiner Beiträge angefleht hast, weil Dir die Diskussion mit mir zu persönlich wurde??? Du hast schon einmal verloren, mit Deinem Hass auf den Islam und deinen widerwärtigen Äußerungen in meine Richtung. Begreif es endlich: Von dir Schwachmaten lasse ich mich nicht Mundtot machen.
      Und jetzt geh wieder winseln, dass der Georg Deine grenzdebilen Beiträge doch nicht freischalten möge. Beste Grüße :) :) :)

      Löschen
    38. "......, Du Dummkopf."

      Ich hab nichts gegen Euren Schlagabtausch, jedoch ersuche ich die Wortwahl etwas im Zaum zu halten.

      Löschen
    39. @ Georg

      Ich wurde von Teer mehrfach als "zu Dumm" bezeichnet!

      Von Teer:

      @) Micha

      Tut mir leid, aber Sie sind schlicht zu blöde!


      Da soll ich mich nicht zur Wehr setzen können, Georg??? Sorry, bei aller Wertschätzung: Ich lasse mich nicht so einfach von jemandem Beleidigen, ohne dass er eine Retourkutsche genissen darf.

      Wenn Du für einen offenen Schlagabtausch bist, dann kritisiere bitte auch mal die Gegenseite! Ich habe mir von Teer und Nair hier schon einige üble Beleidigungen gefallen lassen müssen, ohne dass Du eingeschritten bist. Also, Georg: Sei Fair!

      Oder vertrittst Du tatsächlich die Haltung dieser Islamfeindlichen Fraktion??? Bisher dachte ich: Nein. Bitte bezieh mal Stellung zur Sache, wenn Du mich schon offen kritisierst bzw. rügst.

      Löschen
    40. @ Georg

      Da Du meinem letzten Statement nix relatives mehr hinzuzufügen hast, überlasse ich das Feld jetzt den Islamhassern! Da Du, Georg, anscheinend auf der Seite der rechtsextremisten wie Teer und Nair stehst, werde ich mich von diesem Blog verabschieden! Wenn hier menschlicher Abschaum wie Teermaschine oder Nair, die Oberhand gewinnen, will ich mit diesem Blog nix mehr zu tun haben. Ergo: Ihr könnt weiter euren rassistischen Islamhass ausleben. Ich bin hier raus. Ksnn ich dies aus humanitären Gründen nicht mehr für mich persönlich verantworten!

      @ Georg: Warum kritisierst Du mich, und nicht den islamhassenden Teer oder Nair???? Hast Du Angst vor Teer???? @ Georg: Tickst Du etwa genauso wie Teer????
      @ Georg: Wenn Du das nicht richtigstellst, dann bin ich hier raus!
      Die Beiträge und Posts von Teer sind "NPD-Like" Wiederlich und voller Hass!!!!

      Löschen
    41. @ Georg: Ich musste mir soviele Beleidigungen hier gefallen lassen, das kannst Du kaum begreifen! Ich bitte Dich: Halt auch Teer und Nair mal im Zaum! Sei mal nicht so einseitig, kritisiere auch mal Teer und Nair. Oder bist Du einer von denen????

      Löschen
    42. @) Micha

      Oje, was ist denn eine "rechtsgesinnte Ergebnisstruktur" - so etwas wie linksdrehende Joghurtkultur?

      "Jeder, der aus ersichtlichen Gründen aus seinem Heimatlan flieht, hat das Recht Asyl zu beantragen, Du Dummkopf."

      Wann habe ich das bestritten?

      " Und ich sehe momentan viele Syrer in Sorge. Sorge um ihr Leben und das ihrer Kinder."

      Meines Wissens führte allein die bloße Sorge des Antragstellers noch nie zur Asylgewährung - und das aus gutem Grund. Übrigens, auch Taliban und Djihadisten in Pakistan, Afghanistan oder Jemen sehen ihr Leben oder das Leben ihrer Kinder und Angehörigen bedroht; ebenso mexikanische Drogendealer. Voller Sorge blicken auch Millionen agyptische Anhänger der Moslembrüder und der Salafisten in die Zukunft.

      "Und was hast Du für ein Problem mit fremden Traditionen??? Bei aller Liebe, ich werde weiter mein Feierabendbier trinken, auch wenn in meiner Stadt einige muslimische Flüchtlinge aufgenommen werden."

      http://www.nzz.ch/aktuell/international/uebersicht/wo-der-sittenwaechter-alkohol-verbietet-1.17426796

      Ach ja, immer diese Schweizer!

      http://www.handelsblatt.com/politik/international/sitten-patrouille-londoner-islamisten-wollen-scharia-einfuehren/8127856.html

      Um noch einmal zu verdeutlichen:

      Die Aufnahme von syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen aus humanitären Gründen hat nichts mit dem Asylrecht zu tun.
      Jeder Bürgerkriegsflüchtling, der aus humanitären Gründen Aufnahme findet (im Moment mit einem auf 2 Jahre befristeten Visum) genießt vom Tag seiner Ankunft an unbeschränkte Niederlassungsfreiheit, vollen Anspruch auf alle sozialen Leistungen (Wohnung, Krankenversicherung, Hartz4) und uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt. Das hat überhaupt nichts mit dem Asylverfahren zu tun? Begreifen Sie das nicht?

