Donnerstag, 3. Oktober 2013

Salafisten treffen sich in Köln

Ja, eigentlich ist heute Feiertag und auch ich würde mich gerne auf die faule Haut legen, jedoch muss ich mein Mümmeln kurz unterbrechen, schläft das Böse ja auch nicht und rekrutiert im MK-Palast Venloer Straße 891, 50829 Köln:




http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/islamistenhochburg-bonn/Sicherheitsbehoerden-registrieren-mit-Sorge-salafistische-Aktionen-article1162967.html 

http://www.mkpalast.de/ 

Immer später gibt man die Adresse bekannt, fürchtet man ja immer mehr das Aufbegehren der zumeist belogenen Hochzeitssaal-Besitzer, gabs nach dem Auffliegen des Schwindels des öfteren von diesen einen kräftigen Tritt in den Hintern und eine gezeigte Zunge obendrein. Nun verirren sich ob des flatternden Kaftans zwar immer weniger Anhänger zu derartigen "Mega"-"Super"- "Hyper" - Events und bald kann man sich in der Suppenschüssel des Vogel Peter treffen, jedoch wird man vorher noch ein paar unwissende Unternehmer über den Tisch ziehen, weswegen wir hier in Zukunft die Mail-Adressen aller Verehelichungs-Betreiber der betreffenden Region einstellen werden, auf dass eine Mail sie vor den Radaububen warnt.

Wie? Das Raussuchen ist aber Arbeit? Die scheuen wir nicht, sind wir ja keine Voglianer, außerdem wirds lustig und damit zahlt sich die Mühe mehr als aus. Bald wird man sicherlich auch die zu radikalisierende Stadt geheimhalten, aber es bleibt ja immer noch die obige Suppenschüssel. Oder die Häkelmütz. Falls sie nicht zu sehr müffelt.

Guten Tag und noch einen schönen freien Tag








Kommentare:

  1. Es ist schon peinlich, wie die "auf dem absteigenden Ast" verbliebenen Salafisten immer wieder Syrien als Aufmacher nutzen. Mit Ägypten hat es schon nicht geklappt (Siehe Pierre Vogel), der ständig über Ägypten geschwafelt hat. Und das es immer weniger Leute interessiert: Gut so! Denn: Syrien braucht keine Salafisten! Syrien braucht eine internationale Politik, die nicht nur droht und redet, sondern auch handelt. Schade, dass der iranische Präsident Rohani von den sunnitischen Terroristen abgelehnt wurde. Einzig aus einem Grund: Da er, und der Iran, schiitisch geprägt sind. Der Islam zerfleischt sich selbst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wolltest hier doch nicht mehr schreiben?!

      Löschen
    2. @) Micha

      Ich bin verwirrt. Flöteten Sie nicht erst unlängst auf diesem Blog;

      "Islam ist Liebe!" ?

      Und jetzt zerfleischt er sich? - Wie tragisch (nein, nicht für den Islam. Der macht das schon seit seinem Schisma und hat es bis heute überlebt).

      Löschen
    3. @ Micha 3. Oktober 2013 14:28

      wieso sind die salafisten auf dem absteigenden ast? gibt's dafür irgendwelche objektive anzeichen?

      Löschen
    4. @ Captain Shirk 4. Oktober 2013 02:24

      Wenn du es bildlich betrachtest, dann irgendwie schon, biegt sich der Ast der darauf sitzenden Salafisten, deren offizielle Anzahl sich hier zu Lande jedes Jahr erhöht, immer weiter gen Boden!!

      Löschen
    5. Salafisten sind keine Sunniten, sondern Wahhabiten. Der Wahhabismus ist eine eigenständige Konfession.

      Löschen
    6. Zitat Wikipedia:

      Als Wahhabiten – in älteren Berichten auch Wechabiten – werden die Anhänger der Wahhabiya (arabisch ‏الوهّابية ‎, DMG al-wahhābiyya), einer konservativen und dogmatischen Richtung des sunnitischen Islams hanbalitischer Rechtsschule, bezeichnet.

      also sind sie SUNNITEN!!!

      Löschen
    7. Die Angaben in Wikipedia sind falsch. Die Wahhabiten werden von den Anhängern der vier sunnitischen Rechtsschulen keinesfalls als Sunniten angesehen. Kann man bei einem Imam nachfragen.

      Löschen
    8. @ Teer

      Begreif es endlich: Ich habe geschrieben, dass der Islam, der von "Mydjihad", hier von Georg als äußerst freundlich beschrieben wurde, veröffentlich wurde, den Islam als solches darstellt. Ich verlinke es Dir nochmals, damit ich Deinen Horizont nochmal erhellen kann:

      http://boxvogel.blogspot.de/2013/01/nur-gemeinsam-sind-wir-stark.html

      Diesen Islam mag ich, und den gilt es zu stärken!
      Nochmal, für Dich grossgeschrieben: ICH HEGE KEINERLEI SYMPATHIE FÜR RADIKALAN ISLAMISMUS ODER DEN SALAFISMUS! IM GEGENTEIL: MICH EKELN PERSONEN WIE ABU IBRAHIM, USAMA AL GHARIB, ABU NAGIE, ABU DUJANA etc... einfach nur an. Begreif es endlich mal, Teer. SALAFISTEN SIND DRECK, DER ISLAM, BZW. DER EINZELNE MUSLIM JEDOCH NICHT. SIE SIND EINE BEREICHERUNG FÜR UNSERE GESELLSCHAFT! War Dir das nun klar genug???? Ich habe hier NIE auch nur einmal sympathie mit den Salafis bekundet. Im Gegenteil: Ich lehne das salafistische Weltbild komplett ab, finde es abartig und Menschenfeindlich. War Dir das jetzt klar genug???

      Löschen
    9. @Captain Shirk 4. Oktober 2013 02:24
      >> @ Micha 3. Oktober 2013 14:28
      wieso sind die salafisten auf dem absteigenden ast? gibt's dafür irgendwelche objektive anzeichen?>>


      Aber ja: Den Kopfstand von Micha. ;->

      Löschen
    10. Micha4. Oktober 2013 14:54
      >> [...] ICH HEGE KEINERLEI SYMPATHIE FÜR RADIKALAN ISLAMISMUS ODER DEN SALAFISMUS! IM GEGENTEIL: MICH EKELN PERSONEN WIE ABU IBRAHIM, USAMA AL GHARIB, ABU NAGIE, ABU DUJANA etc... einfach nur an.

      Hmm, was hältst du denn dann vom verblichenen Muhammad Sayyid Tantawi, als Scheich al-Azhar-Uni immerhin mit die höchste islamische Autorität?
      Stand der mehr für den 'moderaten', Liebe verkörpernden Islam oder den "radikalen Islamismus"?

      Immerhin hat der Frankreich erlaubt, das Kopftuch an öffentlichen Schulen zu verbieten, fand 9/11 unislamisch und meinte, die Imame sollten "Buchbesitzer" nicht mehr "Nachkommen von Affen und Schweinen" nennen.
      Hört sich doch gut an, oder?
      Andererseits hat er sich als Apologet ausgewiesener Holocaust-Leugner profiliert, alle Juden und deren Unterstützer zu legitimen Terrorzielen und Selbstmordattentäter zu Mehrtürern erklärt.
      Steht der nun für Liebe, oder widert der dich an? Schwierig?
      Ja, ich weiß, der hatte mit D nicht viel zu tun, aber immerhin könnte man doch aus der Position die deutsche Islam-Funktionäre zu Tantawi einnehmen, vielleicht Rückschlüssen ziehen?

      Löschen
    11. "Die Angaben in Wikipedia sind falsch."

      Nein! Sunniten können es nicht wahrhaben, dass es in ihren Kreisen auch Unkraut gibt. Wahhabiten halten sich an die Sunna, also red keinen Unsinn! Ausserdem, Sunniten sind doch die ersten die sich die Hände in Unschuld waschen, wenn einer von ihnen Scheissebaut! Oder hat man jemals sunnitische Muslime gesehen die gegen Ehrenmörder demonstrieren um zu zeigen, dass nicht alle so sind? Im Gegenteil, dann heisst es immer: "das sind keine Muslime". Einfach nur zum KOTZEN!

      Löschen
    12. Anonym4. Oktober 2013 13:07

      "Kann man bei einem Imam nachfragen."- danke,das habe ich schon. Bin bestens informiert, da ich im ständigen Kontakt mit mehreren muslimischen geistlichen bin. Es sind nur fundamentale Muslime (leider auch Imame) die die Wahhabiten nicht als Sunniten sehen. Den Grund habe ich dir schon genannt ;-)

      Tja, jeder Wald hat nun mal auch seine trockenen Äste, sowie auch auf jeder Wiese Unkraut wächst. Da siehst, dass selbst der Islam nicht perfekt ist.

      Löschen
    13. @) Micha

      Was meint:

      "...den Islam als solches darstellt."?

      Ach, das ist der wahre Islam? - Heureka! Gepriesen sei Allah, wir haben ihn endlich gefunden!

      Aber damit nicht genug - mit Ihnen, unwerte Micha, hat uns der größte Listenschmied gleich noch die letzte Instanz zur Beantwortung der Frage, wer ist echter Moslem und wer nicht, entsandt. Welch eine Freude!

      "SALAFISTEN SIND DRECK.. [...]... DER EINZELNE MUSLIM JEDOCH NICHT"

      Endlich einmal getraut sich eine "kompetente" Stimme auszusprechen, dass Salafisten gar keine Moslems sind. Jetzt müssten Sie nur noch verbindlich definieren, wo genau die Trennlinie zwischen einem konservativen Islam und der "unislamischen" Häresie verläuft.

      "SIE SIND EINE BEREICHERUNG FÜR UNSERE GESELLSCHAFT!"

      In jedem Fall - immerhin war es Allah, der die Umma als besondere Gemeinschaft auszeichnete und ihr und damit jeden Moslem über alle anderen privilegierte. Solch ein muselmanischer Übermensch ist gewiss stets ein Gewinn für jede Gesellschaft.
      .
      Wer jetzt noch zweifelt, muss sich vor Augen führen, dass Micha keineswegs Angehörige dieser edlen Gemeinschaft ist. Nein, vielmehr handelt es sich bei Micha um eine ausgesprochene Linke (darauf legt sie großen Wert), die sich einst auf Religionsferne, Rationalität und ein humanistisches Weltbild berufte.

      PS: Wie verträgt sich ein humanistisches Denken mit mit dem Ekel vor Menschen? Ist es statthaft, als Humanistin Menschen als Dreck (Menschendreck?) zu bezeichnen? - Fragen Sie bitte unsere Dialog-Fachfrauen Micha oder Ninja.

      Löschen
    14. @Anonym5. Oktober 2013 04:49

      Sie haben viel Meinung, aber keine Ahnung.

      Löschen
    15. @ Teer

      nein, es gibt ihn nicht: Den Islam.
      Als Humanist kann man durchaus Ekel für Personengruppen empfinden, seien es nun Nazis, Rechtsradikale oder eben Salafisten.
      Zu Deinem Verständniss: Der "salafistische Islam" zerfleischt sich wirklich: Sie wettern gegen Schiiten, DITIB, den Volksislam. Vernünftige Muslime wollen mit diesen ganzen Schubladen nix zu tun haben, sie wollen hier nur friedlich in unserer Gesellschaft leben.
      Aber, wer wie Du, beim Anblick eines Kopftuchs schon Schaum vor dem Mund hat, dem ist sicher nicht zu helfen. Wer Humanismus komplett ablehnt wie Du ("Wäre Ihrer Ansicht nach Verweigerung eine Lösung?"

      Ja natürlich, was denn sonst? - Nur zu gerne würden überall in der Welt Despoten und Regime unliebsame oder "überschüssige" Bevölkerungsanteile oder Minderheiten auf die Reise schicken. Wie blauäugig kann man eigentlich sein? )

      dem ist erst recht nicht mehr zu helfen. In was für einer Welt lebst Du eigentlich? Ist Deine Welt SchwarzRotGold strahlend etwa so verbohrt wie die eines Gottfried Küssel??? Dafür halte ich Dich doch für zu vernünftig (!!!), aber lesen tut es sich trotzdem so.

      Löschen
    16. "Wäre Ihrer Ansicht nach Verweigerung eine Lösung?"

      Ja natürlich, was denn sonst? - Nur zu gerne würden überall in der Welt Despoten und Regime unliebsame oder "überschüssige" Bevölkerungsanteile oder Minderheiten auf die Reise schicken. Wie blauäugig kann man eigentlich sein?

      Löschen
    17. @) Micha

      Vom Humanismus verstehen Sie ähnlich viel wie ich von Menstruationsbeschwerden - warum genießen Sie ihre letzten nicht einfach still und leise? (zugegeben, der war jetzt wirklich etwas unter der Gürtellinie - aber ich wollte mich, aus Unrespekt vor Ihnen, wenigstens einmal in die von Ihnen bevorzugte Sphäre begeben, wo sich FaschistInnen HumanistInnn schimpfen. Ansonsten führe ich fortwährende Entgleisungen nie auf prä-klimakterielle Hitzewallungen zurück - wenigstens nicht öffentlich) :

      "Als Humanist kann man durchaus Ekel für Personengruppen empfinden, seien es nun Nazis, Rechtsradikale oder eben Salafisten."

      Kann man eben nicht; Ihre Herabwürdigung von Menschen widerspricht dem humanistischen Menschenbild diametral, das sehr wohl verabscheuungswürdige und ekelerregende Taten kennt, nicht aber eben solche Individuen.
      Ganz im Gegenteil: Sie offenbaren einmal mehr ihr faschistoides Denken. Schon die Nazis detektierten unter dem Deckmantel der Humanität sogenannte "Volksschädlinge" aller Art, die man gegebenenfalls"sonderbehandelte" (das mir von Ihnen angedachte Wegsperren gehört noch zu den eher milderen Formen),

      Ansonsten - Fragen über Fragen:

      Was ist denn der Volksislam? Findet sich diese Begriffskreation eher in einem Bremer Soziotop oder doch nur in ihren Flashbacks und Fieberschüben? Lohnt es, danach zu googeln?

      "Der "salafistische Islam" zerfleischt sich wirklich:"

      Jetzt also doch nur der "salafistische Islam". - Wie jetzt? Er zerfleischt sich selbst? Salafisten gegen Salafisten? Und wie genau zerfleischen sich die Salafisten? - Ach ja, Sie liefern ja eine drollig-detailierte Beschreibung des Szenarios frei Haus:

      "Sie wettern gegen Schiiten, DITIB, den Volksislam."

      Sie kriegen ja nicht mal 2 Sätze zu einer halbwegs kohärenten Aussage gebacken. Wer soll ihr vor Widersprüchen strotzendes Kauderwesch verstehen?

      "Vernünftige Muslime wollen mit diesen ganzen Schubladen nix zu tun haben, sie wollen hier nur friedlich in unserer Gesellschaft leben."

      Oje, jetzt haben Sie auch noch die "vernünftigen Moslems" am Wickel, für die Sie einmal mehr ungefragt, dafür um so vollmundiger das Wort ergreifen. Soll ich noch einmal die Statistiken ... ach nee, für Sie eh ohne Belang. Was sind schon streng wissenschaftliche Studien gegen Ihre gefühlte Realität?

      PS: Welcher Grund trug noch gleich Hammer, Zirkel und Ährenkranz des sozialistischen Deutschlands?

      "Aus der Schwärze der Knechtschaft durch blutige Schlachten ans goldene Licht der Freiheit."

      Sie lassen aber auch wirklich keine Gelegenheit ungenutzt, sich mit ihrer Halbbildung dem Spott preiszugeben. Chapeau!

      Löschen
    18. @ Teer

      Bist Du so dumm, oder tust Du nur so!

      Der Salfismus zerfleicht sich in der Tat selber: Usama al Gharib gegen Sabri ist nur ein beispiel. Die Extremisten zerfleischen sich sowieso: Salafisten gegen Schiiten.
      Der moderate Islam darf dabei nur zuschauen, wie Salafisten ihn zerhacken: Salafisten gegen DITIB und den Volksislam.

      Ich habe ein gutes Gewissen, wenn ich sowas poste. Du solltest Dich jedoch schämen, so dummdreist auf den Islam einzuschlagen.
      Für wen ergreifst denn Du das Wort? Für den geneigten PI-User, der sicher gefallen an Deinen Aussagen hat. Oder für Thilo Sarrazin, wegen dem sogar die UNO Deutschland gerügt hat? Ich sage nur: Pferdevergleich. Ohgott, ich muss mich gleich übergeben.
      Du weißt nix, ich wiederhole, nix über die in Deutschland lebenden Muslime. Deine Beiträge strotzen nur so von Unwissenheid und mitleidvollem Hass. Dass Du geschrieben hast, Muslime nicht als Freunde haben zu wollen, erklärt den Rest. Du bist jämmerlich unwissend und informierst Dich nur über das Netz und die Medien. Geh mal auf die Straßen einer Großstadt, dann weißt Du, worüber ich schreibe.

      Löschen
    19. @) Micha

      Da hätte ich denn doch noch die ein oder andere Frage:

      "Die Extremisten zerfleischen sich sowieso: Salafisten gegen Schiiten."

      Sind Schiiten generell Extremisten und gehören auch sie zum "Dreck"?

      "Der moderate Islam darf dabei nur zuschauen, wie Salafisten ihn zerhacken,"

      Wer hat das bestimmt? Wer verbietet dem "moderaten Islam", offensiver gegen den Salafismus vorzugehen? - Immerhin beansprucht doch der Salafismus, den "wahren Islam" zu verkünden und tangiert so den Vertretungsanspruch des "moderaten" Islams nebst Verbänden und Funktionären.

      "Oder für Thilo Sarrazin, wegen dem sogar die UNO Deutschland gerügt hat?"

      Und mit welches Ergebnis?
      Die Bundesregierung ( die wahrscheinlich auch noch nie zuvor etwas von der Existenz dieses ominösen Ausschuss namens CERD voller, der deutschen Sprache unmächtigen, Nicht-Juristen gehört hatte), sicherte daraufhin u.a. zu, die zuständige Staatsanwaltschaft um die Überprüfung des Einstellungsbeschlusses zu bitten.

      Bis dahin aber gilt:
      Die Äußerungen des Herrn Sarrazin sind vom verfassten Grundrecht auf freie Meinungsäußerung gedeckt.

      "Ohgott, ich muss mich gleich übergeben."

      Und wieder übermannt Sie der von der Mehrheitsgesellschaft und ihrer rassistischen Gesetzgebung verursachte Schmerz und versetzt Sie in einen quasi reflexgesteuerten Zustand. Wir kennen dieses Phänomen auch bei bestimmten jungen, bärtigen Männern, denen man lustige Zeichnungen zeigt.

      Sie sollten sich ihren Migrationshintergrund sonstwo hinschieben und schleunigst in das Zivilisations-Klo zurückkriechen, aus dem Sie oder ihre Vorfahren einst gekrochen sind. Denn tatsächlich zeigen Sie exakt das gleiche Rechtsverständnis wie die Salafisten, die Gerichtsentscheidungen nur akzeptieren, wenn sie in ihrem Sinne fallen.

      ",Dass Du geschrieben hast, Muslime nicht als Freunde haben zu wollen, erklärt den Rest."

      Das gilt nicht nur für Moslems. Ich pflege generell keine Freundschaften oder nähere Bekanntschaften zu Menschen, die sich über ihrer Religiösität definieren. und jeden Gang zur Toilette der Barmherzigkeit eines höheren Wesens überantworten. Nix "inshallah" oder "so Gott will" - wer kräftig drückt, der kriegt auch was gebacken.

      "mitleidvollem Hass"

      Was `n` das? Ich kenne wohl einen mitleidlosen Hass. Oder meinten Sie einen bemitleidenswerten Hass? - Ihr inflationärer Gebrauch blumiger Adjektive macht ihren Dünnsinn kein Jota lesbarer.

      Löschen
    20. @ Micha

      Du brauchst deine ursprüngliche Aussage "der Islam zerfleischt sich selbst" überhaupt nicht durch "der Salafismus zerfleischt sich selbst" relativieren.
      Wer in dieser (nach deinem Verständnis) "Religion der Liebe" der Gute oder der Böse ist, ist nämlich nur (wie immer) eine reine Ansichts- bzw. Auslegungssache.

      Beispiele:

      Im Jemen kämpfen die "guten" Mehrheitssunniten sowohl gegen die "bösen" Al-Qaida Wahabis als auch gegen die "bösen" Huthi-Schiiten. Letztere sehen sich in ihrem Widerstand gegen die "böse" Regierung natürlich im Recht und als die "Guten".
      Als ebenso "böse" betrachten auch die Al-Qaida nahen Hadramaut-Stämme den Staatsapparat. Natürlich hasst Al-Qaida & Co. aber ganz grundsätzlich die "bösen" schiitischen Kufar und somit auch die Huthi-Rebellen.
      Ganz schön komplizierte Gemengelage, nicht wahr?

      http://de.wikipedia.org/wiki/Huthi-Konflikt

      www.zeit.de/politik/ausland/2010-01/jemen-krieg-iran

      Im Iran kämpfen die "guten" Schiiten (darunter auch jene "bösen" Menschen, die bei der Grünen Revolution 2009 zu den Unterdrückern der Freiheit gehörten) gegen "böse" sunnitische Rebellen die einerseits der Al-Qaida nahe stehen, die gleichzeitig aber auch gegen die Unterdrückung und Ausbeutung des belutschischen Volkes durch den "bösen" iranischen Staat agieren.
      Gleichzeitig unterstütz der "gute" Iran "böse" Taliban in Afghanistan im Kampf gegen die NATO/ISAF, finanziert und kooperiert mit der "bösen" sunnitisch-palästinensischen Terror-Hamas und beherbergt sogar "richtig böse" Al-Qaida Wahabis.
      Auch hier geht es nicht minder drunter und drüber zu!

      www.dw.de/irans-geheimnisvolle-rebellen/a-4808465-1

      http://de.wikipedia.org/wiki/Dschundollah

      www.youtube.com/watch?v=BOoPpSzdEnM (Titel: Mit offenen Karten - Belutschistan)

      www.welt.de/politik/ausland/article120250277/Iran-unterhaelt-geheime-Terror-Allianz-mit-al-Qaida.html

      www.spiegel.de/politik/ausland/iran-prahlt-mit-militaerhilfe-fuer-hamas-a-868501.html

      Und jetzt kommst Du!

      Ich bin Sleid


      Löschen
  2. Wie ist das eigentlich mit der Gemeinnützigkeit dieser Syrien-Hilfe-Vereine ?
    Kann die nicht irgendwie aberkannt werden ?

    AntwortenLöschen
  3. Anonym 14.41
    Das wundert mich schon lange. Gemeinnützige Vereine müßen Rechenschaft über die Einnahmen und Ausgaben ablegen, sonst wird ihnen dieser Status aberkannt.. Wird mal höchste Zeit für eine Finanzamtprüfung.

    AntwortenLöschen
  4. Ich meine nicht nur das.
    Es gibt doch auch Kriterien für Gemeinnützigkeit. Können die nicht ab und zu überprüft werden ?

    AntwortenLöschen
  5. Noch mal eine Erinnerung an alle Interessierten:

    Am 30. September hat sich der Gründer und Vorsitzende von Afrikabrunnen e.V., Rafael Weretycki alias Khalid Abu Noah, in Georgs Thread >Immer Ärger mit Afrikabrunnen e.V. (29.08.2013)< bereit erklärt Fragen zu seiner Person, seinem Verein, den Projekten usw. zu beantworten, nachdem er sich, seiner Meinung nach, ungerechtfertigter Kritik ausgesetzt sah!
    Ich denke Fragen gäbe es zur Genüge.

    FouFou

    AntwortenLöschen
  6. Doch natürlich. Auch dafür ist das Finanzamt zuständig. Die Gemeinnützigkeit wird bei Gründung vorläufig erteilt. Es dürfen dann ja auch Spendenbescheinigungen erteilt werden, die der Spender dann wiederum von der Steuer absetzten kann. Wird das Geld nicht für gemeinnützige Zwecke verwendet, wird die Gemeinnützigkeit entzogen. Das kann aber eine Weile dauern. Vereine müssen eine Art Buchführung machen, über die Einnahmen und Ausgaben und für welche Zwecke das Geld verwendet wurde. Kannst du dir ja ergoogeln, darüber gibt es ellenlange Gesetzestexte und Paragraphen.

    AntwortenLöschen
  7. Hier ein neues Al-Qaida Propaganda-Video aus dem Märtyrer-Märchenland Sham. Es zeigt ein Grüppchen zentralasiatischer Islamfaschisten, die mit Kind und Kegel ins gelobte Land gezogen sind, um dort alles zu meucheln, was nicht nach Arabien des 7. Jahrhunderts aussieht.
    Wie gestört diese so nett lächelnden Flaumbärte sind, zeigt sich u.a. an ihren bereits vollverschleierten Töchtern im Kleinkindalter und den indoktrinierten Buben. Armes Syrien! :,(((

    Wieviel der hierzulande von Ansaar International, Helfen in Not usw. gesammelten Spendengelder wandern wohl als "Begrüßungsgeld" in die Hände dieser syrischen "Neubürger"?

    www.liveleak.com/view?i=35b_1381923048

    Ach so,...am Schluss gibt noch einen jungen Salafisten-Zombie zu sehen, welcher ein Abschiedsinterview gibt, bevor er sich propagandagerecht mit viel Getöse von der Welt verabschiedet, und seine paar Reste hoch beschleunigt direkt am Paradies vorbei rasen,...in unendliche Weiten, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen