Samstag, 29. Juni 2013

Salafisten habens schwer, vor allem bei Millatu Ibrahim

http://www.focus.de/politik/deutschland/millatu-ibrahim-grossrazzia-gegen-salafisten-in-norddeutschland_aid_1028653.html

http://www.abendblatt.de/hamburg/article117530813/Grossrazzia-gegen-Salafisten-Durchsuchungen-in-Rotherbaum.html

Tja, um wen wird es sich da wohl gehandelt haben? Blicken wir doch ein bisschen in die Glaskugel, lassen Sie uns ein paar Beschwörungsformeln nuscheln und schon erscheint ein kleines Hutzelmännchen namens Abu Ibrahim alias Hasan Keskin, welcher ja gerne an Usama Al Gharibs Busen nuckelt. Und welcher sich auch als dessen Nachfolger ansieht, hat er dafür ja den Tauhid-Kleingartenverein erschaffen:

https://www.facebook.com/TauhidGermany?ref=ts&fref=ts

Nun scheint der Salafist von der traurigen Gestalt irgendwie zu allem etwas zu sagen haben und auch der Istanbuler Taksimplatz ist deswegen auf seiner Liste....



...was mich auf eine Idee bringt, sollte man seine Affinität für die Türkei ja belohnen und ihn vor Ort schicken, kann er dort ja sicherlich große Reden schwingen. Wem ihm Allah die Gnade erweist. Und ihm kein Tränengas um die Öhrchen zischt. Wie? Was wir machen, wenn er dann zurückkommt? Habe ich etwas von Rückreise gesagt? Eben. Gutes Ayranschlürfen wünsche ich.

Guten Abend




Kommentare:

  1. Hat das Mützenmännchen Namens Abu Ibrahim oder Hasan Keskin nicht bald einen Termin bei Gericht wegen den Ausschreitungen letztes Jahr?!
    Ich habe gehört, dass er als Rädelsführer angeklagt ist und wohl im Knast landet wenn er verurteilt wird. Lasst uns mal die Daumen drücken, dass das passiert.

    AntwortenLöschen
  2. Die Kommentare bei Focus haben es ja in sich - KEINER dort will die Salafisten oder sagt etwas positives über sie!

    So ungeliebt sind die Salafis also hier in Deutschland - nur, wenn sie keiner hier haben will, WAS zum Teufel wollen sie dann noch hier in Deutschland??

    AntwortenLöschen
  3. @ Georg

    Ansaar Düsseldorf möchte die Ummah demnächst auch mit dem aufbrausenden Abul Baraa beglücken, um Geld einzutreiben. Guckst Du!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier der offizielle Einladungstext dieser salafistischen "Hilfsorganisation", für den 21.07.2013:

      Benfiz für Syrien: Alles Lob und jeglicher Dank gebührt alleine Allah, dem Herrn der Welten. Liebe Geschwister es endlich ist wieder soweit! Am 21.07.2013 findet in der nähe vom Hauptbahn in Essen eine Benifiz für unsere leidenen, gefolterten und gepeinigten Geschwister in Syrien statt. Erscheint zahlreich und berichtet, allen Geschwister, die ihr kennt davon. Al Hasan sagte einst: "Wie gut ist das Leben auf dieser Welt für einen Gläubigen, weil er es benutzt um seine Vorkehrungen für das Paradies zu treffen. Und wie übel ist es für einen Ungläubigen, welcher es nutzt um seine Vorkehrungen für die Hölle zu treffen."

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. Was mir bei Ansaar Düsseldorf oder besser Ansaar International, wie man sich neuerdings nennt, so überhaupt nicht einleuchten will, ist die Frage, wie man zu dem steuerlich begünstigtem Status eines "e.V." gelangt ist?
      Immerhin wird dort entgegen unserem Grundgesetzt eine fein säuberliche räumliche Trenung von Männern und Frauen sowohl vorgeschrieben (da reicht schon ein Blick auf´s Vereinslogo) als auch praktiziert - auch bei öffentlichen Veranstaltungen.
      Außerdem werden potentielle Spender mit Informationen wie diesen geködert, aber eben auch belogen: "(...) Die Förderung von islamischer Erziehung in Syrien ist ein Thema das uns als sehr wichtig erscheint, in einem Land wo Moscheebesucher bis vor 2 Jahren vom Geheimdienst drangsaliert wurden und der Islam praktisch bis Kriegsbeginn verboten war. Wo Imame mit authentischem Wissen nicht als Imam zugelassen wurden und die Muslime verfolgt waren, wollen wir nun helfen eine Generation zu unterstützen die den Islam so wie er auch ist kennenlernen darf."

      Ich bin Sleid

      Löschen
  4. Was würden die sagen und machen,

    wenn Deutsche und andere hier Lebende mit den gleichen Methoden antworteten? Man stelle sich vor, dass islamische Zentren, Bauwerke, Versammlungsstätten massiv angegriffen wür- den. Dass man sich hier humanistisch zurückhält, Rache unterdrückt und dem Rechtsstaat des Gewaltmonopol überlässt, ist kein Zeichen von Schwäche. Das sollte allen Radikalen zu denken geben. Schließlich sind diese Existenzen nur ein paar Tropfen in einem Meer von vielen Millionen. Das Eis ist dünn. Falls der Staat die Verantwortung nur ein wenig übernimmt, oder das ihm auch nur unterstellt wird, kann auf einen Schlag sehr viel Gewalt "vom Volk ausgehen." Min. A.D Schilly sagte einmal: "Wenn sie das Paradies so lieben, wir können ihnen behilflich sein...!" Dem ist nichts hinzuzufügen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Man stelle sich vor, dass islamische Zentren, Bauwerke, Versammlungsstätten massiv angegriffen wür- den."
      Relativ gesehen passiert das schon...
      Mal abgesehen davon, welche ach so böse Salafi hat den ein christliches Zentrum angegriffen?
      #Fantasiewelt

      Löschen
    2. Tamer29. Juni 2013 12:23

      "Man stelle sich vor, dass islamische Zentren, Bauwerke, Versammlungsstätten massiv angegriffen wür- den."
      Relativ gesehen passiert das schon...

      @Tamer, Sie haben nur ein wichtiges Indiz vergessen, Sie haben jeweils vergessen durch welches Klientel die Angriffe gegen islamische Zentren, Bauwerke und Versammlungsstätten ausgeführt worden ist!

      http://messerattacke.wordpress.com/2012/09/03/hanau-moslem-giest-benzin-in-moschee-aus-und-will-mit-allah-sprechen-freispruch/

      Ob es immer an den Ungläubigen liegt, die angeblich Angriffe gegen islamische Zentren, Bauwerke und Versammlungsstätten starten, bleibt solange ohne Beweis, bis das die Angriffe durch die Justiz bewiesen sind.

      Eine Kopie der Fuldaer Zeitung-Online vom 21. März 2013:


      „Brandstifter“ ist schuldunfähig

      HANAU Der Prozess gegen Ahmed A. wegen versuchter Brandstiftung in einer Hanauer Moschee endete mit einem überraschenden Urteil.
      Die erste Große Strafkammer des Landgerichts Hanau entschied sich für einen Freispruch, da dem Angeklagten nicht nachgewiesen werden könne, dass
      er tatsächlich Feuer legen wollte.

      Der 31-Jährige hatte zugegeben, am 3.September 2012 in der Moschee der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) in der Gärtnerstraße Benzin
      verschüttet zu haben, sei dann allerdings noch rechtzeitig zur Besinnung gekommen. Die Ermittler waren bislang davon ausgegangen, dass sein Feuerzeug
      nicht funktionierte und es deshalb zu keiner Entzündung kam.

      Die seriös wirkende Fassade von Ahmed A. brach während der Verhandlung aber in sich zusammen. Zwar gab er selbst an, seit zirka fünf Jahren Drogen zu konsumieren, inzwischen dürfte jedoch klar sein, dass er bereits mit 16 Jahren, was er in einem Gespräch mit dem Gutachter auch selbst zugab, damit angefangen hat. Auch die Mengen, die er täglich zu sich nahm, waren vermutlich deutlich höher, als er dem Gericht glaubhaft machen wollte. Laut eigenen Angaben will er nur am Wochenende Cannabis konsumiert haben, bei einer Untersuchung wurden deutlich höhere Werte festgestellt.