      Warum sollten sich arabische Bürgerkriegs-Flüchtlinge anders verhalten als zB südosteuropäische Armutsflüchtlinge? - Die "siedeln" auch nicht verteilt übers Land sondern ballen sich in wenigen Zentren wie Duisburg oder Dortmund. Warum eigentlich? Sollte man nicht erwarten, dass sie sich eher nach ökonomischen Erwägungen orientieren und nicht gerade dort niederlassen, wo schon Tausende andere freischaffende Abbruchunternehmer und Alteisenbieger werkeln ? - Richtig, am ersten Arbeitsmarkt sind sehr viele aus verschiedensten Gründen unvermittelbar. Und exakt das gilt auch für die meisten syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge, denen sie ja so bereitwillig Heimstatt geben wollen. Natürlich werden sie sich genau so verhalten, wie es Migranten immer schon und überall auf der Welt getan haben - Gettoisierung. Und mit einem befristeten Visum, ohne die Sicherheit einer dauerhaften Niederlassung, werden sie die Menschen kaum zu eigenen Integratuonsanstrengungen bewegen können.

      Liefern Sie doch bitte einmal einen substanzhaltigen Gedanken statt unentwegt nur unflätiges Geplärre.

      Löschen
    43. @Micha22. September 2013 15:35:

      Schön langsam reichts mir und zwar fürchterlich.

      1)Wie ich oft soll ich noch schreiben, dass meine Meinung zu dem Thema einzig in meinen Blogbeiträgen steht?

      2) Will ich hier Meinungsvielfalt - jeder darf hier schreiben, solange er/sie sich halbwegs zusammenreißt. Auch streiten ist erlaubt, allerdings sollte es irgendwann auch mal ein Ende haben.

      3)Halte ich @Teermaschine nicht mal im Keim für rechtsradikal, genausowenig wie ich Dich für einen Ultra der Antifa halte.

      4)Galt der obige Satz mit dem "im Zaum halten" für alle Beteiligten.

      5) Ergreife ich so gut wie niemals Partei, bin ich ja nicht die nette Tante aus dem Kinderhort - ihr seid hoffentlich alle erwachsen, also benehmt Euch bitte auch so.

      6)Wärs jetzt schön, wenn Ihr Euch entweder halbwegs vernünftig an die Gurgel geht, oder ab jetzt gegenseitig die kalte Schulter zeigt, muss ich ja sonst zensieren und das wiederstrebt mir fürchterlich.

      7) Habe ich jetzt fertig.

      8)Und nein, ich will auch jetzt keine Diskussion über die Henne und das Ei.

      Löschen
  3. "Machen Sie doch Urlaub in Syrien" oder Hidrja in die Türkei! (Vorausgesetzt Sie sind ne junge naive ahnungslose leicht bescheißbare Zweit-, Dritt-, Viertfrau.)
    Nach Benutzung (vorzüglich Analverkehr) und Reichung des Ruquiacoctails mit Zaubersprüchen wird man sich Ihrer auch schnell wieder entledigen - Deutschlandrückflug ohne Wiederkehr.
    Zur Zeit gehts heiß her auf der Facebookseite:
    "Sag nein zu Ibn Zubeyr Umm Hurray".
    Es ist einfach widerwärtig, ständig von solchen Geschichten zu hören. Solche selbsternannten MORALAPOSTEL, die für sich beanspruchen, sie seien rechtgeleitet!!! Aber auf anständige Kuffar kann man heruntersehen. Dies ist einfach ungerecht und stinkt zum Himmel.

    PS: Ich hätte noch gern gewusst, was eine mefixinische Untersuchung ist. Hat das was mit Fixen oder Wixxen zu tun?



    AntwortenLöschen
  4. Oje, Onkel Georg politisch und auch sonst ein klein wenig böse!

    Das mögen aber nicht alle gerne lesen - schließlich hat sich dieser Blog ausschließlich mit dem Salafismus zu beschäftigen (gemäß Politbüro-Beschluß), der (vermutlich) aus der Tiefe des Alls stammt, seinen Weg auf diesen Planeten im Schlepptau eines Asteroiden fand und sich aus reiner Boshaftigkeit ausschließlich die Gemeinschaft der Besten als Wirt suchte.

    Kurt Hager und seine Zwischen-den-Zeilen-Leser von Horch und Guck hätten wahrlich ihre helle Freude an so manchem Kommentar, denn der Vorwurf der Hetze (Staatsfeindliche Hetze brachte in schweren Fällen schon mal 10 Jahre Bautzen)erweist sich noch heute in gewissen politischen Kreisen als beliebtes Propaganda-Instrument.

    Böser, böser Blogwart! Das kommt in die Kaderakte.

    AntwortenLöschen