Donnerstag, 24. Oktober 2013

Hurra! In Brunei wird wieder gesteinigt

Ja, die ganze Erde schreitet voran. Die Medizin nimmt immer mehr Krankheiten den Schrecken. Die Forschung macht uns immer mehr unabhängig vom Öl. Und die Technik schenkt uns mittlerweile 3D Drucker, die sich wohl irgendwann selber drucken können. Aber halt! Nicht die ganze Welt ist fest in der Hand des Fortschritts - ein nicht allzu kleiner Haufen reist gerade zurück in die Zeit, wollen sie ja wieder leben wie zur Steinzeit und dies selbst im stinkreichen Brunei:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/betrifft-nur-muslime-sultan-von-brunei-fuehrt-strenge-scharia-gesetze-ein-12628908.html

http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/brunei-fuehrt-koerperstrafen-ein-1.18171672

Zu blöd um einen Ikeatisch zusammenschrauben, aber zum Steinewerfen reichts natürlich immer noch, außerdem haben ja schon die Römer gerne das Volk mit Metzeleien verdummt, auf dass die Kaiser weiterhin ungestört ihren täglichen Orgien nachgehen konnten. Anders wirds wohl auch bei Sultan Hassanal Bolkiah nicht sein, beruft sich ja zumeist nur der auf ein Gottesgesetz, der selber furchtbar viel Dreck am Stecken hat und die aufkeimende Unzufriedenheit mit einem himmlischen Herrn unterdrücken muss, kann man gegen einen himmlischen König ja nur schwerlich putschen und wenn, dann gehts schnurstracks in die Hölle.

Und wenns schief geht, dann kann der eitle Kapser ja immer noch mit einem seiner 5000 Luxuskarossen davonfahren:

http://kennethjeta.blogspot.com/p/art-collection.html

Tja, so wars eben schon immer - alle sind gleich, aber manche sind eben dann doch irgendwie gleicher, deswegen gibts für den königlichen Vielweiberer ein "Brumm-Brumm" und für die anderen ein "Peng-Peng". Mann, ist das gerecht. Echt supi, die Scharia.

Guten Abend


Kommentare:

  1. ist doch immer so. Ich wuerde nur zu gerne einen "Geistlichen" oder Salafi in einem rechtsfreien Raum in die Finger kriegen.

    Einzig und allein um Ihn seine eigene Medizin kosten zu lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür müssen Sie erst einmal Karate lernen. Sonst werden Sie vom Jäger zum Opfer. >:-)

      Löschen
  2. Von so viel Luxus kann unsere Bundeskanzlerin noch lange träumen.

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie nett finde ich auch die Umschreibung „Amputation von Gliedmaßen“ im ersten Link.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym24. Oktober 2013 12:06

    Da stimme ich Ihnen zu. Von einem abhörsicheren Handy ganz zu schweigen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Wär ja optimal, wenn man hierzulande auch das Auspeitschen aber nur für radikale Salamis einführen könnte. Bei Alkoholgenuß, Drogen, Sex vor der Ehe, Diebstahl droht die neunschwänzige Peitsche. Das würde die Zahl der Anhänger auf nahezu Null reduzieren. Mir fällt dazu ein alter Witz ein:. Kommt ein Verstorbener im Jenseits an. Alles prima, Wein, Weib und Gesang. Alle seine Wünsche und Vorstellungen die er jemals hatte, werden sofort erfüllt. Da hört er plötzlich Schmerzensschreie und kommt an einen Zaun. Lauter brennende Leiber. Entsetzt fragt er einen Engel, was das wohl soll. Er bekommt zur Antwort. Nun, das sind unsere Katholiken, die haben sich das zu ihren Lebzeiten so gewünscht.

    AntwortenLöschen