Freitag, 25. Oktober 2013

Der Stürzenberger und der Faustschlag



Ich kann seinen kurzfristigen Zorn nach dem Faustschlag durchaus verstehen, jedoch macht er auch nach dem Verschnaufen wieder genau das, weshalb ich ihn so gar nicht mag, schießt er ja wieder gegen alles und jeden, was ja so nicht stimmen kann, wäre er bei einer durchgehenden Gewaltbereitschaft der muslimischen Gläubigen ja schon Apfelmus. Nein, seine Verallgemeinerungen entbehren jeder Grundlage und doch verbirgt sich ein Funken Wahrheit in seinen Worten, gibts hierzulande ja leider doch einen nicht allzu kleinen Haufen, der seine Idiotie zur eigenen Religion gemacht hat und damit die Umwelt vergiftet und auch ein weiteres Korn hat er gefunden, ists ja dieselbe Art von Mensch, die sich schon einem Hitler an die braunen Arschbacken geleckt hat: der gemeine Versager. Himmler war einer, Göring sowieso und der Vogel Pierre ist es auch, wobei der Lau ja noch einen draufsetzt, müsste man für den ja die Skala nach unten in den Mariannengraben erweitern.

Wie? Sie kennen derartige Flitzpiepen nicht? Nun, dann auf zum Sabri, versammelt der auf Media-Crash ja den Bodensatz der (möchtegern)arabischen Welt und er zeigt uns, dass es es sie gibt - die hirnlosen Alibigotteskrieger, die von Gewalt träumen, auf dass ihnen wenigstens in dieser Hinsicht mal etwas gelingt:













Ja, darunter ist auch eine Umm mit Vernunft, aber die wird sofort mundtot gemacht, ist Friede ja nur für Weicheier, während man als echter Gläubiger am besten "messert" (Zitat Abdullah Marvin Spää) und "niederbaseballschlägert" (Zitat Al Rifai). Repräsentativ mag diese Ansammlung von Gossenpredigern nicht sein,  allerdings sind sie doch ein Teil des Islam, genauso wie die Neonazis ein Teil der Deutschen sind und beide gilt es gemeinsam auszusondern, muss eine Demokratie zwar immer auch Deppen ertragen, jedoch muss man sie nicht auch noch unterstützen, indem man ihnen den Vereins- und Parteistatus zugesteht. Und auch die Richter müssen wieder zur Respektsperson werden, glaubt mancher ja sonst, dass eine "Schellee" zu unseren guten Sitten gehört - so wie zum Beispiel Onur Kilic:



Pardon, aber wer Faust und Kultur in einem Atemzug nennt, der ist ein Trottel und hat zweiteres nicht mal im Ansatz, läuft er ja noch auf allen Vieren durch die staubige Pampa und erkennt seine Geschwister nur am Hinternschnüffeln. Keine Ahnung, wer ihm dies beigebracht hat, aber wir sollten es ihm schleunigst wieder abgewöhnen, spricht man ja hierzulande miteinander, auch wenn es manchmal schwer fällt. Wie? Das geht aber nur, wenn man Argumente hat? Jepp, aber man kann ja auch einfach die Fresse halten. Der Sabri-Gang würde das nicht schaden. Oder?

Guten Tag



Kommentare:

  1. Wow so viel geballte Dummheit und fehlende Bildung in den Kommentaren. Eines verstehe ich aber nicht, ihr lustigen Sack tragenden Salamis. Was wollt ihr eigentlich in Deutschland?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Was wollt ihr eigentlich in Deutschland?"

      Den Islam wahabitischer Prägung verbreiten, um die angeblich von Allah versprochene Weltherrschaft des Islam (incl. der Scharia) aktiv voran zu bringen, während man gleichzeitig die Einfältigkeit der nicht-muslimischen Mehrheitsgesellschaft ausnutzt. Mehr nicht! ;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
  2. @Anonym
    Die frage vermag ich dir zu beantworten, unser Land Deutschland ist ein Sozialstaat gibt es doch H4 für jeden der nicht arbeiten kann oder will, ist zwar H4 nicht viel aber der gemeine Salafi ist damit zufrieden da er sonst arbeiten müsste und den Sack gegen arbeitshosen tauschen müsste. In einem anderem lande müssten faulen prediger arbeiten, hier zulande ist das nicht notwendig.

    AntwortenLöschen
  3. Wie ein wildgewordenes Wildschwein in den Fusgängerzonen die Leute anpöbeln, und lautstark rumkrakeeln und dann wundern, wenn er - verdient - eins in die Fresse bekommt, dieser faschistische AbStürzenberger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt es andere Regeln, die dir aber nicht vertraut sind.

      Wenn Leute das Recht haben, in der Fußgängerzone ein obszönes, zutiefst unmoralischen Buch (den Koran) an den Bürger zu bringen, dann kann ich auch nicht hergehen und den "Brüdern" in die Fesse schlagen (um mal bei einem dir bekannten Vokabular zu bleiben.

      Denn mit der Koranverteilung ist eine Beleidigung für jede normalen aufgeklärten Menschen. Denn ihr fordert damit ja gleichzeitig die Unterdrückung der Frauen, Tod für Homosexuelle und Ungläbugie, Körper- und Todesstrafen für Nichtigkeiten etc..

      Aber wer mit kontroversen Meinungen so umgeht wie du, hat noch einen weiten Weg bis zum modernen Menschen vor sich. Du bist noch auf pre-Neandertaler-Niveau.

      Löschen
    2. @Anonym25. Oktober 2013 02:31

      An Ihren Postings erkennt man, dass es sich nicht gerade intelligenzfördernd auswirkt, wenn die eigenen Eltern Geschwister sind...

      Knick Natterton

      @Georg: Die eingebetteten Videos werden nicht auf meinem IPAD angezeigt. Dies habe ich auch schon an anderer Stelle festgestellen müssen. Wäre es in Zukunft mit viel Aufwand verbunden, gleichzeitig noch einen geschriebenen Link mit aufzunehmen?

      Löschen
    3. 2:31... wer einem eine reinhaut ist auch nicht besser.

      Löschen
    4. Mit Ihrer Erlaubnis darf ich dann also bei nächster Gelegenheit Sabri, Lau und Vogel gepflegt die Fresse polieren? Denn wer wie ein wildgewordenes Wildschwein gegen den Rechtsstaat, der ihn schützt, andere Religionen und andere Minderheiten hetzt, der braucht sich nicht wundern, wenn er - verdient - eins in die Fresse bekommt. Und wenn Sabri dann darüber ein Jammer-Video macht, legen ich und meine Freunde noch ein paar Morddrohungen kostenlos oben drauf. Ist doch supi und ganz nach Ihrem Geschmack, oder?

      Apropos wildgewordenes Wildschwein: Wieviele Mord- und Gewaltandrohungen erhält eigentlich die Ein-Mann-Hetzer-Armee Sabri von den Kuffar so am Tag? Ich wette, Stürzenberger kann das locker toppen. Selbst im üblen Hetzblog pi-news finde ich unter 240 Kommentaren NICHT EINEN EINZIGEN Gewaltaufruf. Und das bei wesentlich größerer Leserschaft und
      dadurch auch schon rein statistisch höherem Idiotenpotential.

      Löschen
    5. Das "wildgewordene Wildschwein" ist zur eigenen Sicherheit stets eingezäunt und kann schon deshalb nicht auf harmlose Passanten losgehen! Wen der Lärm oder die Aussagen stören, könnte ja einfach weiter gehen. Aber seitdem ihm der Salafisten-Zombie und Taliban-Fan "Abu Sayfullah al-Afghany" vor laufender Kamera eine sehr ernst gemeinte Ich-schneid-dir-den-Kopf-ab-wenn-ich-dich-mal-allein-treffe-Drohung ausgesprochen und anschließend auch noch ein Interview gegeben hat, ist dieser für das Islamisten-Pack (Salafis und andere Strömungen, plus deren zahlreiche Brüder und Schwestern im Geiste) wohl ein echtes Vorbild, dem man offensichtlich nacheifern muss.

      Ich bin Sleid

      Löschen
  4. Die meisten Salafisten werden aus Saudi Arabien finanziert, weil sie Ihre Staatsdoktrin verbreiten, Hartz4 ist lediglich ein nettes Zubrot.
    Ihr armseligen Sozialschmarotzer solltet nicht von euch auf andere schließen.

    AntwortenLöschen
  5. Das war Goethes Faust.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. beleidige ein literarisches Werk nicht...

      Löschen
  6. Im Sweatshirt mit der riesesen Aufschrift "Keine Moschee am Strachus" herumlaufen, die Leute provozieren und bedrängen und belästigen bis zum geht nicht mehr (Siehe andere Videos der Stürzi-Methodik) und dann: "so sind die Moslems". Eine selbsterfüllende Prophezeiung !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich bin gegen die Moschee am Stachus, wenn auch aus anderen Gründen, kann es ja nicht sein, dass ein Sklavenhalterstaat wie Katar sich hier einen Tebartzschen Prachtbau hinnagelt.

      Löschen
    2. wie auch immer es gewesen sein soll, es gibt KEINEN Grund Gewalt anzuwenden! Die Würde des Menschen ist unantastbar!!!

      Löschen
    3. @Georg,

      im Gegensatz zu eurem Tebarsch`schen Rotzbau, ist diese Moschee spendenfinanziert und nicht durch Zwangsabgaben von der Allgemeinheit mitfinanziert...

      Löschen
    4. "im Gegensatz zu eurem Tebarsch`schen Rotzbau, ist diese Moschee spendenfinanziert"

      Geld, das man sich mit der Versklavung asiatischer Bauarbeiter eingespart hat. Mehr Zwang geht dann wohl nimmer.

      http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gewerkschafter-spricht-von-modernem-sklaventum-in-katar-id8598315.html

      Löschen
  7. "Ich kann seinen kurzfristigen Zorn nach dem Faustschlag durchaus verstehen, jedoch..[..]"

    JEDOCH WAS?

    Herr Stürzenberger nimmt nichts weniger und nichts mehr in Anspruch als sein verfasstes Grundrecht auf freie Meinungsäußerung - da gibt es nichts, aber auch gar nichts, zu relativieren!
    Und dieses Grundrecht genießt er völlig unabhängig und uneingeschränkt von etwaigen Sympathie- oder Antipathiebezeugungen. Mehlmütze Stürzenberger kuschelt sich ja nicht etwa ungefragt unter die heimische Couchdecke fremder Leute - er staubt im öffentlichen Raum und jeder kann sich dem Geplärre leicht entziehen.

    Wer aber schon seinen Blogeintrag mit obiger Relativierung beginnen lässt, der hat wohl nicht wirklich viel mit dem angelsäschischen Verständnis von Meinungsfreiheit am Hut!

    Take a trip to Marble Arch, Hyde Park, London W2 2EU ( speakers`corner) or....take this:

    http://www.youtube.com/watch?v=T-tLEpT_6-E

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "JEDOCH WAS?"

      Genau das, was dort oben danach steht.

      Löschen
    2. @) Georg

      Und wenn Herr Stürzenberger seinen Dünnsinn zum tausendundersten Mal absondert: Nichts, aber auch gar nichts, keinn Wenn und kein Aber und auch kein Jedoch kann die Reaktion rechtfertigen oder entschuldigen.

      Das war nicht ihre Absicht? - Mag sein, aber leider liest es sich genau so und wird auch so verstanden. Da schwafelt der eine von Goethes Faust ( und hat das Werk sicher nie gelesen oder gesehen) und der nächste wertet die bloße Konfrontation mit dem Wort als physischen Angriff, der den Faustschlag als bloße Notwehrhandlung rechtfertigt. Exakt dieser Argumentation folgen auch jene User auf diesem Blog, die nur zu gerne von ihren körperlichen Malaisen berichten, die ihnen allein die Lektüre mancher Beitrage verursachen. Und begründete nicht auch der Bonner Salafist seine Messerattacke auf die Polizisten mit einer für ihn unerträglichen Provokation? Hätten Sie ihren Text auch so beginnen lassen, wenn sich in der Faust noch ein Messer befunden hätte? - Da mahne ich mal etwas mehr Trennschärfe an!

      Löschen
    3. "Mag sein, aber leider liest es sich genau so und wird auch so verstanden."

      Meiner Meinung nicht, steht da ja "..., schießt er ja wieder gegen alles und jeden, ..." und in diesem Zusammenhang ist das kleine und unschuldige "jedoch" auch zu lesen.

      "Da schwafelt der eine von Goethes Faust ( und hat das Werk sicher nie gelesen oder gesehen) und der nächste wertet die bloße Konfrontation mit dem Wort als physischen Angriff, der den Faustschlag als bloße Notwehrhandlung rechtfertigt."

      Sicherlich und ich habe diese deswegen auch nur eingestellt, damit eine Antwort darauf möglich ist.

      Löschen
  8. Stürzenberger hetzt schon seit Jahren gegen den Islam, will aber nie etwas von Erklärungen wissen:

    https://www.youtube.com/watch?v=3dIHIuKiJMY#t=47&hd=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wissen Sie, wer ebenfalls schon seit Jahren gegen Christen, Juden, Hindus, Schiiten, Alawiten, Alewiten, Atheisten, Apostaten, liberale Muslime, Demokraten und die Demkratie, Israel, die USA, den Westen im allgemeinen, Homosexuelle, unverhüllte Frauen und und und hetzt und ebenfalls nichts von Erklärungen wissen möchte?
      Als da wären Abu Abdullah, Abu Dujana, Abdellatif, Abu Usama al-Gharib, Abu Talha al-Almani, Abu Anas, Abdel Kamouss, Abou Nagie, Abu Ibrahim, Abu Hamza, Abu Adam, Abul Baraa, Abu Alia, Abu Nailah, Abu Jibril, Ebu Tejma und noch so einiger mehr.

      Beweise? Gefühlte etwa 1 Million Mitschnitte hetzerischer Reden ("Predigte") auf YouTube und Co.!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. @Sleid

      Warum erstatten Sie dann keine Strafanzeige, wenn Sie sich so sicher sind?

      Löschen
    3. @ Sleid

      Wer von den unten genannten Predigern möchte in gleicher Art wie Stürzenberger nichts von Erklärungen wissen ? Wann wurde überhaupt mit den Brüdern im Islam geredet ? Wo stehen die Brüder im Islam denn schon seit Jahren in den Fußgängerzonen wie diese Geert- Wilders- Abklatschpartei "Die Freiheit" und fordern z.B. "Keine Synagoge im Stadtteil x" ? Gar nicht.

      Die Juden, Christen, Hindus usw. verhetzen sich meist gegenseitig. Dafür gibt es sehr viele Beweise. Die Juden halten von den Christen sehr wenig. Hindus sind auch nicht für ihre Toleranz gegenüber Christen bekannt. Als ob Homosexuelle bei Katholiken mit offenen Armen empfangen werden. Atheisten sind bei Christen nicht sonderlich beliebt. Schon mal eine katholische oder koptische Päpstin gesehen oder vielleicht mal eine unverhüllte Nonne ?

      Löschen
    4. @Anonym25. Oktober 2013 10:16

      Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass Pierre Vogel und andere in diversen Talk-Shows waren, deswegen frage ich mich auch, warum immer alle behaupten, es würde nicht mit ihnen geredet. Das was sie da erzählen, kam halt nicht gut an. Den Rest haben sich die Salafis selber zuzuschreiben, mit ebensolchen Aktionen wie die oben beschriebene, oder die Messer-Attacke und viel schlimmer: Das ewigbe beweihräuchern ebenjener Täter auf Facebook etc...

      Im Übrigen besteht ja die einzige Erklärung die die "Brüder im Islam" akzeptieren würde im zitieren von Suren oder Hadithen. Das ist aber nicht das, was man hierzulande als Erklärung akzeptiert. Daher wollen die o.g. Prediger nix von Erklärungen wissen.

      Und was die Hetze angeht, wenn ich Abu Dujana sehe, wie er in einer Rede erzählt, dass Mohammed zum Kampf gegen die Römer aufgerufen hätte, und sich dann im nächsten Augenblick wahllos aussucht, für was die Metapher "Römer" steht (nämlich der gesamte Westen), dann kann man auch ohne Probleme von Hetze sprechen.

      @Anonym25. Oktober 2013 10:12

      Das Stellen von Strafanzeigen ist eine anstrengende Sache und einfach die Mühe nicht wert. Ändert es die Leute ja sowieso nicht.

      Aber da Sie ja auf die Idee gekommen sind, warum stellen Sie denn gegen den Stürzenberger keine Anzeige, wenn er hetzt? Für Sie scheint das ja die einzig mögliche Reaktion zu sein...

      Tobias M.

      Löschen
    5. Anonym25. Oktober 2013 16:59

      @ Anonym, 10:12

      Wer sagt denn, dass das gegen den ein oder anderen nicht schon geschehen wäre? ;)

      @ Anonym, 10:16

      "Wer von den (...)"

      Die allgemeine Resistenz dieser Personengruppe gegenüber Erklärungen lässt sich zuhauf im großen WorldWideWeb in Augenschein nehmen.

      "(...) Wann wurde überhaupt (...)"

      Einige der Abus haben im Verlauf der letzten Jahre bereits TV-Sendern Interviews gegeben oder wurden von diesen zumindest befragt. Einmal ganz Abgesehen von polizeilichen, staatsanwaltschaftlichen und richterlichen "Unterredungen". ;)

      "(...) Wo stehen die (...)"

      Schauen Sie doch einmal auf den Seiten vom Lies!-Projekt vorbei. ;)

      "(...) und fordern z.B. (...)"

      Synagogen und Kirchen rücken Ihre "Brüder im Glauben" andernorts schon mal mit mit Explosivmitteln zu Leibe; hierzulande beschränkt man sich noch auf verbales Zündeln, in Form von Herabwürdigungen, Beleidigungen oder Entmenschlichungen.

      Die restlchen Aufzählungen hefte ich einmal unter der Kategorie "Ablenkung/Relativierung" ab. Nur weil sich religiöse Eiferer anderer Religionen ihren Mitmenschen gegenüber sehr schlecht oder gar bösartig verhalten, spricht das die ultra-orthodoxen Anhänger Mohammeds in Deutschland und weltweit noch längst frei von deren Schandtaten und Verbrechen.
      Meine Meinung.

      Löschen
    6. " vielleicht mal eine unverhüllte Nonne"

      die GIBT es!!! Nonnen verhüllen sich NUR bei Zeremonien!!!!!!!!!!!!!!

      Löschen
    7. Christen mögen gegeneinander hetzen, was ich selber in christliche Gemeinden miterlebt habe. Aber sie wenden nicht gegenseitig körperliche Gewalt an und sie machen auch keine Bombenanschläge oder Selbstmordattentate.

      Löschen
    8. Dass ich nicht lache. Dafür kommen Sie aus dem fernen Amerika und werfen Bomben auf Zivilisten im Irak ab und besetzen andere Länder, als wären sie die Weltpolizei, obwohl sie nichts zu melden haben. Lange ist das nicht vorbei. Mir kann kann die strafrechtliche Verfolgung christlicher Missionare nur recht sein. Und zwar weltweit. Und wehe, Open Doors heult deswegen wieder.

      Löschen
    9. Nee, Nonnen verhüllen sich nicht nur bei Zeromonien. Das ist ihre Tracht bzw. Arbeitskleidung. Sie erhalten keinen Lohn, sondern nur Unterkunft und Verpflegung und ihre Arbeitskleidung und ein Taschengeld für den persönlichen Bedarf.. Sie können ihre Tracht auch ablegen, wenn sie nicht im "Dienst sind. Das nur nebenbei. Alle Gruppen, ob Christen, Atheisten, Andergläubige mögen sich mal kritisieren und untereinander debattieren, aber sie erkennen den Staat und die Verfassung an. Das tun sicher auch viele Muslime, aber eine bestimmte Gruppe eben nicht und meint man könne irgendwelche altertümlichen Sitten einführen und seine seltsamen religiösen Vorstellungen basierend auf einem alten Schinken allen aufs "Auge drücken" und sogar mit körperlicher Gewalt. Ein No go in einem demokratischen Staat.

      Löschen
    10. @ Anonym, 10:28

      Nun ist der Weltpolizist USA seit zwei Jahren raus aus dem Irak und wie schaut die Bilanz seitdem aus?

      Opfer durch Terroranschläge in 2012 = 4.471
      Opfer durch Terroranschläge in 2013 (Stand Oktober) > 7.000

      Quelle: http://www.iraqbodycount.org/

      Läuft ja echt viel besser ohne den bösen Shaytan! ;(

      Ich bin Sleid

      Löschen
    11. @Sleid

      Wagen Sie es nicht, die USA zu verteidigen!

      Löschen
    12. @Sleid, Anonym 26.10 14:39
      "@ Anonym, 10:28

      Nun ist der Weltpolizist USA seit zwei Jahren raus aus dem Irak und wie schaut die Bilanz seitdem aus?

      Opfer durch Terroranschläge in 2012 = 4.471
      Opfer durch Terroranschläge in 2013 (Stand Oktober) > 7.000

      Quelle: http://www.iraqbodycount.org/

      Läuft ja echt viel besser ohne den bösen Shaytan! ;( " - Zitat Ende-


      Und jetzt wären noch die Zahlen zu weiland Saddam Hussein's Regierungszeiten interessant.
      Schon vergessen, dass Bush's Intervention 2003 Islamisten erst wirklich in den Irak gebracht hat ?

      Diese Art Aufrechnen bringt überhaupt nicht weiter.

      Löschen
    13. "Dafür kommen Sie aus dem fernen Amerika und werfen Bomben auf Zivilisten im Irak ab"

      dafür gab es den 9.11 und andere Anschläge islamischer Terroristen. Der letzte Bekannte in Nigeria.

      Löschen
    14. 10:53 "Nee, Nonnen verhüllen sich nicht nur bei Zeromonien. Das ist ihre Tracht bzw. Arbeitskleidung."

      stimme ich zu, aber wenn sie z.B. im Garten arbeiten dann ziehen sie wirklich nicht das ganze Ornat an. Dieser wird nur bei Festivitäten angelegt.

      Löschen
    15. @ Anonym, 18:25

      Ich habe überhaupt keinen Anlass bzw. Interesse die USA pauschal in Schutz zu nehmen oder zu verteidigen, aber bevormunden lasse ich mich nur äußerst ungern. Das können Sie sich für Ihre minderjährigen Kinder oder der unterwürfigen Ehefrau aufsparen! >:(

      Ich bin Sleid

      Löschen
    16. Irak: Diese Art Aufrechnung bringt einen schon in sofern weiter, weil sie hilft, die Dinge genauer zu bewerten. 85%-90% der gewaltsam Getöteten im Irak sind nicht auf Kampfhandlungen, sondern auf Terroranschläge von Sunniten gegen Schiiten und beide zusammen gegen Christen verursacht. (Seit 2 Jahren 100%, denn die USA sind ja raus) (Iraq Body Count / Statistisches Bundesamt).

      Auch gibt es nicht nur einen Unterschied in der Zahl, sondern in der Qualität: Während bei militärischen Aktionen der Amis versucht wird, zivile Opfer zu vermeiden - was leider zu oft nicht gelingt , sind auf Seiten der Parteien Allahs eine hohe Zahl ziviler Opfer als Propagandawaffe geradezu erwünscht.

      Und bei Autobomben und Selbstmordattentaten auf schiitische Hochzeiten, Beerdigungen oder Moscheen ist ja gerade der Kern des Ganzen, möglichst viele Opfer zu verursachen.

      Löschen
  9. @) Anonym25. Oktober 2013 02:31
    @) Anonym25. Oktober 2013 02:51 und andere.

    Brav gegrunzt, ihr kleinen Stammtisch-Schweinchen! Ein Hoch auf das gesunde Volksempfinden - was braucht es da noch Recht und Gesetz!

    Hängt ihn, hängt ihn, hängt ihn - höher!

    AntwortenLöschen
  10. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier wird niemandem gedroht, auch nicht zwischen den Zeilen.

      Löschen
  11. Wenn man Islamisten / Salafisten das Recht zugesteht, ihren Rotz unters Volk zu mischen, dann muss man auch einem Stürzenberger seine Meinung sagen lassen.

    Wenn ich einen Salafisten in der Fußgängerzone mit seinem Märchenbuch und den erhobenen Finger sehe, könnte ich auch Kotzen, weil das ein versteckter Anschlag auf die Freiheit der Frauen, für die unsere Mütter so hart gekämpft haben.

    Ich kann eine andere Meinung haben und ich kann diese sagen - das ist mein Recht. Aber Salafisten glauben ja, das von ihnen so verachtete Grundgesetz gelte nur für ihre persönlichen Belange und alle anderen wären rechtlos, wenn es um ihre verfickte Religion geht.

    AntwortenLöschen
  12. Wenn ein "Salafi" sein Grundrecht auf Redefreiheit gebraucht und hierbei gleichwertigen Anfeindungen und Angriffen gegenüberstehen würde, würde von unserer Blechbüchse, äh, ich meine Teermaschine, dessen allgemeine Rechtsgüter dann ebenso eifrig verteidigt werden? Was eine Witzfigur...

    Ich finde das mit S. ja insofern witzig, weil er exakt auf sowas spekuliert und aus ist, damit er an Material kommt, womit es sich noch ein wenig besser hetzen lässt. Das witzige ist aber, dass das bei der Normalbevölkerung irgendwie so gar nicht wirken will, egal wie sehr er sich auch darum bemüht. Siehe seine höchst mickrigen Ergebnisse bei der Landtagswahl oder auch bei der Kommunalwahl in München. All die Hetze wirkt beim Otto Normalverbraucher nicht. Wann lernt er das endlich?

    Hachja, die Meinungsfreiheit...dieses Grundrecht genießt er eben nicht uneingeschränkt für seine Hetze (abgesehen davon, kann dieses Grundrecht mit anderen Rechtsgütern kollidieren [Güterabwägung]). Deswegen all die Auflagen, an die er sich halten muss, die Redner anderer Parteien seltsamerweise nicht haben. Deswegen all die Gerichtsverfahren, mit anschließenden Niederlagen..... Selbst die Banken wollten mit SO EINEM nichts zu tun haben und kündigten ihm immer wieder die Konten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal abgesehen von dem in Anführungszeichen gesetzten Wort Salafi, was ja schon als ein Indiz für Ihre mögliche Gesinnung gesehen werden könnte, dürften Sie bei Ihrer "juristische begründbaren Güterabwägung" auch gerne einmal das vorrangige Recht auf Unversehrtheit von Leib und Leben ansprechen!! :(

      Ich bin Sleid

      Löschen
    2. @Anonym 25. Oktober 2013 05:24
      >>_[...]
      Hachja, die Meinungsfreiheit...dieses Grundrecht genießt er eben nicht uneingeschränkt ...


      Völlig richtig! Dieser leicht realitätsentfernte Herr unterliegt den gesetzlichen Schranken, so wie jeder andere Bürger. Und so wie jeder andere Bürger hat er sich ihnen zu unterwerfen oder mit entsprechenden gesetzlichen(!) Sanktionen zu rechnen. Letzteres gilt aber offenbar mit der Ausnahme, dass man seine Hetze mit einer als schier uneingeschränkt geglaubten "Religionsfreiheit" begründet. Da ist gesetzgeberische Aktivität schon längst überfällig!

      >>_[...] (abgesehen davon, kann dieses Grundrecht mit anderen Rechtsgütern kollidieren [Güterabwägung]).

      Wieder richtig. Und von wem noch genau, und in welcher Form wird diese 'Güterabwägung' vorgenommen? Von einem spinnerten, adrenalin- und testosterongetränktem Religioten mittels Anwendung physischer Gewalt?
      Ich fürchte, trotz Ihrer pseudojuristische Argumentation haben Sie da noch erhebliche Bildungs-, vermutlich auch Charakter-Fehler zu eliminieren.
      Versuchen Sie´s nur. (Sie wissen schon: Toyota ... und so)

      Löschen
    3. Es ist schon seltsam: Ich habe hier lediglich die geltende Rechtslage der BRD erörtert (nicht bewertet!), und in dieser Erörterung gibst du mir ja, soweit ich das sehe, auch vollumfänglich Recht. Andererseits aber, bezeichnest du meine Argumentation gegen Ende dann als "pseudojuristisch"? Was stimmt mit dir eigentlich nicht?
      Widersprichst du dir da nicht ein Bisschen selbst? Und hörst du irgendwelche Stimmen, die dir solchen Unsinn eintrichtern?

      Ob ich denn ein gesetzestreuer Bürger sei oder den Schlag gegen S. gar gutheiße, geht einerseits aus meiner Argumentation gar nicht hervor (da ich mich damit nebenbei auch selbst strafbar machen könnte und es vermutlich sogar würde), andererseits spielt es auch überhaupt keine Rolle, da ich ja nur gegen jene Subjekte argumentiert habe, die behaupteten, dass Hetzer S. im Rahmen der Meinungsfreiheit alles dürfe und diese absolut gelte, was nunmal Schwachfug ist. Muss ich denn nun wirklich erst erwähnen, dass, zumindest nach geltender Rechtslage, der Faustschlag natürlich ebenso nicht in Ordnung war?? In meiner grenzenlosen Naivität glaubte ich doch tatsächlich, dass diese profane Tatsache hier jedem bereits bewusst wäre... Aber man muss hier wohl auch auf die Trottel Rücksicht nehmen. Mea culpa!

      Doch selbst wenn ich diesen Schlag guthieße, widerspräche das natürlich in keiner Weise dem, was ich so über die Beschränkungen der Meinungsfreiheit geschildert habe. Das ist hoffentlich - selbst dir - klar, oder? Was du hingegen lieferst, ist nichts anderes als eine dümmliche und nichtssagende "Tuquoque"-Argumentation und somit ein "Argumentum ad Hominem/personem" deinerseits. Auch konnte ich ein billiges Strohmann-Argument entdecken, welches du mir wohl unterschieben wolltest. Merke: In einer Diskussion kommt es immer auf das Argument an sich an, nicht aber auf die vermeintliche Scheinheiligheit und Doppelmoral desjenigen, der es hervorbringt! Meinen Charakter kannst du aus diesem unpersönlichen Text übrigens gar nicht ableiten oder bewerten, alter Mann, und glaub' mir, meine Bildung erst Recht nicht.

      PS: Im Internet wird in der Regel geduzt und das Siezen gilt als ausgesprochen unhöflich, aber da du selbst einmal verlautbartest, dass du dich bereits im gehobenen Alter befindest, also praktisch ein Greis bist, nehme ich dir das jetzt mal nicht übel. :)

      PPS: "Affen- und Schweine"-Comments werden hier also nicht freigeschalten, wenn aber Teer andere Diskutanten als grunzende Stammtisch-Schweinchen bezeichnet, ist das natürlich was völlig anderes und wird, folgerichtig, freigeschalten. :D

      Löschen
    4. Die "Affen und Schweine"-Comments sind meistens so gehalten, dass viele Personen undifferenziert über einen Kamm geschoren werden, während eine persönliche Beleidigung, wie die erwähnte von Teer, gezielt an eine ganz bestimmte Adresse gerichtet ist/war. Das macht schon einen Unterschied.

      Löschen
  13. Ich vermute, Herr S. ist ein heißer Anwärter auf den Darwin Award. Die Szenerie erinnert an "Stirb Langsam", als Bruce Willis mit dem Schild "I hate niggers" durch eine Schwarzensiedlung flaniert. Nur ist dieser Clown nun einmal kein Bruce Willis...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber ein Mensch mit Meinungsfreiheit, egal ob es jemandem passt was er gesagt hat oder nicht. Körperlicher Zugriff ist in einem zivillisierten Land verboten!

      Löschen
  14. diese Umm-Dingels hat wirklich Recht mit dem was sie sagt. Tja, sie ist nun mal nur eine Frau und der wird ein Maulkorb gelegt.

    AntwortenLöschen
  15. HAHAHAHAHA

    "Wir sollten für den Bruder Geld sammeln", blabla... für sowas haben sie Kohle

    AntwortenLöschen
  16. Ich sage dazu nur so viel:

    Herr Stürzenberger soll tun, was er nicht lassen kann. Was ausrichten kann er eh nichts. Die Moschee in München wird gebaut, Punkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Derzeit siehts allerdings nicht danach aus und dies auch ohne Stürzenberger.

      Löschen
    2. @Georg E.

      Na und? Anderswo hat man zum Beispiel 30 Jahre für die Realisierung einer Moschee gebraucht, allen Widerstand zum Trotz:

      http://ksta.stadtmenschen.de/blogs/mod_blogs_eintrag/blog/kstablog/thema/lokales_koeln/eintrag/Moschee_Koeln_Chorweiler_Feldkassel/ocs_ausgabe/ksta_blogs/index.html

      Löschen
    3. Genau. Und damits schneller geht, nimmt man eben Blutgeld. Ich liebe diese Moral

      Löschen
    4. Bisher sind wohl über 90 Prozent der erforderlichen Unterschriften für ein Kommunales Bürgerbegehren gegen das ZIE-M zusammengekommen. Ich wünsche Ihm und seinen Mitstreitern weiterhin viel Ausdauer und Erfolg für das Erreichen seines Ziels.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    5. @Sleid

      Ja ja. Unterschriftenkampagnen, Demonstrationen, Klage von Nachbarn usw usf. Die ganzen Tricks von unbelehrbaren Moscheebaugegnern sind mir geläufig. Was ausrichten kann man damit eh nichts, zumindest nicht ewig, wie das andere Beispiel zeigt. Die Hunde sind am bellen, die Karawane zieht weiter.

      Löschen
    6. @ Anonym, 07:36

      Ausnahmen bestätigen die Regel.;)

      Ich bin Sleid

      Löschen
    7. Es ist nicht das erstemal, dass unbelehrbare Moscheebaugegner sich immer noch einbilden, dass sie auf Dauer Erfolg haben werden. Realitätsverlust auf höchstem Niveau.

      Löschen
    8. 7:36 falls sie bemerkt haben sollten: wir sind nicht nur gegen Protzbauten des Islams, wir sind auch gegen Protzbauten unserer Kirchen, unserer Bürgermeister und so weiter. Es wird sowohl gegen Moscheenbau i Köln oder München demonstriert, sowie auch gegen den Bau der Elbphilharmone, dem Bau in Limburg, Stuttgart 21 und so weiter.

      Uns geht es nicht um Religionen sondern um Gelder die anderswo besser aufgehoben wären als in solchen Gebäuden. Mal ehrlich, wäre es nicht besser, Kinder weltweit (ja auch in muslimischen Ländern) hätten mehr zu Essen und würden in Schulen gehen können, als dass SO ein Gebäude irgendwo rumsteht, welches nochmehr Gelder verschlingd selbst nachdem es fertig ist??? Überlegen sie mal! Brot für die Welt, ja. Aber das Brot sollte nicht durch ein Wort Gottes bestehen sondern durch eine körperliche Nahrung welche definitiv dringend gebraucht wird. Von "Lies den Koran", "Lies die Bibel", "Hör dir das Konzert an" oder "Fahr mit dem Zug" ist noch niemand satt geworden.

      Löschen
    9. Mein Beitrag wurde hier nicht veröffentlicht. So wird man hier mundtot gemacht!

      Löschen
    10. Weil Du immer dasselbe schreibst und es mittlerweile reicht. Wenn Du Papagei spielen willst, dann auf zu Abu Nagie, steht der ja auf wiedergekäuten Müll.

      Löschen
  17. @) Anonym25. Oktober 2013 05:24

    " ...unserer Blechbüchse, äh, ich meine Teermaschine, dessen allgemeine Rechtsgüter dann ebenso eifrig verteidigt werden?"

    Oh, aber gewiss doch. Denn man kann den Salafisten ja manches nachsagen, aber sicher nicht, dass sie aus ihren Herzen Mördergruben machen..

    Darum auch bedient sich Herr Stürzenberger liebend gerne und nahezu ausschließlich bei salafistischen "Kronzeugen", die so offenherzig Auskunft geben über ihren islamischen Glauben. Von daher sollte man ja eigentlich erwarten, dass Herr Stürzenberger und der "moderate Moslem" dem gleichen Gegner gegenüberstehen. Aber ist dem so?

    Natürlich nicht. Regelmäßig steht der pöbelnde Provokateur Stürzenberger einer Meute mehr oder weniger "moderater Moslems" nebst verstrahlten Gutmenschen gegenüber, Was aber bringt den braven Muselmann nur so in Rage? Die anhaltende Erfolglosigkeit des Propagandisten Stürzenberger und seiner Partei kann es wohl kaum sein. Auch achtet Stürzenberger tunlichst darauf, sich bei seinen "Veranstaltungen" penibel an Recht, Gesetz und erlassene Auflagen zu halten. Warum also reagiert der Muselmann nicht mit Gelassenheit auf solche Provokationen und lässt den Plärrer plärren?

    Tatsächlich legt Herr Stürzenberger elementare Glaubenskonflikte offen, wahrscheinlich ohne es zu wollen (vielleicht aber auch gerade deshalb) , die der moderate "Wald-und-Wiesen-Moslem" nur allzu gerne nicht diskutieren möchte. Kein Vater und keine Mutter möchten ihrer 9-jährigen Tochter erklären müssen, wie das wirklich mit dem Profäten und Aisha war; wie das ist mit Buchgläubigen und Götzenanbetern; mit den Ungläubigen, die schlimmer sind als das Vieh etc etc pp - und das alles unverfälscht offenbart und ewig wahr.

    Ob Sie Vollpfosten es wollen oder nicht: Einzig die islamische Strömung, die sich einer auflärerischen Auseinandersetzung stellt, wird auf Dauer eine Chance haben, in Europa und in Deutschland "anzukommen". Alles, was ihr kleiner Geist verströmt, endet irgendwann in einer jugoslawischen Lösung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. "Anonym25. Oktober 2013 08:45"

      Ich lasse ja einiges durchgehen, aber dieses "Affen" und Schweine"-Gesülze habe ich derartig satt, dass es ab nun wie Gammelfleisch behandelt wird.

      Löschen
  18. OT:
    Sorry, Media Crash ist gerade Geschichte geworden ;)

    Mal sehen, unter welchem Namen er morgen auftaucht. Der kommt ja immer wieder - wie Falschgeld ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wollte ich auch gerade mitteilen. Habe soeben eine Mitteilung von Facebook erhalten, dass sie ihre Meinung geändert haben.

      Löschen
    2. Hehe! :)
      Jetzt hat Sabri wieder einen Grund zu jammern, wie ungerecht die Welt ihn doch behandle.
      "Fitnabook" und "JewTube" (wie es es nennt) haben ihm schon öfter gezeigt, dass seine Hetze nicht geduldet wird, trotzdem kommt er immer wieder angekrochen und eröffnet neue Kanäle und Profile.
      Was für ein Heuchler!

      Löschen
    3. @Teermaschine

      Deine Unterstützung für den Stürzi geht meines Erachtens etwas zu weit...

      Ich bin Sleid

      Löschen
    4. @) Sleid

      Ich unterstütze in keiner Weise Herrn Stürzenberger. Aber man muss sich ab und wann vor Augen führen, wie weit uns die Toleranz mit den Intoleranten gebracht hat. Und wofür?

      Im Namen des angeblich "friedlichen Zusammenlebens" akzeptieren wir längst Beschränkungen unserer bürgerlichen Freiheiten, die sich unsere Elterngeneration niemals hätte vorstellen können.

      Einst lösten "Satanische Verse" noch eine Welle der Solidarität aus, weil der britische Autor von einer Todes-Fatwa bedroht wird (nicht etwa von Salafisten). Heute erntet ein deutscher Autor für eine gegen ihn gerichtete Todes-Fatwa Nichtbeachtung oder maximal zynische Kommentare.
      Vor 45 Jahren wollte diese Republik "mehr Demokratie" wagen. Heute riskieren Menschen ihr Leben, nur weil sie mehr oder weniger qualitative Karikaturen in die Höhe recken.
      Längst schon klappern die Scheren in allzu vielen Köpfen. Wo sind sie, die Kulturschaffenden, die Film- und Theatermacher, die Komödianten und Harlekine, die sich getrauen, Wahrheiten und Symbole dieser Religion auf den Prüfstand zu stellen? Man stelle sich vor, eine Komikergruppe wie Monty Pythons wäre heute versucht, eine Persiflage wie "Das Leben des Mahmut" zu inszenieren - ein wirklicher "Mordsspaß" wäre das, im wahrsten Sinne des Wortes.
      Seit der vermeintlichen "Etablierung" des Islams in dieser Gesellschaft genießt ja nicht einmal mehr der Narr noch seine Freiheit (siehe Stürzenberger)

      Dieses Appeasement-Geschwafel ist schier unerträglich: Ja ja, der Islam als Religion für die eigenen vier Wände. - Bullshit!
      Gerade einmal 5 % der Bevölkerung bestimmen nicht unmaßgeblich die innen- wie auch schon die außenpolitische Debatte, angefangen bei helaler Schulspeisung und Fragen der Koedukation bis hin zu Flüchtlingsfragen, die neuerdings von islamistischen Verbandsvertretern formuliert werden.

      Wo war noch gleich der Mehrwert des Islams für diese Gesellschaft? Alles Döner oder was?
      Wer ernstlich an einem friedlichen Zusammenleben auch in der Zukunft interessiert ist, muss die islamischen Umtriebe in diesem Land unter strikte staatliche Reglementierung stellen.(Atatürk wußte schon, warum er dies tat) Das gilt auch und besonders für den religiösen Einfluß, den andere Staaten oder ausländische Organisationen ausüben. Wie wenig schöpferisch der Islam für die Entwicklung einer Bürgergesellschaft ist, hat er in 1400 Jahren bewiesen. Und wie zerstörerisch und rückwärtsgewandt er auf bürgerliche Gesellschaften wirkt, kann man auch und gerade in der Türkei bewundern.

      Löschen
    5. @ Teermaschine

      Da hat sich mal wieder so ein Groupie meinen Nick geklaut! :(
      Ich hab' keine Ahnung warum ich neuerdings so beliebt bin?!

      Ansonsten bin ich mit dir und deiner Meinunh (mal wieder) absolut d'accord!

      @ Die billige Kopie von Sleid

      Suuuuuch, kleines Hündchen,...suuuuuuuch!
      Ja, wo ist denn dein eigener Nick,...na wo ist er denn...?
      Suuuuch!

      Ich bin Sleid (im Original)

      Löschen
    6. Ich war mir nicht sicher - meistens erkenne ich das Doublettengeschreibsel.

      Löschen
  19. Dass die Salafisten nicht nur Dummschwätzer, sondern auch Maulhelden sind, ist doch keine besonders neue Erkenntnis.

    Ich persönlich mag Stürzenbergers Verallgemeinerungen und Herleitung nicht. Noch weniger allerdings kann ich gewaltgeile und hetzerische Salafisten leiden.
    Aber ich käme nicht auf die Idee, einem von beiden auf die Fresse zu hauen!

    Wer von diesen beiden extremen Seiten das geringe Übel ist, ist offensichtlich: Im Gegensatz zu den Salafisten rufen die Islamhasser nicht zur Gewalt gegen ihre Gegener auf.

    AntwortenLöschen
  20. @Georg,

    ich werde Strafantrag gegen Sie und ihre hiesigen Gesinnungsgenossen gem. § 130 StGB stellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, ich habe schon feiner geantwortet, aber es muss sein: Muahahahahahahahahahaha

      Löschen
    2. Ha, ha, haaaaa... you made my day Anonymer 25, Oktober :-D
      Vielleicht solltest Du die Kohle lieber für Bildung ausgeben. Das Fehlen derselben ist nämlich die Wurzel so manchen Übels !

      Löschen
    3. @Anonym 25. Oktober 2013 11:29
      >>_[...]
      ich werde Strafantrag gegen Sie und ihre hiesigen Gesinnungsgenossen gem. § 130 StGB stellen.


      Darf ich dem entnehmen, dass Sie Sich durch den Blogartikel herausgefordert fühlen, durch merkbefreite Spacken ihrer Fraktion oder in Gemeinschaft mit denen, "den öffentlichen Frieden zu stören"? Und falls ja: In welcher Form genau, dachten Sie?
      Falls Sie die Frage (wie auch offensichtlich den § 130 StGB) nicht verstanden haben: Das durch § 130 StGB geschützte Rechtsgut ist mitnichten das empfindsame Seelchen irgendwelcher Religioten, sondern tatsächlich der vorerwähnte "öffentliche Frieden".
      Machen Sie Sich also vorsichtshalber über Gesetzgebung und Rechtsprechung zum Landfriedensbruch, das wäre dann der § 125 StGB, ganz in der Nähe des obigen, schlau.

      Löschen
    4. @Anonym 25. Oktober 2013 11:29

      nur das ich es auch verstehe. Sie wollen Strafantrag stellen, damit Leute, die gegen die Salanazis böse Sachen schreiben, weil diese ( ganz offentsichtlich) den öffentlichen Frieden stören, belangt werden können, weil diese (Leute) angeblich den öffentlichen Frieden stören, weil sie böse Sachen schreiben und damit den öffentlichen Frieden mit den Salatfistern stören, den diese wiederum ganz offentsichtlich stören wollen.
      Mal ernsthaft, Ihre Kaftantrachtengruppe um den verstrahlten Pierre kann nicht bis 2 zählen und soll das verstehen.
      Ich bin ja auch immer wieder erstaunt darüber, dass der Meerwasserbesprecher und Kamelurinkonsument PV die deutschen (Kuffar)Gesetze ablehnt, gleichzeitig diese aber anwenden möchte, wenn es um seine Rechte geht. Mal was von Doppelmoral gehört. Sicher nicht. Eins kann ich mir dann doch nicht verkneifen: Dreckssalafisten

      Und noch ein Ding: __§ 130 StGB lautete in der Urfassung des Strafgesetzbuchs von 1871:

      „Wer in einer den öffentlichen Frieden gefährdenden Weise verschiedene Klassen der Bevölkerung zu Gewaltthätigkeiten gegen einander öffentlich anreizt, wird mit Geldstrafe bis zu zweihundert Thalern oder mit Gefängniß bis zu zwei Jahren bestraft. “Die Neufassung dieses Paragrafen beruhte auf der historischen Erfahrung, dass der Nationalsozialismus auch durch rechtliches Dulden von Hetzpropaganda ermöglicht wurde.


      Da habt ihr Kacksalafisten ( jetzt macht es langsam Spass) aber Glück, dass wir uns im Gegensatz zu euch ...Salafisten weiterentwickelt haben. Und nicht wie ihr zurück.

      Und noch ein Ding:
      __§ 125a
      Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs

      In besonders schweren Fällen des § 125 Abs. 1 ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
      1. eine Schußwaffe bei sich führt,
      2. eine andere Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt, um diese oder dieses bei der Tat zu verwenden,
      3. durch eine Gewalttätigkeit einen anderen in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt oder
      4. plündert oder bedeutenden Schaden an fremden Sachen anrichtet.
      Erinnert an einen " Löwen" der Ummah. Wie hieß der gleich. Murder, nein Murrat K.

      Ihr Salatfister seid euch aber auch für nix zu blöde. Grüße an den "Anwalt"

      Friedensverstört, oder so

      Heinz Hinkelmann

















      Gurkentruppe

      Löschen
  21. Das dreckige Lachen wird dir noch vergehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso? Lösen sich die Salafis auf? Muss ich mir andere Deppen suchen?

      Löschen
    2. Ich glaube nicht, dass man das befürchten muss, es gibt noch genug Kanonenfutter ohne ein sinnvolles Leben. Klingt traurig, ist aber so...

      Löschen
    3. wer zuletzt lacht, lacht am besten.

      Löschen
  22. Ladies and Gentleman!

    Vorhang auf für einen Muslim! Oder irre ich mich da etwa?

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe bisher noch keinen gefunden der Michael Stürzenbergers Thesen widerlegen konnte. Die Gegendemonstranten auf seinen Kundgebungen auf seinen Kundgebungen kommen mir vor als wären diese gerade der Irrenanstalt entsprungen. Außer bla bla bla und -München ist bunt- Plakaten haben diese keinerlei Argumente aufzuweisen. Die anwesenden Moslems bestätigen in ihrem Verhalten genau das was Stützenbrger über den Islam aussagt. Aber dafür braucht man nicht nach München um zu sehen was diese Ideologie überall auf der Welt an Mord und sonstigen Gräueltaten aufzuweisen hat. Hier noch ein sehr interessanten Link zu diesem Thema. Es ist ein Buch des Lehrers Daniel Krause . http://lehrerkrause.wordpress.com/page/2/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym26. Oktober 2013 00:27

      Natürlich haben Sie noch niemanden gefunden, WEIL Michael Stürzenberger jede öffentliche Auseindersetzung vermeidet. Bei dem geringsten Ansatz einer Erklärung blockt Stürzenberger sofort ab. Lässt niemanden zu Ende sprechen. Auf keinen Fall will er Erklärungen verstehen, da seine gesamte Aktion völlig umsonst wäre. So ein Spielchen treibt der unbelehrbare Stürzenberger schon seit Jahren.

      Hier die Widerlegungen:

      https://www.youtube.com/watch?v=3dIHIuKiJMY#t=47&hd=1

      Löschen
    2. @Anonym 26. Oktober 2013 05:09

      Das von dir verlinkte Video ist auf jeden Fall interessant und gut gemacht, der Videomacher kann seine Standpunkte eloquent vertreten. Ich habe mir zumindest den ersten Teil (etwas 17 min) angeschaut, wo es um Herrn St. geht. Jedoch hat es mir nichts neues gezeigt, denn es ist ja schon klar, dass Herr St. gerne Verse aus dem Kontext reißt und in seinem Sinne auslegt.

      Allerdings leistet dir hier der Videomacher einen Bärendienst. Und zwar an der Stelle, an der es um das Schlagen von Frauen geht. Denn er erklärt zwar den entsprechenden Vers noch einmal, kommt jedoch auch zu dem Ergebnis, dass das Schlagen der Ehefrau (in bestimmten Situationen) in Ordnung ist. Zu allem Überfluss möchte er dann noch erklären, dass das islamische Frauenrecht dem westlichem überlegen ist, indem er Annie Bessant zitiert. Diese Dame ist jedoch Mitte des 19. Jhrds geboren, zu einer Zeit, in der Frauen im Westen wirklich noch verminderte Rechte hatten. Dies hat sich jedoch geändert, einen leichten Überblick ermöglicht

      http://de.wikipedia.org/wiki/Frauenbewegung#Wichtige_rechtliche_Stationen_zur_Emanzipation_in_Deutschland

      Während die Frauenemanzipation hierzulande stetig voranschreitet (und heute von keinem Autonormalbürger mehr in Frage gestellt wird), scheint das Islamverständnis, auch das des Videomachers, im 19. Jhrhd. stehen geblieben zu sein.

      Schlagen ist schlagen und bleibt Körperverletzung, auch wenn keine dauerhaften oder sichtbaren Schäden zurück bleiben. Das gilt für Christen, Juden, Atheisten, Muslime, einfach jeden.

      Mich persönlich macht es etwas nachdenklich, dass ein anscheinend intelligenter Mensch wie der Videomacher nicht in der Lage ist, über die Einordnung islamischer Gebote in die moderne Zeit und Gesellschaft zu reflektieren. Auch ihm sollte klar sein, dass wenn es eine Exegese gibt und somit eine Auslegung (das bestreitet er ja an keiner Stelle), es auch keine absoluten Wahrheiten und Gebote im Koran zu finden gibt. Immerhin ist eine Auslegung auch nur eine "Meinung" von Schriftgelehrten.

      MfG
      Tobias M.

      Löschen
    3. @) Tobias M

      "Ich habe mir zumindest den ersten Teil (etwas 17 min) angeschaut,".

      Darf man Sie zu ihrer Leidensfähigkeit beglückwünschen oder muss man Sie nicht vielmehr bedauern, dass Sie dem Märchenonkel nicht schon nach seinem unerträglichen Geseiere zur Sure 2 Vers 190 ff den Saft abgedreht haben?

      Es handelt sich beim Koran eben nicht um einen zeitgenössischen Bericht, in dessen Mittelpunkt ein orientalischer Feldherr steht. In dem Fall gelänge eine historische Einordnung wahrscheinlich recht mühelos.

      Es ist aber 1:1 Gottes Wort, nicht Mohammeds! Warum wurden die Suren öffenbart, wenn sie nicht exemplarischen Charakter für alle nachfolgenden Rechtgläubigen besitzen sollen? - Das macht schlicht keinen Sinn!

      Auch die Religioten von Dawa-News beschäftigen sich natürlich ausfürlich mit der betreffenden Sure:

      http://dawa-news.net/2009/03/23/und-totet-sie-wo-immer-ihr-auf-sie-stost/

      Dort liest man zur historischen Einordnung:

      "Dieser Vers bezieht sich auf den Kampf in der Umgebung Makkahs. Denn zur Zeit der Offenbarung dieses Verses befand sich die Stadt noch in der Gewalt der Götzendiener und diese haben es den Muslimen verboten die Pilgerfahrt zur Kabah durchzuführen. (Quelle: Tafsir Al-Qur´an Al-Karim von Ibn Rassoul)"

      und:

      "Jahre zuvor hatten die Götzendiener die Muslime aus Makkah vertrieben. Sie folterten und töteten die Muslime bis diese schließlich nach Medina auswanderten."

      Jetzt ersetzen Sie einfach Makkah durch al-Andalus und die "Jahre zuvor" durch ein paar mehr Jahre und Sie haben eine lupenreine theologische Rechtfertigung für die Madrider Bombenanschläge vom 11. März 2004, denen 191 Menschen zum Opfer fielen., Zu weit hergeholt? - Das war exakt die Begründung der islamischen Terroristen für ihr barbarisches Tun.

      Und all jene, die auch hier unentwegt von "Islamhass" oder Islamophobie" faseln, bilden, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, den Nährboden für immer neuen islamischen Terror.

      Löschen
    4. @ Teermaschine

      Wenn Sie schon "eine lupenreine theologische Rechtfertigung für die Madrider Bombenanschläge" ableiten können, kann ich aus der Bibel jedes erdenkbare Übel in der heutigen Welt ableiten. Warum auch nicht ? Als ob Demokraten, Christen, Juden & Zionisten irgndwelche Unschuldslämmer wären. Lässt sich alles ableiten.

      Löschen
    5. @) Anonym26. Oktober 2013 14:35

      Was haben Sie nicht verstanden?
      Bis auf eine verschwindend geringe Zahl herrscht unter den Christen dieser Welt, wenigstens aber dieses Landes, Einigkeit in der Frage, ob die Bibel irdischen Ursprungs ist: Ein Konvolut von Texten, geschrieben von Menschen für Menschen.
      Erst unter dieser Grundannahme eröffnet sich die Möglichkeit einer umfassenden Textexegese. Und jede Generation Gläubiger ist aufgerufen, den göttlichen Kern in den Schriften neu zu entdecken.
      Damit nimmt die Bibel im Christentum eine völlig andere Stellung ein als der Koran im Islam. Der Koran ist (noch immer) unverfälschter O-Ton des Schöpfers, allzeit gültig und damit ultimative Referenz. Und wenn dieser Allah seinen Profäten eben verkünden ließ, dass "Ungläubige schlimmer als das Vieh" und die Juden die "Nachfahren von Affen und Schweinen" sind, dann bezeugt jeder Moslem durch sein Glaubensbekenntnis, dass das auch seine Wahrheit ist. Und bis heute ist mir noch kein gläubiger Moslem begegnet, der öffentlich bekannte:
      "Nun ja, bei der Sure hat sich Allah geirrt, da hat der Erzengel etwas falsch verstanden und an anderer Stelle hat der Profät geflunkert."
      Auch fehlt im Koran, wenigstens in meiner Übersetzung, der Verweis auf die Sunna, zB:

      Erläuterungen und Näheres zu einzelnen Suren regeln später veröffentlichte Hadithe.

      Es gibt sie eben nicht, die letzten Wahrheiten - weder in den Suren noch in den Hadithen. Der Islam ist wahrlich nicht die erste Religion, die sich unter Schmerzen von diesem Anspruch verabschieden musste. Aber so lange er dies nicht tut, ist er auch kein Teil dieser Gesellschaft.
      Diese Einschätzung ist nicht neu und schon gar nicht von mir - es ist exakt die Analyse, der am Anfang der 90-iger Jahre des letzten Jahrhunderts die Forderung nach dem Euro-Islam folgte. Leider hat man diese Forderung aufgrund politischer Naivität fallen lassen - mit verheerenden Folgen. Atatürk und die Türkei wußten schon genau, warum sie dem Islam enge Ketten anlegten. Heute findet man unter 4 Millionen deutschen Moslems weit mehr islamische Extremisten als unter 80 Millionen Moslems in der Türkei. Warum? - Weil ein Haufen gutmenschlicher Vollpfosten einmal mehr der Meinung war, das regle sich von ganz allein..

      Löschen
    6. @ Teermaschine, 16:06

      Eine kurz und knapp auf den Punkt gebrachte Situationsanalyse.

      Ich bin Sleid

      Löschen
    7. @Teermaschine

      Der Islam lässt sich nicht in Ketten legen, Sie Vollpfosten. Atatürk hat ein despotisches Regime aufgebaut, welches 12 Jahre nach seinem Tod zerfallen ist. Das war auch gut so. Ihre Islamophobie wird Sie noch zerfressen, wenn Sie sich nicht behandeln lassen.

      Löschen
    8. "ob die Bibel irdischen Ursprungs ist: Ein Konvolut von Texten, geschrieben von Menschen für Menschen. "

      Koran ist das Selbe...

      Löschen
    9. @Teermaschine

      Deiner Einschätzung zum Islam kann ich mich weitgehend anschließen. Der Islam braucht Veränderungen, um ein Teil dieser Gesellschaft zu werden oder man wird ständig in Konfrontation leben, denn mit solchen "Wahrheiten" wie Ungläubige sind schlimmer als Vieh, Juden sind Nachkommen von Affen und Schweinen, das Zeugnis einer Frau ist nur halb so viel wert wie das eines Mannes, das Paradies einer Frau liegt unter den Füßen ihres Ehemannes u.s.w. wird man hier immer anecken.

      Einen Ausweg aus dem Dilemma bieten vielleicht die verloren gegangenen Suren. So viel ich weiß stand wohl in Sure 115:

      "Die Zukunft gehört denen, die zum Wohl aller Menschen beitragen, die sich um Frieden und um die Dunja bemühen. Siehe ich habe diese geschaffen als schönen Wohnort für euer irdisches Leben. Erhaltet sie und macht sie euch wohnlich.
      Ihr seid Unsere Schöpfung und Wir haben euch aus verschiedenfarbener Erde geschaffen - weiße, braune, gelbe, rote und wir flößten euch unterschiedliche Gedanken und Ansichten ein. Die einen werden gläubig sein, die anderen nicht. Diese Unterschiede sollen Euch nicht trennen, sondern gemeinsam bildet ihr ein buntes Ganzes. Nicht das Ich zählt, sondern das Wir, so wie Wir es mit unserem Namen verdeutlichen."

      Sure 116:

      "Siehe ich habe Euch mit Mohammed den Koran herabgesandt als Prüfung.
      Als Prüfung, ob ihr den Verstand, den ich Euch gab, benutzen könnt und in der Lage seid, selbständige, freie Menschen zu werden, die ihrem Herzen und ihrem Geist folgen, die menschlich gut handeln und nicht blind irgendwelchen Befehlen gehorchen. Eifert darum, das Allgemeinwohl zu fördern...."

      So etwa war wohl der Inhalt. ;)




      Löschen
    10. " ob ihr den Verstand, den ich Euch gab, benutzen könnt "

      doch wieviele tun es wirklich??? Leider viel zu wenige. Wenn sie wüssten wie sie selber den Koran missbrauchen, würden sich alle selber steinigen.

      Löschen
  24. @) Anonym26. Oktober 2013 05:09

    Eigentlich ist Herr Stürzenberger nicht interessant genug, sich näher mit seiner Person oder seiner Splitterpartei zu beschäftigen. Seine Positionen sind schon lange bekannt. Leider bietet er keinen auch nur halbwegs attraktiven politischen Ansatz zur Lösung der Misere, ob man nun seine Analyse (oder auch nur Teilaspekte) teilt oder nicht.

    Trotzdem ruft Herr Stürzenberger Vollpfosten wie Sie auf den Plan, der Sie uns allen Ernstes ein anonymes, einstündiges Labervideo empfehlen, das schon im "Beipackzettel" die Marschrichtung vorgibt:

    ".. Form von verdrehten und unakademischen wörtlichen Interpretationen von Koransuren..."

    Solche Flitzpiepen wie Sie und die anonyme Laberbacke aus dem Video kennen wir nur zu gut. - Nein, wir haben Augen und ein leidlich funktionierendes Gehirn, welches uns verstehen läßt, was wir lesen. Dafür braucht es keine Spökenkieker, Storyteller oder Märchenonkel. Wenn ein Religiot, ob nun Sie oder Laberbacke, mir versichert, dass der Inhalt des Korans wortwörtliche, unverfälschte und ewig gültige Wahrheit ist und nicht etwa ein von Menschen für Menschen verfasstes Kompendium, dann lese ich und verstehe ich den Koran auch so!.
    Und dann braucht es auch keine Laberbacke, die mir das "Offenbarte" erklärt. Erst das Eingeständnis, dass auch auch der Koran ein von Menschen für Mensches verfasstes Werk ist, eröffnet überhaupt die Möglichkeit einer weitergehenden Exegese, wie sie Laberbacke vorschwebt. - nur den Schritt getraut er sich natürlich nicht. Und das aus gutem Grund!

    Und welch ungeistiges Kind dieser faselnde Schwachmat wirklich ist, offenbart er weiter unten in seinem "Beipackzettel":

    "Die Ausstrahlung bzw. Lebensdauer eurer Kommentare liegt einzig und allein am Wert ihres Bezuges auf den Videoinhalt. Und sinnlose Diffamierungen von religiösen Persönlichkeiten werden ebenfalls nicht zugelassen, und der User daraufhin sofort geblockt."

    Mag sein, er vermag schlichte Gemüter wie Sie beeindrucken - mich sicher nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Teermaschine

      Als vorlauter Demokratiod müssen Sie überlesen haben, dass es einfach nur um die Widerlegung der Thesen von Michael Stürzenberger ging. Wenn Sie natürlich so hohe Anforderungen stellen bzw. ein entsprechendes Niveau erwarten, welches Sie selbst nicht einmal ansatzweise erfüllen würden, dann dürften aber keine Artikel in diesem Blog Ihren Ansprüchen gerecht werden. Dass Sie bei dem Herrn Stürzenberger und seiner Partei nicht die geringste Herabwürdigung in Ihre eigene Satzstellung eingebaut hatten, sondern dieses "Stilmittel" nur im Falle bei unbequemen Muslimen anwenden, ist ein Hinweis auf Ihre wahre Gesinnung. Es soll ja auch Vollpfosten geben, welche die Definition einer "wehrhaften Demokratie" so wörtlich nehmen, dass von der Demokratie gar nichts mehr übrig bleibt. Extremistische Demokraten soll es ja auch geben. Bemerkenswert ist noch, dass Sie vom Schreibstil und der Rhetorik her sich kaum von "Nair_as-Saif" unterscheiden. Sind Sie ein Jude bzw. Zionist ?

      Löschen
    2. "Sind Sie ein Jude bzw. Zionist ?"

      Haben sie was gegen Juden bzw. Zionisten, weil ihnen das in der Familie seit Urzeiten eingetrichtert wurde?

      Löschen
    3. @Anonym 26.10.2013 16:02
      "Bemerkenswert ist noch, dass Sie vom Schreibstil und der Rhetorik her sich kaum von "Nair_as-Saif" unterscheiden. Sind Sie ein Jude bzw. Zionist ?"
      Als langmonatige Userin kann ich dazu sagen, dass Teermaschine und Nair sich sehr wohl unterscheiden (Genaueres dazu werde ich nur mit ihrer Erlaubnis sagen). Wenn Dir Schreibstil und Rhetorik ähnlich vorkommen, dann liegt es bestimmt an der humanistischen Bildung, die bei Beiden anscheinend reichlich vorhanden ist (gemeint ist das gute alte humanistischen Gymnasium, wo Latein und Altgriechisch gelehrt wird/wurde : das gibt es kaum noch).
      Dadurch wirken sie leicht mal überheblich ... .

      Aber WARUM assoziierst DU damit "Jude" und "Zionist" ????
      Kennst Du Juden ? Kennst Du Zionisten ?
      Wenn nicht, dann Lies!
      Zum Beispiel das Tagebuch der Anne Frank, zum Beispiel die Autobiographie von Golda Meir.
      Dann kannst Du vielleicht das nächste Mal solche falschen Klischees weglassen. Sie diskreditieren nämlich Deinen sonst sehr differenzierten Beitrag völlig.

      Löschen
    4. @) Anonym26. Oktober 2013 16:02

      Widerlegung welcher "Thesen"?
      Herr Stürzenberger erlaubt sich lediglich, wortwörtlich aus dem Koran zu zitieren und das Gelesene zui interpretieren. Man mag das, was Herr Stürzenberger veranstaltet, für marktschreierisch und unseriös halten - aber er hält sich strikt an Recht und Gesetz. So lange er das tut, muss man sein Tun akzeptieren.
      Dass einem Religioten wie Ihnen (was interessiert es Sie, ob ich zusätzlich zum jüdisch auch noch zionistisch bin? - Ihr oberster Listenschmied hat da auch nicht unterschieden, und Herrn Hertzel hat er ja gewiss schon in Planung gehabt) das nicht passt, verwundert nicht wirklich. Schon immer galt es als höchste Übung religiöser Faschisten, die Deutungshoheit um jeden Preis zu verteidigen. Der anonymen Laberbacke aus dem ErklärBär-Video mögen die Erläuterungen des Herrn Stürzenberger nicht gefallen, aber er "widerlegt" mjtnichten irgendwelche "Thesen". Wann immer ihr Religioten die "Wahrheit" bemüht, sabbert eine faustdicke Lüge aus euren Mäulern. Die Interpretation des Stürzenberger (die wohl der salafistischen Lesart sehr nahe kommt) besitzt zunächst einmal eine eben solche Existenzberechtigung wie Laberbackes Geschwurbel. Es gibt keine falschen Interpretationen, die es zu widerlegen gilt; das versuchen die verschiedenen islamischen Strömungen seit rd 1400 Jahren ebenso blutig wie erfolglos.

      Natürlich kann,und darf eine Religionsgemeinschaft verbindliche Interpretationen vorschreiben. Für den Fall, dass sie in Deutschland Anerkennung und Akzeptanz finden möchte, muss sie das sogar; wenigstens söllte sie es tun müssen (leider haben wir es versäumt, sie dazu zu zwingen).. Nur unter dieser Voraussetzung dürfte eine islamische Religionsgemeinschaft beispielsweise in den Genuss der Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts kommen.

      Wenn sich also in Deutschland islamische Strömungen zu Glaubensgemeinschaften formieren und einen Glaubens- und Wertekanon definieren, der mit den Grundwerten unserer Gesellschaftsordnung kompatibel ist, steht einer Anerkennung nichts im Wege.

      Vielleicht sollten Sie sich einmal fragen, warum sich Moslems in diesem Land (mit Ausnahme der alawitischen Gemeinde) seit Jahrzehnten dieser Forderung verweigern.

      Löschen
    5. "Wenn sich also in Deutschland islamische Strömungen zu Glaubensgemeinschaften formieren und einen Glaubens- und Wertekanon definieren, der mit den Grundwerten unserer Gesellschaftsordnung kompatibel ist, steht einer Anerkennung nichts im Wege."

      Es gibt in Deutschland keine Grundwerte und schon gar keine einheitliche Gesellschaftsordnung! Das ist ein fiktiver Konstrukt von euch Leitkulturalisten. Über den kryptokommunistischen politischen Kampfverband AABF, welche sich bei den Deutschen einschleimt bis zum geht nicht mehr, sage ich besser nichts. Die kann man gar nicht ernst nehmen.

      Löschen
    6. "Die Würde des Menschen ist unantastbar"- also ein Grundwert! Und DIESEN sollte man enorm ernst nehmen. Was dir anscheinend sonstwo vorbei geht

      Löschen
  25. "Profät"

    ->Das ist das Niveau hier, das ist der Tenor des hiesigen Hass- und Hetzblogs !

    der Bloggauleiter dieses billigen PI-Abklatsches lässt dem tollwütigen Wadenbeißer, den Goebbels für Hartz4-Empfänger, seines Blogs, so einiges durchgehen, zumal er ja versehentlich diesem gestern etwas auf den Stummelschwanz getreten ist. Dafür selektive Zensur nach seinem eigenen gottlosen Gutdünken.

    Ihr paranoiden Islamhasser seid doch alle gleich, ihr selbst seid doch der beste Beweis, dass es die Hölle geben muss. Vereint im gehässigen Unglauben. Blind, taub und stumm. "schlimmer als das Vieh".

    Ich wünsche euch Alles aber nichts Gutes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hüte deine Zunge Bruder oder Schwester, was immer du bist.Üble Nachrede wird im Islam schlimmer als Ehebruch bestraft. Es ist verboten über Menschen zu reden die du nicht kennst.

      Sagt Allah uns nicht wir sollen beten, damit die Menschen rechtgeleitet werden? Was für ein Muslim bist du???

      Löschen
    2. "(...) Ich wünsche euch Alles aber nichts Gutes"

      Dito!
      Ab dem Moment, in dem du dereinst selbst in deiner Hölle aufschlägst, wovon ich schon allein aufgrund deiner extrem schlechten Manieren einmal ausgehe, wird das ganze Ding wohl augenblicklich in 'Müllverbrennungsanlage' umbenannt. XD

      Ich bin Sleid

      Löschen
    3. 3:12 "Sprich zu denen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle versammelt werden - welch schlimme Lagerstätte!"

      Löschen
    4. 9:54

      wer ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein.

      Löschen
  26. Juden haben noch so etwas wie Charakter dieser gottlose Hund ist ein Atheist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zionisten sind sogar als Atheisten zu bezeichnen.

      Löschen
    2. 18:43 Hunde sind sogar zivillisierter als du. ;-)

      Löschen
  27. So du brauner BlogGoebbels, habe heute, wie versprochen, bei der STAATSANWALTSCHAFT MÜNCHEN I (sog. "fliegender Gerichtstand") STRAFANZEIGE gegen dich und deine anonyme Selbshilfe-Gruppe der anonymen Islamhasser gestellt.

    So dass ihr elendes Nazipack bald eure rassistisches Hass-und Hetzblogattrappe dicht machen könnt.

    Islamhasser haben eines gemeinsam: Sie verlieren und kriegen juristisch oder physisch oder bald architektonisch eins in die hässliche Faschisten Fratze und das in Herzen von München - ALLAHU AKBAR !

    P.S.: Für ein Gesocks, dass seit 1990 hier in Naziland 154 Menschen ermordet habt, habt ihr eine ganz erhebliche Realitätsverdrängung. Aber was will man von 6 Millionen Judenschlächtern halten, die einen halbnackten am Kruzifix Krepierten anbeten, den sie als Backoblaten und Fusel kannibalistisch wieder auffressen.

    MUHAHAHAHAHAHAHAHAHAH !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Märchen am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

      Löschen
    2. Hallo Georg,

      da gabs doch mal einen Salamisten welcher auf einer Polizeiwache auftauchte und sich beschweren wollte. Der wurde doch darauf hin mal näher betrachtet und die Polizei hat gesehen was der so alles über die gepostet hat. Komme jetzt nicht auf den Namen.

      Geschichte wiederholt sich!

      Heinz Hinkelmann

      PS:
      __Aber was will man von 6 Millionen Judenschlächtern halten, die einen halbnackten am Kruzifix Krepierten anbeten,
      wat meint der denn damit? Hä

      Löschen
    3. "wat meint der denn damit? Hä"

      Die Salafis haben es nicht so mit den Zahlen und diese werden deswegen gerne verwechselt. Sowas passiert, wenn man in der Schule nicht aufgepasst und sich lieber im Boxclub das Hirn aus dem Schädel gebrettert hat.

      Löschen
    4. " Aber was will man von 6 Millionen Judenschlächtern halten, die einen halbnackten am Kruzifix Krepierten anbeten,"

      den nennt man Jesus und er ist selbst im Islam ein Prophet. Lies den Koran richtig!!!

      Löschen
    5. Sie dürfen gleich nochmal aufs Polizeirevier maschieren und eine Selbstanzeige wegen Beleidigung ("Nazipack", "Gesocks"), Verleumdung (Goebbels-Vergleich, "Islamhasser"), Volksverhetzung (Gleichsetzung der Bundesrepublik mit dem NS-Staat, Bezeichnung der deutschen Bevölkerung als "Judenschlächter", Herabwürdigung einer Religionsgemeinschaft) stellen. Na, wie wär's?

      P.S.: Bezüglich der "6 Millionen Judenschlächter" sollten Sie noch einmal etwas genauer recherchieren und sich korrigieren, sonst ist es nur peinlich!

      Ich bin Sleid

      Löschen
    6. 6 Millionen Schächter und die haben alle auf Hitler eingeschlagen und ihn vergast? Verstehe ich das richtig???

      Löschen
  28. ja so seid ihr, wenns euch passt Koran wenns euch passt Kloran...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mashallah, ich bevorzuge Qu'ran. Aber nicht die salafistische Variante.

      Löschen
  29. Doof? Es gibt gar keine "salafistische Variante" des Quran. Sie verteilen die Übertragung von Ibn Rassoul. Und das ist eine ganz normale und völlig unbedenkliche Übertragung!

    AntwortenLöschen
  30. Da hier Argumente gegen S. gewünscht wurden, was immer eine Leichtigkeit bei Populisten darstellt, zitiere ich hier mal einen aufschlussreichen Beitrag aus dem Kommentarbereich einer anderen Website:

    "Mal ein Beispiel...
    ... für Stürzenbergers Argumentationsketten, bei denen er sich das herauspickt, was ihm gerade passt, um seine Hetze gegen Muslim_innen zu belegen: die gerne von ihm und seinen Mitstreiter_innen gezogene Verbindung vom Hitler-Regime zu "dem Islam".

    Dafür darf dann neben dem im Artikel erwähnten Himmler-Zitat - dazu später mehr - v.a. die Tatsache herhalten, dass der damalige Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, als fanatischer Antisemit sich zum Verbündeten der Nazis entwickelte und spätestens ab 1941 beste Kontakte, v.a. zu Himmler, pflegte. Seinen religiösen Ehrentitel nutzte dieser antisemitische Hetzer auch, um Muslime für SS-Einheiten anzuwerben. So weit, so korrekt von Stürzenberger & Co.
    Was er verschweigt: al-Husseinis Bemühungen folgten nicht einmal 7000 Araber aus sämtlichen Ländern des Nahen Ostens. Demgegenüber stehen ca. 250 000 muslimische Soldaten aus dem Maghreb, die auf Seiten Frankreichs gegen die Nazis kämpften, allein aus dem britischen Mandatsgebiet Palästina (also dem unmittelbaren Einflussbereich des Großmuftis) schlossen sich ca. 9000 Araber der Britischen Armee an. Selbst wenn man die ebenfalls muslimische (bosnische) 13. Waffen-Gebirgs-Division der SS mit einrechnet, bleibt die Zahl der Muslime verschwindend gering, die auf deutscher Seite kämpften - v.a. im Verhältnis zur Zahl derjenigen, die auf alliierter Seite am Krieg teilnahmen.

    Übrigens: mit seiner Auffassung stand Himmler in der NS-Führungsriege relativ allein da. V.a. der "Führer" war gar nicht begeistert, wie er schon 1924 in "Mein Kampf" ausführte:
    Als völkischer Mann, der den Wert des Menschentums nach rassischen Grundsätzen abschätzt, darf ich schon aus der Erkenntnis der rassischen Minderwertigkeit dieser sogenannten „unterdrückten Nationen“ [gemeint ist Ägypten, d.V.] nicht das Schicksal des eigenen Volkes mit dem ihren verketten.

    Für Hitler waren Muslime/Araber Angehörige "niederer Rassen", und mit denen wollte er nix zu tun haben."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den angesprochenen maghrebinischen Muslimen handelte es sich aber, wie bei dem weit größten Teil aller Kolonialsoldaten, nicht um Freiwillige oder Söldner, sondern um zwangsrekrutierte Menschen; d.h. diese haben sich lediglich durch äußeren Druck zu ihrer Handlung verleiten lassen. Aus diesem Sachverhalt heraus lässt sich überhaupt kein Vergleich mit den eher wenigen Bosniaken herstellen, die aus eigenen Antrieb heraus für die NS-Ideologie ins Feld gezogen sind!

      Ich bin Sleid

      Löschen