Freitag, 11. Oktober 2013

Die linke Brücke von Mönchengladbach

http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/pro-nrw-will-vor-moschee-gegen-salafisten-demonstrieren-1.3735116

Nein, ich bin immer noch kein Freund von Pro-Nrw und daran wird sich auch nichts ändern, jedoch machen die eben das, was sie eben so machen und was auch von ihnen erwartet wird, zumindest von ihren Unterstützern, welche einen mächtigen Durst zu haben scheinen.

Nein, der Aufmarsch wurmt mich nicht, hat von denen ja noch keiner ein Messer in irgendjemanden gerammt, und er ist mir deshalb wurscht. Und egal. Und pipifax auch. Anders ist dies bei den angesprochenen Jusos und Linken, kann ich deren rosafarbene Brille ja überhaupt nicht mehr ab und dies vor allem, wenn sie in ihrem flauschigweichen Sandkasten Brücken bauen wollen:

http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=39402&tx_ttnews[backPid]=3&cHash=b37d28a519

Nein, das ist nicht scharf-links, sondern super-dämlich und es erinnert an die Zeiten der Mao- und Ho Chi Minh-Plakate, die damals als neue Helden galten, obwohl sie doch eigentlich nur Verbrecher waren und Millionen auf ihren Gewissen haben. Wie? Ich bin ja sowieso auch ein versteckter Rechter? Nö, stimme ich ja zum Beispiel einem Günter Wallraff mehr als zu und der gilt ja immer noch als linke Ikone,....

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article11507175/Guenter-Wallraff-ueber-Islam-Linke-und-Moral.html

.....jedoch hat der mit den weichgespülten Einäugigen der heutigen Fraktion überhaupt nichts mehr gemein, auch wenn er dies wohl selber nicht wirklich weiß. Er ist - zumindest bei den Aussagen im obigen Artikel -  in die Mitte gerutscht und dies ohne sich wirklich zu bewegen, was wohl vielen so geht, kam ja auch bei einigen die Altersweisheit dazu und manch einer musste feststellen, dass Faschisten nicht immer einen Hitler anbeten müssen, sondern Idiotie in verschiedenen Farben existiert. Für diese Erkenntnis müsste man allerdings die Schublade, in der man sein Lager aufgeschlagen hat, verlassen und sich den rauen Wind der Realität um die Nase wehen lassen, was zugegebenerweise unangenehm ist und Hirn erfordert, deswegen lieber auch weiterhin brav nachplappern, was einem vorgekaut wird, würde ja sonst die knallrote Ummah bröckeln. Und natürlich muss man auch Brücken bauen, auch wenn von den Salafis keine Sau drübergeht  und Frauenunterdrückung, Hass auf Andersgläubige und Weltbeherrschungsnaßträume auch weiterhin ihre Begleiter sein werden . Aber schön ist sie schon, die Golden Gate der Lagerblindheit. Und so romantisch.

Guten Abend


Kommentare:

  1. Typen wie Torben Schultz und seine politischen Ansichten sind wohl ein wesentlicher Grund, warum DIE LINKE in den Alten Bundesländern auch auf absehbare Zeit nicht regierungsfähig sein wird und sie dort kaum jemand wählt.
    Wer nicht erkennen kann oder will, dass Faschismus heutzutage nicht nur im braunen Gewand daher kommt, hat in der politischen Verantwortung dieses Landes nichts verloren!

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sleid

      Da stimme ich Dir ausdrücklich zu! Und nicht nur ich. Gergor Gysi versucht gerade die Kommunisten rauszudrängen (siehe Sahra Wagenknechts momentane Position). Gysi hat nur ein Ziel vor Augen: In Zukunft eine Rot-Rot-Grüne mehrheit in Deutschland zu ermöglichen. Und das geht sicher nicht mit der kommunistischen Plattform!

      Löschen
    2. Torben Schultz ist ein Linker Salafistenunterstützer, dessen Gefährlichkeit und uneinsichtige Gesinnung nicht unterschätzt werden darf.


      http://schariagegner.wordpress.com/2010/09/01/fundamentalisten-profitieren-vom-demokratieabbau/

      Löschen
  2. "Habt Ihr noch ein paar Drachen übrig für mich?"

    Man mag sich die flehende Verzweifelung in den Augen des Drachentöters vorstellen - was macht ein "richtiger" Held nur ohne Untier?

    Diese Sorgen plagten auch die antifaschistischen Nachwuchs-Kader: Woher Nazis nehmen und nicht stehlen?
    Lange schon dämmern die letzten Täter ihrem überfälligen Ende entgegen (heute erst Erich Priebke: Danke auch ihm für den letzten Atemzug - manchmal braucht es eben nicht viel, um die Welt ein kleines Stück besser und gerechter zu machen), und ihr ideologischer Nachwuchs taugt eher für ein Panoptikum denn für eine politische Bewegung. Angesichts der völligen politischen Irrelevanz dieser tönenden Trümmertruppe war das hysterische Panikgeschrei, das vor braunen Horden warnte, nurmehr hochnot peinlich. Da war natürlich guter Rat teuer. Angesichts der zahlenmäßigen Überlegenheit blieb für jeden aufrechten Antifaschischisten nur ein winziger Bruchteil der Beute - aber will man wirklich mit einem tausendstel Teil von einem erlegten Nazi prahlen? - Der olle Siggi wäre sicher auch eher ungern zu 2 Dutzend Berufskollegen in die Drachenblutpfütze gestiegen. - Es brauchte dringend einen neuen, möglichst groß und schier unbesiegbar scheinenden Gegner, der sich aber bitte immer hübsch an linke Spielregeln hält, sich generös zeigt und sich in die Täterrolle fügt. - Da kamen die zahlreichen Islam-Kritikern gerade recht. Man streifte ihnen flugs die "braune Kluft" über und pappte ihnen das Etikett "Islamhasser" ans Revers - schon war die gestörte linke Psyche wieder im Gleichgewicht und der heldenhafte und risikofreie Kampf für das Gute konnte weitergehen.

    @) Micha Wollen Sie uns nicht heute mit ein paar weiteren Schwänken aus Bremer Studentenzeiten erheitern? Erst heute kam mir ganz zwanglos ihre Erzählung von den stets schon zur Mittagsstunde bekifften Lehramtsstudenten in den Sinn. Warum nur?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Teer

      Die Tatsache, dass in Bremen zur Jahrtausendwende sehr, sehr viele Lehramtsstudenten bekifft in der Cafete saßen will ich nun nicht nocnmal zum Thema machen. Habe ich mich ja immer und immer wieder zu Deinen postings geäußert. Jetzt treibt mich etwas anderes um:

      "Rebellen töten mindestens 190 Menschen"
      Quelle:
      http://www.stern.de/politik/ausland/massaker-in-syrien-rebellen-toeten-mindestens-190-menschen-2064018.html

      Ich hoffe, dass auch diese Geschichte wahrgenommen wird. Islamisten töten in Syrien Alawiten. Letztlich sollte dieses der Weltöffentlichkeit die Augen öffnen: Nicht (nur) Assad ist ein Schlächter, der islamistische Teil der Rebellen ist keinen deut besser. Der "Westen" sollte sich Gedanken darüber machen, "wen" er "wie" unterstützen will. Eine klassische "lose-lose"-Situation.

      Löschen
  3. Zu Wallraff:

    Ich kann seinen Aussagen in diesem Interview fast komplett zustimmen. Dass er von Mili Görüs Unterstützung erhofft hat, ist naiv. Aber das DITIB keine Reaktion gezeigt hat, macht mich traurig. Ich hoffe, näheres herauszufinden.

    AntwortenLöschen
  4. Johannes Jungilligens sieht aus wie ein Trottel und Torben Schultz wie ein Penner - ist einfach meine Meinung..
    Und da sich sich für das Grundgesetz einsetzen wollen, indem sie einer Gruppe beistehen, die dieses strikt ablehnt und für Meinungsfreiheit plädieren, aber sich dieser entgegenstellen, wenn sie ihnen nicht passt, muss ich leider nicht nur über ihr Aussehen, sondern ihrer Überzeugung nach urteilen: Trottel und Penner!

    AntwortenLöschen
  5. >>_Georg:
    [...] Er ist - zumindest bei den Aussagen im obigen Artikel - in die Mitte gerutscht ...


    Von links in die Mitte rutschen ist wohl das letzte was erforderlich ist, um sich gegen Volksverblödung durch Religionen jeglicher Couleur zu stellen, wie Du ja ...

    >>_[...] ... und dies ohne sich wirklich zu bewegen, [...]

    ... eigentlich auch richtig erkannt hast. ;D
    Und dass dazu beim Günni ...

    >>_[... kam ja auch bei einigen die Altersweisheit dazu [...]

    ... "Altersweisheit" beigetragen hätte, wage ich angesichts dieses Absatzes aus dem Welt-Interview zu bezweifeln:

    >>_Wallraff :
    Ich bin christlich geprägt, ...


    (sic!)

    >>_... obwohl Agnostiker. Es gibt gewisse humane Werte, ...

    Die nachweislich schon lange vor den "Weltreligionen" ethisches Gemeingut waren, daher ...

    >>_... die allen Weltreligionen [...] eigen sind, ...

    ... von diesen nur okkupiert und jeweils bedarfsgerecht zusammengeschustert wurden.

    >>_... und an denen sich die UN-Menschenrechtscharta orientiert.

    Ööh ..., DIE Charta, die bezeichnenderweise bis heute weder vom Vatikanstaat noch von den islamisch-religiös geprägten Staaten anerkannt wurde? Ahah?

    >>_Diese universalen Menschenrechte müssen der Konsens werden, an dem Gesellschaften gemessen werden.

    Richtig, müss(t)en sie werden. Leider scheint da der eine oder andere Skydaddy nicht mit einverstanden zu sein.
    Und der Höhepunkt:

    >>_Ein entscheidender Punkt ist der Umgang mit Minderheiten, den jeweils Fremden und Andersdenkenden.

    Ja, genau! Und wie noch gingen und gehen gerade Religionen mit "Minderheiten, Fremden und Andersdenkenden" um (wenn man sie läßt)?
    Das scheint mir weniger 'Altersweisheit' als vielmehr die Spätfolge dessen zu sein, was man gemeinhin "frühkindliche religiöse Indoktrinierung" nennt (um nichts schlimmeres zu unterstellen).

    >>_Georg:
    [...] dass Faschisten nicht immer einen Hitler anbeten müssen, [...]


    Alleine die Bereitschaft irgendwen/irgendetwas anzubeten reicht völlig. Wer anbetet ist auch bereit, auf Weisung des Angebeteten oder seiner selbsternannten Sprachrohre so gut wie ALLES zu tun.


    @Micha 11. Oktober 2013 14:00
    >>_[...] Aber das DITIB keine Reaktion gezeigt hat, macht mich traurig. Ich hoffe, näheres herauszufinden.

    *gnihihi ...* Ddda.*haha*.danke *pruuust* ffür den ttto.*ohohoo*tollen *hhhi.hohoho* LLLachff.*prust*.flash am fffrühen Mo.*ohoho*.morgen. *gnihi* Au, aua, mein Bauch.
    Und wenn du gerade dabei bist bzgl. DITIB zu "recherchieren": Versuche doch auch gleich herauszubekommen, woher die HIER angesprochenen Diskrepanzen rühren. Interessiert mich wirklich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Nair

      Ich bin zumindest kein Heuchler und mache aus meinen Gedanken auch keine Mördergrube. Deinen Zynismus kannst Du steckenlassen, habe ich DITIBMuslime bisher als sehr vernünftig kennengelernt. Dass ich in diesem Fall enttäuscht bin, zeigt nur, dass ich, der KEIN Freund von DITIB ist (!!!), mir zumindest eine Reaktion erhofft habe. Leider musste ich heute arbeiten, bin erst um halb elf Zuhause angekommen, um mein erstmal mein Feierabendbier zu genießen. Ich trinke gerade mein drittes (Nein, ich bin kein Alkoholiker) und habe für heute "Fertig". Gleich gehe ich schlafen (vorher schaue ich mich hier nochmal um, falls Du das gestattest? ;) )
      Auch Deine infantile Rhetorik kannst Du Dir in "was weiß ich" stecken, tangiert sie mich eh nicht mehr als der sprichwörtliche Sack Reis der sonstwo umkippt
      In diesem Sinne, mein Schätzchen, wir lesen uns morgen, zu diesem Thema, wieder.

      Löschen
    2. Die Story um DITIB und Wallraff hat eine Vorgeschichte: Wallraff wollte, allen ernstes (Ich persönlich mag ihn), in einer DITIBMoschee Texte aus den "Satanischen Versen" von Rushdie vorlesen. DITIB hat dies, verständlicherweise, nicht gestattet. So ist ein Kleinkrieg zwischen Wallraff und DITIB entstanden. Insofern lässt sich das alles erklären. Sowohl Wallraff als auch DITIB haben ihre Standpunkte klar erläutert. Gut ist!

      @ Nair
      Was das Thema "Aisha" angeht, so muss man zwischen DITIB und Salafisten klar unterscheiden. Die Salafis haben eine Spiegel verdient, in dem sie ihre hässliche Fratze bewundern können. Moderate Muslime haben jedoch meinen Respekt, daher würde ich die Ehe zwischen Aisha und Mo in Zusammenhang mit moderaten Muslimen, aus Respekt, nicht thematisieren. 1: Weil ich glaube, dass der Koran und Sunnah nicht den tatsächlichen Begebenheiten entsprechen (Weil eben der Koran ein antikes Gesetzbuch ist, weil Mo wahrscheinlich garnicht existiert hat)) und...
      2. Weil ich Respekt vor diesen (moderaten) Muslimen habe.

      Löschen
    3. @Micha 13. Oktober 2013 13:56
      >>_[...] Die Story um DITIB und Wallraff hat eine Vorgeschichte: Wallraff wollte, allen ernstes (Ich persönlich mag ihn), in einer DITIBMoschee Texte aus den "Satanischen Versen" von Rushdie vorlesen.

      Jo, die Kausa hat im Juli 2007 jeder mitbekommen, der nicht dauerbekifft war und deren Interesse auch nur ein klein wenig über platte Linksrock-Lala hinausging. Schließlich ging es ja um ein Symbol gegen die Todesdrohung der Mullahs gegen Salman Rushdie, von der sich DITIB schon werbewirksam auf dem Papier distanziert hatte. Und so ganz spontan war die "Empörung gegen das Ansinnen" ja auch nicht:
      >>_[...]
      ZEIT online:
      Das kann man schon als gezielte Provokation auffassen. Wie hat der Trägerverein der Moschee, Ditib, diesen Vorschlag aufgenommen?

      Wallraff: Erstaunlicherweise hat der Bevollmächtigte der Ditib, Bekir Alboa meinen Vorschlag überhaupt nicht als Provokation verstanden. Zwei Tage später habe ich ihn und andere Vertreter der Moscheengemeinschaft zu mir nach Hause eingeladen und wir haben in einem konstruktiven Gespräch über die Lesung gesprochen. Wir müssen nun noch auf die Zustimmung der Vorstände der Moscheengemeinschaft warten, die momentan im Urlaub sind.

      >>_[...] DITIB hat dies, verständlicherweise, nicht gestattet.

      Die kam nämlich bezeichnenderweise erst 2 Monate später, als entsprechende Order aus der Türkei eingetroffen war. Dafür haben sie sich aber mal wieder "entschieden distanziert": Diesmal von den zwischenzeitlichen Todesdrohungen gegen Günni selbst. Ist doch auch was, oder?

      >>_[...] So ist ein Kleinkrieg zwischen Wallraff und DITIB entstanden.

      Jo, das mag DITIB wohl gar nicht, wenn sich ein linker Intellektueller mal nicht ohne Gegenwehr instrumentalisieren lässt, woll?

      >>_[...] Insofern lässt sich das alles erklären. Sowohl Wallraff als auch DITIB haben ihre Standpunkte klar erläutert. Gut ist!

      Ach stop, stop, JETZT verstehe ich erst: Du willst die WEIGERUNG der DITIB, gegen die Todesdrohung gegen Rushdie mal TÄTIG Stellung zu beziehen als ENTSCHULDIGUNG dafür anführen, dass sie dass im Falle Sakineh Aschtiani EBENFALLS nicht getan hat?
      Das glaube ich jetzt nicht. Sag sofort dass ich mich irre. Ansonsten ... tja, weiß ich auch nicht, ... muss ich wohl ernsthaft über eine neue Bezeichnung für dich nachdenken: Die gibt´s nämlich bis jetzt noch gar nicht!

      >>_[...] @ Nair
      Was das Thema "Aisha" angeht, ...


      ... hast du mit dem Geschwalle hier eindrucksvoll bewiesen, dass du das, was du zuvor noch vehement abgestritten hast, eindeutig bist: Ein Heuchler wie er im Buche steht!
      Boah, ist mir übel.

      Löschen
    4. @ Nair

      Mir ist auch übel, und zwar so, dass ich mir gleich eine Ingwerknolle in den rachen haue. Warum drehst Du mir das Wort im Halse um?
      DITIB hat strikt die Todesdrohung an Wallraff verurteilt:

      http://www.ditib.de/detail1.php?id=74&lang=de

      Bezieh mal Stellung zu diesem Link!

      Da hat sich einiges verselbständigt, Wallraff war sicher auch nicht gut beraten damit, aus Rushdies "Satanischen Versen" in einer Moschee vorlesen zu wollen.
      Wenn du jetzt bitte noch zum Thema "Aisha" etwas schreiben würdes, dann wäre ich Dir sehr dankbar! Kussi...

      Löschen
    5. @Micha 14. Oktober 2013 15:03
      >>_@ Nair
      [...] dass ich mir gleich eine Ingwerknolle in den rachen haue.


      Von mir aus kannst du dir `ne Flasche Raki reintun oder ein paar von den grünen Steinen lutschen.

      >>_Warum drehst Du mir das Wort im Halse um?

      Wo genau? Wolltest du nicht ...

      "... die Weigerung der DITIB, gegen die Todesdrohung gegen Rushdie mal TÄTIG Stellung zu beziehen als ENTSCHULDIGUNG dafür anführen, dass sie dass im Falle Sakineh Aschtiani ebenfalls nicht getan haben?"

      Habe ich dich da falsch verstanden?

      >>_DITIB hat strikt die Todesdrohung an Wallraff verurteilt: [...]

      GENAU DAS habe ich gesagt (sogar verlinkt)! Nicht gesehen? Oder willst du etwas Nebel werfen?
      Im "Verurteilen" und "Distanzieren" sind die ganz groß. Nur wenn es um konkrete Aktionen geht sind sie plötzlich unsichtbar.
      Heuchler par excellence und deine Geistesverwandten.

      >>_[...] Wallraff war sicher auch nicht gut beraten damit, aus Rushdies "Satanischen Versen" in einer Moschee vorlesen zu wollen.

      Ich wiederhole:
      Schließlich ging es ja um ein Symbol gegen die Todesdrohung der Mullahs gegen Salman Rushdie, von der sich DITIB schon werbewirksam auf dem Papier distanziert hatte. Und so ganz spontan war die "Empörung gegen das Ansinnen" ja auch nicht:
      >>_[...]
      ZEIT online:
      Das kann man schon als gezielte Provokation auffassen. Wie hat der Trägerverein der Moschee, Ditib, diesen Vorschlag aufgenommen?

      Wallraff: Erstaunlicherweise hat der Bevollmächtigte der Ditib, Bekir Alboa meinen Vorschlag überhaupt nicht als Provokation verstanden. Zwei Tage später habe ich ihn und andere Vertreter der Moscheengemeinschaft zu mir nach Hause eingeladen und wir haben in einem konstruktiven Gespräch über die Lesung gesprochen. Wir müssen nun noch auf die Zustimmung der Vorstände der Moscheengemeinschaft warten, die momentan im Urlaub sind.

      Lies auch den Rest des verlinkten Interviews!

      >>_Wenn du jetzt bitte noch zum Thema "Aisha" etwas schreiben würdes, [...]

      Verstehe ich das recht, du forderst VON MIR Antworten ein? Aber gerne doch:

      >>_[...] @ Nair
      Was das Thema "Aisha" angeht, ...


      "... hast du mit dem Geschwalle hier eindrucksvoll bewiesen, dass du das, was du zuvor noch vehement abgestritten hast, eindeutig bist:
      Ein Heuchler wie er im Buche steht!"


      Irgend etwas daran nicht verstanden?
      Aber da wir gerade beim Einforden offener Antworten sind:

      Gehören nun die 30% der DITIB-Moscheegänger die ihre Frauen verprügeln, vergewaltigen, herabwürdigen, zumindest so rein äußerlich auch zu den Netten und Rechtschaffenen? Und:
      Gehörst du zufälligerweise auch dazu, oder eher zu den Opfern mit Stockholm-Syndrom?

      Und: Wenn jeder 4. Türke, sicher zum großen Teil DITIB-Moscheegänger, Atheisten, jeder 5. Juden, jeder 10. Christen für minderwertig hält, 62% möglichst nur mit Türken verkehren, 51% Homosexuelle für krank halten, von den 14- bis 32-jährigen 30% Judenhasser sind,
      kann man die dann vielleicht als "reaktionär, rassistisch oder nationalchauvinistisch" bezeichnen?

      Und was ist mit den ca. 255 anderen offenen Fragen?

      Löschen
  6. @ Nair

    Hör auf mit Deinen offenen Fragen, ich habe hier schon so oft Stellung bezogen, dass ich fast den Überblick verloren habe, welche Fragen an mich nun beantwortet oder noch offen sind.

    Wenn das stimmt, was Du schreibst, mit den 62% die nur mit Muslimen in Kontakt stehen wollen, dann bitte ich um eine Statistik! Ich persönlich kann dies nicht nachvollziehen, habe ich auch Bekannte, die in eine DITIBMoschee gehen. Bei Mili Görüs sieht das anders aus, die werden auch von einigen, mir bekannten, gläubigen Muslimen gemieden wie der Teufel das Weihwasser meidet. Von den Salafis, die die gläubigen Türken zumeist verachten, ganz zu schweigen. Warum: Weil sie einen Islam leben, den gläubige, moderate Muslime ablehnen (Gerade was die Rolle der Frau angeht!!!)
    Und nochmals: Falls Dein Beispiel stimmen sollte, liegt es dann nicht vielleicht auch an "unserem" Umgang mit Türken und Muslimen im allgemeinen? Fühlen sich Frauen mit Kopftuch vielleicht, von unserer Gesellschaft, abgelehnt? Eben weil sie ein Kopftuch tragen und deswegen im Kindergarten etc. als "Andere" behandelt werden? Das Spektrum menschlichen Denkens ist so ungreifbar groß, dass selbst Soziologen keinen Plan habe, warum eine Gruppe ausgeschlossen wird, eine andere jedoch nicht. Da hilft weder die "Frankfurter Schule" noch Studien, die versuchen dies herauszufinden. Die Antwort gibt es auf der Straße! Die Antworten sind: Meinungen, Vorurteile, Sozialisation des einzelnen, Erziehung, Toleranz, Aufklärung etc, etc... Mach Dir darüber mal Gedanken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Micha 15. Oktober 2013 14:33
      >>_@ Nair
      Hör auf mit Deinen offenen Fragen, ...


      Ja, das hättest du sicher gerne, woll? Vergiss es!

      >>_... ich habe hier schon so oft Stellung bezogen, ...

      Du hast geschwafelt, wie hier auch wieder. Du hast nicht eine konkrete Frage beantwortet.

      >>_... dass ich fast den Überblick verloren habe, ...

      Da gehört offensichtlich nicht viel zu.

      >>_...welche Fragen an mich nun beantwortet oder noch offen sind.

      Alle sind offen. Klick die verdammten Links an!

      >>_Wenn das stimmt, was Du schreibst, mit den 62% die nur mit Muslimen in Kontakt stehen wollen, dann bitte ich um eine Statistik!

      Klick die verdammten Links an!

      >>_Ich persönlich kann dies nicht nachvollziehen, ...

      Ich kann mich nicht erinnern, dass du überhaupt schon versucht hättest, etwas "nachzuvollziehen". Du erzählst nur immer und immer und immer wieder etwas von deinen 23½ völlig irrelevanten persönlichen Erlebnissen, und deine ganzen Behauptungen besitzen ausschließlich 'Anekdotische Evidenz'.
      Alles was dir an durch Studien belegten Zahlen und Fakten präsentiert wird, ignorierst du. Aber das wird nicht klappen: Ich werde sie dir immer und immer und immer wieder unter die Nase reiben. Das war doch dein Wunsch, nicht wahr? Geschwalle war gestern!

      >>_... habe ich auch Bekannte, die in eine DITIBMoschee gehen.

      Ach, und von denen hat dir noch keiner erzählt, dass er zu Hause seine Frau verprügelt und vergewaltigt, bzw. als Frau, dass sie verprügelt und vergewaltigt wird? Na sowas!
      Klick die verdammten Links an!

      >>_Bei Mili Görüs sieht das anders aus, die werden auch von einigen, mir bekannten, gläubigen Muslimen gemieden wie der Teufel das Weihwasser meidet. Von den Salafis, die die gläubigen Türken zumeist verachten, ganz zu schweigen. [...]

      Wir sprechen hier von 62%, fast 2/3 aller Türken. Sooo viele Mili Görüs- und Salati-Anhänger? Das ist ja schrecklich!

      >>_Und nochmals: Falls Dein Beispiel stimmen sollte, liegt es dann nicht vielleicht auch an "unserem" Umgang mit Türken und Muslimen im allgemeinen?

      An meinem Umgang sicher nicht. An deinem vielleicht? Oder an Umgang der DITIB mit denen, die gezielt auf Segregation hinarbeitet?

      >>_[...schwafel...] Mach Dir darüber mal Gedanken!

      Was weißt du als Außenstehender über´s "Gedanken machen"?

      Löschen
  7. @ Nair

    Deinen ersten Link habe ich angeklickt, und was sehe ich da? Etwas, zu dem ich schon Stellung bezogen habe. Namlich: Das DITIB sich ausdrücklich und unmissverständlich GEGEN EHELICHE GEWALT ausgesprochen hat!
    Der zweite Link ist in der Tat interessant, jedoch solltest Du auch auf die Zahlen hinweisen, die belegen, dass sich Muslime in Deutschland "nicht willkommen" fühlen. Da hat auch unsere Gesellschaft eine Bringschuld.

    Der dritte Link ist in der tat, da gebe ich Dir Recht, besorgniserregend. Aber er zeigt auch, das deutsche auch im extremen Maße, 26% finde ich schon extrem, betroffen sind. Allerdings muss bei solchen Studien, die auf persönliche Erfahrungen betroffener Menschen fußen, auch immer mit ein wenig Vorsicht zu geniessen sind. Aber ich gebe Dir, nochmals, Recht: Ein Mann, der eine Frau schlägt, der ist kein Mann. Egal welcher Nation oder Religion er angehört. Und wenn ein Mann, der DITIBAnhänger ist, seine Frau schlägt, dann ist er ein mieses Schwein. Genauso wie ein Christ oder ein Atheist. Aber Generalverdacht gegenüber Muslimen? Nein, das ist nicht in meinem Sinn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Micha 16. Oktober 2013 14:19
      >>_@ Nair
      [...] Etwas, zu dem ich schon Stellung bezogen habe.


      Nö! Klick die verdammten Links an, auch die in den verlinkten Kommentaren.
      Die 1. Frage war, warum...

      >>_Namlich: Das DITIB sich ausdrücklich und unmissverständlich GEGEN EHELICHE GEWALT ausgesprochen hat!

      ... DITIB dann gleichzeitig, wie ich hier belegt habe, zumindest bis September 2008 Bücher vertrieb, in der genau diese Handlungsweise islamisch-religiös legitimiert wird!
      Und die 2. Frage war, ob darin vielleicht ein Grund für die exorbitant hohe eheliche Gewalt bei den Türken liegt.
      Auf beides von dir keine Antwort!

      >>_Der zweite Link ist in der Tat interessant, jedoch solltest Du auch auf die Zahlen hinweisen, die belegen, dass sich Muslime in Deutschland "nicht willkommen" fühlen.

      Warum? (siehe meinen folgenden Kommentar)

      >>_Da hat auch unsere Gesellschaft eine Bringschuld.

      Falsch! Wer seinen Lebensmittelpunkt in den Bereich einer anderen Kultur verlegt, hat sich dort zu integrieren (nicht: zu assimilieren)!

      >>_Der dritte Link ist in der tat, da gebe ich Dir Recht, besorgniserregend.
      Aber er zeigt auch, das deutsche auch im extremen Maße, 26% finde ich schon extrem, betroffen sind.


      Falsch, da dieser Wert für ALLE Partner im Lebensverlauf steht. Das sind bei deutschen Frauen mit Sicherheit wesentlich mehr. (Dass JEDER Fall ein Fall zuviel ist hatten wir schon, lass die Nebelkerzen!)
      Beim jeweils aktuellen Partner ist das Verhältnis 13 : 29, also das 2,23-fache. Läßt man leichte & einmalige Fälle außer Betracht ist das Verhältnis 4,2 : 11,8, *) also das 2,81-fache. Betrachtet man nur sexuelle Gewalt, ist das Verhältnis 1 : 6, also das 6-fache(!).
      Deine Relativierungsversuche stinken zum Himmel.

      *)Daten aus der Langfassung der Studie. Fußnote (S. 64) dazu:
      Mäßige bis schwere körperliche Gewalt durch Partner wurde [...] so definiert, dass Formen von körperlicher Gewalt, die über leichte Ohrfeigen und wütendes Wegschubsen hinausgehen, einbezogen wurden; Ohrfeigen und Wegschubsen nur dann, wenn diese mehrmals in der Paarbeziehung vorkamen. [...] Bezogen auf alle Frauen der Untersuchungsgruppe, die aktuell in einer Partnerschaft lebten hatten nach dieser Definition knapp 5 % mäßige bis schwere körperliche Gewalt durch den aktuellen Partner erlebt (12 % der Frauen türkischer Herkunft) und 1% sexuelle Gewalt (vs. knapp 5 % der Frauen türkischer Herkunft). Es handelt sich um hoch signifikante Unterschiede (p<0,005). [...]

      >>_Allerdings muss bei solchen Studien, die auf persönliche Erfahrungen betroffener Menschen fußen, auch immer mit ein wenig Vorsicht zu geniessen sind.

      "Allerdings muss ... auch immer mit ein wenig Vorsicht zu geniessen sind."
      Willst du hier, als angeblicher im 27. Semester abgebrochener Student, der keinen fehlerfreien Satz zustande bingt, arrivierte SozialwissenschaftlerInnen zu unfähigen Idioten erklären?
      Lade dir die die Langfassung hier herunter. Da erfährst du Näheres über Studiendesign, Fragebögen, Stichprobenauswahl.
      Deine Relativierungsversuche stinken zum Himmel.

      >>_Aber ich gebe Dir, nochmals, Recht: [...laber laber...]

      Und ich frage dich nochmals: Warum liegen die Zahlen bei den Türken mehr als doppelt, teilweise 6mal so hoch wie bei den Deutschen?

      >>_Aber Generalverdacht gegenüber Muslimen?[...]

      Generalverdacht? Bist du bescheuert? Es handelt sich um statistische Daten, nicht um generelle Verdächtigungen!

      Löschen
    2. @ nair

      "Läßt man leichte & einmalige Fälle außer Betracht..."

      Ich könnte fast kotzen, wenn ich sowas lese! Es gibt keine LEICHTEN oder EINMALIGEN Fälle! Wer eine Frau schlägt ist eine ekelerregende Gestalt. Diese Art von Relativierung kann ich garnicht haben.
      Zu Statitiken im allgemeinen: Traue keiner Statistik, die Du nicht selber verfälscht hast!

      Und Sorry: Ich habe Generalverdacht geschrieben. Das ist Falsch! Das ist eine Generalverurteilung. Quasi nach dem Motto: Muslim=Frauenschläger! Warum sonst sollte es Dir so eine Freude bereiten diverse Statistiken aus dem Hut zu zaubern? In Deutschland wurde jede 3. Frau Opfer von partnerschafftlicher Gewalt, also ca. 33%.

      Du schreibst, du kennst türkische Familien. Dann weißt Du sicher auch, wer der Chef in den eigenen vier Wänden ist, oder? In den allermeisten Fällen ist es die Frau!!! Und schreib jetzt bitte nichts gegenteiliges, das würde Deine Glaubwürdigkeit nur noch weiter in die Knie zwingen!

      Löschen
    3. @Micha 17. Oktober 2013 14:43
      >>_@ nair
      [...] könnte fast kotzen, [...] gibt keine LEICHTEN oder EINMALIGEN Fälle! [...] ekelerregende Gestalt. [...] Relativierung kann ich garnicht haben.


      Dann solltest du dich jetzt sofort beim IFF (Interdisziplinäres Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung) bzw. bei den Autorinnen der Studie, z.B. Frau Dr. Schröttle: (monika.schroettle@uni-bielefeld.de) beschweren.
      Wie können die nur zwischen schwerer/permanenter Gewalt und einmaliger leichter Gewalt differenzieren. Also sowas!

      Hier die komplette Fußnote 73 (Seite 64) zur entsprechenden Tabelle (Hervorhebungen von mir):
      Mäßige bis schwere körperliche Gewalt durch Partner wurde nach ersten Auswertungen zu den Schweregraden erlebter Gewalt in der aktuellen Paarbeziehung so definiert, dass Formen von körperlicher Gewalt, die über leichte Ohrfeigen und wütendes Wegschubsen hinausgehen, einbezogen wurden; Ohrfeigen und Wegschubsen nur dann, wenn diese mehrmals in der Paarbeziehung vorkamen. Damit sollten die sehr leichten oder einmaligen Handlungen herausgefiltert werden. Bezogen auf alle Frauen der Untersuchungsgruppe, die aktuell in einer Partnerschaft lebten hatten nach dieser Definition knapp 5 % mäßige bis schwere körperliche Gewalt durch den aktuellen Partner erlebt (12 % der Frauen türkischer Herkunft) und 1% sexuelle Gewalt (vs. knapp 5 % der Frauen türkischer Herkunft). Es handelt sich um hoch signifikante Unterschiede (p<0,005). Die Einteilung nach Schweregraden und Mustern körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt durch Partner wurde im Rahmen einer anderen BMFSFJ-Studie noch weiter präzisiert (vgl. Schröttle/Ansorge 2008) und erhält diesbezüglich noch leichte Modifikationen, die aber den Befund der höheren Betroffenheit türkischer Migrantinnen durch schwerere Partnergewalt grundsätzlich abstützen.

      >>_Zu Statitiken im allgemeinen: Traue keiner Statistik, die Du nicht selber verfälscht hast!

      Ach je, wechseln wir jetzt aus Verzweiflung zu den Verschwörungstheoretikern? Oder willst du, als im 27. Semester abgebrochener Student, der keinen fehlerfreien Satz zustande bringt, promovierte Sozialwissenschaftlerinnen nun nicht nur zu unfähigen Idioten sondern auch noch zu Betrügern erklären?
      Lade dir die verdammte Studie herunter. Da erfährst du Näheres über Studiendesign, Fragebögen, Stichprobenauswahl ...
      Deine Relativierungsversuche stinken zum Himmel.
      Und: Ist dir der Unterschied zwischen den Begriffen 'STATISTIK' und 'STUDIE' bekannt?

      >>_... eine Generalverurteilung.

      Das kannst du dann den Damen vom IFF auch gleich erklären, wenn du einmal dabei bist.

      >>_... Motto: Muslim=Frauenschläger!

      Nein, diese "Gleichung" ist von dir. Ausschließlich!

      >>_Warum sonst sollte es Dir so eine Freude bereiten ...

      Woran genau erkennst du da bei mir so etwas wie "Freude"?

      >>_... diverse Statistiken aus dem Hut zu zaubern?

      Diese diversen STUDIEN (und `ne ganze Masse mehr) existieren, die brauche ich aus keinem Hut zu zaubern.

      >>_[...] wurde jede 3. Frau Opfer von partnerschafftlicher Gewalt, also ca. 33%.

      Öh, ... nein! Wo hast du denn jetzt DIE Zahl her?

      >>_[...] In den allermeisten Fällen ist es die Frau!!!

      Jo, außer bei den 29% die einen, ... wie sagtest du noch: "eine ekelerregende Gestalt" und einen "Frauenschläger" zu Hause haben, woll?

      >>_[...] nichts gegenteiliges, ...

      Warum sollte ich?

      >>_[...] würde Deine Glaubwürdigkeit [...]

      MEINE Glaubwürdigkeit? Ich weiß nicht, ob es dir aufgefallen ist: KEINE der verlinkten Studien ist von MIR oder unter MEINER Mitarbeit entstanden.

      Löschen
    4. @ Nair

      Was IFF schreibt ist mir egal: Wer einmal seine Frau schlägt, der tut es auch ein zweites Mal. Was ich allerdings ehrlich nicht begreifen kann, ist die Tatsache, dass viele geschlagene Frauen bei ihrem Partner bleiben, den sogar noch in Schutz nehmen. Und ich sehe auch einen Unterschied zwischen "leichtem wegschubsen", ein im Streit ziemlich normaler Vorgang, und einer "Ohrfeige", ein Zeichen von Missachtung und physischer Gewalt!

      Ich habe in meinem Studium auch soziologische Vorlesungen besucht. Dabei ist mir in Erinnerung geblieben, dass die gestellten Fragen oftmals auch Antworten zulassen, die nur am Rande mit der gestellten Frage zu tun haben.

      Beispiel gefällig? Frage: Wurden Sie von ihrem Lebenspartner physisch angeriffen? Antwort: Nein.
      Weitere Frage: Gab es Situationen, in denen ihr Lebenspartner psychisch oder physisch aggressiv auf Sie reagiert hat? Antwort: Ja.

      ">>_[...] wurde jede 3. Frau Opfer von partnerschafftlicher Gewalt, also ca. 33%.

      Öh, ... nein! Wo hast du denn jetzt DIE Zahl her?"

      Hier geht es um 25%, aber ich versuchew auch den anderen LINK widerzufinden:
      Quelle:http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=73010.html

      Gewalt gegen Frauen im häuslichen Bereich
      Rund 25 Prozent der Frauen im Alter von 16 bis 85 Jahren haben körperliche oder sexuelle Gewalt - oder auch beides - durch Beziehungspartnerinnen und Beziehungspartner mindestens ein- oder auch mehrmals in ihrem Leben erlebt. Dies zeigt die 2004 veröffentlichte repräsentative Studie "Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland".
      Bei den körperlichen Übergriffen handelt es sich um ein breites Spektrum unterschiedlich schwerwiegender Gewalthandlungen. Die Übergriffe reichen von wütendem Wegschubsen und Ohrfeigen bis hin zum Schlagen mit Gegenständen, Verprügeln und Gewaltanwendungen mit Waffen. Die Angaben zu sexuellen Übergriffen beziehen sich hingegen auf eine enge Definition erzwungener sexueller Handlungen, das heißt Vergewaltigung und sexuelle Nötigung. Zwei Drittel der von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen haben schwere oder sehr schwere körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlitten."

      Und die CDU hat bis in die 90er Jahre die Vergewaltigung in der Ehe bagatellisiert!

      Löschen
    5. @Micha 18. Oktober 2013 14:41
      >>_@Nair
      Was IFF schreibt ist mir egal: ...


      Ja, das habe ich mir schon gedacht.

      >>_... Wer einmal seine Frau schlägt, der tut es auch ein zweites Mal.

      Nö, klick!

      >>_Was ich allerdings ehrlich nicht begreifen kann, [...]

      Siehe Studie (unten verlinkt), Stichworte u.a. ökonomische Abhängigkeit, soziale Isolation.

      >>_Ich habe in meinem Studium auch soziologische Vorlesungen besucht.

      Mit welchem Ergebnis noch gleich?

      >>_Dabei ist mir in Erinnerung geblieben, [...]
      Frage: Wurden Sie von ihrem Lebenspartner physisch angeriffen? Antwort: Nein.
      Weitere Frage: Gab es Situationen, in denen ihr Lebenspartner psychisch oder physisch aggressiv auf Sie reagiert hat? Antwort: Ja.


      Stimmt, das wäre tatsächlich ein Beispiel für maximale Inkompetenz. Hast du dir die Fragen selber ausgedacht?
      Bei der fraglichen Datenerhebung umfaßte alleine die Differenzierung der Schweregrade von körperlicher Gewalt 18(!) Items:
      Täter/in hat
      1 mich wütend weggeschubst.
      2 mir eine leichte Ohrfeige gegeben.
      3 mich gebissen oder gekratzt, sodass es mir wehtat oder ich Angst bekam.
      4 meinen Arm umgedreht oder mich an den Haaren gezogen, sodass es mir wehtat.
      5 mich schmerzhaft getreten, gestoßen oder hart angefasst.
      6 mich heftig weggeschleudert, sodass ich taumelte oder umgefallen bin.
      7 mich heftig geohrfeigt oder mit der flachen Hand geschlagen.
      8 etwas nach mir geworfen, das mich verletzen könnte.
      9 mich mit etwas geschlagen, das mich verletzen könnte.
      10 mir ernsthaft gedroht, mich körperlich anzugreifen oder zu verletzen.
      11 mir ernsthaft gedroht, mich umzubringen.
      12 mit den Fäusten auf mich eingeschlagen, sodass es mir wehtat oder ich Angst bekam.
      13 mich verprügelt oder zusammengeschlagen.
      14 mich gewürgt oder versucht, mich zu ersticken.
      15 mich absichtlich verbrüht oder mit etwas Heißem gebrannt.
      16 mich mit einer Waffe, zum Beispiel einem Messer oder einer Pistole, bedroht.
      17 mich mit einer Waffe, zum Beispiel einem Messer oder einer Pistole, verletzt.
      18 mich auf eine andere Art körperlich angegriffen, die mir Angst machte oder wehtat.


      Du hast es hier mit WISSENSCHAFTLERINNEN zu tun, nicht mit abgrochenen Studis.

      >>>>Öh, ... nein! Wo hast du denn jetzt DIE Zahl her?"
      >>_Hier geht es um 25%, [...]

      Sag mal, willst du mich vergackeiern? Der verlinkte Artikel bezieht sich auf exakt die SELBE Datenbasis wie die von mir zitierte Studie, nur mit etwas anderer Fragestellung in der Auswertung. Wenn du wirklich (was ich bezweifele) an einer detaillierten Analyse der über 10.000(!) Befragungen (zusätzlich über 500 in Muttersprache) bzgl. Schwere, Muster, Risikofaktoren (u.a. aber längst nicht nur 'Migrationshintergrund') der Gewalt interessiert bist, lade dir die die Langfassung (≈ 210 Seiten) von "Gewalt gegen Frauen in Paarbeziehungen" herunter.

      >>_Und die CDU hat bis in die 90er Jahre die Vergewaltigung in der Ehe bagatellisiert!

      Nun sind von sexueller Gewalt in aktueller Partnerschaft 'nur' 1% (ja, 1% zuviel) der deutschen Frauen betroffen, gegenüber dem 6fachen Wert bei türkischen Frauen und gegenüber dem 13fachen Wert bei körperlicher Gewalt.
      Aber, tja, da siehst du´s mal wieder: Immer die religiös Angehauchten, und je angehauchter desto gewaltaffiner und frauenverachtender. Wenn´s doch der allmächtige "Creator of everything" erlaubt, oder, wie im Falle von Allach, gar befiehlt!
      Die Skydaddys (zumindest die monotheistischen mit Ausnahme von FSM) sind halt verdammte Machos.

      Löschen
    6. @ Nair

      Dein erster Link liest sich wie eine Realtivierung. Bagatellisierst Du etwa diese Thema??? Hast Du etwa schonmal Deine Hand erhoben? Ich glaube es nicht, und das darfst Du als Kompliment auffassen. Ich halte Dich für vieles, aber nicht für "so einen" (nach allem, was Du dazu geschrieben hast).

      Nein, ich habe mir diese Fragen nicht ausgedacht. Zugegeben, es sind Gedächtnisprotokolle, spiegeln aber den realen Sachverhalt wider. Damals hieß diese Veranstaltung "empirische Sozialforschung und Statistik". Deswegen bin ich bei Statistiken immer sehr vorsichtig.

      Was die Affinität zu irgendwas angeht, sei Dir gesagt: Ich verkehre nicht mit religiösen Fanatikern, halte ich die doch für widerliche Persönlichkeiten. Meine muslimischen Freunde und Bekannte sind sowohl "kaum bis garnicht praktizierend", als auch "gemäßigte Muslime", die gelegentlich (!!!) in eine DITIBMoschee gehen!

      Wußtest Du eigentlich, das Martin Luther ein extremer Antisemit gewesen ist??? Verurteilst Du deswegen auch jeden gläubigen Protestanten?

      Löschen
    7. @Micha 19. Oktober 2013 15:08
      >>_@ Nair
      Dein erster Link liest sich wie eine Realtivierung.


      Ach? Und ich war der festen Überzeugung, Datenerhebungen und Auswertungen dienten im Allgemeinen der Objektivierung. Ist dir der Unterschied bekannt?

      >>_Bagatellisierst Du etwa diese Thema??? Hast Du etwa schonmal Deine Hand erhoben?

      Ich fürchte, du hast es immer noch nicht so ganz verstanden: Weder die Erhebung der Daten noch irgendeine der darauf basierenden Sekundäranalysen stammt von mir, sondern ausnahmslos vom IFF an der Uni Bielefeld, teilweise unter Zusammenarbeit mit infas. Ob von denen schon mal eine(r) die Hand gehoben hat, kann ich dir nicht beantworten.

      >>_Ich glaube es nicht, und das darfst Du als Kompliment auffassen. Ich halte Dich für vieles, aber nicht für "so einen" (nach allem, was Du dazu geschrieben hast).

      Ich danke vielmals, würde aber doch lieber auf "Komplimente" von deiner Seite verzichten, wie ich auch Applaus von anderen braunen Spacken ablehne. Du weißt ja sicher, wie schnell man in "schlechten Geruch" gerät.

      >>_Nein, ich habe mir diese Fragen nicht ausgedacht. [...]

      Ok, aber du mußt doch zugeben, dass das von der intellektuellen Qualität her naheliegend war, oder?

      >>_Deswegen bin ich bei Statistiken immer sehr vorsichtig.

      Nun ja, ich vermute ja ganz schwer, dass so gestandene Sozialwissenschaftlerinen schon viel früher 'vorsichtig' sind: Z.B. beim Design der Fragebögen, der Stichprobenauswahl, den Fragestellungen bei der Auswertung, ...
      Allerdings dürften die Damen auch wirklich nur "vorsichtig", nicht auch noch ahnungslos sein. Meinst du nicht auch?

      >>_Was die Affinität zu irgendwas angeht, sei Dir gesagt: Ich verkehre nicht mit religiösen Fanatikern, [...]

      Glaube ich dir doch, nur: Könntest du mal abgrenzen, wo ein "religiöser Fanatiker" beginnt? Ist das schon jemand, der GLAUBT, dass solche Sätze: ...

      "Eure Frauen sind euch ein Acker; so naht eurem Acker, wann und wie ihr wollt, und sendet etwas voraus für euch."

      ... oder solche: ...

      "Die Männer stehen über (qauwāmūn `alā) den Frauen, weil Gott sie (von Natur aus vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen?) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind (Gott) demütig ergeben und geben acht auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist, weil Gott (darauf) acht gibt (d.h. weil Gott darum besorgt ist, dass es nicht an die Öffentlichkeit kommt). Und wenn ihr fürchtet, dass (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie (wa-dribū-hunna)! Wenn Sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß."

      ... direkt von einem allmächtigen Gott kommen, oder erst jemand, der danach auch HANDELT?

      >>_Wußtest Du eigentlich, das Martin Luther ein extremer Antisemit gewesen ist???

      Abber sischer. Bisken Bildunk is bei mich hängengebliem, wa?

      >>_Verurteilst Du deswegen auch jeden gläubigen Protestanten?

      Nö, im Allgemeinen nicht. Nur die, die sich mit seinen entsprechenden Aussagen und Schriften identifizieren. Darf ich?

      Löschen
  8. @ Nair

    ">>_Und nochmals: Falls Dein Beispiel stimmen sollte, liegt es dann nicht vielleicht auch an "unserem" Umgang mit Türken und Muslimen im allgemeinen?

    An meinem Umgang sicher nicht. An deinem vielleicht? Oder an Umgang der DITIB mit denen, die gezielt auf Segregation hinarbeitet?"

    Deine Beiträge lesen sich aber sehr islamfeindlich. Glaub mir, viele Muslime leben ihre Religion sehr frei aus. Die meisten gehen in keine Moschee und tragen den Islam lediglich "im Herzen". Ich habe es Dir schon ein paarmal geschrieben: Ich mag DITIB nicht, aber ich finde es Gut, dass es einen Islamverband gibt, der im ständigen Dialog mit deutschen Behörden steht. Kapiert????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Micha 16. Oktober 2013 14:25
      >>_@ Nair
      [...]
      Deine Beiträge lesen sich aber sehr islamfeindlich. [...]


      Du meinst, ich sollte doch zu Leuten, von denen ...

      - 25% mich als Atheisten für minderwertig halten,
      - 18% erklärte Judenhasser sind,
      - 46% hier einen mehrheitlich islamischen Staat wünschen,
      - 46% ihren Verbleib von Sozialleistungen abhängig machen,
      - 62% mit mir als Deutschem nichts zu tun haben wollen,
      - 29% ihre Frauen schlagen und vergewaltigen,
      - 51% Homosexuelle für krank halten,
      ...
      ...
      ...
      ... zu solchen Leuten also, meinst du, sollte ich doch etwas freundlicher sein?
      Hältst du mich für bescheuert? Oder für masochistisch? Oder für einen Neofaschisten (genau in den obigen Einschätzungen sind sich Mo-Nazis und Neo-Nazis überraschend ähnlich. Warum wohl?)

      Löschen