Montag, 16. September 2013

Die durchaus wahren Worte des Björn Ulvaeus

Haben Sie vielleicht noch eine alte ABBA-Schallplatte (<---- für jüngere Semester eine kurze Erklärung: Schallplatte = schwarzer Plastik-Pfannkuchen mit Rillen, welcher Musik beherbergt, jedoch nicht in die CD-Schublade passt)  im Haus? Ja? Dann freuen Sie sich, dürften die demnächst ja sehr gefragt sein, hat sich Mastermind Björn Ulvaeus ja zu einer Aussage hinreißen lassen, welche bei einigen den Wunsch nach einer öffentlichen Klangkörper-Verbrennung erstarken lassen könnte:

http://www.shortnews.de/id/1049892/abba-star-bjoern-ulvaeus-kritisiert-islam-aufs-schaerfste

http://blogs.wsj.com/speakeasy/2013/09/10/abba-founder-godlessness-makes-swedens-pop-music-great/



Nun mag derartiges ja in der Sabrischen Teestube für einen Wutausbruch sorgen und das Häkelmützchen brennt gar fürchterlich, jedoch löst es bei mir das genaue Gegenteil aus und dies, obwohl mein Rockerherz beim zufälligen Hören des schwedischen Schlagergedudels schon immer zu stottern begann. Nein, ich mochte diese Musik nicht, aber ich mag den Björn, nimmt er ja kein Blatt vor den Mund und sagt, was er sich denkt - ein Charakterzug, der heute zunehmends verschwindet, plappert man zwar gerne, aber leider nur nach.

Hat er aber mit seiner Aussage recht? Meiner Meinung schon und dies betrifft nicht nur den Islam, brauchts ja  für Wissenschaft und Kunst Freiheit und die bietet keine Religion, egal wie alt sie sein mag - überall gibt es auch unsinnige Ge- und Verbote, die den natürlichen Wissens- und Schaffensdurst des Menschen zum spirituellen Boden knüppeln. Und auch eine friedliche Gesellschaft ist mit den meisten Religionen nicht zu machen, sieht man sich ja immer als Überbringer der einzigen Wahrheit, was ein gleichberechtigtes Zusammenleben zur Unmöglichkeit macht. Wie? Aus mir spricht der Ungläubige? Natürlich, jedoch würde es ohne Typen wie mir keine religiöse Freiheit geben - unsereiner ist es, der jedem seinen persönlichen Kasper zugesteht, solange er sich eben nicht zum Herrscher der Welt aufschwingen möchte.
Und noch eins, so würde es unter dem Joch einer mittelalterlichen Kirche hierzulande keine einzige Moschee geben und umgekehrt ist es genauso, lässt man in islamisch angehauchten Regierungen ja bis heute kaum ein Nebeneinander zu. Er sprach also die Wahrheit, der Björn, auch wenn er dafür nun wohl mit einem Hasssturm belegt werden wird. Aber das wird im wohl egal sein, schließlich weiß er ja wers sagt und es juckt wahrscheinlich deswegen auch die schwedische Birke nicht, wenn sich ein wilder Elch an ihr reibt.

Guten Tag




Kommentare:

  1. Eines der Lieblingsworte von Sabri scheint Schwuchtel zu sein.

    Aber so ist es, wenn man keine Argumente hat, wird man halt ausfallend und beleidigend. Typisch Salafist.

    AntwortenLöschen
  2. @ clarimonde2 16. September 2013 08:35

    "schwuchtel" musste frl. sabri schreiben, weil ansonsten alles sachlich und richtig war in seinem text (womöglich hat es ihn einfach kopiert). und: "alles sachlich und richtig" - das kommt jemandem wie frl. sabri garantiert nicht in die tüte.

    AntwortenLöschen
  3. Wahrscheinlich haben dem guten Björn Typen wie die folgenden schwedischen Dschihadisten die Augen geöffnet, die oder deren Eltern ursprünglich mal als Hilfesuchende aufgenommen wurden - und es dem Sozialstaat Schweden so danken:

    www.liveleak.com/view?i=eb8_1353966993 (Al-Qaida Propaganda)

    www.youtube.com/watch?v=Mawm5vQJ8Xs (BBC-Reportage)

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  4. Sabri ist die neue Form des HB-Männchens; Das Wa-HBi-Männchen.
    "Halt, mein Freund! Wer wird sich denn gleich in die Luft sprengen?"

    AntwortenLöschen
  5. wollt ihr den totalen vogel? pieerchen hitlert sich wohlkalkuliert in rage:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qJ9_AYEZFuw

    mal ne frage: warum SCHREIEN die ihr allahu akbar immer so im chor? ist deren "gott" schwerhörig?

    und:

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=XF2j4iDaMp4

    das ist sehr interessant, vor allem ab 01:23. da leiert die ewig weinerliche schwester lau ihren fans euros aus dem kreuz und dann gibt sie und ihresgleichen einem kleinen syrischen waisenjungen "alte kekse, die sie selber nicht mehr gegessen haben".

    das nenne ich mal barmherzigkeit!

    und, nicht vergessen, bevor's ein anderer fragt: wie heißt das schöne nasheed im video?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Sven Lau(warm) & Konsorten:
      Warum werden in den Spendenaufrufen eigentlich die Wörter "Syrisches Volk" und "Geschwister" immer in einen Topf geworfen?
      Anders als es z.B. bei Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, Grünhelme, UNICEF oder Rotes Kreuz/Roter Halbmond üblich ist Menschen unabhängig von deren Religion oder Ethnie Hilfe zukommen zu lassen, selektieren salafistische Vereine wie Ansaar Düsseldorf/International oder Helfen in Not doch ganz offensichtlich streng nach ideologischen Gesichtspunkten.
      Wenn vom notleidenden "Syrischen Volk" gesprochen wird, dann sind immer nur jene sunnitischen Mohammedaner vor Ort gemeint, und die propagandistischen Dokumentationen belegen dieses eindeutig, die Willens sind, sich (auch notgedrungen) einer reaktionär-islamistischen Doktrin unterzuordnen.
      Also, elende Heuchler der salafistischen Spendendrücker-Mafia, seid in euren gezielten Bettelaufrufen doch wenigstens so ehrlich wie in euren hetzerischen Predigten und sagt den Bewohnern unseres Landes, dass weder syrische Christen, Alawiten, Schiiten, Drusen, Jesiden, Juden, Bahai oder bekennende Atheisten jemals in den Genuss eurer Gaben kommen werden - würden jene Syrer diese auch noch so dringend benötigen.
      Dadurch würdet ihr mir zwar nicht sympathischer werden, aber zumindest wäret ihr ein einziges Mal ehrlich!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Hallo Captain,

      vieleicht kann man das Geschrei physikalisch erklären:

      durch die unnatürlich hohe Dichte des Schamhaares am Mund ( daher auch abgeleitet, Sackgesicht, das, vgl. auch Pierre Vogel oder Mütter Oberinnen Lau und Sabselsabri)
      ist die Ausdehnung des Schalls nicht so wie bei normalen Menschen. Kommt dann noch das Geräusch der sabrischen Fistelstimme oder das Gekrächze eines Clemens BC Fontanissimo dazu, ergibt sich eine lautere Sprechweise der Religionsfaschisten. Und das Stimmchen des gemeinen Salatfisters entspricht in etwa dem Potenzgehabe eines Ferarrifahrers mit Schwanzlängenvergleichshypnose. Je lauter das fipsen desto gottgefälliger.
      Das der Typ im Himmel vor Jahren Gehirn zum nachdenken verteilte wird geflissentlich ignoriert.

      Schönes Bierchen und der Rausch ist groß.

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
  6. Möge Allah Björn Ulveaus die niedrigeste Stufe des Paradieses geben !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Verwünschung wird den Björn wohl so sehr interessieren wie ein umgefallener Sack Reis in China.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Und dich der Blitz beim scheißen treffen.

      Ich wußte gar nicht, dass dein Obermotz, Allah Björn Ulveaus heißt. Und gibt es da eigentlich Unterschiede zwischen Paradies und Hölle?
      Die ( LIES! und lerne) niedrigste Stufe des Paradieses ist doch immer noch das Paradies. Oder nicht? Ist also die niedrigste Stufe des P. schlimmer als die beste Stufe der H.? In eurer Haut nach dem Tode möchte ich echt nicht stecken! Andere sind einfach nur tot und du und deinesgleichen müßt auch noch zusehen den richtigen Weg zu nehmen.


      Nachtbier und s.w.t.r.t.g.h.z.u.u.

      Ungeehrt

      Heinz Hinkelmann

      Löschen
    3. Ahhhh, zu den Frauen, die es ins Paradies schaffen. Soll er denen vielleicht etwas von Waterloo vorsingen ;)

      Löschen
  7. Man muss zum einen zwischen knallharter Religionskritik, wie sie die "humanistischen Aufklärer" der Giord ano Bruno-Stiftung praktizieren, unterscheiden, und zum anderen gibt es da noch die jämmerlichen Demagogen, die geistige Brandstiftung betreiben, siehe diesen Stürzenheini von dieser lächerlichen Münchner Kleinstpartei. In diesem Blog verschwimmen manchmal die Barrieren, so hab ich das Gefühl.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apropos "jämmerliche Demagogie & geistige Brandstiftung": Hier der Video-Beweis zu Abu Abdullahs "Endsieg-Rede" aus dem Dortmunder Sportpa...,äh der Altin Kösk Eventhalle, vom 1. September - bitteschöööön:

      www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-dortmund/videosalafistenszeneindortmund100_size-L.html

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. @Anonym 17. September 2013 01:39

      Auch nicht schlecht:
      "Der Prophet macht ganz genaue Angaben über diese Schlachten gegen die Römer... und mit Römer sind Amerika und Europa gemeint..."

      Ich mach mir so die Welt, wiedewiedewie sie mir gefällt...

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    3. Gemeint sind Prophetien über den "islamischen Endsieg", und dass darin "Römer" steht für nichtarabische Nichtmuslime, eben für Amerika und Europa.
      Prophetien beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und sind ihrer Natur nach schwer zu widerlegen. Man glaubt dran, oder eben nicht.
      Es wäre jedoch leichtfertig, sie nicht ernst zu nehmen in ihrer demagogischen Wirkung. Der Sportpalast-Vergleich passt.

      Löschen
    4. @Anonym 17. September 2013 07:30

      ich finde auch eher den belustigenden Teil, dass zunächst darauf hingewiesen wird, dass es "ganz genaue Angaben" gäbe und im nächsten Augenblick die ziemlich eindeutige Nennung von "Römern" (da war damals eigentlich klar, wer damit ausschließlich gemeint ist) heute mit "Amerika" und "Europa" gleichgestellt wird. Zumindest Europäer wären damals schon bekannt gewesen. Und warum war in den Prophetien nicht die Rede von Indern oder meinetwegen Israeliten? Sind schließlich auch alles nichtarabische Nichtmuslime. Das alles lässt doch eher den Schluss zu, dass damals mit "Römer" nichts anderes gemeint war, als ebendies... Römer. Das heute mit etwas anderes zu deuten, macht man doch nur, weil es einem in den Kram passt. Und wenn es gerade hilfreich wäre, könnte man auch Römer mit Schiiten oder Aleviten oder wer einem grad nicht passt gleichsetzen...

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
  8. Und passend zu diesem Thema:

    http://www.rbb-online.de/kultur/beitrag/2013/09/salman-rushdie-liest-in-berlin.html

    MfG
    Tobias M.

    AntwortenLöschen