      Vor zwei Jahren gab es dann wohl die bisher schwersten Einschnitte im Leben von Ahmed A. Er wurde in ein Großraumbüro versetzt, kam dort mit den neuen Kollegen und der neuen Arbeit nicht zurecht, zudem gab es Probleme mit seiner Freundin. Den Job kündigte er schließlich selbst, auch die Beziehung ging auseinander. Als er im Juni 2011 zum ersten Mal ausrastete und aus der Wohnung seiner Eltern Möbel auf die Straße warf, stellten die Ärzte bereits eine drogenindizierte Psychose fest.

      Anschließend war er mehrfach in psychiatrischer Behandlung, einige Zeit lang auch stationär. Vor dem 3. September überschlugen sich dann anscheinend die Ereignisse: Er fühlte sich einsam in der Wohnung seiner Eltern, der exzessive Drogenkonsum führte offenbar zu Wahnvorstellungen. In den frühen Morgenstunden befüllte er an einer Tankstelle zwei Flaschen mit Benzin und entleerte zumindest eine davon in der Moschee. Dort riss er sich einen Teil seiner Kleider vom Leib und schmiss ein Bücherregal um.

      Nach seiner Festnahme wollte er auf der Polizeiwache mit „Allah“ sprechen und bezeichnete immer wieder „Mohammed“ als denjenigen, der an allem Schuld sei. Laut Gutachter alles Folgen der anhaltenden Psychose, die letztlich für seine Schuldunfähigkeit ausschlaggebend war.

      Die Staatsanwaltschaft forderte deshalb die Einweisung in eine Psychiatrie. Doch das wäre nur im Falle einer Verurteilung möglich gewesen. Das Gericht appellierte stattdessen an die Familie des 31-Jährigen, seine Krankheit zur Kenntnis zu nehmen und ihn in Zukunft mehr zu unterstützen.


      Und jetzt @Tamer dürfen Sie sich auch gerne mit mir über die Herkunft der Drogen unterhalten, die der Brandstifter Ahmed A. zu sich genommen hat, bevor er den Brandanschlag auf die Hanauer Moschee verübt hat!

      http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-10/taliban-afghanistan-drogenanbau-opium

      Löschen
    3. @ Tamer

      Die Islamisten haben in Mali alte Schriften zerstören wollen!!!! Islamische Schriften wollten die Salafis verbrennen!!!! Vergess das bitte nicht!!! Ist nur ein paar Monate her...Zum Glück haben die Franzosen dem ganzen Spuk ein Ende bereitet!!!! Und Dawa-News ist mit ihren ganzen Duas für die Islamisten voll auf die Schnauze gefallen!!!! Ich glaube, Allah will diese ganzen Extremisten von Dawa-News, EZP und Tauhid in der Hölle sehen!!! Aber warte mal: Sind da nicht auch Kurt Cobain, Amy Winehouse etc...? Was ist mit all dem Alkohol und den Drogen in der Hölle??? Also ich will nicht mit den Salafis mein Bier teilen!!!! Und auch den Schnaps und das Marihuana will ich nicht mit Abu Nagie teilen!!!! Sollen die Salafis doch ihre Nasheeds mit Zamzamwasser feiern...Und uns in Ruhe lassen!!!
      Auf ein Paradies in der Hölle!!!!
      @Sheitan: ein Caipirinha bitte!!!! Und ich wünsche mir den Song "hard to explain" von The Strokes!!!

      Löschen
  5. Deine hasserfüllten feuchten Träume werden Gott sei Dank nie in Erfüllung gehen. Schon seit Ewigkeiten träumen die bei PI und Pro-NRW von solchen Reichspogromnächten... aber das sind auch größtenteils Rentner und andererseits trauen sie sich auch nur im Inet demagogisch aktiv zu sein. Die "Salafiyya" hingegen ist jung, aggressiv und nicht selten perspektivlos. Die haben rein gar nichts zu verlieren, weil sie ausschließlich Gott fürchten und auch oftmals eher arm sind. Und genau: Wenn die in den Lauf deiner Waffe blicken, sehen sie darin das Paradies, völlig unerschrocken. Wer glaubt, er könne die 30er Jahre wiederholen, kennt seinen Gegner nicht und verwechselt ihn wahrscheinlich aus Bildungsmangel mit der damaligen Minderheit...

    Das finde ich auch noch recht interessant:

    https://www.google.com/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_dyn_tfrt_in&idim=country:DEU&dl=de&hl=de&q=fruchtbarkeitsrate%20deutschland#!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sp_dyn_tfrt_in&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:TUR:TKM:UZB:EGY:DZA:BHR:DJI:IRQ:IRN:YEM&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym 29. Juni 2013 14:11
      >> [...] Die "Salafiyya" hingegen ist jung, aggressiv und nicht selten perspektivlos. Die haben rein gar nichts zu verlieren, ...

      Genau! "Salafiyya" bietet nämlich keine Perspektive, nur Aggression. Und sobald die Jungs und Mädels etwas älter und vernünftiger geworden sind, suchen sie sich diese Perspektive halt anderswo und sind weg vom Salatie-Fenster. Oder wo sind die ganzen "Geschwister", die so ab 1996 im "berühmten" Multi Kulturhaus in Ulm angefixt wurden? Die müssten jetzt alle so Mitte 30 bis Mitte 40 sein. Bis auf ein paar materielle Nutznießer der "Dawa" sieht und hört man von denen heute nichts mehr. Warum nur?

      >> ...weil sie ausschließlich Gott fürchten und auch oftmals eher arm sind.

      Darf ich korrigieren: Ersetze "und auch" durch "und infolgedessen". Dummerweise sind Allachs Sozialleistungs-Sätze verschwindend gering!

      >> Und genau: Wenn die in den Lauf deiner Waffe blicken, sehen sie darin das Paradies, völlig unerschrocken.

      Tja, Dummheit ist tatsächlich ein probates Mittel gegen Angst (und Realitätssinn), allerdings, insbesondere wenn man sich noch nicht fortgepflanzt hat (wie fast alle der "jungen Paradiesgucker"), auch ein erheblicher evolutionärer Nachteil.

      >> Wer glaubt, er könne die 30er Jahre wiederholen, kennt seinen Gegner nicht und verwechselt ihn wahrscheinlich aus Bildungsmangel mit der damaligen Minderheit...

      Völlig richtig! Auch eine bildungsbemangelte, islamofaschistische "Salafiyya" wird hier kein 3. Kalifat errichten. Weder gegen die Mehrheit der Demokraten noch gegen andere (oder auch wieder gegen die alte) Minderheiten: Wir haben gelernt!

      >> Das finde ich auch noch recht interessant:
      [...]


      Jo, sehr interessant, insbesondere die Tendenz: Während die Fruchtbarkeitsrate in D um ca. 60% gesunken ist und in den letzten Jahren konstant bis leicht steigend ist, haben sich fast alle anderen halbiert bis geviertelt und fallen weiter! Sind Sie in der Lage, das in die Zukunft zu extrapolieren?
      Und da wir gerade dabei sind, das ist auch nicht ganz uninteressant:
      https://www.google.com/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_dyn_tfrt_in&idim=country:DEU&dl=de&hl=de&q=fruchtbarkeitsrate%20deutschland#!ctype=l&strail=false&bcs=d&nselm=h&met_y=sh_dyn_mort&scale_y=lin&ind_y=false&rdim=region&idim=country:DEU:TUR:TKM:UZB:EGY:DZA:BHR:DJI:IRQ:IRN:YEM&ifdim=region&hl=de&dl=de&ind=false

      Trotz der dramatischen Reduzierung (die fast ausschließlich westlicher Medizin und Wissenschaft zu verdanken ist) um mehrere hundert Prozent, liegt die Kindersterblichkeit z.B. in der Türkei noch fast 4 mal, in Ägypten mehr als 5 mal und im Jemen fast 20 mal so hoch wie in D oder anderen westlichen Staaten. So what?
      Ach, bevor ich´s vergesse: Selbst die Kommunikationsmöglichkeiten der "Gotteskrieger" würden sich ohne westliche Technik auf Trommeln, Rauchzeichen und Kamelreiter beschränken, nicht wahr?

      Löschen
  6. Na Endlich! Lange mussten wir auf ein ehrliches Wort vom Dummschwätzer Nr.1 der Millatu-Ibrahim-Deutschland- bzw. Tauhid-Deutschland-Clowns warten, aber nun ist es endlich soweit.
    Obergiftzwerg Abu Ibrahim alias "Der Kümmerer" gibt offen zu, was unsereins ja schon geahnt hat: "Wir sind kaputt!" (1:32)

    www.youtube.com/watch?v=KBjYs15fCPg

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen